Nächste Spiele:

   Wichtige termine:

 

10.-12.08. TMS-Cup Seelze

(Tischtennisturnier!)

 

17.-19.08. Stadtmeisterschaft. Stadt Barsinghausen

Piraten-Info:

Jugend 2018/2019 mit 4 Mannschaften am Start!

(15.07.)

 

Damenpower beim TSV L.!

(08.07.)

 

Ordner TTR-Werte aktualisiert!

(01.07.)

 

Saison 2018/2019!

(01.07.)

 

Traditionspokal übergeben!

(13.06.)

 

Neuzugang:Menß Hettergott

(19.05.)

 

Alfi on fire!

(09.05.)

 

Klassenerhalt gesichert!!

(06.05.)

 

Relegation!

(03.05.)

 

Rekordbeteiligung bei den Vereinsmeisterschaften!

(28.04.)

 

Party on!

(23.04.)

 

2. Damen besiegen Bennigsen!

(21.04.)

 

Relegation am 5.6.!

(20.04.)

 

Mädchen und Jungs!

(15.04.)

 

Damen beenden Saison!

(13.04.)

 

Hinten kackt die Ente!

(11.04.)

 

Langreder im Einsatz - 2

(09.04.)

 

Langreder im Einsatz - 1

(08.04.)

 

Ausblick Teil 2!

(04.04.)

Auslagenersatz.pdf
PDF-Dokument [94.0 KB]
Tischtennis in Langreder- da geht was!
          Tischtennis in Langreder- da geht was!
Wolfgang "Wolle" Nieschalk gewinnt in einem 5-Satz Krimi gegen Alexander Paggel (Limmer`s Nr. 1) - das war der entscheidende Sieg für Langreder

17.06.2017

 

Senioren im Finale in Bennigsen

KL Senioren: Langreder - Limmer 6:5

 

Durch ein 6:5 Sieg gegen Limmer steht das Seniorenteam am Sonntag im Finale. Spannung und knappe Spiele von Anfang bis Ende. Insgesamt wurden 47 Sätze gespielt. 12 davon endeten erst in der Verlängerung, 8 endeten mit 2 Punkten unterschied.

 

Zum Spielverlauf:

Die Eingangsdoppel endeten wie erwartet: Fiedler/Nieschalk vs Eule/Kuhnert 3:1.

Böhm/Möricke vs Paggel/Paggel 0:3.

Im oberen Paarkreuz Harry und Wolle gegen die Paggelbrüder 4:0 !!!  Im unteren Paarkreuz Peter und Möre gegen Eule/Kuhnert leider 0:4.

Damit war der Spielstand 5:5 und es mußte ein neu gebildetes Schlussdoppel gespielt werden. Langreder entschied sich für Fiedler/Böhm vs Paggel/Eule. Die Spannung war auf dem Höhepunkt.

Die Sätze ebenfalls. 12:10 / 8:11 / 13:15 / 12:10. Nun mußte der alles entscheidende 5. Satz gespielt werden.

Nach einer klasse Leistung siegten dann endlich Harry und Peter 11:7. >>> Finale.

Entscheidender Faktor dieses Spiel zu gewinnen, war sicherlich die kurzfristige Aktivierung von Wolle Nieschalk, der ein überragendes Spiel gegen das obere Paarkreuz der Hannoveraner spielte!

Danke an die Zuschauer, die uns bis zum Schluss angefeuert haben.

 

Das Finale findet übrigens am Sonntag, den 18.06. in Bennigsen, Medefeldstr.9 in Springe/ OT Bennigsen statt. Spielbeginn 12:00 Uhr. Von PB

Das Überraschungsdoppel der Königsklasse, Nieschalk/Gress lässt in der Gruppe Dobelmann/Wahl hinter sich und kommt verdient ins Halbfinale. Im Hintergrund die späteren Stadtmeister Path/Pieper. Foto: Phil Fiedler

36. Stadtmeisterschaften am Freitag mit voller Halle

4 von 5 Titel gehen an Langreder

 

Mehr als 40 Doppel und Mixed gingen am Freitag beim Auftakt der 36. Stadtmeisterschaften an den Start. Ca. die Hälfte davon aus Langreder. Aber das positive war, dass alle Barsinghäuser Vereine Spieler schickten.

Den Beginn machte die Mixed Konkurrenz, die in 2 Gruppen ausgetragen wurde. Das Endspiel Groß Munzel (Brendel/Seibert) gegen Langreder (Fiedler/Fiedler) geriet zum Krimi. Erst im 5. Satz 17:15 entschieden die Munzeler das Spiel für sich. Ein durchaus verdienter Sieg für die eigentlich beste Dame des Abends, Sandra Brendel. Platz 3 geht an Böhm/Pohland und Möricke/Neddermeier.

Um 20 Uhr spielten alle weiteren Konkurrenzen parallel.

Im Damen Einzel, was leider ausschliesslich von Langreder Mädels besetzt war, setzte sich Barbara Miska vor Kerstin Fehse und Bianca Mühlheim durch.

Im Damen Doppel auch nur Langreder Starterinnen. 1. Platz Fiedler/Pohland, 2. Platz Fehse/Miska, 3. Gebhard/Kahle.

Im Doppel Herren 1350 TTR siegte das kurzfristig zusammengestellte Doppel mit Dyrla/Rystock gegen die Munzeler Rawe/Witte. Der 3. Platz geht an Kirchdorf mit Stenzel/Strecker.

Doppel Herren 1550: ein ausgeglichenes Feld was im Endspiel Böhm/Möricke gegen die Mixed Stadtmeister aus Groß Munzel Brendel/Seibert entscheiden konnten. Platz 3 geht auch an Munzel: Radau/Denecke.

Die Königsklasse wurde ebenfalls in zwei Gruppen ausgespielt. Im Halbfinale siegte Pieper/Path 3:1 gegen Liedtke/Olschewski (Egestorf). Das andere Halbfinale bestritten überraschend Gress/Nieschalk (in der Gruppe haben sie Dobelmann/Wahl hinter sich gelassen!) gegen Fiedler/Behnsen (alle Langreder). Ein hochklassiges Spiel welches Behnsen/Fiedler nur mit viel Dusel umbiegen konnten. Gress/Nieschalk spielten ein super Doppel zusammen.

Das Endspiel hingegen war für Path/Pieper ein besserer Spaziergang. Bei Fiedler/Behnsen war die Luft einfach raus. Damit konnte Langreder immerhin 4 von 5 offiziellen Titeln gewinnen. Groß Munzel war bei Mixed, Doppel 1350 und 1550 stark vertreten, auch wenn es nur zu einem Titel gereicht hat- Respekt!

Damit ging gegen 00:15 ein spannender erster Stadtmeisterschaftstag zu Ende. Die Fortsetzung im Einzel wird irgendwann nach den Sommerferien durchgeführt.

Impressionen der Stadtmeisterschaften

 

TSV Langreder - wir lieben Trophäen!

08.06.2017

 

Mannschaftssitzung abgeschlossen- Teams stehen

Eine neue Erfahrung. Viele Mannschaften kämpfen gegen den Abstieg! 7 Teams Herren+3 Damen

 

Im Sportheim in Langreder begrüßte Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler etwa 35 aktive Tischtennisspieler- die meisten Herren. Der Hintergrund dafür ist einfach: die Damen hatten sich bereits im Vorfeld auf 3 Mannschaften verständigt (1 mehr als letzte Saison) und so fanden nur wenige den Weg zur Herren-Mannschaftssitzung.

Der kleine Besprechungsraum platzte dabei aus allen Nähten. Die Wirtinnen Ute+Petra hatten extra geöffnet und Currywurst+Pommes und Salat mit Putenstreifen vorbereitet.

Neben Rene Göldner (vom TTSG Wennigsen) wurde Alf Behnsen (TSV Kirchdorf) als Neuzugang in Langreder begrüßt. Verabschieden musste sich Langreder von Stephan Schmidt (aktiv in Osnabrück) und Oliver Szymansky (Badenstedter SC).

 

Im Anschluß wurden die Ideen der Spartenleitung zu den Aufstellungen vorgetragen. Nach mehrminütigen Diskussionen wurden die Mannschaften schlußendlich "abgesegnet".

Langreder tritt damit in der Saison 2017/18 mit 7 Herrenmannschaften und 3 Damenmannschaften an. Dazu kommen noch Jugendmannschaften, die aber noch vom Jugendwart Christian Gress festgelegt werden müssen.

Die 1. Herrenmannschaft spielt in der Bezirksliga und ist damit am Deister die höchstspielende Tischtennismannschaft. Dahinter folgt Langreder II in der Bezirksklasse. Langreder`s Reserve wird als Aufsteiger die Schläger mit dem TSV Kirchdorf I und TSV Egestorf I kreuzen.

Langreder III spielt erstmals in der Vereinsgeschichte in der Kreisliga und bekommt es unter anderem mit der 1. Mannschaft des Nachbarn TSV Barsinghausen zu tun. Die Mannschaften 4-7 treten in der 1. bis 3. Kreisklasse an. Durch den Aufstieg der 2.-4. Mannschaft spielen die Langreder Mannschaften jetzt dort wo sie sportlich hin gehören.

Bis auf die 2. Mannschaft in der 2. Bezirksklasse werden alle als Ziel "Klassenerhalt" ins Aufgabenbuch geschrieben bekommen. Langreder II sollte dagegen eher Richtung Aufstieg schielen...

 

Bei den Damen kann erstmals eine 3. Mannschaft gemeldet werden. Alle Teams werden in der Kreisliga gemeldet. Leider hat hier ausser Kirchdorf (Bezirksklasse) nur Redderse noch aktive Damenmannschaften im Repertoir. Auch hier sind die Ziele klar gesteckt. 1. Damen oberes Drittel, 2. Mannschaft Mittelfeld, die 3. Mannschaft wird sich über jeden geholten Punkt freuen!

Es wird sicherlich eine spannende Saison werden, mit ganz neuen Erfahrungen....

 

TSV Langreder - wir sind ein TEAM!

05.06.2017

 

Der Regionspokal geht an den Deister

Regionspokal: Dollbergen - Langreder II 2:6

 

Die Papierform war klar: Langreder ist Favorit in diesem Spiel. Und so wurde in der üblichen demokratischen Teambesprechung zur Aufstellung klar die Gliederung in "Normalaufstellung" beschlossen. Fabian Baier hatte sich leider bereits vorher in den Urlaub verabschiedet. Dazu bekam Clausi Claus Remmers lediglich den Doppelstartplatz zugesprochen. Harry Fiedler dafür ohne Stammdoppelpartner "Aufschlagmonster" Fabi nur die Einzelspielberechtigung.

Damit standen die Doppel fest. Eine sichere Sache, da Langreder nahezu nie ein Doppel verliert. Nahezu... ;)

Während Arne Leenders und Claudius Remmers sicher ihr Ding durchzogen, bekamen es Heiko Malina und Jan "Hulk" Kück links und rechts eingeschenkt. Gegen Herzog/Wieckenberg setzte es eine unglaubliche 0:3 Monsterklatsche! Das hatte die zahlreiche Langreder Fanabteilung nicht erwartet. Ein kleiner Paukenschlag und sicheres Zeichen der Dollbergener...Vollgas ist angesagt!!

Jetzt Harry Fiedler gegen Herzog- Dollbergens Nr. 1. Harry dank gutem Coaching von Heiko mit einem 3:1 Sieg. "Hulk" Kück durfte Opfer Buscham vernaschen- easy!

Arne Leenders hatte mit Wieckenberg ein anderes Kaliber vor sich und siegte im 5. Satz. Ein wichtiger Punkt für Langreder. Daneben fand Heiko Malina mit Benecke einen unangenehmen Gegner vor und kam nicht zu seinem eigenen Spiel. Auch ein angedachter Schlägertausch kurz vor Ende des Spiel wurde vom Gegnerteam verworfen/abgelehnt. :)) Niederlage im 5. Satz.

Erneut Jan gegen Spitzenmann Herzog und Harry gegen den doch sehr schwachen Buscham. Harry spielt das Ding locker runter, "Hulk" Jan kämpft seinen Gegner nieder. Endstand 6:2 für Langreder gegen eine kampfstarke und nette Truppe aus Dollbergen. Punkte durch: TEAM (6)

Nach dem Pokalsieg wurde bei einem wirklich guten Griechen in Lohnde...Letter..Ellas..Hellas...wie auch immer und wo er auch war, kräftig gefeiert.

 

Für die 2. Herren geht damit eine wirklich tolle Saison zu Ende von der alle im Team sagen: "Das war so ziemlich die schönste Spielzeit seit vielen Jahren. Und die Jahre davor waren nicht wirklich schlecht, ganz im Gegenteil!!"  

 

TSV Langreder - wir holen die Pokale an den Deister!

03.06.2017

 

WO-Coach Schulung vom TTVN- Langreder ist dabei

Harald Fiedler für weitere vier Jahre WO-Coach für Langreder

 

"Wir haben nur 4 Stunden Zeit und viel neuen Unterrichtsstoff vor uns- lasst und Anfangen!" Mit diesen Worten begrüßte der Referent des TTVN die Lehrgangsteilnehmer bei der erstmalig durchgeführten WO-Coach (Wettspielordnung-Coach) Fortbildung. Der WO-Coach ist 2013 eingeführt worden, um jeden Verein in die Pflicht zu nehmen, einen qualifizierten Ansprechpartner für die Durchführungsbestimmungen des Punktspielbetriebes zu haben. Das hat also nichts mit Schiedsrichtertätigkeiten zu tun!

Und da in der Saison 2017/18 viele tiefgreifende Änderungen seitens des Deutschen Tischtennisbundes (DTTB) auferlegt wurden, passt diese Weiterbildung gut hinein.

Themen waren zum Beispiel die geänderte Einsatzmöglichkeit von Jugendlichen, die nun theoretisch für zwei Vereine parallel spielen könnten. Oder die jetzt verbindliche Wartezeit bei Nichterscheinen einer Gegnermannschaft und vieles mehr.

Zu den Änderungen wird Harald Fiedler nach der der Mannschaftssitzung am 07.06. um 19 Uhr im Sportheim Langreder vortragen.

 

Fazit: vieles ändert sich- wird aber wenn man es verstanden hat auch einfacher!

30.05.2017

 

DPM 2017 – wir waren dabei

Langreder spielt bei den Deutschen Meisterschaften

 

Nachdem wir im Landespokal den zweiten Platz erreichten, war es so gut wie sicher: wir (Anke, Iris, Julia) dürfen nach Fröndenberg und uns mit ungefähr gleichwertigen Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet messen.

Im Vordergrund stand hauptsächlich der Plan, eine schöne Zeit zusammen und mit der Ausübung unseres Lieblings-Hobbys zu verbringen.

Zunächst musste erst mal das passende Hotel gefunden werden. Fröndenberg ist eine niedliche Kleinstadt mit ca. 23.000 Einwohnern. Und wir waren relativ spät dran mit einer Hotelsuche. Das passende Objekt fand sich dann ca. 20 km von der Spielstätte entfernt – in Kamen.

Wir reisten bereits am Donnerstag an, um uns die dortigen Begebenheiten schon mal anzuschauen, uns persönlich anzumelden und um die aufregenden nächsten Tage mit einem gemütlichen Abend zu beginnen. Im kleinen Fröndenberg herrschte ein gewisser Ausnahmezustand – zunächst aufgrund Himmelfahrt und dann belagerten hunderte von Tischtennisspielern das Städtchen. Alle Restaurants platzten aus den Nähten, aber wir fanden einen Italiener, bei dem wir auch auf der Terrasse den Abend genießen und schon mal die drei gegnerischen Mannschaften zumindest auf dem Papier „auseinander nehmen“ konnten. Uns war schon klar – in den Gruppenspielen sind wir zwar an 3 gesetzt, aber die an 4 gesetzte Mannschaft kann trotz der dort vermerkten TTR-Punkte nicht wirklich schlecht sein, sonst wären sie ja nicht auch da. Ja ja, TTR-Punkte sind tatsächlich länderübergreifend gesehen nicht aussagekräftig...

Am nächsten Morgen dann der Schock – wir wussten ja bereits, in welcher der Hallen wir spielen würden und kamen ganz entspannt 45 Minuten vor dem Start dort an. Uns war ja klar, dass zum Einspielen kein Platz an den Tischen sein würde. Unsere Freundinnen aus Wettmar empfingen uns allerdings schon ziemlich aufgeregt: Die Mannschaftsaufstellung muss in 15 Minuten abgegeben werden und die Schläger müssen noch ins Kontrollzentrum. Ja, auch für die C-Damen gelten die Profi-Bedingungen. Den Schläger Nr. 1 gab es dann erst zum direkten Spielstart der betroffenen Dame direkt am Tisch zurück, dann wurde der nächste Schläger eingesammelt usw. Na egal, wichtig war uns nur, dass wir unsere Schläger auch wirklich wiederbekamen.

Nun also zum ersten Spiel gegen die an eins gesetzten Damen vom ESV Lok Erfurt. Diese traten insgesamt sehr professionell auf, was uns im Vorfeld schon etwas beeindruckte. Auch deren Betreuer meinte irgendwie alles besser zu wissen als wir, was unsere mitgereisten Herren allerdings nicht ansatzweise tangierte. Anke machte den Auftakt gegen Peggy Daus. Und spielte ein sensationelles Spiel! Den ersten Satz gewann sie hochdramatisch mit 16:14. Den zweiten Satz verlor sie knapp mit 9:11, um den dritten Satz mit 11:9 zu gewinnen. Im vierten Satz fing Daus an, genauer zu spielen und schärfer zu schießen und gewann dann leider zusätzlich auch den fünften Satz. Wie schade, die ersten Sensation ging haarscharf an uns vorbei. Aber Erfurt war vorgewarnt... Auch Julia lieferte im anschließenden Spiel einen Krimi ab, dem Selina Schmidt im fünften Satz unterlag. Hurra, schon mal 1:1. Iris unterlag in unserem dritten Einzel dann der wirklich unangenehmen Gegnerin Kerstin Apfel, so dass wir mit 1:2 in das Doppel einstiegen. Anke und Julia gegen Daus und Apfel. Wir waren echt nicht schlecht, aber die Gegnerinnen gewannen leider in drei Sätzen (:7, :9, :5). Nun musste aber der nächste Punkt für uns her – Julia lieferte sich nochmal einen 5-Satz-Match gegen Daus, wobei hier wieder die Gegnerin gratulieren musste. Ausgangslage 2:3 – würde Anke sich gegen Apfel besser behaupten können? Antwort: leider nein. Die Aufschläge bzw. aus unserer Sicht die Rückschläge waren für uns eine Hausnummer zu groß. 2:4 lautete der Endstand, mit dem wir aber zufrieden waren. Keine Nullnummer, gut gekämpft und gut verkauft.

 

Kurze Pause, dann ging es gegen unseren nächsten Gegner – die Damen vom Post SV Gütersloh. Die konnten wir zwischendurch schon mal beobachten und hatten Respekt. Zuerst ging Iris an den Start gegen Noppenspielerin Jutta Deppe.  Drei Sätze (:5, :9, :9) gingen an Gütersloh. Schade, Iris hat das toll gemacht war echt kurz vor dem Gewinnen. Dann bekam Julia nach längerer Zeit eine ordentliche Packung und war gegen Lena Nagel komplett chancenlos (:5, :7, :6). Aber dann kam unsere Hoffnungsträgerin Anke und gewann hochkonzentriert mit schön gesetzten Bällen in drei Sätzen gegen Marina Gluchow. Dann das Doppel, diesmal mit der Konstellation Iris und Julia gegen leider Deppe und Nagel. Ging schnell. Im anschließenden Einzel hatte Julia auch Probleme gegen Deppe, konnte aber immerhin noch den fünften Satz herauspielen. Dieser ging dann aber auch an die Gegnerin, so dass wir dieses Spiel leider mit einem traurigen 1:4 beendeten.

 

Den Abend ließen wir trotzdem fröhlich bei einem Griechen mit allem was dazu gehört schön ausklingen.

Am nächsten Morgen hieß es: ganz früh aufstehen, auschecken, frühstücken und mindestens eine Stunde vor Spielbeginn in der Halle sein.

 

Das Spiel gegen die Damen vom TTC Ebersweier stand noch an. Diese hatten am Vortag gegen Erfurt und Gütersloh jeweils 1:4 verloren – da müsste doch noch was drin sein... Theoretisch ja, praktisch leider nein. Julia startete gegen Laura Wollbaum, die sie mit ihren Aufschlägen um den Verstand brachte. Nach vier – immerhin spannenden -Sätzen war Schluss. Ups, so hatten wir uns das nicht vorgestellt. Auch Anke spielte super gegen Franziska Männle, aber nicht super genug. Hier war ebenfalls nach vier Sätzen Schluss. Iris sollte dann das Ruder gegen Melina Eckert reißen und der erste Satz (11:13) ließ berechtigte Hoffnungen aufkommen.

Dann kam leider ein Black-Out wie ihn jeder von uns schon mal erlebt hat und Satz zwei und drei gingen ebenfalls nach Südbaden. Und dann  gab es DAS Doppel der DPM: Anke und Julia gegen Männle und Danner. So ein Spiel hatten wir glaube ich noch nie. So lange und scharfe Ballwechsel, geschickt und sicher von beiden Seiten gespielt – und in der Überzahl von uns gewonnen. Das hat so viel Spaß gemacht, das auch eine weitere Niederlage nicht schlimm gewesen wäre. Sagt sich hinterher immer leicht, aber das stimmt wirklich. Somit immerhin auf 1:3 verkürzt.

Danach folgte das Einzel Julia gegen Männle. Inzwischen hatten wir uns ansatzweise an die tollen Aufschläge der Gegnerinnen gewöhnt. Drei wieder spaßmachende Sätze mit guten Aktionen auf beiden Seiten – mit Punkt für Langreder: Nur noch 2:3! Laura Wollbaum hatte bereits im Einzel gegen Julia ihre Topleistung gezeigt und schloss im folgenden Einzel gegen Iris daran an. Damit lautete der Endstand leider, leider 2:4. Hier hatten wir uns wirklich mehr vorgestellt und unser Aufstellungsplan wäre aufgegangen, wenn wir in den drei Eingangs-Einzeln zumindest einen Punkt geholt hätten. Dann hätte Anke gegen Eckert... hätte, wenn und aber nützt uns nun leider nichts mehr.

 

Bei uns überwiegt jedoch die Freude, dass wir überhaupt dabei sein durften.

Die Stimmung war an allen Tagen in jeder Halle und bei jeder Mannschaft mit den mitgereisten Fans beeindruckend. Überall wurde geklatscht und gejubelt, es war unglaublich voll und laut. Aber das mögen wir aus Langreder ja sehr gerne. Die Turnierleitung hatte alles im Griff und das kulinarische Angebot war auch vielfältig. Schön, dass wir die Damen aus Wettmar getroffen und unsere Freundschaft vertieft haben. Ganz besonderer Dank geht an Super-Coach Phil, der uns zusammen mit Harry den ganzen Freitag in der heißen und stickigen Halle sensationell gecoacht hat. Und natürlich auch an Hartwich und Holger, die uns aufgeregten Damen uneigennützig von Donnerstag bis Samstag unterstützten und alles taten, damit es uns gut ging.

 

Unser Fazit: es war toll, dabei zu sein, sich mit anderen Gegnerinnen zu messen, dabei auch mal Grenzen aufgezeigt zu bekommen und auch nette Gespräche (zumindest mit der einen oder anderen) zu führen. Diese Turnieratmosphäre ist schon sehr besonders. Das Hotel war auch schön – auf die Saunanutzung haben wir aufgrund der bereits vorhandenen Außentemperaturen jedoch verzichtet ;-). Wir sind stolz auf unsere Leistungen, da wir uns gut verkauft und unseren Verein ordentlich vertreten haben. Am schönsten ist jedoch, dass wir unseren Ausflug unter „Urlaub mit Freunden mit sportlicher Aktivität“ verbuchen können. Zusammen sind wir ein Dream-Team – unabhängig von den Spielerfolgen.

Peter Böhm konnte sich bereits von der Spielstärke von Rene Göldner (rechts) überzeugen

28.05.2017

 

Neuzugang nr. 2 - Rene Göldner

 

Ein weiterer Neuzugang für die Langreder Piratentruppe ist Rene Göldner. Rene spielte die letzten sechs Jahre für Wennigsen in der Kreisliga und 1. Kreisklasse. Um für sich selber nach einem Bandscheibenvorfall wieder neue Motivation zu finden, jetzt die Orientierung Richtung Langreder.

 

Göldner wird den Unterbau unserer Mannschaften verstärken und dort sicherlich mit seinem unangenehmen Schnittvariationen ein paar Siege für unseren Verein einfahren.

Ein weiterer Vorteil für uns ist sicherlich, dass Rene ein Spieler ist, der gerne und oft trainiert. Und hier findet er bei uns an 3 Tagen in der Woche genügend Trainingspartner!

 

Rene - herzlich willkommen im Club!

27.05.2017

 

Senioren in der Kreisliga im Halbfinale

Kreisliga Senioren: Rethen - Langreder 1:6

 

Mit einem (fast) geschenkten Auswärtssieg in Rethen ziehen Langreder`s Kreisliga-Senioren in das Halbfinale ein. "Fast" geschenkt, weil Rethen mit Personalproblemen nur 3 statt 4 Spieler aufbieten konnte. Ein beim Training anwesender Ersatzmann war zwar nicht spielberechtigt, wurde aber trotzdem ohne Wertung aufgestellt. Es soll ja auch spaß machen! ;)

 

Langreder bis auf den noch ausgefallenen Tom Steinig (Tom- gute Besserung!!) in Bestbesetzung. Das Bild oben zeigt die motivierte Truppe, die bereits jetzt im Halbfinale steht.

 

Im Spiel ein klares Bild im Doppel: Fiedler/Böhm sicher gegen Miskovic/Jung, immerhin beide über 1600 TTR! Die 3 ausgespielten Einzel dafür auf Messers Schneide. Fiedler, Böhm, Redweykies alle im 5. Satz! Nur Peter mußte sich dem "Material" von Jung geschlagen geben. Dazu ein kampfloser Sieg von Möricke.

Den Schlußpunkt setzte erneut Harry gegen Jung, dem das Spiel gegen keinerlei Probleme bereitete.

6:1 und das sichere Halbfinale (3:1 Punkte in der Tabelle) mußten gefeiert werden.

Auf einen Absacker und ein Sambal Gyros wurde das Steintoreck finanziell unterstützt. Punkte durch: Doppel: (1), Harald Fiedler (2), Gerald Redweykies (1), kampflos (2). Tabelle/Bilanzen

 

Ob Langreder als Tabellenerster und damit verbunden im Halbfinale ein Heimspiel bekommt, liegt am letzten Spiel gegen Badenstedt II. Bei einem 6:1 sieht es gut aus. Ansonsten winkt ein Auswärtsspiel.

Max Zich bestaunt die noch verpackten Tische und Banden

24.05.2017

 

Neues Material eingetroffen

 

Wie jedes Jahr, verbessert unsere Sparte die Spielmöglichkeiten ihrer Sportler. Auch dieses Jahr wurden zwei neue Joola Tische und 20 Banden angeschafft.

Die Tische werden im Rahmen der turnusgemäßen Erneuerung gekauft. Die Banden werden vor allem bei unserem Tischtennisturnier, dem Deister-Cup genutzt. Hier wird im Dezember dieses Jahres an dann 30 Tischen gespielt werden.

 

Tischtennis in Langreder - wir haben die Spielmöglichkeiten

Alf Behnsen (Mitte) wird von Arne Leenders und Claudius Remmers in der 2. Herrenmannschaft begrüßt

20.05.2017

 

Neuzugang Nr.1: Alf Behnsen

 

Unsere Langreder Tischtennisfamilie darf einen am Deister bekannten Neuzugang vorstellen: Alf Behnsen wechselt vom Stadtnachbarn TSV Kirchdorf zu den Piraten.

Behnsen spielte letzte Saison an Position 2 in der Bezirksklasse und kam aufgrund familiärer Einschränkungen auf nur 5 Einsätze.

Mit einer 6:3 Bilanz und Siegen über bekannt starke Leute wie: Viet, Narten, Dobelmann und Dorsch machte sich Alf in der Bezirksklasse einen "Namen". Sein Konterspiel mit ablegender Noppe und Vorhand Schuß ist bei Angreifern gefürchtet.

Mit 1634 TTR Punkten führt ihn sein Weg in die 2. Mannschaft. Dort wird er Heiko Malina ersetzen, der in die 1. Herren und die Bezirksliga wechselt. Mannschaftsführer Leenders freut sich über den gestandenen Ersatz: "Alf ist ein super Mannschaftsspieler. Da sich seine Lage zuhause entspannt hat und er voll durchstarten will, ist er bei uns in der 2. Herren und der Bezirksklasse eine willkommene Verstärkung."

 

Alfi "wedding singer" Behnsen- mit dir mischen wir die Bezirksklasse auf! ;)

19.05.2017

 

Das kleine pokalfinale im regionspokal

 

Im "kleinen Pokalfinale" im Regionspokals steht am 28.05. um 14:30 Uhr in Berenbostel unsere 2. Herrenmannschaft im Endspiel gegen den TSV Dollbergen. Nach einer sportlich wie kameradschaftlich überragenden Saison der "Zweiten", könnte für Kück, Fiedler, Malina, Remmers, Leenders und Baier die Spielzeit mit dem Sahnehäubchen; dem Regionspokal gekrönt werden.

Aber das wird sicherlich kein leichtes Spiel. Dollbergen ist zwar in ihrer Kreisliga 1 nur zweiter hinter Großburgwedel geworden, jedoch konnten sie immerhin den TSV Bokeloh aus dem Pokal werfen. Und die waren für viele Experten ein Mitfavorit gewesen. 

Dazu kommt, die ersten vier Spieler aus Dollbergen stehen mit sehr positiven Bilanzen da. Und da im Pokal ja nur 4 spielen, ein kleiner Vorteil für die Vizemeister.

Aber Langreder kann zuversichtlich in das Spiel gehen. Mit Kück und Malina spielen auf unserer Seite in der Kreisliga noch ungeschlagene Leute mit. Und auch Fiedler, Remmers und Leenders haben Werte jenseits der 1600+ TTR. Da sich "Aufschlagmonster" Fabi Baier zu der Zeit des Finales im Urlaub langweilt, muß er aus der Ferne die Daumen drücken. Langreder tritt mit 5 Spielern an...ein TEAM eben!

 

Spielort: Rudolf-Harbig-Halle Garbsen-Berenbostel, Ludwigstr. 3 (Am Badepark)

 

Tischtennis in Langreder- wir holen (hoffentlich) den Pokal an den Deister

Keine verletzten- keine toten!

17.05.2017

 

Keine Verletzten und keine Toten beschreibt die Abschlußfahrt einiger Tischtennisherren in den Center-Park im Hochsauerland ganz gut! ;)

Partybeauftragter Christian Gress servierte drei Tage lang ein buntes Potbourri vielfältiger Aktivitäten, die den einen oder anderen durchaus an die Grenzen der Belastbarkeit führten. Sicherlich auch den "Nachwehen" einer langen Tischtennissaison geschuldet.

Lichtblick in dieser harten Schule waren lediglich die kurzen Verpflegungszeiten, die Danny "Grillmeister" Pieper nutzte um die "Truppe" mit Leckerchen vom Grill wieder aufzurichten!

Wenn die langen Tage sich dem Ende zuneigten, war aber noch lange nicht Feierabend. Unbarmherzig wie ein amerikanischer Drill-Sergeant wurde keiner zur Ruhe gelassen, der nicht wenigstens einige Runden "geschwommen" hatte. Aber auch die schönste Party geht einmal zu Ende. 

Wobei "nach der Party ist vor der Party"! Am 28.05. zieht das Piratenboot der 2. Herrenmannschaft hinaus um den Regionspokal in den heimischen Hafen zu holen. Eine Pokalparty wird es sicherlich geben- egal wie das Gefecht mit der Gegnermannschaft ausgehen wird!

 

TSV Langreder- bei uns geht die Party ab!

12.05.2017

 

36. Barsinghäuser Stadtmeisterschaften

 

Vom 09.06.-10.06. ist es wieder soweit. Die 36. Barsinghäuser Stadtmeisterschaften öffnen ihre Tore. Der Tischtennis-Beirat um den Vorsitzenden Enno Bock (TSV Barsinghausen) wird die Leitung übernehmen.

Dabei stützt man sich auf die gut organisierten Stadtmeisterschaften des letzten Jahres. Am Modus (Freitag Doppel/Mixed/Damen und Samstag Jugend/Herren) wird festgehalten. Lediglich die Startzeiten der einzelnen Konkurrenzen sind den Wünschen der Sportler angepasst worden.

Bei den Doppeln ist noch zu beachten: es zählt der Durschschnittswert beider Sportler! Jugendliche und Damen dürfen gerne neben ihrer eigenen Konkurrenz an den nach QTTR-Werten offenen Konkurrenzen teilnehmen.

Den Stadtmeistertitel der Damen wird am Freitag um 20 Uhr ausgespielt. Die Königsklasse bei den Herren am Samstag um 18 Uhr.

Anmelden kann sich entweder jeder selber, oder es wird unter dem Reiter 36.StadtM die Anmeldemöglichkeit genutzt. Dann wird dieses geschlossen vom Verein erfolgen.

 

Der TSV Langreder stellt wie gehabt die Halle und das Sportgerät zur Verfügung. Der Grill- und Getränkedienst wurde auf alle Vereine gleichermassen übertragen. Eine gute Lösung dieses ungeliebten Job`s!

 

Näheres zu den genauen Startzeiten und die Möglichkeit der Anmeldung, sowie die Ausschreibung hier.

09.05.2017

 

Herren Kreisliga im Pokalfinale in Berenbostel

Lehrte II - Langreder II 1:6

 

Die Vorzeichen dieses wichtigen Halbfinals standen nicht gut. Langreder nicht an den heimischen Tischen, sondern in Lehrte. Der Post SV steht zwar auf einem Abstiegs-Relegationsplatz, aber die TTR-Werte der Gastgeber sind nicht so schlecht.

Unser Team mußte auf Harry Fiedler verzichten und sehr kurzfristig auf Spitzenmann Jan Kück. Dazu noch Heiko Malina mit einer "Männergrippe" angeschlagen, aber noch spielfähig. Gut, dass "Punktegarant und Aufschlagmonster" Christian Gress das vierköpfige Team um Kapitän Leenders verstärkte.

 

Und Gress wurde gleich im Doppel neben Malina gefordert. Erst im 5. Satz gelang der Befreiungsschlag mit einem sicheren 11:3 für Langreder. Das eingespielte Doppel Remmers/Leenders hatte weniger Probleme. 2:0 Langreder

 

Auch Remmers hatte im Einzel eine harte Nuß zu knacken. Vogel wollte den ersten Punkt für Lehrte holen. Remmers hatte im 5. Satz was dagegen und siegte 11:4! Daneben Heiko mit einem sicheren 3:0 gegen Link. Nichts zu spüren von seiner Erkältung. 4:0

 

Fabian Baier hatte leider in seinem Spiel pech und konnte im 5. Satz nicht gewinnen, 10:12 und der Lehrter Ehrenpunkt. Arne gegen Windel lief eindeutig besser, die Überschnittaufschläge punkteten wieder und wieder. Den Schlußpunkt setzte erneut Malina mit einem souveränen 3:0 gegen Vogel! Punkte durch: Doppel (2), Heiko Malina (2), Claudius Remmers (1), Arne Leenders (1). 2. Herren

 

Langreder steht im Finale des Regionspokals. Jetzt geht es am 28.05. gegen Dollbergen, die überrasachend Bokeloh II aus dem Pokal warfen. Das wird sicherlich spannend.  Zuschauer sind wie immer erwünscht! ;)

 

TSV Langreder - wir holen den Pokal an den Deister!

Julia gegen Büchtmann (L) und Anke gegen Schumacher

07.05.2017

 

Platz 2 bei den Landesmeisterschaften in Gifhorn

Wettmar - Langreder 5:4

Hahndorf - Langreder 3:5

 

Im ersten Spiel der 3er Gruppe ging es gleich gegen den alten "Rivalinnen" aus Wettmar. Die letzten Spiele gingen mit 5:2 und 5:3 an die Gegnerinnen. Aber damit zeigt die Tendenz klar Richtung Langreder und so sollte das Spiel nicht von vornherein abgehakt werden.

Als Coach wurde, wie gehabt, Phil Fiedler aktiviert.  Anke Fiedler startete gleich gegen Spitzenspielerin Büchtmann, leider ohne Siegchance und einem 0:3. Daneben Iris Becker mit einem Krimi gegen Schumacher. Diesmal mit dem besseren Ende im 5. Satz für Langreder. Im nächsten Spiel zeigte Julia Pohland, danke Energy-Drink (?), ihre ausgesprochen gute Tagesform und besiegt Geng-Matthiesen sicher 3:0. Zwischenstand 2:1 Langreder!

Jetzt Anke gegen Schumacher, die sicherlich die schwächste der Gegnerinnen ist. Anke hadert mit sich und ihrer nicht "kommenden" Vorhand. 0:3 und eine bittere Niederlage.

Im eigentlichen Spitzenspiel spielten Julia gegen Büchtmann. Und Julia zeigte Tischtennis "vom anderen Stern". Sämtliche Angriffe der Wettmaerin wurden mit Vorhand und Rückhandschüssen beantwortet. Toll! Ein verdienter 3:1 Sieg für Julia und damit führte Langreder 3:2!

Erneut Becker gegen Geng-Matthiesen- eigentlich chancenlos. Mehr als ein Satz für Iris war nicht drin. 3:3

Das Einzel Pohland gegen Schumacher war für Julia "Kindergeburtstag (zu 5, 4, 2). Damit fehlte Langreder noch ein Spiel zum Gesamtsieg!

Anke gegen Geng-Matthiesen und Iris gegen Büchtmann sollten es richten! Leider holten Beide keinen Satz mehr. Knapper Sieg für die entspannte Truppe aus Wettmar. Tendenz klar Richtung Langreder- nächstes mal gewinnt der Deister! ;)

 

Im Spiel Verlierer (Langreder) gegen Hahndorf sollte wenigstens der 2. Platz gesichert werden. Aber die Mädels aus dem Harz-Dörfchen spielten sich wie die Weltmeisterinnen ein. Das erzeugte bei unseren Damen schon die eine oder andere Schweißperle auf der Stirn. Aber im Spiel werden die Punkte vergeben, nicht für tolles warm machen! Los geht`s:

Anke gegen Mannschaftsführerin Kerstin Fricke: 0:3. Iris gegen die 18-jährige Nicola Bethe: 0:3! Super start, aber jetzt kommt ja Energy-Booster-Julia gegen die schwächste Hahndorferin Müller und...3:0 Langreder!

Scheinbar kann nur Julia hier was holen?! Aber Julia zuckte: "Mein Energy Drink ist leer- was soll ich machen??"

Auch Bethe gewinnt gegen Anke sicher. 3:1 Hahndorf. Daneben Julia gegen Fricke und einem super herausgespielten 3:0 Sieg (ohne Energy- nur Tipps von Phil!). Auch Iris schlägt Schwachpunkt Müller mit 3:0. Zwischenstand 3:3! Geht doch. Und jetzt letztmalig Power-Booster-Julia gegen Nicola Bethe. Ein Spiel auf sehr hohen Niveau. Julia überzeugt erneut und beweist ihre Ausnahmestellung, nicht nur in Langreder. 4:3 für den Deister. Anke Fiedler könnte den Gesamtsieg gegen Müller holen. Und Anke findet endlich zu einer normalen Tagesform zurück und holt das Ding mit 3:1 nach Hause. 5:3 Sieg für Langreder. Ein super Leistung, die auf der wirklich überragenden Leistung von Julia basierte! 3 Daumen hoch für alle im Team!

 

Jetzt konnte man nur noch zuschauen, was Wettmar gegen Hahndorf zauberte. Und Wettmar spielte eiskalt durch und siegte verdient mit 5:2. Damit belegt unsere Damenmannschaft hinter Wettmar Platz 2 in der Tabelle und darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Einzug in das Bundesfinale machen!

 

Tischtennis in Langreder - bei uns geht was!

04.05.2017

 

traditionspokal: Senioren jagen Pokalverteidiger

 
Pokalverteidiger (2015/16 = 32 Einsätze) Claudius "Claus" Remmers verteidigte auch im Monat April mit 30 Pflichtspieleinsätzen seine führende Position im Wettbewerb um den zum zweiten Mal vergebenen Traditionscup. Gejagt wird der Youngster von den Senioren Thomas "Tom" Steinig (27) und den nach vorn gestürmten Harald "Harry" Fiedler (25). Beide können mit Einsätzen im Seniorenpokal noch kräftig punkten. "Claus" Remmers kann im Regionspokal noch zulegen. Vermutlich wird der Traditionspokalsieger 2016/17 unter den drei Führenden zu finden sein.
Die weiteren Plätze (Stand 30.April): 4. Jan Kück, Nils "Rollo" Rollwagen und Mannschaftsführer Arne Leenders (jeweils 24); 7. die Teamchefs Christian Dyrla (V. Herren) und Christian Gress (III. Herren) mit jeweils 23; Auf Rang 9 mit jeweils 22 die bestplatzierten Damen Anke Fiedler und Iris Becker zusammen mit Käpt´n Matthias "Matze" Hanig (VI. Herren), Reinhard "Man of the Match" + "Noppenbesieger" Möricke (IV. Herren) und Heiko Malina (II.Herren).
Die Kreisliga Seniorentruppe mit NOPPENBESIEGER Reinhard Möricke (links). Daneben: Miska, Böhm, Fiedler

02.05.2017

 

Senioren mit zwei spielen

Kreisklasse: Gleidingen - Langreder II 6:0

Kreisliga: Langreder - Arminia Hannover 5:5

 

Im Auswärtsspiel in Gleidingen kassierte unsere Senioren II Truppe eine verständliche 6:0 Packung. Sven Buck, Hartwich Becker, Markus Kraschitzer und Manfred Kurtze waren gegen die spielstarken Gleidinger hoffnungslos unterlegen. Und Gleidingen spielte gnadenlos jeden Satz durch.

Gut, dass es hier nur um die Ehre geht und nicht um TTR-Punkte oder einen großen Pokal! Tabelle/Bilanzen

 

Die Kreisligatruppe sah dem Heimspiel gegen Arminia Hannover entspannt entgegen. Mit Harald Fiedler, Peter Böhm, Reinhard Möricke und Ersatzmann Andreas Miska sollte den Hannoveranern das "Leben schwer gemacht werden". Die Truppe war ja schon aus dem Pokalviertelfinale bekannt. Alle Gegner übrigens mit Anti/Noppen ausgestattet- das macht spaß! ;) Aber Glück für unser Team, dass Arminia ohne ihren Spitzenmann Kroetsch antrat.

Von den zwei Eingangsdoppeln konnten immerhin Fiedler/Böhm ihr Spiel (sehr glücklich) gewinnen. Möricke/Miska gingen dafür komplett unter. 1:1

In den Einzeln konnte Fiedler seine Pflichtsiege einfahren. Böhm war zuerst gegen Schenke chancenlos. Gegen die Gäste-Nr. 2 Spreier mit Pech und Spielverlust im 5. Satz. Unten konnte Miska gegen Krause und Kellermann nichts holen.

Dafür aber der "man of the Match" Möre "Noppenbesieger" Möricke mit tadelloser Leistung und zwei Siegen, die er sicher auch zu kleinem Teil den Tipps von BufDi Ron zu verdanken hatte!! Endstand 5:5. Damit konnte unsere Mannschaft sehr zufrieden sein! Tabelle/Bilanzen

 

Neuer Spielerattribut für Reinhard Möricke: NOPPENBESIEGER und MAN OF THE MATCH

Rouven Kundrat spielte an Position 1 eine 18:6 Bilanz und gehört damit zu den Punktesammlern im Team

29.04.2017

 

Meisterschaft dank satzverhältnis!

Kreisklasse: Letter II - Langreder II 3:7

 

Das hätte ein entspanntes letztes Finalspiel werden sollen. Letter, eher im Mittelfeld der Tabelle und Langreder kämpft um die Meisterschaft.

Um die punktgleichen Egestorfer auf Distanz zu halten mußte ein klarer Sieg her! Mit diesen Vorzeichen ging unsere II. Jugend in ihr letztes Punktspiel mit Betreuer Ron Fiedler.

Und im Doppel lief es gleich sehr gut: 2 sichere Siege. In den Einzeln hat Letter "oben" seine stärken und das sollten Rouven Kundrat und Robin Kraschitzer zu spüren bekommen. Beide verloren gegen den wirklich guten Dimitri Lenis. Dazu kam noch eine Niederlage von Robin gegen Mariot.

Im unteren Paarkreuz zeigten sich Ole Buck und Fynn Bothe dagegen sicherer und holten die restlichen 4 Spiele zum 7:3 Auswärtssieg. 3 abgegebene Spiele könnten Platz 2 bedeuten, denn Langreder und Egestorf sind nun Punkt- und Spielgleich. Click-tt löste das Rätsel auf. Die von unserem Team bessere Satzbilanz (!) sichert den Meistertitel in der Kreisklasse.

Eine tolle Leistung, bei der insgesamt 7 Spieler zum Einsatz kamen. Punkte durch: Doppel (2), Rouven Kundrat (1), Ole Buck (2), Fynn Bothe (2). Tabelle/Bilanzen

 

Ein Meistertitel mehr für Langreder! Klasse!

25.04.2017

 

Seniorenrunde beginnt am Freitag

Damen leider ohne Gegner

 

Am kommenden Freitag startet die Seniorenrunde mit dem ersten Heimspiel: Langreder I um 19:30 Uhr gegen Arminia Hannover.

Langreder spielt mit insgesamt zwei Mannschaften bei den Herren mit. Bei den Ü40 Damen, wo Langreder auch zwei Mannschaften ins Feuer werfen wollte, fanden sich keine Gegner. Die Möglichkeit bei den Herren zu starten, fiel bei unseren Spielerinnen auf keine Zustimmung.

 

In der Kreisliga spielen unter anderem: Fiedler, Böhm, Steinig, Müller, Redweykies, Möricke. Langreder spielt zusammen mit Badenstedt, Rethen und Arminia Hannover in einer von zwei 4er-Gruppen um den Einzug in das Halbfinale!

 

In der Kreisklasse umsorgt Mannschaftsführer Markus Kraschitzer: Scholz, Buck, Fiedler, Becker, Miska, Norkus, Pohland und Kurtze. Hier sind neben Gleidingen, Badenstedt und Jeinsen zu schlagen. In insgesamt 3 Gruppen kämpfen 12 Mannschaften um den Seniorenpokal. Start ist hier ebenfalls am Freitag um 20:00 Uhr in Gleidingen. Senioren

 

Leider haben weder der TSV Kirchdorf, der TSV Egestorf, noch der TSV Barsinghausen eine Seniorenmannschaft gemeldet.

Julia Pohland war eine sichere Punktesammlerin für unsere Damen

23.04.2017

 

Letztes Punktspiel der I. Damen

Kreisliga: Langreder I – Schneeren IV 7:3

 

Die 4. Damenmannschaft aus Schneeren ist immer schwierig einzuschätzen – mal gewinnen sie überraschend, mal verlieren sie gegen eigentlich schwächere Gegner deutlich. Wir waren jedenfalls gespannt und hofften, mit einem Sieg die etwas unglücklich gelaufene Saison abschließen zu können.

Der erste Ansatz war da – unsere Gäste kamen nur zu dritt – ihre Nr. 3 war leider spontan erkrankt und es war nicht genügend Zeit vorhanden, um für Ersatz zu sorgen.

Somit war der erste Doppelpunkt gesichert, für den nächsten sorgten dann mit etwas Nervenflattern Julia und Anke. Vom Doppeltisch aus ging es dann für alle vier direkt an die Einzel. Danach stand es 3:1 für Langreder. Das Spiel 3 gegen 4 wurde ja auch für uns gewertet, so dass es ganz fix 4:1 stand. Endlich durfte auch mal Miri spielen und holte zusammen mit Julia die Punkte Nummer 5 und 6. Anke und Iris machten es dann aber nochmal spannend und entschieden sich dafür, die Gäste nicht mit leeren Händen den weiten Weg nach Hause fahren zu lassen. Da das Spiel 4 gegen 4 auch für uns gewertet werden musste, stand es nach gefühlter Rekordzeit 7:3 für uns. Auf den Tabellenplatz hat dies keine Auswirkung – Platz 4 war uns so oder so auf jeden Fall sicher. Punkte durch: Doppel (1), Julia Pohland (2), Miri Ackmann (1), kampflos (3). Tabelle/Bilanzen

Es war eine ziemlich interessante Saison – wir haben neue Gegner kennengelernt und neue Dörfer entdeckt. Schön ist jedoch die Heimspiel-Konstante: wir spielen nie alleine, wir haben immer Unterstützung – und zwar aus allen Ecken. Ein ganz großes Dankeschön an die 2. Damenmannschaft: ihr habt uns in der phasenweise wirklich schwierigen Zeit so toll geholfen, standet immer als Ersatz zur Verfügung. Das ist nicht selbstverständlich und wir wissen das zu schätzen! Barbara ist trotz aller Planungen ein „Opfer“ unseres Engpasses geworden und konnte die letzten geplanten Spiele in der 2. Damen nicht mehr mitspielen. Ein herber Verlust für die 2. Damen, für die 1. Damen ein Gewinn, den wir jedoch nicht geplant hatten. Vielen Dank auch an Ron und Phil – ihr habt uns so tapfer gecoacht und nie die Nerven mit uns verloren... Und Anke als Mannschaftsführerin hat eigentlich einen Orden verdient. Unglaublich, wie sie die gefühlten tausend Spielverlegungen zusammen mit der Ersatz-Klärung gemanagt hat. Sie ist die einzige von unserem Hühnerhaufen gewesen, die die Übersicht behalten hat. Ganz großes Kompliment – das war wirklich sensationell! von K.K.

Manfred Kurtze (links) konnte trotz "Intensiv-Coaching eine "nicht ganz ausgeglichene" Bilanz erspielen. Sven Buck (r.) dagegen hat fast alles gewinnen können

20.04.2017

 

6. Herren mit kleinem Lichtblick

3. Kreisklasse: Langreder VI - Harenberg III 1:7

 

Im letzten Punktspiel setzte es eine, gegen den Tabellenführer aus Harenberg, normale Niederlage. Leider konnten nur Holger Pohland mit Markus Kraschitzer ihr Doppel gewinnen. Mehr war definitiv nicht drin, da Neuzugang Sven Buck (7:3 Einzel) bereits in die 5. Herren aufrücken mußte. Die unteren Mannschaften tangiert jede "Personalbewegung" eben unmittelbar.

Damit bleibt die 6. Mannschaft mit null Siegen am Tabellenende stecken. Punkte durch: Doppel (1). Tabelle/Bilanzen

Bernd, Markus, Holger siegten wenigstens ab und zu- Hartwich und Manfred blieben unter Wert ohne Sieg. Bewundernswert wie die Beiden damit umgehen. Wir werden sehen wie die Mannschaft sich im nächsten Jahr darstellen wird.

 

Kopf hoch Männer - nach der Saison ist vor der Saison! Trainieren, trainieren, trainieren...

Das 6:1 gegen Arminia Hannover fiel deutlicher aus als es der Spielverlauf war

17.04.2017

 

Pflicht gemeistert - Ziel: Pokalfinale

Kreisliga: Marienwerder III - Langreder II 1:9

                Empelde II - Langreder II 0:9

                Langreder II - Arminia Hannover V 6:1

 

Unsere II. Herrenmannschaft hat die "Pflicht" in der Liga mit zwei deutlichen Siegen in Marienwerder und in Empelde gemeistert. Gegen Marienwerder fehlte zwar Harald Fiedler (Teilnahme an der JHV des TSV L.), aber Ersatzmann Nils Rollwagen machte seine Sache ausgesprochen gut und gewann sein Spiel gegen Stummeyer. Nils wird mehr und mehr eine wichtige Stütze im Verein. und die komplette Truppe (inkl. Harry direkt von der JHV) reiste zum wohlverdienten Absacker in eine Lindener Szene-Kneipe an. Geheimtipp vom Partyhengst Jan. Punkte durch: Doppel (3), Jan Kück (2), Heiko Malina (1), Arne Leenders (1), Fabian Baier (1), Nils Rollwagen (1).

 

Auch in Empelde gab es von den Gastgebern wenig Gegenwehr. Empelde ohne Nr 1 Wolfgang Rüffer. Langreder auch ohne Nr 1 Kück (schon im Osterurlaub in der Karibik), aber erneut mit Nils.

Und Empelde versuchte wenigstens den einen oder anderen Punkt zu holen. Im Doppel spielten Wendland/Oziom stark gegen Baier/Fiedler. Für mehr als einen Satz hat es dann aber doch nicht gereicht. Und Oziom war es auch der Heiko Malina das Leben schwer machte. Enge Sätze und 3:1 für Heiko.

Harald Fiedler hatte es mit Lara Hoidis zu tun. Lara wie immer super motiviert, peitschte sich selber mit übelsten nicht jugendfreien Sprüchen nach vorne. Lara ist schon ein Unikat unter den Damen. Deswegen mögen wir sie so! ;) Am Ende gehen insgesamt doch nur vier hart erkämpfte Sätze an Empelde.

Punkte durch: Doppel (3), Harald Fiedler (1), Heiko Malina (1), Claudius Remmers (1), Arne Leenders (1), Fabian Baier (1), Nils Rollwagen (1). Tabelle/Bilanzen

 

Wichtiger als der Pflichtsieg in der Liga ist vielen in der Mannschaft aber die Aussicht auf einen Pokalsieg in Berenbostel. Dafür mußte aber Arminia Hannover aus dem Weg geräumt werden. Arminia machte klar, sie haben keine Angst vor den Langreder TTR-Werten und wollten nach Möglichkeit in das Halbfinale einziehen. Aber sportliche Herausforderungen lieben wir und so gingen wir mit der von Kapitän Leenders ausgegebenen Marschrichtung: "durchziehen" in das Spiel.

Die nette Truppe aus der Landeshauptstadt konnte einige "witzige" Spielstiele aufbieten und wollte uns so aus der Ruhe bringen. Kück bekam das nach den gewonnenen Doppeln zu spüren. Er war bereits fast geschlagen, konnte sich aber nachdem er mehrfach lautstark seinen Namen gerufen hatte (das braucht er wohl?!), zurück in das Spiel kämpfen. Den Bock abgeschossen hat aber Heiko Malina, der gegen den punktetechnisch schwächsten Hannoveraner den Ehrenpunkt abgab. Aber völlig "wumpe", 6:1 und der Einzug in das Halbfinale entschädigten alle. Punkte durch: Doppel (2), Jan Kück (2), Harald Fiedler (1), Claudius Remmers (1). 

 

TSV Langreder - jetzt wollen wir den Regionspokal!

Eine durchweg gute Stimmung im Team kennzeichnet unsere gute Jugendarbeit

14.04.2017

 

1. Jugend: Sieg und Niederlage zum schluß

1. Kreisklasse: Hemmingen III - Langreder 5:7

                        Anderten - Langreder 7:2

 

Mit einem ausgeglichenen Punktekonte aus den letzten beiden Spielen verabschiedet sich die 1. Jugendmannschaft in die Sommerpause.

Im Auswärtsspiel in Hemmingen gelingt ein glücklicher Sieg.

In Bestbesetzung gelingt nach einem 1:1 in den Eingangsdoppeln Noppenspieler Yannis Krause ein doppelter Spielgewinn, wobei das 17:15 im 5. Satz gegen Rosien hätte auch anders ausgehen können.

Manuel Niemeyer steuerte einen Sieg bei. Unten Tim Sprengel mit einem Sieg gegen Mardini. Jonas Niemeyer merkte man die lange Verletzungspause an. Er verlor zumindest ein Spiel mit Pech im 5. Satz.

Nach den Einzel stand es 5:5 und die Schlußdoppel mußten die Entscheidung bringen. Hier zeigte sich bei zwei Siegen in je 3 Sätzen die Eingespieltheit unserer Jugend. 7:5 gewonnen. Punkte durch: Doppel (3), Manuel Niemeyer (1), Yannis Krause (2), Tim Sprengel (1).

 

Gegen den Vize-Meister Anderten würde es nicht minder schwer werden. Nach dem üblichen 1:1 nach Doppeln ging es in die Einzel. Anderten spielte stark auf und so gelang nur noch Manuel Niemeyer gegen Stolzenburg der Einzel-Ehrenpunkt. Punkte durch: Doppel (1), Manuel Niemeyer (1). Tabelle/Bilanzen

 

Mit einem 5. Platz in der Tabelle kann Jugendwart Gress durchaus zufriedn sein. Ohne den Langzeitverletzten Jonas Niemeyer wäre der eine oder andere Punkt mehr drin gewesen. Und es zeigt sich, dass die Betreuung von Christian durch keinen anderen im Verein geleistet werden kann. Bei ihm steigert sich die Mannschaft um wichtige Prozentpunkte und gewinnt mehr Spiele!

2. Vorsitzender Bernd Norkus mit Kerstin Fehse und Barbara Miska bei der Taktikbesprechung

12.04.2017

 

Saisonabschluss mit der netten Truppe aus Bennigsen

Kreisliga Damen: Langreder II – Bennigsen III 5:7

 

Zum letzten Heimspiel der Saison erwarteten wir unsere Lieblingsgegnerinnen, die Mannschaft der dritten Damen aus Bennigsen. Leider mussten wir dann doch etwas länger warten, bis unsere Gegnerinnen eintrudelten, da sich die Damen statt auf  19.30 Uhr auf 20 Uhr eingestellt hatten... - Egal, wir waren ja froh, dass wir noch spielen konnten!

In der Aufstellung Fehse, Kurtze, Prüfer und Kahle ging es an die Tische. Die Doppel verliefen leider weniger optimal; sowohl Fehse/Kahle als auch Kurtze/Prüfer verloren mehr oder weniger deutlich gegen Kebsch-Jandel/Jurk bzw. Rohrmoser/Heine.

Auch Nadine fand anschließend nicht das richtige Mittel gegen Sabrina Rohrmoser  und musste sich in vier Sätzen geschlagen geben. Kerstin machte es spannend und gewann noch gegen Vera Heine, nachdem sie bereits mit 3:9 im fünften Satz hinten gelegen hatte. Zwischenstand 1:3 – also nicht ganz das, was wir uns vorgenommen hatten ...

Aber auch die nächsten beiden Einzel mussten wir der Mannschaft aus Bennigsen überlassen – Martina schlug sich zwar richtig gut gegen Nadine Jurk, aber Jurk hatte den längeren Atem und gewann im fünften Satz; Anja kämpfte toll gegen Verena Kebsch-Jandel, doch der Vorhand-Topspin wollte an diesem Abend nicht so, wie Anja wollte – Sieg in vier Sätzen für Verena.

Nach den ersten Einzeln stand es also 1:5 für die Mannschaft aus Bennigsen. – Sollte das etwa ein so kurzer Spielabend werden?

Doch zum Glück lief es dann besser: Kerstin gewann gegen Rohrmoser in vier Sätzen und Nadine konnte einen 0:2 Satzrückstand aufholen und im fünften Satz mit 13:11 Vera Heine (die wirklich sehr gut drauf war) den zweiten knappen Spielgewinn noch entreißen.

Während Martina dann ihrer Gegnerin Kebsch-Jandel nach drei Sätzen gratulieren musste, siegte Anja souverän gegen Jurk und verkürzte somit auf 4:6! Immerhin war jetzt ein Unentschieden noch möglich!

Bei Anja und Kerstin war dann zu spüren, dass sie sich besser aufeinander eingespielt hatten; das Doppel gegen Rohrmoser/Heine ging an Langreder - wenn auch knapp in fünf Sätzen. Nadine und Martina mussten aber leider nach dem vierten Satz Kebsch-Jandel/Jurk gratulieren – Endstand also 5:7.

An unserem Tabellenplatz hätte das aber so oder so nichts geändert; mit Platz 6 sind wir ganz zufrieden, die ehemaligen Kreisklassemannschaften sind hinter uns, die Kreisligamannschaften vor uns – ein guter Ausgangspunkt für die kommende Spielsaison!

Es war ein toller Tischtennisabend (vielen Dank auch an die lieben Zuschauer, die uns angefeuert und gecoacht haben!), der anschließend noch mit Sekt , den die Mannschaft aus Bennigsen mitgebracht hatte, abgeschlossen wurde … und der ein oder andere freute sich auch noch über ein leckeres Würstchen vom Grill! Danke, Danny! Von K.F. Punkte durch: Doppel (1), Kerstin Fehse (2), Nadine Kurtze (1), Anja Kahle (1). Tabelle/Bilanzen

10.04.2017

 

5. Herrenmannschaft verabschiedet sich mit einem Mittelfeldplatz in die Sommerpause

3. Kreisklasse: Langreder V - Harenberg III 1:7

 

Gegen den Tabellenführer aus Harenberg setzte es am letzten Spieltag der 3. Kreisklasse eine verständliche Niederlage.

Ohne die ersten 3 Spieler (Scholz, Dyrla, Fiedler) konnten Tront, Miska, Buck und Norkus den Harenbergern nicht viel entgegen setzen.

Glanzpunkte setzten wie so oft der starke Henry Tront, der in seiner ersten Saison bei den Erwachsenen eine super Bilanz (10:11 Einzel) erspielte und gegen Fischer erst im 5. Satz geschlagen werden konnte. Auch im Doppel setzte er mit Andreas Miska gute Akzente.

Der aus der 6. Herren aufgerückte Sven Buck bleibt im unteren Paarkreutz ein sicherer Punktelieferant. Gegen Reichstein gewann er 3:0 und ganz sicher. Bei ihm zeigt die Leistungskurve steil nach oben! Endstand 1:7

Punkte durch: Sven Buck (1). Tabelle/Bilanzen

 

Wenn man die gesamte Saison betrachtet und den am Ende tollen Tabellenplatz 5 sieht, kann man von einer gelungenen Runde sprechen. Tront stabilisierte sich bei den Herren und Christian Dyrla als Kapitän der Mannschaft hatte alles "im Griff". Hätte Spitzenspielerin Adelheid Scholz durchgespielt, hätte es noch 1-2 Plätze nach oben gehen können. Nächstes Jahr! ;)

Mit einem Meistershirt belohnte Kapitän Gress seine III. Mannschaft für eine tolle Saison

09.04.2017

 

zwei weitere Siege - 3. Herren ungeschlagen Meister

1. Kreisklasse: TSV Barsinghausen II - Langreder III 5:9

                        Langreder III - Empelde IV 9:0

 

Im vorletzten Punktspiel der III. Herrenmannschaft mußte das Team von Christian Gress beim Orts-Nachbarn TSV Barsinghausen II antreten. Erschwerend war, dass Spitzenspieler Wolfgang "Vorhandpeitsche" Nieschalk ersetzt werden mußte. Frank Glaubitz schloß diese Lücke.

 

Nach den Doppel führte Langreder standesgemäß 2:1. Nur die Bantorfer Claus/Zirz konnten Gress/Müller bezwingen.

Im Einzel durfte sich Neuzugang Peter Böhm gegen Claus beweisen. Claus spielte stark auf und siegte verdient 3:0. Daneben der immer sicherer werdende Gress gegen Altstar Dr. Martin Ludwig. Keine Herausforderung für den schon im Bezirk spielenden Mannschaftsführer!

Die Mitte mit Müller und Tom Steinig mußte Federn lassen. Zuerst "Maggi" Müller mit Trainingsrückstand und einer Niederlage gegen Zirz. Steinig dafür mit 3:0 gegen Gaby Gundlack.

Jetzt Ersatzmann "für besondere Fälle" Glaubitz mit konzentrierter Leistung gegen Bialas. Franky lies nichts anbrennen...3:0! Stark Frank! Gerry Redweykies hatte es mit 60 Jahren TT und Horst Schmidt zu tun. Wie immer bei Gerry 5 Sätze und diesmal einer Niederlage. Zwischenstand 5:4 für Langreder- ein enges Ding!

Erneut das obere Paarkreutz. Diesmal mit zwei Siegen für Gress und Böhm zum 7:4.

Tom Steinig unterlag in einem 5-Satz Krimi Zirz 12:14. Bitter! Dafür Mario Müller mit knappem Sieg gegen Gundlack. Ein Punkt fehlte zum Sieg und den holte Redweykies gegen Bialas zum 9:5 für Langreder. Ohne Spitzenspieler Nieschalk eine gute Leistung! Punkte durch: Doppel (2), Christian Gress (2), Peter Böhm (1), Tom Steinig (1), Mari Müller (1), Gerald Redweykies (1), Frank Glaubitz (1).

 

Im letzten Saisonspiel stellte sich Empelde IV vor. Langreder diesmal ohne Müller, dafür mit Youngstar Rollwagen. Empelde mit sowas wie "einem letzen Aufgebot". Das ging sehr schnell: 90 Min und 2 Sätze für Empelde sprechen eine klare Sprache. Punkte durch: Doppel (3), Wolfgang Nieschalk (1), Christian Gress (1), Peter Böhm (1), Tom Steinig (1), Gerald Redweykies (1), Niels Rollwagen (1). Tabelle/Bilanzen

 

Zum Abschluß gab es nicht nur ein "Meister-Shirt" vom "Captain", sondern auch eine Versorgung mit Getränken und Würstchen usw., wie man es eigentlich nur von Danny Pieper und der 1. Herren kennt!!

 

Glückwunsch zum Meistertitel und für die tolle Saison!!

06.04.2017

 

Tischtennis-Marathon der 1. Damen – Teil II

Kreisliga: Langreder – Mandelsloh 3:7

 

Noch fast warm gespielt und umhüllt von einem leichten Hauch Zaziki vom Vorabend beim Griechen in Berenbostel empfingen wir die Damen aus Mandelsloh zu unserer liebsten Spielzeit am Samstag um 14:00 Uhr im Spalterhals.

Als Miri-/Barbara-Ersatz war Nadine mit dabei. Aus dem Hinspiel wussten wir schon, dass wir alle vor einer großen Herausforderung standen. Nach den Doppeln war es ausgeglichen, Iris und Nadine konnten einen Satz gewinnen – doch das eingespielte Duo aus Mandelsloh war erfolgreicher. Julia und Anke hatten leider wieder das Bedürfnis sich im Weg zu stehen, konnten aber trotzdem irgendwie den Punkt ergattern.

Zuerst musste Julia gegen die mit einem Anti-Belag ausgerüstete Fruhriep an den Tisch. Anscheinend ist es hilfreich, nicht zu schupfen. Die Erkenntnis hat zwar etwas gedauert, kam aber noch rechtzeitig. Anke spielte zeitgleich gegen Mandelslohs Spitzenspielerin Reichstein ein absolut sehenswertes Match auf Augenhöhe. Doch Ankes Nerven hielten den Krimi-Ballwechseln nicht stand – nach 4 engen Sätzen war Schluss. Iris war leider glücklos gegen Gronholz (:9, :9, :5) und Nadine überraschte im zweiten Satz Schramm (10:12), die danach keine Gnade mehr hatte und alles mit 180 km/h auf den Tisch prügelte. Und dabei eine unglaubliche Trefferquote hatte. Julia konnte danach in einem abwechslungs- und spaßreichen Spiel gegen Reichstein den 3. Punkt für Langreder einfahren. Anke kämpfte anschließend gegen Fruhriep, kam aber auf Dauer nicht mit dem Belag klar. Iris ärgerte sich beim Spiel gegen Schramm zu sehr und konnte den eigentlich verdienten nächsten Punkt nicht holen. Nadine machte gegen Gronholz ein tolles Match, allerdings hatte Gronholz auch hier die Überhand.

Da die Mannschaft aus Mandelsloh auch wirklich nett ist, ist das mit dem Verlieren nicht schlimm. Außerdem gab es Kaffee, Tee, Kuchen, Süßigkeiten und tröstende Worte von den Dauerkarten-Besitzern Hartwich und Holger. Ist zwar trotzdem blöd, zweimal hintereinander zu verlieren, aber kein Weltuntergang. Wichtig ist, dass wir harmonieren und uns über Tabellenplatz 4 (von 11 Mannschaften) freuen. von K.K.

Punkte durch: Doppel (1), Pohland (2). Tabelle/Bilanzen

Anke Fiedler verlor ihre Spiele nur knapp

04.04.2017

 

Tischtennis-Marathon der 1. Damen –Teil I

Kreisliga: Berenbostel – Langreder 7:4

 

Berenbostel musste gar nicht ein ganzes Jahr auf uns warten – wir waren bereits am Freitag dort! Allerdings nur zum Punktspiel gegen die bislang ungeschlagenen Tabellenführer. Denen konnte während der ganzen Saison nur eine Mannschaft ein Unentschieden abringen. Und wer war das wohl? Natürlich das starke Damenteam aus Langreder ;-) Allerdings war dies bereits Ende Oktober. Trotzdem war ein erneutes Unentschieden unsere persönliche Mindestanforderung – schließlich traten wir seit langer Zeit mal wieder in der gemeldeten Stammformation mit Julia, Anke, Iris und Miri sowie Super-Coach Phil, Oberfan Thorsten und Überraschungs-Motivations-Unterstützerin Barbara an. Iris und Miri starteten im Doppel gleich perfekt durch. Julia und Anke standen sich nach dem 1. gewonnenen Satz irgendwie im Weg. Der 2. Satz war noch halbwegs akzeptabel, Satz 3 und 4 haben wir aus unserem Gedächtnis gelöscht.

Anke schlug sich dann gegen „Frau Noppe“ Caterina Margiotta erneut richtig gut, konnte sich aber letztendlich nicht durchbeißen. Julia hatte gegen Regina Kacar das glücklichere Händchen, während Miri der Rückhandpeitsche von Stefanie Fietkau nicht viel entgegensetzen konnte. Iris in Bestform und mit starken Nerven bezwang Inken Rabehl. Oh wow – 3:3, das klang gut. Dank des tollen Noppentrainings mit Ron und dem beruhigendem Coaching von Phil gewann Julia anschließend gegen Frau Noppe. 4:3, yeah! Anke dann in 4 Sätzen gegen Regina, Iris und Miri jeweils in 3 Sätzen gegen Stefanie und Inken und das Doppel Julia/Anke gegen Regina/Stefanie in 5 Sätzen – leider haben davon immer 3 Sätze die Damen aus Berenbostel gewonnen.

Endstand also 4:7 – mit vielen knappen Spielausgängen. Es war aber ein netter Abend, den wir beim Griechen in Berenbostel beendeten. Den sympathischen Damen aus Berenbostel gratulieren wir zum Aufstieg – sie haben ihn sich auch wirklich verdient. von K.K.

Punkte durch: Doppel (1), Julia Pohland (2), Iris Becker (1).

03.04.2017

 

Pokalverteidiger Claudius Remmers wieder vorn 

Erster Pflichtspieleinsatz bei den Herren für Rouven Kundrat
 
TRADITIONSPOKAL. Und plötzlich ist er wieder vorn! Die Rede ist von Traditionspokalverteiger Claudius "Claus" Remmers. Regelmäßige zuverlässige Einsätze in Meisterschaft und Pokal im Kreisliga-Meisterteam der "Zweiten" und aufgrund vielversprechender Leistungen häufige Berufungen in die "Erste" auf Bezirksligaebene summieren sich eben auf. Remmers quittierte bis zum Stichtag 31. März in der gewohnt monatlichen Übersicht nunmehr 25 Pflichtspieleinsätze. Drängt sich nun die spannende Frage auf, ob er seine ohnehin schön überragende Einsatzbilanz der letzten Saison (32 Pflichtspiele) vielleicht noch toppen kann.
Mit viel Ehrgeiz folgen Thomas "Tom" Steinig und die unumstrittene Nummer 1 der "Zweiten" Jan Kück mit jeweils 23 Pflichtspielen auf dem Vize-Rang. Ein weiteres "einsatzfreudiges Paar" folgt mit den beiden Christian`s (Gress und Dyrla jeweils 22) auf Rang 4. Mit Reinhard "Möre" Möricke, Youngster Nils Rollwagen, dem alten und wieder (einstimmig) frisch gewählten TSV-Präsident Matthias "Matze" Hanig sowie Kreisliga-Meister-Käpt´n Arne Leenders (alle 21) folgt ein Quartett gemeinsam auf Platz 5 des Wettbewerbs. Anke Fiedler und Iris Becker als einsatzfreudigste Damen, rangieren mit dem mehrfachen "Alt-Meister" Gerald Redweykies (jeweils 20) auf Position 9.
Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler freute sich besonders über den ersten Pflichtspieleinsatz des Jugendlichen Rouven Kundrat im Herrenbereich. Damit trugen Ende März 2017 immerhin 55 Aktive in der laufenden Saison unser für Spaß und reiner Spielfreude am Tischtennissport stehendes schwarzes "Piraten-Trikot".

von: hjf 

30.03.2017

 

Die nacht ist dunkel und voller schrecken...

Vorletztes Punktspiel-WE mit interessanten Spielpaarungen

 

Das wird nochmal ein Hammerwochenende! Nahezu alle Mannschaften spielen ihr letztes/ vorletztes Punktspiel aus. Und auch im Pokal wird gespielt.

 

Die 2. Jugendmannschaft, die am Mittwoch mit Betreuer Matthias Hanig in Lathwehren 7:3 gewinnen konnte, spielt Zuhause gegen den Tabellenletzten Egestorf IV. Ein Sieg ist hier Pflicht, damit im letzten Spiel am nächsten Wochenende gegen Letter noch die Tabellenspitze errungen werden kann.

Auch die 1. Jugendmannschaft hat es mit einem leichteren Auswärtsspiel in Hemmingen zu tun. BufDi Ron wird die Truppe dort betreuen. Auch das sollte ein Sieg werden können.

Die 1. Damenmannschaft spielt am Freitag beim Tabellenführer Berenbostel. Langreder kann zwar nach oben nichts mehr holen, will aber auch nichts abschenken. Mit an Bord ist Spitzenspielerin Pohland, die mit ihrer Mannschaft Unterstützung von Phil als Coach erhalten wird. Ergebnis völlig offen!

Dazu kommt noch ein verlegtes Heimspiel gegen Mandelsloh am Samstag um 14 Uhr. Die Damen bleiben wenigstens warm!

Die gebeutelte 6. Herren darf im letzten Heimspiel gegen Harenberg III antreten. Ohne den aufgerückten Buck gibt es ausser Spesen wenig zu gewinnen.

Unsere 5. Mannschaft kommt am Samstag gegen Wennigsen IV zum Zuge. Auch die 5. geht durch diverse krankheitsbedingte Ausfälle mit einer Rumpftruppe an den Start. Das wird hart werden.

Die 4. Mannschaft hat bereits gestern das Wochenende eingeläutet. Mit einem 9:5 bei Kirchdorf IV wurde die Tabellenführung verteidigt. Mal wenigstens ein Team in Bestbesetzung!

Christian Gress`s 3. Mannschaft ist ja auch bereits Meister. Genau das soll am Freitag an den Tischen des TSV Barsinghausen II demonstriert werden. Ziel: Auswärtssieg!

Mit einem weiteren Auswärtsspiel und "Schaulaufen" in Marienwerder will die 2. Herren ihre Ausnahmestellung in der Kreisliga untermauern. Ohne Harald Fiedler, dafür mit Talent Rollwagen sollte das auch gelingen.

Sorgenkind 1. Herren darf am Samstag nach Bücken reisen. Durch die letzten Ergebnisse in der Staffel besteht noch eine minimale Chance doch noch auf den Relegationsplatz zu rutschen. Die Gefahr ist zwar vergleichbar mit dem Angriff der Separatisten auf den Todesstern (star wars), also recht gering, aber auch im Film gelang die Verteidigung nicht. Dazu fallen noch etliche Spieler aus: Zich (Arm), Alonso (Spanien), von Oesen (abwesend). Verteidigungsstratege Pieper setzt auf die Reserve mit Malina, Remmers, Leenders. Das sollte hoffentlich reichen um ein gutes Ergebnis zu erkämpfen.

 

Und auch im 3er-Pokal wird im Bezirksfinale gespielt. Am Sonntag in Sulingen spielen ab 10 Uhr zwei Kreisligamannschaften (Damen und Herren) um den Einzug zu den Landesmeisterschaften im Mai in Braunschweig. Der 3er-Pokal ist dabei immer eine Wundertüte.

 

der Winter naht! (aus G.o.T)

Ok, eigentlich der spielfreie Sommer! ;)

Wolfgang Nieschalk mußte gegen "die Wand" Dieter Hartmann über die volle Distanz gehen

27.03.2017

 

3. Herren hat den Aufstieg vorzeitig geschafft

1. Kreiklasse: Langreder III - Gehrden 9 : 3

 

In der Aufstellung Nieschalk, ( Käptn Gress war leider verhindert ) Böhm, Steinig, Müller, Redweykies und Glaubitz wurde 2 Spieltage vor Saisonabschluss schon der Meistertitel eingefahren.

In den Eingangsdoppeln fanden Böhm/Steinig gegen Hartmann/Theiß nicht immer die richtigen Mittel, um das Ruder rumzureissen. Nach Sätzen 1:3.

Im 2. Doppel Nieschalk/ Müller gegen Bremer/Schmidt M. sah es anfänglich auch schlecht für uns aus. Nach 0:2 Sätzen konnten Wolle und Mario das Spiel noch 3:2 für sich entscheiden.

Unser Doppel 3, Redweykies/Glaubitz gegen Schmidt D./Hühne hatten die wenigsten Probleme. Sie gewannen souverän 3:1.

Im 1. Einzel kam Wolle gegen Dieter Hartmann ganz schön ins Schwitzen, hatte aber mehr Biss, 3:1 gewonnen. Danach Peter gegen Jörg Bremer, geschwitzt, gekämpft und doch verloren .

Das wohl spannenste Spiel war Tom gegen Schmidt M.. Nach 2:0 Führung ( 14:12 + 16:14 ) kam Satzausgleich 2:2 ( 8:11 + 12:14 ). In Satz 5 lag Tom schon 3:9 zurück , schaffte dann noch 10:10, verlor dann aber unglücklich 11:13. Schade. Mario dagegen machte mit Dieter Theiß kurzen Prozess , 3:0.

Gerald gegen Volker Hühne ebenso.

Unser Nachrücker Frank Glaubitz hatte es mit Detlev Schmidt zu tun. Nach 2:0 Führung wurde Schmidt immer stärker und konnte die Sätze ausgleichen. Frank gewann dann doch noch nach guter Leistung 11:8 im 5. Satz.

Dann wieder das Obere Paarkreuz. Wolle gegen Bremer, viel Kampf, viel Taktik, 3:1 für Wolle.

Peter gegen Hartmann, 12:10 im 5. Satz für Peter. Glück und Pech hielten sich die Waage.

Tom brauchte nicht mehr gegen den verletzten Theiß antreten, Er gab kampflos auf.

9:3 Sieg, Aufstieg. Gerstensaftkaltschale.

Dank auch an die vielen Unterstützer und Daumendrücker, die unser Spiele immer verfolgt haben.

Von PB. Punkte durch: Doppel (2), Wolle Nieschalk (2), Peter Böhm (1), Tom Steinig (1), Mario Müller (1), Gerry Redweykies (1), Frank Glaubitz (1). Tabelle/Bilanzen

26.03.2017

 

Damen: Pokal-Aus im Viertelfinale

Regionspokal Damen Kreisliga: Langreder - Arnum 2:6

 

Die Voraussetzungen waren gut – das Spiel war für einen Samstagnachmittag angesetzt – Kaffee, Kuchen und Süßigkeiten lockten unsere Fans an.

Spannend ist ja im Pokal auch immer die Aufstellung. Es wurde gelost und somit spielte Miri an 1, Iris an 2, Barbara (als Julia-Ersatz) an 3 und Anke an 4.

 

Doppel 1 mit Anke und Barbara zeigte sich gegen das Arnumer Doppel mit Noppe ziemlich unbeeindruckt und siegte souverän in 3 Sätzen. Iris und Miri gegen Mutter und Tochter Marscholik in 4 Sätzen. Sehr starke Ausgangsposition, Zuschauer und Coach Harry wirkten entspannt.

 

Zuerst musste Miri gegen Christine Harrenga-Reese (die Noppe) antreten – ziemlich aufregendes Spiel mit viel Auf und Ab und leider mit einem Sieg im 5. Satz für Arnum.

Iris brachte Neele Marscholik ordentlich ins Schwitzen, jedoch war nach 4 Sätzen Schluss.

Es war nicht Barbaras Tag – der fest eingeplante Punkt für Langreder ging ziemlich fix an Regina Haupt.

Auch Anke wurde vom Glück verlassen – 3 der ganz knappen 4 Sätze konnte Lara Marscholik für sich verbuchen.

Die Hoffnung auf die Wende lag nun bei Iris und Miri... Arnum war jedoch in Bestform, so dass auch hier kein weiterer Punkt geholt werden konnte.

Einen Vorwurf müssen sich die Damen aber nicht machen – jede hat ihr Bestes gegeben und manchmal verliert man halt auch ein bisschen gegen sich selbst. Geht ja jedem mal so – Berenbostel muss also noch ein Jahr auf uns warten... von J.P. Punkte durch: Doppel (2).

Willi mit seiner netten Truppe aus Mandelsloh sind immer gene gesehen bei uns!

24.03.2017

 

Saisonabschluss für die Mädchen

Kreisliga Mädchen: Langreder - Mandelsloh 0:3

 

Leider konnten unsere Mädchen auch in den letzten beiden Spielen keine zählbaren Punkte einfahren.

 

Highlight der Rückserie war wieder das Treffen mit den Mädels aus Egestorf. Es wurde definitiv mehr gequatscht und gelacht als gespielt – Punktspiele sollen ja auch Spaß machen. Immerhin konnte Maja im Spiel gegen Bianca Köller einen Satz holen und im Doppel verloren Annalena und Filia auch erst im 4. Satz.

Schade, dass unser Nachbarverein für die nächste Saison keine Mädchenmannschaft mehr aufstellt – wir werden sie vermissen.

 

Am Freitag gab es dann das letzte Heimspiel – die Mädchen aus Mandelsloh kamen mit ihrem Trainer Willi. Maja spielte wieder sehr stark auf und verlor erst im 5. Satz. Filia konnte sich von Satz zu Satz steigern, musste dann aber auch ihrer Gegnerin gratulieren. Im Doppel kamen Annalena und Maja auch immerhin auf 4 Sätze. Es war mit den Gästen aus Mandelsloh auch wieder eine nette Stunde.

 

Die erste Saison war gut, um einen Einblick in das Punktspielgeschehen zu bekommen. Immerhin werden nun immer öfter Sätze gewonnen, so dass die Hoffnung besteht, ab September vielleicht auch mal ein ganzes Spiel zu gewinnen. Die Moral und das Durchhaltevermögen ist zumindest vorhanden. von J.P. Tabelle/Bilanzen

21.03.2017

 

Alles nach Plan

Kreisliga: SG Lüdersen – TSV Langreder 7:0

                TSV Langreder – SV Weetzen 7:3

 

Am vergangenen Montag ging es für unsere zweiten Damen in der Aufstellung Kuhn, Prüfer, Kahle und Mühlheim ans „andere Ende des Deisters“ (oder so…) - nach Lüdersen.

Der Plan gegen den Tabellenzweiten war Tischtennis spielen, einen schönen Trainingsabend haben und gesund wieder nach Hause zu kommen. Und so hatten unsere allesamt erkältungsmäßig gebeutelten Mädels viel Spaß und ein paar schöne Ballwechsel und gratulierten anschließend den sympatischen Damen aus Lüdersen zum nicht wirklich überraschenden Sieg.

…und die Erkältung haben inzwischen auch alle gut überstanden! Super, dass ihr das Ding so durchgezogen habt!

 

Im Spiel gegen Weetzen, in der heimischen Halle am Spalterhals, gab es einen anderen Plan: wir wollten gewinnen!

Die Weetzenerinnen mit einem für uns neuen Gesicht: Ines Brinker.  Dahinter mit den uns bereits bekannten Damen Hannelore Jantze, Petra Martin-Lichte und Sigrid Blum.  Langreder diesmal in der Aufstellung Fehse, Kurtze, Prüfer, Kahle.

 

Die Doppel gingen gut los: Fehse/Kahle gewannen ihr Spiel eindeutig in 3 Sätzen. Kurtze/Prüfer brauchten dafür 4 Sätze und kamen (nach verrissenem 2. Satz) zwar etwas mehr ins schwitzen, gewannen dann aber auch deutlicher als erwartet.

 

Die Einzel: Kerstin mit einem spannenden Start, liefert sich einen Schlagabtausch mit Hannelore Jantze – und gewinnt am Ende wohlverdient in vier Sätzen. Nadine machte es noch etwas spannender: nach (ähnlich wie im Doppel) Totalausfall im 2. Satz überlässt sie ihrer Gegnerin Ines Brinker zwei Sätze und gewinnt glücklich im fünften Satz.

Martina mit guter Leistung aber leider glücklos gegen Sigrid Blum: Punkt für Weetzen.

Parallel dazu holt Anja souverän gegen Petra Martin-Lichte einen weiteren Punkt für Langreder.

Zwischenstand 5:1 – wer sagt es denn! Super…wir sind auf Kurs!

 

Aber es blieb bis zum Ende spannend….während Kerstin und Martina ihre nächsten beiden Einzel leider abgaben, konnte Nadine einen weiteren Sieg einfahren.

Und dann lagen die Hoffnungen auf Anja, dass sie uns vor den Schlussdoppeln bewahren würde….und das tat sie! Die Erlösung im 4. Satz (13:11)….Jubel…7:3…Sieg für die 2. Damen!

Dankeschön an unsere lieben Unterstützer, die uns von der Bank aus die Daumen gedrückt haben. von N.K. Punkte durch: Doppel (2), Kerstin Fehse (1), Nadine Kurtze (2), Anja Kahle (2). Tabelle/Bilanzen

01.09.2017

 

Reha-Training eingeläutet

Danny Pieper und sein "Return-Board"

 

Unser Spitzenspieler Danny Pieper mußte sich vor einiger Zeit einer langwierigen Schulter-OP unterziehen.

Jetzt, nach mehreren Wochen des Ausdauertrainings Zuhause, legt Pieper wieder beim Training los. Mit einem selbstgebauten Return-Board läutete er selber den Start zurück in das Mannschaftstraining ein. Unter den Blicken der restlichen Mannschaftsmitglieder zeigte der Kapitän der 1. Herrenmannschaft wie man den Ball immer und immer wieder gegen das Board spielen muss.

Auch Wente, Remmers, Fiedler und Behnsen probierten das neue Trainingsgerät aus, leider mit eher wenig Erfolg. Aber an dieser Aktion erkennt man sehr schnell wie hungrig unser stärkster Spieler auf die Rückkehr in sein Team ist. Er selber ist verwundert wie gut sein Körper die Operation überstanden hat und wie schnell er wieder zum Schläger greifen kann.

 

Danny Pieper- ein Vorbild für seine Mannschaft!

Heiko Malina bleibt auch in der Bezirksliga ungeschlagen

20.03.2017

 

Klassenerhalt gesichert?

Bezirksliga: Gümmer III - Langreder 2:9

                   Uchte - Langreder 9:3

 

Ein Woche- zwei Auswärtsspiele für die 1. Herrenmannschaft. Und gegen Gümmer III mußten, um einen drohenden Relegationsplatz zu verhindern, dringend 2 Punkte her. Für den dauerverletzten Alex Zich rückte deshalb "Mr. Unbesiegbar" Heiko Malina ins Team.

In den Doppeln entwickelte sich ein harter Kampf um jeden Ball. Pieper/Path verlieren in 5 Sätzen Erhardt/Althaus. Daneben gewinnen Wente/Malina in "5" gegen Meyer/Lohrke. Das 3. Spiel geht nach Verletzung von Jatzek an Langreder. 2:1 Langreder

In den Einzeln jedoch ein deutlicheres Bild. Lediglich Erhardt holt einen Ehrenpunkt für Gümmer gegen von Oesen. Man erkannte nach den Doppeln und der Verletzung der Nr.1 Thomas Jatzek doch eine gewisse Resignation bei zumindest einigen Gümmeranern. Wichtig war aber der dringend benötigte doppelte Punktgewinn! Punkte durch: Doppel (2), Danny Pieper (2), Fabian Path (2), Alberto Alonso (1), Sebastian Wente (1), Heiko Malina (1).

 

Das Auswärtsspiel gegen Uchte sollte deutlich schwieriger werden. Langreder reiste mit sieben Akteuren an. Für den fehlenden von Oesen spielte Harry Fiedler mit. Alex Zich ließ sich aufstellen, damit Jan Kück nicht in die 1. Herren aufrücken mußte. Eine Top Einstellung von Alex, der damit seinen Sonntag für die Mannschaft opferte! Im Doppel kam Claudius Remmers zum Einsatz.

Langreder wollte gegen diesen starken Gegner das Spiel nicht kampflos abschenken.

Die TT-Monster Ledig/Grundmann gewannen im Schongang gegen Remmers/Alonso. Pieper/Path siegten glücklich im 5. Satz. Wente/Fiedler dagegen unterlagen in der Verlängerung. 1:2

Das starke obere Uchter Paarkreuz legte wie erwartet los und gönnten Pieper und Path nur einen Satz. Das Spiel Zich ging kampflos an Uchte. Kampfsau Alberto "Tito" Alonso spielte furios auf gegen Kirchner und siegte in der Verlängerung. Auch Ersatzmann Fiedler konnte sein Spiel gewinnen. 3:5- geht da noch was für Langreder?

Jetzt Sebi Wente gegen Paradies. Wente kam mit dem aggressiven Spiel von Paradies nicht klar und unterlag auf Messers Schneide in 4 Sätzen. Jetzt erneut Path+Pieper gegen eines der besten oberen Paarkreuze der Bezirksliga. Ergebnis wie gehabt: 2 Siege Uchte- 1 Satz Langreder.

Auch Alonso in seinem Spiel gegen Grundmann konnte nichts für Langreder erkämpfen. Nach einer 2:1 Führung ging das Spiel im 5. Satz an das stärkere Team aus Uchte. 9:3 war allerdings etwas hoch. Wobei die Uchter scheinbar doch nicht völlig umsonst auf Tabellenplatz 2 stehen. Punkte durch: Doppel (1), Alberto Alonso (1), Harald Fiedler (1). Tabelle/Bilanzen

 

Mit jetzt 16:18 Punkten und am letzten Spieltag einer möglichen Niederlage gegen Bücken sollte der Klassenerhalt vermutlich in trockenen Tüchern sein. Rechnerisch könnte es nochmal eng werden, aber bei normalem Spielausgang der anderen Mannschaften sollte es reichen. Wir werden sehen ob der Konjunktiv bald Wirklichkeit wird! ;)

18.03.2017

 

Jugend rasiert Tabellenführer

aus Bennigsen

1. Kreisklasse: Bennigsen II - Langreder 5:7

 

Langreder`s 1. Jugend war beim Tabellenersten aus Bennigsen zu Gast. Wir konnten bis dahin in der Rückrunde keinen einzigen Sieg verbuchen.

In den Anfangsdoppeln gewannen Niemeyer M./Krause nach einer 2:0 Führung mit 3:2. Sprengel/Niemeyer J. verloren dagegen 1:3.
Manuel konnte sich knapp aber letztenendes verdient in 5 Sätzen gegen die "Zwei" durchsetzten.
Yannis konnte gegen die Nr.1 leider keinen Sieg einfahren (1:3). Allerdings waren es vier sehr knappe Sätze.
Jonas unterlag Kristoffer Ochs mit 0:3.
Nachdem Tim in seinem ersten Einzel 0:2 zurück lag, begann die Ultra-Verfolgungsjagd und gewann die kommenden drei Sätze klar (3:2).

Nach den ersten 6 Spielen stand es also 3:3... perfekte Vorbedingungen für einen spannenden Tischtennisabend. Und so einer sollte er natürlich auch werden...

Im darauffolgenden Spiel von Manuel gegen die "Eins" des FC Bennigsen hatte er jedoch das Nachsehen und musste sich geschlagen geben (1:3).
Yannis spielte im 2. Einzel erst nach dem 3. Satz richtigen Tischtennis und rang Linus Lange ebenfalls mit 3:2 nieder.
Tim machte es ihm gleich und siegte genau wie Yannis nach 1:2 Rückstand mit 3:2. Ganz stark!
Gegen Schneider lief es für Jonas besser, doch es reichte dann trotzdem nicht für einen Sieg (1:3).
Damit stand es vor den Schlussdoppeln 5:5 und alles deutete auf das 6. Unentschieden der Saison hin... (was eigentlich gegen Bennigsen als Erfolg zu sehen wäre).
Nachdem Niemeyer M./Krause ihre sichere Doppelstärke unter Beweis stellten (3:0) mussten nun Tim und Jonas ans entscheidende Spiel ran. Und WIE sie spielten!! Satz 1 und 2 gingen nach Langreder (9:11, 10:12). Doch wie es kommen musste, holte das Doppel 2 von Bennigsen auf und es ging zum SECHSTEN (!) Mal an diesem Abend in den 5. Satz. Spannender ging es nicht: Tim und Jonas holten zwei Matchbälle auf und gewannen endlich mit 14:12 und holten damit den Siegpunkt zum 7:5. 6 von 7 Punkten holten wir davon im 5. Satz!!

Nun hoffen wir, dass wir mit diesem Sieg endlich die Kurve bekommen haben und weitere Erfolge einfahren können. von: der Jugend. Punkte durch: Doppel (3), Manuel Niemeyer (1), Yannis Krause (1), Tim Sprengel (2)

Tabelle/Bilanzen

15.03.2017

 

IV. Herren aufgestiegen

2.Kreisklasse: Langreder IV - Redderse 9:4

 

Mit einem sicheren 9:4 im Heimspiel gegen die SSG Redderse konnte sich die IV. Herrenmannschaft in der Aufstellung Reinhard Möricke, Nils Rollwagen, Matthias Hanig, Mike Rystock, Manfred Wilke, Karsten Thiemeier (Einzel) und Christian Dyrla (nur Doppel) durchsetzen. Im Punktspiel gegen den direkten Verfolger Redderse war dies der entscheidende Schritt Richtung Aufstieg in die 1. Kreisklasse.

Bereits in den Doppeln ließ Langreder keinen Zweifel an den selbst gesteckten Zielen vermissen. Lediglich ein Satz ging an Redderse. Nachdem auch die ersten drei Einzel von Möricke (3:2 nach 0:2 gegen Ackermann!), Rollwagen und Hanig gewonnen wurden, war dies bereits eine kleine Vorentscheidung.

Die Langreder Serie wurde erst durch Mike Rystock`s Niederlage gegen Sielaff unterbrochen.

"Unten" legten jedoch Wilke und Thiemeier sofort zum 8:1 nach. Für Redderses 1. Herren eine herbe Nummer!

Das wollte Redderse so nicht stehen lassen und gab nochmal Vollgas. Möricke, Rollwagen und Hanig kassierten eine Packung (Hanig erst in der Verlängerung). Jetzt aber DJ Rystock mit Herzklopfen zum sicheren 13:11 im 5. Satz. Endstand 9:4 Langreder. Mit jetzt 9 Punkten Vorsprung auf den 3. Tabellenplatz liegt unsere "Vierte" auf einem uneinholbaren Aufstiegsplatz Richtung 1. Kreisklasse. Eine tolle und geschlossene Mannschaftsleistung, die trotz der Abgabe von Franky Glaubitz an die 3. Herren gelang. Dafür sorgten Reinhard Möricke als sicherer Rückhalt und Christian Dyrla als begehrter Ersatzmann für Stabilität.

Punkte durch: Doppel (3), Reinhard Möricke (1), Nils Rollwagen (1), Matthias Hanig (1), Mike Rystock (1), Manfred Wilke (1), Karsten Thiemeier (1). Tabelle/Bilanzen

Kapitän Leenders blickt zufrieden auf die bisherige Saison seiner Mannschaft

12.03.2017

 

Bäääääm- 2. Herrenmannschaft ist im Bezirk

Kreisliga: TSV Kirchdorf II - Langreder II 1:9

                TSV Langreder II - TTSG Wennigsen 9:1

 

Fangen wir mit dem Spiel in Kirchdorf an. Ohne Fabian Baier, dafür mit Ex-Kirchdorfer Reinhard Möricke startete die eingespielte Truppe um Kapitän Arne Leenders in das Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten Stadtnachbarn. Etwas Wehmut spielte diesen Abend schon mit, denn es war für viele aus Langreder der letzte Auftritt in der Börke-Halle. Zum 31.05. ist hier Schluß und der TSV K. geht zurück zu seinen Wurzeln in die schnuckelige kleine Halle der Adolf-Grimme Grundschule.

Zum Spiel gibt es relativ wenig zu berichten. Unser Star-Doppel Malina/Kuck (zusammen über 3400 TTR-Punkte) mühte sich bis in den 5. Satz gegen Ludwig/Schulz. Matze Lehnick hatte seine gesamte Spielkleidung/Schläger/Turnschuhe Zuhause vergessen und bekam neben einer Ansage seiner Mannschaft auch noch zwei Niederlagen aufgebrummt.

Der vielleicht an diesem Abend zu motivierte Möricke durfte den Anstandspunkt gegen Stenzel (1:3) in Kirchdorf lassen. Endstand 9:1 Langreder

Nach dem Spiel gab es die obligatorische Gerstenkaltschale kredenzt. Im Thekengespräch in der Halle fragten die Gastgeber nach der Langreder Aufstellung in der neuen Saison, aber darauf kann es noch keine klare Antwort geben: nach Stärke und ohne Sperrvermerk!

Bei den Kirchdorfern wird es aber scheinbar auch Veränderungen geben. Der einie oder andere gab die hohen Mitgliedsbeiträge bei sinkender Leistung der Vereins ans Negativpunkt vor. Drücken wir unseren Freunden aus Kirchdorf die Daumen, dass der Unterbau für die 1. Mannschaft nicht ganz wegbricht.

Punkte durch: Doppel (3), Jan Kück (2), Harald Fiedler (1), Heiko Malina (1), Claudius Remmers (1), Arne Leenders (1).

 

Das zweite Spiel am Freitag geht sogar noch schneller zu erzählen: Wennigsen mit 2 Mann Ersatz für Klust und Lietmann, aber zumindest von der Begrüßung vollen Willens das Spiel nicht abzuschenken! Oha ;)

Erklären wir es so... 10 Spiele (9:1 Langreder) und insgesamt immerhin 6 Sätze für Wennigsen! Eine kleine Revanche für die Hinspielniederlage. Zur Ehrenrettung der Wennigser muß man aber betonen, der Kampfgeist war vorhanden, nur spielerisch gab es kaum was zu holen.

Damit hat die 2. Herrenmannschaft 6 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten und eine uneinholbare Spieledifferenz! Aufstieg gesichert! TCHOAH!

Punkte durch: Doppel (3), Jan Kück (2), Harald Fiedler (1), Heiko Malina (1), Claudius Remmers (1), Arne Leenders (1). Tabelle/Bilanzen

 

Ach ja, eine Rubrik haben wir noch nicht bedient. die "hatten-wir-noch-nie" Abteilung: Noch NIE spielte eine 2. Herrenmannschaft aus Langreder in der TT-Bezirksklasse. Das wird es in der Saison 2017/18 definitiv geben!

 

Tischtennis in Langreder - bei uns geht was!

11.03.2017

 

6. mannschaft weiterhin sieglos

3. Kreisklasse: Langreder VI - TTSG Wennigsen IV 3:7

 

Am Freitag wurden die Gäste aus Wennigsen begrüßt. Wobei eine Begrüßung schwierig war, da nur zwei der vier Spieler um 19:30 in der Halle anwesend waren. Rechtlich gesehen war das Spiel damit bereits gewonnen, da zum Beginn des Spieles wenigstens mehr als 50% der Mannschaft anwesend sein müssen!

Aber das war für unsere faire 6. Mannschaft natürlich keine Option. So wartete man artig bis kurz vor 20 Uhr auch die restlichen Gäste dann soweit waren.

Mit Sven Buck (nur Einzel), Holger Pohland (Doppel), Bernd Norkus, Markus Kraschitzer, Manfred Kurtze sollte das Spiel geholt werden. Die Eingangsdoppel liefen noch ausgeglichen. Kraschitzer/Kurtze unterliegen Schubert/Joswig. Dafür gewinnen Norkus/Pohland gegen Preidel/Flüger. 1:1

Unsere "Eins" Buck gewinnt ganz sicher gegen Joswig. Sven ist eine wirkliche Verstärkung für die 6.

Daneben Bernd Norkus gegen "Schupfmonster" Ulrike Schubert. Gegen 40 Jahre "TT-Ball-im-Spiel-halten Taktik" war Bernd chancenlos. 2:2

Jetzt gaben Markus und Manfred alles. Markus startete mit einem 0:2 in Sätzen, Manfred mit einem 2:0. Beide gehen in den 5. Satz und, was vielleicht schon eine erste Spielentscheidung war, unterlagen! 2:4

Sven gegen Ulrike: kennen wir schon...40 Jahre Schupferfahrung...nur auf die Rückhand...1:3

Auch Ex-Geburtstagskind Bernd Norkus verliert gegen Joswig mit 1:3. Da hätte was "gehen können".

Wenigstens Markus Kraschitzer gelingt noch ein Achtungserfolg gegen Preidel. Sehr gut Markus.

Den 7. Punkt für Wennigsen gewinnt Flüger gegen Manfred.

Damit bleibt unsere 6. Mannschaft, etwas unter Wert geschlagen, an eigenen Tischen zurück. Dafür mit erhobenem Haupt- man hat ja nicht den Joker wie oben beschrieben gezogen, sondern fair das Spiel angetreten. Schön war auch die begeisterten Zuschauer zu beobachten. Etwa 10 Zuschauer feierten und feuerten die Mannschaft die ganze Zeit an. Das sind mehr Leute als bei so manchem Bezirksoberligaspiel!

Punkte durch: Doppel (1), Sven Buck (1), Markus Kraschitzer (1). Tabelle/Bilanzen

10.03.2017

 

TT-Race beim TSV Egestorf

 

Die Turnierserie "TTVN race 2017" wurde vom Tischtennisverband Niedersachsen in diesem Jahr ins Leben gerufen. Sie soll Spielern die Möglichkeit geben praktisch jedes Wopchenende an einem kleinem, zeitlich vorhersehbaren Turnier teilzunehmen.

Klein, weil die Teilnehmerzahl an die Anzahl der Verfügbaren Tische gebunden ist. Je Tisch dürfen 2 Startplätze vergeben werden. Zeitlich vorhersehbar, weil es einen festen Zeitablauf gibt. Es gibt auch keine Klassen, sondern Jeder spielt mit Jedem zusammen, egal ob 2000 Punkte oder nur 1000.

Und genau zu solchen Turnieren hat sich der TSV Egestorf als Ausrichter eingetragen. Es finden an folgenden Terminen in der Fritz-Ahrberg-Halle Egestorf Turniere an 5 Tischen statt. Jeder kann sich dafür über mytischtennis.de anmelden. Die Starterzahl ist auf jeweils 10 begrenzt. Die Startgebühr beträgt 5 €. Eine Siegerehrung, Medaillen, Urkunden sind dabei nicht zwingend vorgesehen.

Hier der Überblick über die Turnierzeiten in Egestorf:

 

Samstag 18.03. 10:00 Uhr (6 von 10 Plätzen frei)  TT-race

Samstag 08.04. 10:00 Uhr (9 von 10 Plätzen frei) TT-race

Samstag 06.05. 10:00 Uhr (7 von 10 Plätzen frei) TT-race

Samstag 17.06. 10:00 Uhr (2 von 10 Plätzen frei) TT-race

10.03.2017

 

Heimspielniederlage gegen Schneeren III

Kreisliga Damen: Langreder - Schneeren III 3:7

 

Eigentlich wollten wir uns ja für die Hinspielniederlage ordentlich revanchieren – leider hatten wir die Rechnung ohne die Gäste erstellt...

Iris und Miri gewannen das Startdoppel souverän in 3 Sätzen, während Anke und Barbara im 5. Satz leider den Gegnerinnen gratulieren mussten.

Anke und Iris sowie Miri schlugen sich in den kommenden Einzeln wirklich gut, den ersten Punkt im Einzel konnte allerdings erst Barbara holen. Ein weiteres Spiel gewann dann Miri, die zu ihrer gewohnten Form zurückgefunden hatte. Endstand 3:7. Fazit: wir hatten schon mehr Spaß. von K.K. Punkte durch: Doppel (1), Miri Akmann (1), Barbara Miska (1). Tabelle/Bilanzen

Spitzenspieler Frank Glaubitz (links) mußte in die III. Herrenmannschaft aufrücken und steht für die IV. nicht mehr zur Verfügung

06.03.2017

 

Wichtiger Sieg für die IV. Mannschaft

2. Kreisklasse: Gehrden II - Langreder IV 6:9

 

Mannschaftsführer Matthias Hanig konnte bereits in der letzten Woche einen wichtigen Sieg mit seiner IV. Herrenmannschaft in Gehrden einfahren. Auch das ausserplanmässige Aufrücken von Franky Glaubitz in die III. Mannschaft (Mario Müller kam nicht auf genügend Einsätze), brachte sein Team nicht ins Wanken.

Mit nur einem Doppel für Langreder startete das Spiel. Alle drei Doppel gingen in den 5. Satz- lediglich eines konnte von Möricke/Rollwagen gegen Piegsa/Rawe gewonnen werden.

Oben Reinhard Möricke mit einem standesgemäßen 1:1 im Einzel. Rollwagen dafür mit konzentrierter Leistung und zwei Einzelsiegen.

In der Mitte Mike "DJ" Rystock mit ausgezeichneter Leistung und auch zwei Siegen. Mannschaftsführer Hanig holte ebenfalls zwei SIege. Schwachpunkt was die Paarkreuze angeht, waren diesmal die Positionen 5+6. Während Wilke nicht ins Spiel fand, konnte Dyrla den entscheidenden 9. Punkt in seinem Einzel gegen Dominic Möller sichern. Damit bleibt die "Vierte" nach Minuspunkten in der Tabelle vorne.

Die Entscheidung ob Langreder oder die II. Mannschaft aus Munzel Platz 1 und die Meisterschaft gewinnen, könnte im schweren Heimspiel gegen die SSG Redderse fallen.  Der Termin steht aber noch nicht fest.

Punkte durch: Doppel (1), Reinhard Möricke (1), Nils Rollwagen (2), Matthias Hanig (2), Mike Rystock (2), Christian Dyrla (1). Tabelle/Bilanzen

Maja gegen Evgenia Raykman (links) und Annalena gegen Paulina Engel (rechts)

04.03.2017

 

Mädchen gegen

Nord-Garbsen I + II

Mädchen: Nord-Garbsen - Langreder 3:0,  

                Nord-Garbsen II – Langreder 3:0

 

 

Annalena und Maja starteten halbwegs ausgeschlafen zu ihren Punktspielen gegen die beiden Nord-Garbsener Mädchenmannschaften.

Machen wir es kurz: Die Spiele gingen erwartungsgemäß recht deutlich an die Mädchen der Gastmannschaften. Annalena und Maja konnten zwar teilweise bis auf zwei Punkte an die Gegnerinnen herankommen, aber leider (noch) keinen Satzgewinn für sich verbuchen.

Dank Rons Tipps („Macht Rückhandaufschläge mit Unterschnitt, sonst fliegen euch die Bälle um die Ohren!“) wurde das Doppel gegen Nord-Garbsen II schon enger, doch zum Sieg reichte es nicht. Spaß gemacht hat es den beiden Mädchen zum Glück trotzdem!

 

Die immerhin fünf Zuschauer für Langreder wurden schon bestaunt: „Da ist ja der halbe Verein anwesend!“ – Na ja, nicht ganz! von K.F. Tabelle/BIlanzen

03.03.2017

 

Sieg der 1. Damenmannschaft gegen Gümmer

 

Am nächsten Tag ging es gleich weiter: Anke Fiedler und Iris Becker, diesmal mit Barbara Miska und Kerstin Fehse im Schlepptau, nahmen Kurs auf Gümmer.

Auch hier wurden wir von einem sehr netten Team begrüßt; manch einer hätte gerne noch mehr von den Geschichten der im Nachthemd Minibars-ausraubenden Damen gehört, anstatt gleich wieder weiterzuspielen! Aber was sein muss, muss sein!

Fiedler und Becker gewannen ihr Doppel nach Anfangsschwierigkeiten dann auch recht unaufgeregt, während Miska/Fehse mal wieder im fünften Satz mit 9:11 den Kürzeren zogen …

Dafür gingen die nächsten vier Einzel allesamt an Langreder, wobei  Iris und Kerstin alle fünf Sätze auskosten mussten.  Gerade Iris hatte schwer zu kämpfen mit Andrea Sauer, die mit sehr viel Schnitt spielte und Iris alles abverlangte.

Abschließend durfte Anke gegen Andrea Sauer ran und konnte sie mit schönen Vorhandtopspins aus dem (Schnitt-)Konzept bringen und somit den sechsten Punkt für Langreder verbuchen. Iris – noch etwas mitgenommen von ihrem vorhergehenden knappen Einzel – kam gegen Marita Gabriel nicht richtig ins Spiel und musste nach drei Sätzen ihrer Gegnerin gratulieren.

Barbara fuhr dann den Schlusspunkt ein, indem sie sich verdient in vier Sätzen gegen Martina Grondey durchsetzte! Von K.F. Punkte durch: Doppel (1), Fiedler (2), Becker (1), Miska (2), Fehse (1). Tabelle/Bilanzen

02.03.2017

 

Die 1. Damen gewinnen gegen Empede-Himmelreich und Gümmer IV

 

Kreisliga Damen: Empede-Himmelreich- Langreder 1:7,

                            Gümmer IV – Langreder 2:7

 

Am Freitag ging es zum Auswärtsspiel gegen die Damen aus Empede-Himmelreich. Neben Anke und Iris waren diesmal Martina und Kerstin mit von der Partie.

In einer etwas schummerigen Halle und unter lautem Dauerapplaus der Herrenmannschaften (die leider nicht uns Damen beklatschten) wurden die ersten Doppel ausgetragen. Sowohl Fiedler/Becker als auch Fehse/Prüfer taten sich zunächst etwas schwer, konnten dann aber beide Doppel im fünften Satz gewinnen.

Anschließend musste Anke gegen Jugendersatzspielerin Julia Peters ran. Anke mit Respekt „die zieht alles, Vorhand wie Rückhand!“, aber zum Glück kann Anke das auch, daher war es ein hart umkämpftes Match mit tollen Ballwechseln, dem besseren Ende aber für Langreder. Nach weiteren Siegen von Iris und Kerstin stand es 5:0; Martina hatte eine Gegnerin in Bestform erwischt und musste sich nach drei knappen Sätzen geschlagen geben.

Dann gewann Anke recht entspannt in drei Sätzen gegen Eileen Hartmann, und auch Iris konnte sich in einem sehr sehenswerten Spiel souverän gegen Julia Peters durchsetzen!

Endstand 7:1 - aber mit einigen knappen Spielen - gegen die wirklich nette Damenmannschaft aus Empede! Von K.F. Punkte durch: Doppel (2), Fiedler (2), Becker (2), Fehse (1). Tabelle/Bilanzen

(Teil 2 am Freitag!)

28.02.2017

 

Ein Quartett liegt vorn -

Herzlich willkommen Bianca und Anja

 
Im Wettbewerb um den zum zweiten Mal ausgetragenen Traditionspokal, wobei es um Pflichtspieleinsätze in Meisterschaft, Regionspokal, der Regionspokal-Meisterschaft und der Seniorenrunde geht, liegt ein männliches Quartett in Front. Pokalverteidiger Claudius "Claus" Remmers (letzte Saison imponierende 32 Pflichtspiele) hat zwischenzeitlich mit Allrounder Christian Gress, Newcomer Christian Dyrla und dem ehrgeizigen Thomas "Tom" Steinig mit jeweils 20 offiziellen Piraten-Einsätzen gleichgezogen. Spannung um den von Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler gestifteten Traditionspokal ist also nach wie vor garantiert.
Den Führenden dicht auf den Fersen ist mit 19 Einsätzen Top-Scorer Jan Kück aus der "Zweiten". Überaus erfreulich gestaltet sich die Entwicklung von Nachwuchs-As Nils Rollwagen, der zusammen mit TSV-Präsident Matthias "Matze" Hanig aktuell auf Rang 6 (beide 18 Pflichtspiele) rangiert. Kerstin Fehse, Anke Fiedler und Iris Becker, als bestplatzierte Damen, führen ein neunköpfiges Verfolgerfeld mit Spitzenspieler III. Wolfgang "Wolle" Nieschalk, Routinier Gerald "Gerry" Redweykies, "Rückhandpeitsche" Reinhard "Möre" Möricke, Mannschaftsführer II. Arne Leenders sowie den Top-Spielern unserer Sparte Dany Pieper und Fabian Path (alle 17 Pflichtspiele) an.
Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler gratulierte den Neuzugängen Bianca Mühlheim und Anja Kahle zu ihrem ersten offiziellen Einsätzen im Trikot des TSV Langreder im Regionspokal. Nunmehr sind im Erwachsenenbereich 54 Aktive unsere "TT-Familie" in offiziellen Partien zum Einsatz gekommen. Einfach nur klasse ... !!! von hjf

27.02.2017

 

i. herren macht Großen schritt richtung Klassenerhalt

Volle Hütte in Basche / Erkrankung überschattet Punktspiel

Bezirksliga: Langreder - Heiligenrode 9:7

 

„Es war mal wieder soweit“. Am Sonntag durften die „Plastikfreunde“ vom Deister ihren Wanst zu einer relativ humanen Uhrzeit an den Tischen postieren und empfingen hier keinen Geringeren, als die Ballsportfreunde vom nördlichen Rande des Naturparks Wildeshauser Geest, Heiligenrode II (einen Platz vor dem TSV L).

Während sich der Adrenalinspiegel zu festlicher Technomucke an 4 Tischen beim Einspielen einpendelte, wurde das Mobil mit den Flüssigkonsumgütern in Glasbehältnissen mit Schließbügel sicher in der Ecke geparkt, es konnte also losgehen.

Heiligenrode in Topbesetzung, wir verstärkt durch den „Mann der ersten Stunde“ Harry für Alex Zich.
 

In den Doppeln sah man eigentlich einem Start entgegen, der uns ein wenig „ins Spiel führen“ sollte (das war auch so, erkannten wir zu dem Zeitpunkt nur noch nicht). Ein glattes 0:3 , Fehlstart a la perfectiòn könnte man meinen. Das muss besser werden dachte man sich und nichtsdestotrotz startete man relativ unangespannt in die Einzel, wo Danny „globe lightning“ Pieper den ersten Punkt der Heimmannschaft einfuhr. 1:3
Fabi Path hatte es am Nachbartisch mit Abwehrstrategen Fortanz zu tun und ja zu tun hatte er wirklich gut, aber er ließ nicht locker und rang ihn verdient 3:2 nieder, jetzt geht wieder was, nur noch 2:3.

Alberto Alonso dann in der Mitte gegen Hünnekens, wägte einen Moment ab, dass die Trefferquote am heutigen Tage nicht die Idealste sei, doch ehe er sich versah, war das Spiel auch schon vorüber, schade – 2:4

Dann von Oesen, der in die Mitte gerutscht ward, gegen Hubert, machte kurzen Prozess und sorgte mit einem 3:0 für den Anschlusspunkt zum 3:4.

Während Sebi Wente seinen Gegner über die komplette Distanz in Schach hielt, dies aber leider nicht belohnt wurde (2:3), sorgte Harry Fiedler am Nachbartisch mit furiosen „Blocks“ (warum hinhalten wenn man auch schießen kann, schneller geht immer) für einen ungefährdeten Sieg gegen Witte (3:0), wir sind immer noch da, 4:5!
Dann wieder das obere Paarkreuz mit Danny und Fabi, wo Erstgenannter ebenfalls bis in Satz 5 gegen Fortanz schritt, dann aber leider den Kürzeren zog und gratulieren musste, 4:6 – verdammt. Fabi konnte an seiner vorherigen Leistung anknüpfen und ließ Dörner nicht allzu viele Möglichkeiten das Spiel zu dominieren, 5:6. Jetzt wieder die Mitte – Alberto gegen Hubert energisch und sich durch viele Konterballwechsel bis in Satz 5 erstreckend, konnte beim 10:9 aber die erste Chance nutzen sich nicht mehr die Butter vom Brot bzw. den Iberico vom Teller nehmen zu lassen. 6:6 ! – das erste Mal Gleichstand.. leichtes Aufatmen.
Von Oesen gegen Hünnekens, der Doppelpartner A.A. ziemlich zu schaffen machte nicht ohne Respekt, aber mit Biss und Siegeswillen, der am Ende auch belohnt wurde (denn es ging ja nicht in den 5.Satz – 3:1) die Führung ist da 7:6!
Sebi kniete sich in sein Spiel gegen H. Witte, der plötzlich wie die von der Hornisse gestochen nahezu jeden Ball mit der Vorhand aus der Rückhand diagonal lospeitschte zwar richtig rein konnte aber leider nicht mehr als einen Satzgewinn verzeichnen. 7:7

Im letzten Einzel des Abends bekam es Harry dann mit Pelka zu tun, viele schöne Ballwechsel waren zu sehen und der Eine oder Andere vermutete eine klitzekleine Schweißperle am Ende des Spieles auf Harrys Stirn zu entdecken, doch weit gefehlt unter 20 Km Dauersprint wird man das bei dem Routinier wohl nicht erleben. Eine ruhige Hand, ein sicherer Stand, „was braucht es mehr?“.. , 3:1 und da ist der erste Punkt ! 8:7!

 

Zum gefühlt zehnten Mal musste das Einser-Doppel Pieper/Path nun über Sein oder Nichtsein entscheiden, doch alles kam traurig anders..


M. Hubert klagte plötzlich über starke, gesundheitliche Beschwerden, sodass das Enddoppel nicht mehr ausgetragen werden konnte.
Man entschied sich ferner einen RTW zu alarmieren, der sich um die Gesundheit des TT-Kameraden kümmerte und Marius in ein naheliegendes Krankenhaus fuhr – Eine lähmende Stimmung in der Halle. Das war eine beängstigende Situation, die allen Sportfreunden große Sorge bereitete und niemand dachte auch nur eine Sekunde daran ausgiebig zu zelebrieren. von ACB. Punkte durch: Doppel (1 kampflos) Danny Pieper (1), Fabian Path (2), Alberto Alonso (1), Arne von Oesen (2), Harry Fiedler (2). Tabelle/Bilanzen

An dieser Stelle möchte der TSV Langreder ausdrückliche Genesungswünsche für Marius aussprechen und übermitteln. Wir drücken ganz fest alle Daumen, dass er sich schnell und vollkommen erholt.

Manuel Niemeyer überzeugte im Spiel gegen Wennigsen II

25.02.2017

 

III. Herren gewinnt lokalderby`s

1. Kreisklasse: Langreder III - TSV Egestorf II 9:3

                       Langreder III - TSG Wennigsen II 9:0

 

Zu ungewöhnlicher Zeit, an einem Donnerstag empfing unsere "Dritte" den Tabellen- und Stadtteilnachbarn aus Egestorf.

Auf Langreder Seite fehlte der erkrankte Müller. Bei Egestorf die "2" Heimberg.

Vor ansehnlicher Zuschauerkulisse konnten etliche Langreder Schlachtenbummler 3 gewonnene Doppel beklatschen. Das schwerste Spiel hatten dabei Böhm/Steinig die gegen Buthe/Wellhausen erst im 5. Satz gewinnen konnten.

Oben jetzt zuerst Wolle Nieschalk gegen Hohbein mit einer etwas überraschenden Niederlage in der Verlängerung. Auch Christian Gress gegen den wohl stärksten Spieler der Staffel Buthe ohne Form und 0:3 Niederlage. 3:2 Langreder

Die Mitte mit Topspin Böhm gnadenlos gegen Otmar Fiedler. Tom Steinig hatte dagegen mit Wellhausen einen alten Bekannten als Gegner. Nach 0:2 Sätzen findet er ins Spiel und gewinnt heldenhaft 3:2! 5:2

Unten Gerry Redweykies gegen Ersatzmann Götte mit 3:0. Der Langreder Ersatz Nils "Rollo" Rollwagen souverän 3:0 gegen Günther. 7:2

Und wieder Nieschalk und Gress: auch Wolle muß sich "Jo" Buthe geschlagen geben. Gress dagegen mit knappem 3:2 Sieg! Puh und 8:3

Den 9. Punkt holt Peter gegen Urgestein Wellhausen. Sicheres Ding im 5. Satz! ;)

Kompliment an die spielstarke III. und die fairen Egestorfer, die trotz Spitzenspiels und Lokalderbys immer zurückhaltend agierten und manchmal sogar die eigenen Schiedsrichter korrigierten! Großer Sport von Egestorf! Punkte durch: Doppel (3), Wolfgang Nieschalk (1), Peter Böhm (2), Tom Steinig (1), Gerald Redweykies (1), Nils Rollwagen (1).

 

Auch das 2. Spiel am Freitag gegen die Sportfreunde aus Wennigsen konnte gewonnen werden. Langreder nahezu unverändert. Lediglich für Rollwagen rückte Manuel Niemeyer (Jugend) in das Team. Hier können wir uns kürzer fassen: Wennigsen II wurde zerlegt! 9:0 Langreder

Punkte durch: Doppel (3), Wolfgang Nieschalk (1), Chris Gress (1), Peter Böhm (1), Tom Steinig (1), Gerry Redweykies (1), Manuel Niemeyer (1). Tabelle/Bilanzen 

 

Zwei Tage und zwei Siege gegen die Nachbarn aus Egestorf und Wennigsen. Damit weiterhin Tabellenführer in der Kreisklasse und jetzt 5 Punkte Vorsprung bei vier ausstehenden Spielen, da ist man fast schon durch! ;)

Wolfgang Nieschalk wehrt gegen Benny Koch mehrere Matchbälle ab und verliert am Ende dennoch

22.02.2018

 

Groß Munzel eine nummer zu groß

1. Kreisklasse: TSV Kirchdorf III - Langreder III 0:9

             Pokal: TTC Groß Munzel I - Langreder III 6:2

 

In der Staffel 09 läuft es für die 3. Herrenmannschaft nach Plan. Auch gegen die 3. Mannschaft des TSV Kirchdorf wurde die Siegesserie fortgesetzt.

Mit kompletter Truppe (Nieschalk, Gress, Böhm, Steinig, Redweykies und Möricke) wurden die tapferen Nachbarn mit Ahlborn, Uecker, Bracht , Heins, Corbach und Schumann mehr oder weniger überrollt. Natürlich waren gerade Steinig und Möricke gegen ihrem alten Verein sehr motiviert.

Und diese Motivation wäre beinahe Reinhard Möricke gegen "Schiebe-"Corbach (Sieg im 5. Satz) und Gerry Redweykies gegen Timo Schumann (Sieg nach 1:2 Sätzen im 5.!) zum Verhängnis geworden. Beinahe! ;)

Ende vom Lied: 9:0 gewonnen, 23:1 Punkte- Platz 1 verteidigt!

Punkte durch: Doppel (3), Wolfgang Nieschalk (1), Christian Gress (1), Peter Böhm (1), Tom Steinig (1), Gerry Redweykies (1), Reinhard Möricke (1). Tabelle/Bilanzen

 

Im 4er Pokal mußte beim Tabellenzweiten Groß Munzel angetreten werden. Die 1. von Munzel ist unglücklich in die 1. Kreisklasse abgrutscht und in der Staffel 10 hinter Polonia Hannover absoluter Aufstiegskandidat. Ein harter Gegner, vor allem weil Munzel doch eine gewisse Heimstärke hat.

Langreder mit Nieschalk, Böhm, Steinig, Redweykies. Munzel vertreten duch Koch, Rohde, Radau, Deneke.

 

Die Doppel zu Beginn liefen bereits "sub-optimal". Zwei doch eigentlich klare Siege für Groß Munzel.

Im Einzel jetzt Spitzenspieler Benny Koch gegen "Topspin" Böhm. 2 Sätze für Langreder- Peter hatte den Dreh raus...Benny leider ab dem 3. Satz auch. 3:2 für die Gastgeber. Eine fast schon Vorentscheidung.

Sascha Rohde vs. Wolle Nieschalk: Wolle mit Vorhandpeitschen und einem 3:0 Sieg.

Leider besiegt "Radschek" Radau genauso leicht und locker Gerald zum 4:1. Peter Deneke hätte fast gegen Steinig ins Zeitspiel gehen müssen. Beide taten relativ wenig um zu gewinnen. Fehler vermeiden war angesagt und so knapp waren die Sätze dann auch mit dem besseren Ende für Tom. 4:2

Erneut Benny gegen Wolle Nieschalk. Wolle mit konzentration und Adrenalin bis in die Fingerspitzen. Er wußte was auf dem Spiel stand! Nach 2:1 für Koch war im 4. Satz fast schon Schluß mit Lustig. Benny führte 10:5 und hatte mehrer Matchbälle. Wolle wehrte alle ab und holte den Satz nach Langreder. Im 5. Satz ein Abtausch den man auch gut in der Bezirksklasse hätte sehen wollen. Peitsche Wolle..Abwehrball Koch...Topspin Wolle...Schuß Koch. Wow! Nicht schlecht für den 1. Kreis! Dies honorierten auch die vielen Schlachtenbummler beider Vereine lautstark. Beim 10:10 im 5. wogte das Spiel hin und her- diesmal mit dem glücklicheren Ende für Groß Munzel. 16:14 und 5:2 für die Gastgeber.

Im letzten Spiel des Abends Rohde gegen Böhm. Und Sascha setzte Peter mit Balonabwehrbällen zu. "Topspin-" Böhm hatte gegen diese Taktik keine Gegenmittel und verlor 1:3. Der 6:2 Siegpunkt für Groß Munzel.

Bei Getränken und leckeren Snacks, die Groß Munzel in der Halle kredenzte, wurde die Leistung beider Mannschaften gewürdigt. An diesem Abend war Munzel einfach besser!

Punkte durch: Wolfgang Nieschalk (1), Tom Steinig (1).

 

Am 23.02. um 20:00 Uhr geht es für die "Dritte" (Platz 1) im Spitzenspiel gegen den TSV Egestorf (Platz 2) erneut um die Wurst und den Aufstieg in die Kreisliga. Bei einem Langreder Sieg wäre das Team von Christian Gress fast schon aufgestiegen. Zuschauer sind erwünscht. Für Getränke und Verpflegung sorgt

die 3. Herrenmannschaft!

 

TSV Langreder - langweilig ist anders!

21.02.2017

 

Auch wir können mal gewinnen…

Kreisliga Damen: TSV Langreder II - Alvesrode IV 7:2

 

Nachdem das Hinrundenspiel relativ klar 7:3 gewonnen wurde, freuten sich Miska, Fehse, Kurtze, Gehard (Doppel) und Kuhn (Einzel) schon sehr auf das Spiel. Doch leider kam der Gegner in Bestbesetzung. Innerlich stellen wir uns schon auf einen langen Abend ein. Doch es kam alles anders. Das Doppel Miska/Fehse schneller Sieg in 3 Sätzen, sonst spielen wir ja gerne 5 Sätze. Und auch Kurtze/Gebhard gewannen ohne Probleme in 3 Sätzen. Läuft!!!!

Sowohl Barbara und auch Kerstin verloren zwar den ersten Satz, aber beide konnten das Spiel drehen und die nächsten Punkte für Langreder sichern. Nadine machte es den beiden nach und auf einmal stand es 5:0 für Langreder.  Was war denn da los?

Judith kämpfte und schupfte gegen Kim Niedergesäß doch leider gingen die Sätze (:9,:8,:9) an Kim. Barbara konnte leider gegen Pflüger nicht so richtig ins Spiel finden. Wer nur ballert, sollte auch die Platte treffen!! und so gingen die ersten beiden Sätze klar an Alvesrode. Im dritten Satz wurde es noch mal spannend, leider endete dieser 14:16 für Pflüger. Wurde es jetzt doch noch mal spannend?

Nö, Kerstin und Nadine machten beide in 3 Sätzen den Sack zu. Respekt!

Endstand: 7:2 für Langreder. von B.M. Punkte: Doppel (2), Miska (1), Fehse (2), Kurtze (2). Tabelle/Bilanzen

 

Fazit: Gewinnen ist doch schöner……

19.02.2017

 

4. Herrenmannschaft

festigt Tabellenspitze

2. Kreisklasse: TTC Lathwehren II - TSV Langreder 3:9

                        Langreder IV - Empelde V 9:4

 

Beim Spiel gegen den abstiegsbedrohten TTC Lathwehren kam die Truppe der IV. Herrenmannschaft nie in Bedrängnis. Obwohl Edel-Joker Franky Glaubitz (Pos.1) geschont wurde, konnten die restlichen 6 Spieler der Mannschaft überzeugend siegen.

Der in das obere Paarkreuz gerückte Nils Rollwagen war neben Reinhard Möricke erneut einer der besten Spieler in der Mannschaft und gewann beide Einzel sicher mit 3:0 Sätzen.

Die Punkte für Lathwehren kamen durch ein abgegebenes Doppel und zwei Spielen in der "Mitte" zustande. Punkte durch: Doppel (2), Reinhard Möricke (2), Nils Rollwagen (2), Matthias Hanig (1), Manfred Wilke (1), Karsten Thiemeier (1).

 

Eine schwerere Nuß mußte am Freitag geknackt werden. Empelde V liegt uns von der Spielertyper eher weniger und so setzte Käpt`n Hanig Glaubitz ein. Für den fehlenden Rollwagen wurde Dyrla nominiert. Karsten Thiemeier durfte aussetzen.

Die Eingangsdoppel gingen mit 2:1 an Langreder. "Oben" Franky Glaubitz mit kämpferischen Sieg im 5. Satz gegen Gemlik. "Möre" mußte sich der Empelder Nr.1 Außerwinkler geschlagen geben.

Hanig, Rystock und Wilke holten Punkte für unser Team- Dyrla unterlag Seehaus in 4 Sätzen.

2. Runde: Erneut Glaubitz gegen Außerwinkler mit einem 3:1 Sieg. Immer wieder "ein Traum" wie Joker Glaubitz ohne Training seine Spiele gewinnt! Auch Möricke gewann sein Spiel gegen Gemlik.

Matze Hanig gibt den 4. Punkt ab. Dafür holt Mike Rystock den Siegpunkt gegen Papa Paskalev.

Ein wichtiges 9:4, was (nach Minuspunkten) die Tabellenführung sichert! Punkte durch: Doppel (2), Franky Glaubitz (2), Reinhard Möricke (1), Matthias Hanig (1), Mike Rystock (2), Manfred Wilke (1). Tabelle/Bilanzen

17.02.2017

 

Ein Satz mit x – Schlappe gegen die Damen aus Bennigsen

Kreisliga Damen: Langreder II – Bennigsen II 0:7

 

Am Freitag warteten wir gespannt auf die Damen der zweiten Bennigser Mannschaft. Wir wussten, dass die Nummer 1, Simone Wolff, krankheitsbedingt ausfallen musste, und hatten daher die vage Hoffnung, dass wir es nur mit drei Damen aufnehmen müssten und bestenfalls vielleicht sogar ein Unentschieden herausspielen könnten … Die Mannschaft von Bennigsen II kam dann auch tatsächlich nur zu dritt mit Jugendersatzspielerin Celine Fiebig; die vierte Spielerin wurde uns allerdings schon angekündigt und tauchte nach Beginn des ersten Doppels auf.

In der Aufstellung Miska, Fehse, Kurtze und Prüfer versuchten wir, gegen die vier Damen aus Bennigsen zu punkten! Machen wir es kurz: Das Doppel von Miska/Fehse ging wirklich knapp im fünften Satz an Engel/Heyer, ansonsten waren die anderen Spiele recht eindeutig. Barbara konnte spielerisch gut mit Sabine Meyer mithalten und verlor zwei Sätze nur knapp, scheiterte aber letztlich an deren (Monster-)Aufschlägen. Auch die anderen Einzel gegen Engel, Heyer und Fiebig gingen allesamt an die Damen aus Bennigsen; außer drei einzelnen Satzgewinnen konnten wir leider nichts ausrichten. Das Team aus Bennigsen war dann doch eine Nummer zu groß für uns!

Anschließend gingen aber noch Teile der ersten und zweiten Damenmannschaft mit den Gästen aus Bennigsen ins Steintoreck, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Von K.F. Tabelle/Bilanzen

14.02.2017

 

Planung der Seniorenrunde

Langreder geht mit 4 Mannschaften auf Pokalejagd

 

Wie jedes Jahr im Februar laufen die Vorbereitungen für die Seniorenrunde an. Staffelleiter Reinhard Otto konnte in der letzten Seniorenrunde etwa 50 Mannschaften von Kreisklasse bis Bezirksoberliga begrüßen.

Auch Langreder wird wieder ein Abordnung der Besten schicken!

Zwei Ü40 Damenmannschaften (Kreisliga) und zwei Seniorenteams (Kreisliga und 2./3. KK) werden gemeldet. Wer wie/wo geplant ist kann hier eingesehen werden. Bei den Damen sind es 2er Mannschaften, bei den Herren 4er Teams.

 

Die Runde beginnt mit der Staffelsitzung am 27.02. Die Spielzeit (der meist wenigen Spiele) beginnt am 01.03. und geht bis zum 16.06. 2017. Das Finale findet am 18.06. in Bennigsen statt!

 

P.S. sollte jemand in den Mannschaften vergessen worden sein und mitspielen möchte, einfach eine kurze Rückmeldung geben. Alles noch änderbar. ;)

Die 5. Herren bei den Schlußdoppeln im Pech. Tront/Miska verlieren im 5.

13.02.2017

 

Lage in der

3. Kreisklasse

 

 

3. Kreisklasse: Velber III - Langreder VI 7:0

                       Langreder V - Polonia III 6:6

 

Während die VI. Herren im Auswärtsspiel gegen Velber III chancenlos war, konnte die V. Herren gegen Polonia Hannover III immerhin ein Unentschieden holen.

 

Markus Kraschitzer und seine 6. Mannschaft kamen gegen Velber "unter die Räder". Das war nicht weiter verwunderlich, denn auf jeder Position waren Holger Pohland, Markus Kraschitzer, Manfred Kurtze und Hartwich Becker um ca. 200 TTR Punkte unterlegen. Im Tischtennis sind das Welten! Lediglich Becker gelang gegen Schmidt ein Satzgewinn. Tabelle/BIlanzen

 

Die 5. Mannschaft hatte dagegen eher Pech gegen Polonia Hannover. Adelheid Scholz, Christian Dyrla, Henry Tront und Andreas Miska kämpften gegen den Tabellennachbarn aus Hannover. Eine wirklich sympathische Truppe, die wohl vermutlich komplett einen polnischen Hintergrund hat. Das vorlesen der Mannschaftsaufstellung war für Christian ein Abenteuer.

Die Startdoppel waren ausgeglichen. Tront/Miska verloren 1:3, Scholz/Dyrla gewinnen 3:1.

An Position 1+2 gewinnen Scholz und Dyrla knapp jeweils im 5. Satz. Henry Tront gibt danch im 5. zu 10 sein Spiel ab. Miska verliert und war mit seinem Spiel sichtlich unzufrieden.

Erneut Scholz: diesmal muß sich Adelheid Dewucki geschlagen geben. Dyrla läßt sich dadurch nicht beirren und gewinnt auch gegen Karolzak (5. Satz 11:8). Unten erneut Henry Tront. Diesmal siegt er sicher. Andreas Miska unterliegt in seinem Spiel 1:3. Zwischenstand vor den Schlußdoppeln: 5:5

Ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel geht in die Schlußsequenz. Scholz/Dyrla siegen sicher in 3 Sätzen. Miska/Tront machen es spannender. Nach einer 2:1 Satzführung verlieren Andreas und Henry im 5. Satz. Ein faires und dem Spielverlauf durchaus entsprechendes Untentschieden! Punkte durch: Doppel (2), Adelheid Scholz (1), Christian Dyrla (2), Henry Tront (1). Tabelle/Bilanzen 

10.02.2017

 

Ein schritt nach vorne

Erstes angeleitetes Training für "Fortgeschrittene" durchgeführt

 

Ein Training für Spieler der Spielstärke bis 1300 TTR gibt es bei uns ja schon seit geraumer Zeit. Anfänglich noch von Felix Burk geleitet, mittlerweile in den Trainer-Händen unseres FSJ`lers Ron.

Darüber ist bereits ein freies Training für "Cräcks der Umgebung" durch Danny Pieper implementiert worden und wurde gut angenommen. Was noch fehlte war die Möglichkeit für ein angeleitetes Training oberhalb der 1300er Grenze und unterhalb der Erfahrungsstufe "Cräck".

Und diese Lücke wurde am Dienstag geschlossen. Ron begrüßte 10 motivierte Teilnehmer zum ersten Training. Darunter auch Behnsen/Krüger aus Kirchdorf und Phil Fiedler (Seelze) und Burk (Hannover 96).

Viele Begrifflichkeiten waren für die meisten Teilnehmer neu.  Schublade, Konterball, Ablegen, Falkenberg...alles eigentlich ganz easy, wenn man eine Sprache spricht. Zum Vormachen wurden meist Burk/ Phil Fiedler verdonnert, die dann versuchten die angesagten Übungen zu spielen; was ihnen auch irgendwann gelang. ;)

Während die Übungen gespielt wurden, korrigierte Ron den einen oder anderen Bewegungsablauf bei jedem Einzelnen, was zum Teil für Verwunderung sorgte: Teilnehmer: "...das mache ich schon 20 Jahre so!", Ron: "Kann sein, deshalb kriegst du den Ball auch nicht über`s Netz!"

Nach 60 Minuten war auch schon wieder Schluß und alle bedankten sich mit lautem Applaus für die Trainingsstunde. Im Anschluß trainierten alle noch eine weitere Stunde in einem freien Training zusammen.

 

Wolfgang Nieschalk, der eigentliche Initiator des Fortgeschrittenen-Trainings brachte es auf den Punkt: "Wenn ich nächstes Jahr mit der 3. Herren in der Kreisliga spielen soll, muß ich besser werden. Das gelingt mir alleine nicht mehr- ich brauche solch ein Training unbedingt!" Damit erntete er einmütiges Kopfnicken in der gesamten Runde!

 

Hier nochmal die Einladung an alle Deister-Clubs: nehmt an den Trainings teil! Einfach kommen, mitspielen, Spaß haben und danach für den eigenen Verein mit gestärkten Fähigkeiten in das nächste Punktspiel gehen. Jeder ist bei uns willkommen!

 

Jeden Dienstag von 19-20 Uhr alle bis 1300 TTR, von 20-21 Uhr alle über 1300!

 

Tischtennis in Langreder- wir bringen den Deister nach vorne!

08.02.2017

 

Eingeatmet!

Bezirkspokal: Seelze II - Langreder 6:0

 

Die Vorzeichen dieses Pokalspiels standen von Anfang an schlecht für Langreder.

Auswärts bei Seelzes Zweitvertretung, die auf dem besten Wege sind in die Landesliga aufzusteigen gegen unsere bemühten Abstiegskandidaten in der Bezirksliga. Seelze durch den zur Zeit in Bestform spielenden Phil Fiedler (Bezirksoberliga Seelze III)verstärkt, Langreder mit Verstärkung aus der Kreisliga (Claudius Remmers). Diese Teams trennen mindestens zwei Spielklassen!

Und das sollte sich auch an den 3 genutzten Tischen bemerkbar machen.

Doppel 1 Markmann/Fiedler gegen von Oesen/Remmers: hier hätte es den Ehrenpunkt für Langreder geben können. Sieg für Seelze erst im 5. Satz 12:10. 3:2 Seelze

Doppel 2 Müller/Zimmermann gegen Pieper/Path: mit 3:1 Sätzen und unsere Jungs eigentlich chancenlos siegte das bessere Seelzer Doppel. 3:1 Seelze

Auch im Einzel Benny Markmann vs. Fabi "Ballonabwehr-Spezialist" Path mit ansehnlichem Spiel und knappen Sätzen (10:12, 14:12, 13:11) hat er sich teuer verkauft! 3:1 Seelze

Danny Pieper mußte seinem geschundenen Körper um den Tisch treiben. Die Schulter zwickte mal wieder und so hatte Michi Zimmermann leichtes Spiel. 3:1 Seelze

Unten jetzt Phil "Rollaufschlag" Fiedler gegen Claudius "Eisenbeisser" Remmers. In einem hart umkämften Spiel behielt Phil nicht ganz überraschend die Oberhand. 3:0 Seelze

Arne von Oesen bekam es mit Yannik "Müllerchen" Müller zu tun. Yannik ist IMMER HOT und so verwundern die klaren Sätze nicht (-3, -8, -2). Dies war gleichzeitig der 6. Spiel und Siegpunkt für das bessere und sehr sympathische Team aus Seelze. Zeit gestoppt: 59 Minuten! Ups, da ist unser Team einfach mal "eingeatmet" worden!

 

Ach ja..die Halle in Seelze war sehr dunkel, die Temperaturen zu warm und Plastikbälle gab es in Seelze auch nicht! So kann man dort auch nicht gewinnen...Mann Mann (Kopfschütteln!) Diese "Lucker"! ;)

 

TTV 2015 Seelze - im Pokal seid ihr die Macht! Glückwunsch!

07.02.2016

 

Matchball Becker

Kreisliga: 1. Damen vs. TSV Mühlenfeld 7:2

 

Ein spannendes Rückrundenmatch erwartete uns am Freitag. Das Hinspiel beim TSV Mühlenfeld ging zwar positiv für uns aus, aber auch dort waren einige Spielausgänge sehr knapp gewesen. Und man weiß ja auch nie, in welcher Aufstellung man aufeinander trifft. Wir traten jedenfalls mit der zuverlässigen Nadine (als Miri-Ersatz) an, die sich vorher immer viel zu viel Gedanken macht...

Aus den Doppeln konnten wir schon mal den 1. Punkt mitnehmen. Julia Pohland und Anke Fiedler holten dann relativ entspannt die nächsten beiden Einzelpunkte gegen Melanie Steinert und Britta Door. Das Match von Iris Becker gegen Geraldine Tronnier war von Beginn an ein Krimi. Nachdem sie mit 11:9 und 13:11 führte und wir sagten: egal wie, gerne auch wieder 13:11, kam Geraldine in Fahrt. Vorhand, Rückhand – sie traf alles. Iris spielte  auch weiterhin super, hatte aber die nächsten 3 knappen Sätze leider das Nachsehen.

Nadine Kurtze fand gegen Karin Klein (bitte beachten: Kurtze gegen Klein) das richtige Rezept und die nicht vorhersehbaren Rückhandeinschüsse von Karin verfehlten den Tisch. Gepaart mit schönen Angriffsbällen von Nadine konnte der nächste Punkt für Langreder eingefahren werden.

Julia kam nun auch wieder richtig in Schweiß und konnte einen Arbeitssieg erringen. Anke’s neue Lieblingszahl lautet seit Freitag 8. (8:11, 11:8, 11:8, 11:8). So, 6:2 – und Iris, die Nerven wie Drahtseile hat, forderte Karin heraus. Die diese Herausforderung auch sehr ernst annahm.

Ok, die Nerven der Zuschauer wurden ziemlich drangsaliert. 1. Satz: 13:11. 2. Satz: nach 3:9 Rückstand – 13:11. 3. Satz: 9:11. 4. Satz – die sensationelle Rückhand von Karin funktioniert auch auf der Vorhandseite – 6:11. Dann kam die Pferdeflüsterin – ähm oder eher die „Mensch reiß dich zusammen“- oder „du schaffst das, glaub an dich“-Flüsterin Anke. Wir wissen nicht, wie die magischen Worte lauteten, aber sie haben gewirkt! 5. Satz: 11:8, juchu. Endstand: 7:2. von K.K.

Punkte durch: Doppel (1), Pohland (2), Fiedler (2), Becker (1), Kurtze (1). Tabelle/Bilanzen

Fynn Bothe im ersten Spiel für Langreder noch ohne Pirates-Trikot, dafür aber mit Einzel- und Doppelsieg.

06.02.2017

 

2. Jugend: Raus im Pokal/

Sieg in der Meisterschaft

Pokal: Badenstedter SC III - Langreder II 6:4

Meisterschaft: Langreder II - Lathwehren II 7:1

 

Im Regionspokal ist unsere 2. Jugendmannschaft beim Badenstedter SC knapp ausgeschieden. Nach den Eingagsdoppeln stand es 0:2 (Rückstand). Eigentlich im Pokal kaum mehr aufzuholen. Eigentlich...

Denn im Anschluß siegten Mika Fröhlich und Rouven Kundrat. Nach einer Niederlage von Ole Buck (5. Satz 4:11) und einem Sieg von Robin Kraschitzer (5. Satz 12:10!) stand es ausgeglichen 3:3. Alles wieder drin!

Im 2. Einzeldurchgang gelang jedoch nur noch Mika Fröhlich ein Sieg zum 4:6 Endstand. Damit war man im Achtelfinale des Regionspokals ausgeschieden. Punkte durch: Rouven Kundrat (1), Mika Fröhlich, Ole Buck (1), Robin Kraschitzer (1).

 

Im ersten Punktspiel der Rückserie kamen die Gäste aus Lathwehren in Bestbesetzung. Für Langreder kam gegen nette, aber realistisch gesehen nicht sehr spielstarke Mannschaft vom TTC, ein neuer Spieler zum Einsatz: Fynn Bothe. Neben Fynn spielten Rouven Kundrat, Max Zich und Ole Buck.

Lediglich Max gab gegen die mit Sperrvermerk ausgestattete Leonie Jung ein Spiel ab. Objektiv betrachtet ein Langreder Pflichtsieg. Punkte durch: Doppel (2), Rouven Kundrat (2), Max Zich (1), Ole Buck (1), Fynn Bothe (1). Tabelle/Bilanzen

v.l.: Kerstin Fehse, Anja Kahle, Bianca Mühlheim, Nadine Kurtze

04.02.2017

 

Ein Satz, ein Spiel und ein schöner Trainingsabend

Kreispokal: SV Arnum II - Langreder II 6:1

 

Das erklärte Ziel für diesen Abend war Spaß haben und nicht ärgern lassen. Ich mache es kurz:  Das haben wir geschafft….und diese Erwartungen noch (leicht) übertroffen!

Für die erste kleine Überraschung an diesem Abend sorgte Bianca Mühlheim! In ihrem allerersten Einsatz für den TSV Langreder -und in gerade frisch überreichtem neuen Trikot- gewann sie an der Seite von Nadine Kurtze den ersten Satz im Doppel gegen die starken Arnumer Marscholik/Kugler.

Anja Kahle, nach längerer Pause im aktiven Tischtennis und ebenfalls in ihrem ersten Einsatz für die Piraten ließ ihre Gegnerin vor allem im dritten Satz ins Schwitzen geraten. Sie verlor diesen nur knapp mit 12:10 und machte damit Hoffnung auf mehr. 

Unsere Hoffnungsträgerin des Abends Kerstin Fehse holte den Ehrenpunkt mit einem verdienten Sieg  über Claudia Kugler. Super, Kerstin!

 

Die II. Damen sind sicher für die eine oder andere Überraschung gut, aber realistisch sind wir auch. Mehr war an diesem Abend für uns nicht zu holen – und wir tragen es mit Fassung. Wir haben Spaß am Tischtennis und den sollte man sich bei allem Ehrgeiz bewahren. von N.K.

 

Zu viel Pech in Linderte

Kreisliga: TTV Linderte - Langreder II  7:2

 

Um es gleich vorweg zu nehmen: Das Ergebnis wird dem Verlauf des Abends nicht gerecht! Vier Spiele gingen im fünften Satz mit nur zwei Punkten Vorsprung an den Gegner … Das Glück war beim Spiel gegen die wirklich netten Damen aus Linderte nicht auf unserer Seite!

 

Doch nun erst mal der Reihe nach: Wir starteten mit den Doppeln Miska/Fehse gegen Busse/Schneider und Kurtze/Kuhn gegen Flor/Heims. Barbara und Kerstin schafften es in den fünften Satz, holten einen Rückstand von 6:10 auf, nur um dann doch noch mit 10:12 zu verlieren. Das zweite Doppel mit Judith und Nadine verlor in drei Sätzen, kam aber auch dicht an den Gegner heran.

Dann kamen die Einzel mit dem Pechvogel des Abends: Barbara! Barbara in guter Form, mit tollen Ballwechseln, konnte aber leider beide Male den fünften Satz nicht für sich entscheiden und verlor knapp mit 10:12 Punkten. Zusammen mit dem genauso knapp verlorenen Doppel war das doch etwas zu viel des „Guten“ …

Kerstin konnte ihr erstes Einzel gegen Marianne Flor ebenfalls nicht gewinnen und musste ihrer Gegnerin nach vier Sätzen gratulieren.

Dann aber kam Judithdie Wand“ Kuhn mit ihrem Spiel gegen Ellen Busse. Judith fischte sämtliche Bälle ihrer Gegnerin noch irgendwie aus der Luft, schob sie immer wieder auf die Platte zurück, und Busse – mehr und mehr verzweifelt - fand nicht in ihr Spiel. Sieg in drei Sätzen für Judith!

Nadine zeigte ein wirklich gutes Spiel gegen Angela Schneider, war ihr aber schließlich doch im vierten Satz unterlegen.

Dann kam doch noch etwas Hoffnung auf, als Kerstin gegen Herma Heims gewann (mit gefühlten zwanzig Netzrollern – gerne auch als Satzball!) und Nadine im Spiel gegen Ellen Busse zunächst die Nase vorn hatte. Doch leider war auch das wieder ein Spiel, bei dem Linderte den fünften Satz ganz knapp für sich entscheiden konnte.

 

Fazit: Es war ein sehr netter Tischtennisabend, aber wir hoffen, dass wir in der nächsten Saison mehr Spiele für uns entscheiden können! von K.F.

Punkte durch: Kerstin Fehse (1), Judith Kuhn (1). Tabelle/Bilanzen

02.02.2017

 

Das hat uns am Deister noch gefehlt !

Neues Trainingskonzept in der Langreder Tischtennissparte

 

Mit dem Ziel das Training im TSV Langreder und für alle TT-Spieler am Deister zu verbessern, hat Spitzenspieler Danny Pieper mit viel Einsatz eine Trainingsgruppe ins Leben gerufen.

Jeden Dienstag von 20-22 Uhr kann, in der Halle "Am Spalterhals", jeder ambitionierte Tischtennisspieler an einem freien Training teilnehmen. Neben Langreder Spielern begrüßte unsere Sparte auch Freunde aus Barsinghausen (Krause), Kirchdorf (Behnsen), Egestorf (Dobelmann/ Wahl), Hannover 96 (Burk), Seelze (Fiedler+Fiedler), Nienstedt (A.Zick, Busse), Gümmer (S.Zick).

 

Und wer gerne an einem angeleiteten Training teilnehmen möchte ist hier richtig: jeden Dienstag:

 

+ von 19-20 Uhr Halle "Am Spalterhals" Beginner-Training (bis ca. 1300 TTR), durch einen Trainer,

+ von 20-21 Uhr Halle "Am Spalterhals" Fortgeschrittenen-Training (über 1300), durch einen Trainer,

+ von 20-22 Uhr Halle "Am Spalterhals" Leistungsgruppe (ab Bezirksklasse).

 

Das erste Fortgeschrittenen-Training wird am 07.02. ab 20 Uhr durchgeführt. JEDER am Deister ist eingeladen an diesem Training teilzunehmen. Bei Fragen dazu bitte an info@tischtennis-langreder.de

 

Tischtennis in Langreder- wir bringen den Deister nach vorne!

Annalena, Maja, Filia (v.l.)

31.01.2017

 

Auftaktspiele der Mädchen gegen Lüdersen und Kirchhorst

Kreisliga Mädchen:    Langreder – SG Lüdersen  0:3

                                  Langreder – SSV Kirchhorst  0:3       

                       

In den ersten beiden Spielen der Rückrunde empfingen unsere Mädchen die Mannschaften aus Lüdersen und Kirchhorst.

 

Mit Annalena Pohland und Filia Ilse im Einzel und Maja Fehse und Filia im Doppel traten wir gegen Lüdersen an.

Annalena konnte in ihrem Einzel Svenja Depenbrock etwas in Bedrängnis bringen, musste sich dann aber doch im dritten Satz mit 10:12 geschlagen geben. Auch Filia im Einzel gegen Laura Frie und Maja/Filia im Doppel konnten zeigen, dass sie sich verbessert haben, mussten aber ihren Gegnerinnen zum verdienten Sieg gratulieren.

 

Am Samstag kamen dann die ungeschlagenen Tabellenersten aus Kirchhorst zu Besuch.

Maja und Filia hatten dem Spiel von Janina Hermsdorf und Maxime Döhring nicht viel entgegenzusetzen; fünf Jahre Tischtenniserfahrung und frisches Training aus dem Trainingscamp zeigten sich u.a. in schönen Topspins und Aufschlägen mit Seitenschnitt. Trotzdem kamen viele schöne Ballwechsel zustande!

In der nächsten Saison werden wir die Kirchhorster Mädels voraussichtlich nicht wiedersehen, da sie sich mit der Mannschaft aus Arpke (Tabellenzweiter) zusammentun und in der Bezirksliga spielen werden!

von K.F. Tabelle/Bilanzen

30.01.2017

 

Premiere für Peter Böhm und Sven Buck

- Willkommen im (Piraten)Trikot

 
Ausgesprochen spannend gestaltet sich der Wettbewerb um den vereinsinternen Wettbewerb des Traditionspokals. Nach Abschluss des Monats Januar trugen im Erwachsenenbereich 52 Aktive unser schwarzes (Piraten)Trikot. Peter Böhm und Sven Buck bestritten zum Rückrundenstart ihre ersten Pflichtspiele und dies auch noch mit sportlichem Erfolg. Aktuell (Stichtag 31. Januar) trennen Platz eins und zehn ganze zwei Einsätze. Hier die momentane Top-Ten Rangliste: 1. Christian Gress und "Matze" Hanig (jeweils 16); 3. Christian Dyrla, "Tom" Steinig, Youngster Nils Rollwagen und Jan Kück (jeweils 15); 7. "Claus" Remmers (Pokalverteidiger), Rückhandpeitsche "Möre" Möricke, Danny Piper und Fabian Path (jeweils 14). "Besonders erfreulich für unsere Gemeinschaft ist die Entwicklung von Nils Rollwagen, der den Erwachsenenbereich mittlererweile deutlich bereichert und zusammen mit Manuel Niemeyer seinen Trainerschein in Angriff nimmt", so Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler.
Sven Buck (3. v.l.) wil angreifen und Punkte für Langreder holen.

28.01.2016

 

VI. Herren in der Rückrunde mit verstärkung

3. Kreisklasse: SC Polonia III - Langreder VI 7:3

                        Langreder VI - TSV Barsinghausen III 1:7

 

Zwei weitere Niederlagen gegen den SC Polonia III und TSV Barsinghausen III sind jetzt für die

VI. Mannschaft wirklich keine so große Überraschung. Eine Überraschung ist aber das Auftreten von

Sven Buck. Sven spielte letztmalig im April 2012 für die SV FA Northen-Lenthe in

der 1. Kreisklasse (Bilanz 9:17) und ab sofort für Langreder!

Bei seinem ersten Spiel gegen Polonia Hannover gelangen ihm bereits zwei Einzelsiege. Den 3. Punkt für Langreder holte Markus Kraschitzer. Ein Punkt hätte es sogar noch mehr werden können: Kraschitzer/Kurtze verloren im Doppel erst im 5. Satz! Schade.

Auch gegen den TSV Barsinghausen III war Buck neben Norkus im Doppel am einzigen Punktgewinn beteiligt. Groß auf aber am Ende glücklos spielte Holger Pohland gegen del Amo Perez. Holger gelang es im Entscheidungssatz nicht seine Vorhand sicher auf den Tisch zu bringen und so vergab er beste Chancen.

Tabelle/Bilanzen der VI. Herren

 

Sven- die VI. Herren und die gesamte Sparte freut sich über deine Verstärkung auf unseren Kaperschiffen!! 

Reinhard Möricke schaffte einen wichtigen Sieg gegen Brendel

27.01.2017

 

IV. Herren schafft die Revanche

gegen Groß Munzel

2. Kreisklasse: Langreder II - Groß Munzel II 9:4

                       Lathwehren II - Langreder IV 3:9

 

Im Spitzenspiel der 2. Kreisklasse konnte die IV. Mannschaft des TSV Langreder den Tabellenführer aus Groß Munzel vom Thron verdrängen.

Die Munzler Nachbarn wurden von der noch ungeschlagenen Sandra Brendel angeführt. Sie konnte auf ein komplettes Team zurückgreifen.

Aber auch unsere Mannschaft war sich der Wichtigkeit des frühen Punktspiels bewußt! Kapitän Hanig berief neben Teilzeitkraft Glaubitz auch Christian Dyrla (nur Doppel) aus der V. Mannschaft in das Team. Dazu natürlich Reinhard Möricke, der als Unterstützung aus der III. Mannschaft in die 4. "gepackt" wurde. Die Mannschaft wurde durch Rollwagen, Wilke und Rystock komplettiert. Eine starke Truppe!

Unter den Blicken von zahlreichen Schlachtenbummlern konnten aus Langreder Sicht drei wichtige Eingangsdoppel gewonnen werden. Zu Beginn der Einzel mußte Franky Glaubitz dagegen eine verdiente Niederlage gegen Sieveritz einstecken.

Neuzugang aus der III. "Möre" Möricke bekam mit der starken und ungeschlagenen Brendel eine aussergewöhnliche starke Dame als Gegnerin serviert. Reinhard vergas kurz den Gentleman und peitsche seine gefürchteten Rückhandtorpedos über den Tisch. Brendel hatte ihren Meister gefunden und Langreder mit dem 3:0 einen weiteren Sieg geholt. Stark "Möre"!!

Die "Mitte" zeigte sich ausgeglichen. Rollwagen, der sich in einer super Form befindet, zerlegte Kaps (4, 3, 3). Matze Hanig mußte Heinz Wolf nach dem 5. Satz gratulieren. Auch an Position 5+6 ein ähnliches Bild: Rystock unterliegt Rawe, Wilke putzt Tom Witte zum 6:3.

Im 2. Durchgang erleidet Glaubitz gegen Brendel eine absehbare Niederlage; Sandra ist einfach zu sicher und Glaubitz fehlt der Power für einen "Kernschlag"! Die drei nächsten Spiele gehen dagegen sicher an Langreder: Möricke, Rollwagen und Hanig geben nur noch einen Satz ab. Damit schaffte Langreder die Revanche für die peinliche Vorstellung im Hinspiel und sichert sich gegen die äusserst symathische Truppe aus Munzel vorerst Tabellenplatz 1. Punkte durch: Doppel (3), Reinhard Möricke (2), Nils Rollwagen (2), Matthias Hanig (1), Manfred Wilke (1).

 

Auch gegen den tabellenletzten Lathwehren II konnte 9:3 gewonnen werden. Ein Doppel von Rollwagen/Hanig ging überraschend an die Gastgeber. Ohne Glaubitz, dafür mit Karsten Thiemeier ging es in die Einzel.

Rystock und Hanig mußten in den 5.Satz und zeigten sich als nette Gäste. Insgesamt 3 Ehrenpunkte gingen an die Lathwehrener Mannschaft. Punkte durch: Doppel (2), Reinhard Möricke (2), Nils Rollwagen (2), Matze Habig (1), Manfred Wilke (1), Karsten Thiemeier (1). Tabelle/Bilanzen

Die Anspannung beider Mannschaften war bereits bei der Begrüßung zu fühlen

25.01.2017

 

I. holt wichtigen ersten Sieg in der Rückrunde

 

Bezirksliga: Marienwerder - Langreder 7:9

 

Nach drei Niederlagen zum Start gelingt ein befreiendes 9:7 gegen Marienwerder!

Der Start ins neue Jahr und in die Rückserie der Bezirksliga gestaltete sich für die I. Herren suboptimal - nachdem es bereits am ersten Doppelspiel-Wochenende vor einer Woche sowohl gegen Frielingen, als auch gegen Marklohe zwei deftige Klatschten setzte, stand das Team um Captain Danny Pieper an diesem Wochenende mächtig unter Druck: Es warteten zwei direkte Konkurrenten gegen den Abstieg - Ronnenberg und Marienwerder.

In der Aufstellung Pieper, Fabian Path, Alberto Alonso, Alex Zich, Arne von Oesen und Sebi Wente hieß es im Heimspiel gegen die tabellenvorletzten, allerdings zur Rückserie um eine Nummer I verstärkten Ronnenberger: unbedingt punkten und auf Abstand halten. Was nach knapp anderthalb Stunden bereits Wunschdenken gewesen ist.

Nach desolatem Doppelauftakt (alle Paarungen gingen mehr oder weniger klar weg) und weiteren Niederlagen von Path, Zich und Alonso - bei nur einem Sieg von Pieper - stand es schwups 1:6. Zu diesem Zeitpunkt ist eigentlich allen klar gewesen, dass es für die konsternierte I. Herren nur noch um Ergebniskorrektur gehen konnte, um tatsächlich noch zu punkten, wäre ein kleines Wunder notwendig gewesen. Tatsächlich kamen unten beide Einzel durch von Oesen und Wente, und als Pieper eines seiner bislang besten Saisonspiele ablieferte und nachsetzte, keimte beim Stand von 4:6 noch einmal ein Funken Hoffnung auf. Der aber leider nicht wirklich lange funzte: Da sowohl Path seinem Gegenüber nach einer knappen 2:3 Niederlage gratulieren musste wie auch Zich mit 1:3 die Segel strich.

Auch wenn Alonso sein zweites Einzel nach 0:2 noch einmal zu seinem Gunsten drehen konnte, stand nach von Oesens Pleite die Heimniederlage fest. 5:9 hieß es verdient am Ende für Ronnenberg und durch die Köpfe der I. Herrenspieler spuckte bereits ein latentes Abstiegsgespenst im Kopf. Die Ronnenberger - mit 3 Pluspunkten in die Rückserie gestartet - waren nach disem Sieg mittlerweile auf 2 Punkte an Langreder herangerückt. Punkte durch: Danny Piepert (2), Alberto Alonso (1), Arne von Oesen (1), Sebastian Wente (1).

 

Das Auswärtsspiel in Marienwerder sollte daher ein wichtiger Gradmesser werden, wohin es in dieser Saison noch gehen sollte - die Frage lautete: Negativspirale weiter hinabschlittern oder alles mobilisieren und zum Befreiungsschlag ansetzen? Ohne den wahrscheinlich dauerverletzten Zich ging es zum nächsten Abstiegskrimi - und der verdiente sich tatsächlich seinen Namen!

Nach einem 1:2 in den Doppeln (Sieg von Pieper/Path), teilten sich beide Mannschaften oben und in der Mitte die Punkte (Pieper und von Oesen top, Path und Alonso flop). Allerdings kam zu diesem Zeitpunkt auch schon eine „vorgezogene Niederlage“ von Oesens mit ins Spiel, da er sich früher verabschieden musste. In den Köpfen stand es also bereits 3:5 - sollte es etwa die vierte Niederlage in der Rückserie setzen? Hätte sein können - wenn die I. an dem Tag nicht ein megamäßiges unteres Paarkreuz in der Hinterhand gehabt hätten: Wente x 2 und auch Ersatzmann Jan Kück x 2 trugen in sowohl kämpferisch, als auch spielerisch überzeugender Manier vier wichtige Pluspunkte für Langender bei. Auch wenn oben nichts mehr für die Habenseite dazu kam, sicherte zumindest Alonso durch sein Einzelsieg die 8:7 Führung. Der eine Punkt wurde durch ein unfassbar spannendes Abschlussdoppel, in dem fast jeder vier gespielten Sätze in der Verlängerung endete, in ein Sieg vergoldet: Pieper/Path rangen ihre Gegner nieder.

Nach dem 9:7 heißt es erst einmal kurz durchschnaufen - sicher hat die I. Herren den Klassenerhalt allerdings noch lange nicht. Zwei weitere wichtige Punkte, um das große Ziel zu erreichen, sollten am besten am 5.2 gegen den nächsten Konkurrenten im Abstiegskampf gelingen: Gegen Gümmer II können die Weichen auf jeden Fall zum Positiven gestellt werden...von A.A. Punkte durch: Doppel (1), Danny Pieper (1), Arne von Oesen (1), Alberto Alonso (1), Sebi Wente (2), Jan Kück (2). Tabelle/Bilanzen

Die 4. Herren war gegen Gümmer wenig gefordert

23.01.2017

 

1 Satz, 1 Spiel- Feierabend

Kreisliga: Langreder II - Velber II 9:0

2. Kreisklasse: Langreder IV - Gümmer XII 9:1

 

Im ersten Rückrundenspiel der 2. Herrenmannschaft kamen die abstiegsbedrohten Velberaner zu uns nach Barsinghausen. Unser Team nach dem Vorbreitungsspiel gegen Egestorf Top motiviert- die Gäste aus Velber mit der Bürde ohne Nr. 1+2 auskommen zu müssen.

So konnte bei unsere Jungs der Schaum vor dem Mund abgewischt und mit den Worten ersetzt werde: "Laßt uns anfangen- das Steintoreck wartet!" Und genauso verlief das Spiel dann auch. Ohne große Mühe, sondern eher mit der Motivation kämpfend, versuchten alle den tapferen Gästen respekt entgegen zu bringen. Das war aufgrund des Leistungsunterschiedes wirklich nicht einfach. Harald Fiedler schaffte dieses am Besten und gab den einzigen Satz des Abends gegen Breitenfeld ab. Nach 90 Minuten war der Spaß zu Ende und wie in Langreder üblich gab es einen gemeinsamen Absacker überreicht.

Die Party im Anschluß an das Spiel im Steintoreck ging vermutlich länger als das Spiel gegen Velber. Egal- am Mittwoch gegen Harenberg wird es sicherlich enger zugehen!

Punkte durch: Doppel: (3), Jan Kück (1), Harald Fiedler (1), Heiko Malina (1), Claudius Remmers (1), Arne Leenders (1), Fabian Baier (1). Tabelle/Bilanzen

 

Auch die 4. Herrenmannschaft hatte keinen zu schweren Gegner zu Gast und so wurde Glaubitz geschont. Als Ersatzmann rückte Dyrla in das Team. Auch Gümmer XII ist eher unten in der Tabelle zu finden.

Nach zwei sicheren Eingangsdoppeln mit Siegen von Rollwagen/Hanig und Möricke/Dyrla setzte es eine Niederlage von Wilke/Rystock. Bei den folgenden 7 Einzeln war das Ergebnis klarer: alles 3:0 zum 9:1 Endstand. Gut eingeschlagen hat vor allem Reinhard Möricke, der neben seinem Doppel mit Dyrla auch beide Einzel sicher gewann. Dafür wurde er auch in die 4. Mannschaft gesandt- Punkte machen!

Auch die 4. Mannschaft hat bereits am Dienstag ein anderes Kaliber vor der Brust. Groß Munzel II kommt als Tabellenführer in die Halle III Am Spalterhals. Spielbeginn ist 20 Uhr!

Punkte durch: Doppel (2), Reinhard Möricke (2), Nils Rollwagen (1), Matthias Hanig (1), Mike Rystock (1), Manfred Wilke (1), Christian Dyrla (1). Tabelle/Bilanzen

21.01.2017

 

Perfekte Vorbereitung auf

die Rückrunde

Langreder II - Egestorf

 

Der (freundliche) Federhandschuh wurde von Egestorf geworfen und Langreder hat ihn aufgenommen!

Wie bereits zur Vorbereitung der Hinrunde trafen sich Langreder`s Kreisligamannschaft und die Bezirks-Aufstiegs-Kanditaten in den 1. Bezirk um sich gemeinsam auf die Rückrunde zu pushen.

Da das Hinspiel in Egestorf statt fand, war diesmal unsere II. dran den "guten Gastgeber" zu geben.

Egestorf trat in voller Montur an, unser Team mußte auf Babysitter Heiko Malina verzichten. Dafür wurde Chris Gress aus der III. in das All-Star Team berufen.

Wie es gute Gäste und Freunde so machen, kamen unsere Deister-Nachbarn mit einem eigens kreirten Pokal und 2 Pullen Sekt. Schick schick!

An den Tischen ging es sportlich hoch her: schöne Ballwechsel- ordentlicher Sport. Alles in freundschaftlicher Stimmung. Am Ende war...keine Ahnung wer gewonnen hat. Ergebnisse sind bei solchen Spielen Nebensache. Wichtiger war ein ausgiebiger Trainingsabend. Kurios war sicherlich das Spiel von Jan Kück gegen Tobi Liedtke. Im 5. Satz stand es 9:1 für "the Rock" Tobi. Jan "Iceman" Kück holte Punkt für Punkt und...gewann 12:10. Lol! Ansonsten Malte Dobelmann mit zwei Siegen, an diesem Abend der beste Spieler!

Fortsetzung garantiert!

von links: Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler, Julia Pohland, Sportwart Harald Fiedler

19.01.2017

 

Spartenversammlung in Rekordzeit

Hans-Jörg Fiedler als Spartenleiter wiedergewählt

 

Ganze 35 Minuten benötigte Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler um durch die diesjährige Spartenversammlung zu führen. Etwa 30 Spartenmitglieder und drei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes des TSV Langreder waren anwesend.

Sie verfolgten in entspannter Atmosphäre die Ausführungen vom Spartenleiter H-J Fiedler, Sportwart Harald Fiedler und Jugendwart Gress. Auch der geschäftsführenden Vorstandes vertreten duch Matthias Hanig und Bernd Norkus führten zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 aus und gaben einen Ausblick auf kommende Herausforderungen in 2017.

Zur Wahl stand Spartenleiter Fiedler, der von den Anwesenden einstimmig für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt wurde.

Den ebenfalls alle zwei Jahre zu vergebenen "Heinz-Georg Fiedler Gedächtnispokal" für herausragende Leistungen innerhalb der Langreder Tischtennissparte erhielt Julia Pohland.

Pohland ist nicht nur mit Abstand die beste Spielerin im Verein, sie hat auch bisher erst ein einziges Punktspiel ihrer 1. Damenmannschaft verpasst. Sie ist genauso Organisatorin der Kantine beim "Deister-Cup" wie Eventmanagerin für die gemeinsamen Fahrten aller Damen im Verein.

Ganz nebenbei leitet Julia auch noch zwei Punktspielstaffeln als Staffelleiterin. Eben eine (mittlerweile) Tischtennisverrückte; eine Macherin, die jedem Verein gut zu Gesicht steht. "Und das alles in einer überaus charmanten und freundlichen Art" wie Spartenleiter Fiedler ausführte. Unter lautem Applaus überreichte Spartenleiter H-J Fiedler und Sportwart Harald Fiedler Julia Pohland die begehrte Trophäe.

 

Julia- du hast den Ehrenpokal mehr als verdient! Gratulation!

18.01.2017

 

Kampf um die "Vorherschaft"

3. Kreisklasse Herren: Langreder VI - Langreder V 0:7

Kreisliga Damen: Redderse - Langreder 7:1

 

Beim Heimspiel der VI. Herren gegen die V. Herren ließ die ambitionierte "Fünfte" um Spitzenspielerin Adelheid Scholz keinen Zweifel an ihrer Spielstärke.

Mit 7:0 wurde standesgemäß gesiegt. In den Reihen der VI. Mannschaft trat aber Bernd Norkus als ernstzunehmende Hürde für die V. Herren hervor. Christian Dyrla mühte sich bis in den 5. Satz gegen ihn, gewann dann aber sicher mit 11:2. Auch Adelheid gab gegen Bernd einen Satz ab.

Dies alles trat dem Spaß beider Teams nicht entgegen und so wurde am Tisch und in den Pausen die eine oder andere freundliche Stichelei ausgetauscht. Auch das muß natürlich sein! Punkte für die V. Herren durch: Doppel (2), Adelheid Scholz (2), Christian Dyrla (1), Henry Tront (1), Andreas Miska (1). Tabelle/Bilanzen

 

II. Damen auswärts in Redderse:

 

Zu unserem Auftaktspiel in der Rückrunde ging es für die II. Damen in der Aufstellung Miska, Fehse, Gebhard, Prüfer zu unseren Nachbarn nach Redderse.

Nach freundlicher Begrüßung starteten wir gleich mit zwei spannenden Doppeln: Miska/Fehse zeigten eine gute Leistung, mussten sich aber leider im 3. Satz mit einem knappen 13:11 geschlagen geben.

Gebhard/Prüfer spielten fünf tolle Sätze auf „Augenhöhe“, mussten nach einer 2:0 Satzführung aber ebenfalls den Gegnerinnen gratulieren. Dennoch eine super Leistung auf die ihr stolz sein könnt!

 

Der ganze Abend ließ es an wirklich schönen und spannenden Ballwechseln nicht mangeln:

Nicole konnte einen Satzgewinn gegen Grundmeyer verzeichnen, Martina machte es vor allem im dritten Satz noch einmal richtig spannend und verlor diesen nur knapp und Kerstin konnte in dem Spiel gegen Steinke durchaus gut mithalten und machte es ihrer Gegnerin alles andere als leicht.

 

Unseren Ehrenpunkt erspielte Barbara indem sie ihrer Kontrahentin Steinke ordentlich „einheizte“. In einem wirklich spannenden und hart umkämpften 5-Satz-Spiel zeigte Barbara großen Kampfgeist und taktisches Geschick und hatte am Ende die Nase vorn. Das war spitze – Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg.

 

…. mit unserer Leistung können wir trotz des Ergebnisses von 1:7 insgesamt sehr zufrieden sein. Wir haben gekämpft und schönes Tischtennis gezeigt - der ein oder andere Satzgewinn der Piraten war zum Greifen nahe….da geht noch was! Wir kommen langsam in der Kreisliga an und wir haben noch viel vor! 

von N.K. Punkte durch: Barbara Miska. Tabelle/Bilanzen

 

Wir gratulieren dem starken Team aus Redderse zum verdienten Sieg!

Miri Akmann bleibt ungeschlagen und bislang kaum gefordert!

17.01.2017

 

1. Punktspiel der Rückrunde

für die Damen

Kreisliga: Langreder - TuS Gümmer V 7:3

 

 

Beim Spiel gegen die sympathische Familienmannschaft (2 Schwestern, 1 Cousine, 1 Freundin) aus Gümmer waren die Damen aus Langreder aufgrund des schnellen Spiels in der Hinrunde leicht favorisiert. Die diesmalige Aufstellung lautete: Anke, Iris, Miri und Barbara (als Julia-Ersatz). Die Doppel (Fiedler/Miska, Becker/Akmann) starteten dann auch gleich super durch und holten erwartungsgemäß die ersten beiden Punkte.

Doch was kam dann? Iris brauchte etwas länger zum Warmspielen und erhöhte auch beim zahlreich vertretenden Publikum den Pulsschlag. Nach 2 knapp verlorenen Sätzen drehte sie das Spiel – aber Annika Göing gab nochmal alles und gewann dann den Entscheidungssatz. Anke war durch einen verlorenen 1. Satz (11:13) etwas durcheinander und konnte Jasmin Göing danach leider nicht mehr wie gewohnt Paroli bieten. Aber wir haben ja noch unser verlässliches unteres Paarkreuz. Miri gewann in ziemlich kurzer Zeit (ich glaube das Einspielen hat länger gedauert als die 3 Sätze) und Barbara fand nach einem ersten sehr stokelig gespielten ersten Satz zu ihrer Form zurück und ballerte ordentlich los.

Zwischenstand: 4:2, auf zur nächsten Runde. Anke nun gegen Annika Göing, die wohl auf 5 Sätze steht... Leistungssteigerung auf beiden Seiten, das glücklichere Händchen lag dann aber wieder auf der Seite unserer Gegner. Überhaupt nicht schlimm, es hätte genauso gut anders herum ausgehen können. Zur gleichen Zeit spielte dann Iris gegen Jasmin Göing. Nach 2 ganz konzentrierten Sätzen mit schönen Topspins von Iris gab es für Gümmer zwar ein Aufleuchten (1:11, was war das?!?) – aber Iris machte im 4. Satz den Sack zu. Miri und Barbara waren gestern erneut eine Bank – völlig unaufgeregt (zumindest war das die Außenwirkung) gewannen beide in jeweils 3 Sätzen die Schlusspunkte für uns. 7:3 – eine tolle Leistung von jeder! Denn die Damen aus Gümmer darf man nicht unterschätzen, je mehr sie gefordert werden, desto stärker scheinen sie zu werden. von K.K.

Punkte durch: Doppel (2), Becker (1), Akmann (2), Miska (2). Tabelle/Bilanzen

 

15.01.2017

 

Pokal: Jugend raus / 2. Herren im Achtelfinale

Jugend 3. Kreisklasse: Badenstedt III - Langreder II 6:4

Herren Kreisliga: Ahlten IV - Langreder II 3:6

 

Bereits am 11.01. durfte unsere II. Jugendmannschaft im Pokalwettbewerb beim Badenstedter SC antreten. Rouven Kundrat, Mika Fröhlich, Robin Kraschitzer, Ole Buck versuchten in das Viertelfinale einzuziehen. Unter "Aufsicht" von Sebi Wente gelang die Operation nicht.

Ein 0:2 in den Eingangsdoppeln war vermutlich bereits das Knock-out. Darauf folgende Einzelsiege von Mika und Rouven brachten zunächst den Ausgleich. "Unten" mußte Ole ein 2:3 einstecken, während Robin 3:2 siegte.

Im 2. Durchgang gelang nur noch Mika ein Sieg bei Niederlagen der anderen drei Akteure. Endstand 4:6. Damit sind nur noch die Mädchen im Jugendpokal dabei (17.2. Auswärts Schneeren II).

 

Besser machte es die II. Herrenmannschaft beim TSG Ahlten IV. Unser Team reiste im 4er Pokal mit kompletter Truppe an. Ahlten wohl gewarnt von unseren TTR-Werten, mit den besten 4 Spielern.

Da alle spielen sollten startete man mit Fiedler/Baier gegen Henning/Tölpe (2:3) und Leenders/Remmers (3:2). In den Einzeln ging es in normaler Aufstellung weiter.

Fiedler mußte eine Niederlage gegen den starken Henning verkraften. Am Nebentisch vernaschte Kück Tölpe. 3:1 für die Gastgeber!

Zum Glück gewann unsere Mannschaft die folgenden 4 Spiele, so dass das Achtelfinale erreicht wurde.

Nächster Gegner: der TTK Großburgwedel III. Die stehen übrigens aus Tabellenplatz 1 in der Staffel von Ahlten IV. Also: Holzauge sei wachsam! Chance auf die nächste Runde: 50%

 

II. Herren: wir wollen das Double holen!

13.01.2017

 

Die Woche der Wahrheit

Teil 3 - Unsere Herren!

 

6 Mannschaften von der 3. Kreisklasse bis zur Bezirksliga. Das ist der jetzige Stand bei den Herren und sicherlich noch nicht das Ende an Expansion.

Neue Gesichter mit Spaß am Tischtennis zeigen sich beim Training: Henrik, Enrico, Sven. Scheinbar überzeugt das Langreder Model einer Tischtennis-Familie doch einige!

 

Beginnen wir mit der 1. Mannschaft in der Bezirksliga. Im ersten Jahr für Langreder überhaupt kann man gegen 9:9 Punkte nicht sagen. Eine ausgesprochen gute Bilanz der "Ersten". Relativ schnell hat man sich mit der neuen Spielklasse angefreundet. Allerdings sollte man sich nicht in Sicherheit bezüglich des Nichtabstieges wähnen, das wird sicherlich noch eine enge Rückserie. Positiv dürfte sich die entspannte Personal-/ Ersatzgestellung auswirken. Mit Jan Kück, Harald Fiedler, Heiko Malina und Claudius Remmers stehen in vorderer Reihe genügend Kräfte zur Verfügung um kurzfristige Engpässe zu meistern!

 

Viel lockerer kann die II. Mannschaft, trotz einer Niederlage, in die Rückrunde starten. Alle an Bord- alle haben "Bock"- alle wollen den Aufstieg in den Bezirk. So hat Mannschaftsführer Arne Leenders nur selten mit Terminschwierigkeiten oder sonstigen Problemen zu kämpfen. Alles andere als ein Aufstieg wäre schwer zu erklären!

 

Auch die III. Mannschaft marschiert weiterhin Richtung Aufstieg in die Kreisliga. Allerdings muß Käptain Gress schon schauen wo seine Schäflein bleiben. Hier sollte die Personalveränderung mit Neuzugang Peter Böhm an Position 3 aber Stabilität bringen. Ein Fragezeichen bleibt hinter Routinier Mario Müller, der sich zur Zeit beruflich in Hamburg befindet und nur schwerlich an Spielen teilnehmen kann.

 

Die "4." in der 2. Kreisklasse steht auf einem Aufstiegsplatz hinter dem TTC Groß Munzel II. Mit der Verstärkung durch Reinhard Möricke soll dieser Platz gehalten werden. Auch hier sollte ein Aufstieg in die 1. Kreisklasse zu schaffen sein, egal ob als Meister oder Zweitplatzierter!

 

Unsere 5. Herrenmannschaft in der 3. Kreisklasse steht mit Spitzenspielerin Adelheid Scholz (9:5 Einzel) auf einem 7. Tabellenplatz. 6:10 Punkte sind sicherlich ausbaufähig, aber nicht schlecht. Vor allem der Einsatz von Ex-Jugendspieler Henry Tront in allen Spielen ist bemerkenswert und zeigt den gelungenen Übergang von der Jugend zu den Erwachsenen.

 

Auch die 6. Herren (Bild) "zockt" im 3. Kreis. Mit 0 Punkten stehen die Jungs auf dem letzten Tabellenplatz. Hier zählte bislang mit Masse nur der "olympische Gedanke", wenn auch einige Spiele durchaus eng waren. Am Training zumindest kann es nicht liegen. Manfred Kurtze und Markus Kraschitzer gehören zu den trainingsfleissigsten Spielern unserer Sparte. Wir drücken die Daumen, dass in der Rückrunde wenigstens eine Sieg zu erkämpfen sein wird.  

 

Man merkt allgemein, dass die Herrenmannschaften so langsam in den Klassen angekommen sind/ in der nächsten Saison ankommen werden, wo sie hingehören. Aber genau das wollen wir ja: enge Spiele auf Augenhöhe, kein ständiges 9:0!

Bei uns kann jeder durch gute Leistungen, gute Bilanzen sein Glück und damit seine Mannschaft in der er eingesetzt wird, selber mitbestimmen. Die Durchlässigkeit zwischen den Team`s ist immer gegeben.

 

Unser Prinzip "Jeder spielt mit Jedem" ist eine der Grundsäulen auf dem unser System beruht.

Nur so kann es funktionieren!

11.01.2017

 

Die Woche der Wahrheit

Teil 2 - Unsere Damen!

 

Auch hier zunächst ein Blick auf die erste Mannschaft um Mannschaftsführerin Anke Fiedler. Eine mittlerweile eingespielte/ erfahrene Truppe, die mit unserer Spitzenspielerin (und gleichzeitig Staffelleiterin) Julia Pohland an der Spitze sich vor keiner anderen Mannschaft zu fürchten braucht.

Auch Iris Becker und Neuzugang Miri Ackmann sind an Position 3+4, leistungsmäßig, mit die stärksten Spielerinnen der Staffel. Miri ist gar noch ungeschlagen und könnte sicherlich noch "eine Schippe drauf legen", was sie aber bisher nicht mußte. Perspektive für diese Saison sollte ein Platz unter den ersten drei Mannschaften sein.

 

Mit einem breiten Feld an Spielerinnen stellt sich die II. Damenmannschaft auf. Neben den Stammkräften Barbara Miska, Kerstin Fehse, Nadine Kurtze und Martina Prüfer, bieten sich weitere 5 (!) Damen für Einsätze an. Und auch die Bilanzen lassen sich sehen. Barbara 4:6 und Kerstin 3:11 an 1+2 sind nicht schlecht. Unten Nadine 5:4 und Martina 1:4 geben Hoffnung auf mehr. Grade Nadine Kurtze hat einen großen Sprung gemacht und jetzt ist es schon soweit, dass Punkte von ihr erwartet werden! ;)

Auch Nicole, Silke, Judith tragen ihren Teil zum Gesamterfolg bei.

Dazu kommen in der Rückserie Anja Kahle (aus Bemerode) und Bianca Mühlheim. Eigentlich zuviel für nur eine Damenmannschaft, aber das werden wie immer unsere Mädels unter sich klären. Für die II. Mannschaft geht es darum den Mittelfeldplatz 6 zu sichern.

Wie hat sich das Bild unserer Damen doch gewandelt. Von ambitionierten Hobbyspielerinnen zu einer ernstzunehmenden Größe im Verein und in der Region!

 

Mit zwei Mannschaften in der Kreisliga und der durchaus realistischen Option auf eine "Dritte" sind wir am Deister von der Frauenpower sehr gut vertreten. Spielerisch können wir zwar dem TSV Kirchdorf in der Bezirksklasse nicht das Wasser reichen, aber was Motivation und Einsatz anbelangt, hätten wir uns keine besseren Damen wünschen können.

 

Weiter so meine Damen- der nächste Sekt geht auf den Verein!

09.01.2017

 

Die Woche der Wahrheit

Teil 1 - Unsere Jugend!

 

Pünktlich zum Beginn der Rückrunde ist es Zeit einen kleinen Blick aus die Lage der Nation, bzw. hier die Situation bei unserem Nachwuchs zu werfen!

 

Beginnen wir mit unserem Aushängeschild, der 1. Jugendmannschaft in der 1. Kreisklasse. Mit einem guten 3. Platz und nur 2 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Bennigsen II ist für die Meiserschaft noch alles drin. Viel schöner ist hier jedoch zu beachten, wie sich die Mannschaft verändert hat. Neu-Spitzenspieler Manuel Niemeyer holt nicht nur Punkte, sondern wird am nächsten Wochenende (zusammen mit Nils "Rollo" Rollwagen) einen Trainergrundlehrgang besuchen. Ein wichtiger Schritt für unsere Jugendarbeit. Auch "Seit-kurzem-Noppenspieler" Yannis Krause ist an Position 2 in der Lage mitzuspielen. Dahinter Jonas Niemeyer und Tim Sprengel im ersten Jahr in der 1. Jugend voll auf Linie- sportlich wie menschlich vorbildlich!

Auch die 2. Jugend entwickelt sich. Rouven hat mittlerweile verstanden (zumindest etwas) das TT-Spielen nicht zu ernst zu nehmen. Robin Kaschitzer wurde vom spielerischen "Pflegefall" zum Rückrat der 2. Mannschaft (Bilanz 10:1 und Einsätze bei den Herren!). Max Zich entwickelt richtig Motivation und spielt gerne Turniere mit und schiebt sich an Position 3 des Teams. Auch die anderen Drei (Mika, Ole, "Zwerg" und Youngster Jonas) spielen eine gute erste Halbserie! Die jetzige Tabellenführung dürfte bis zum Schluß knapp gehalten werden können.

Bleiben noch unsere Mädels Maja, Filia, Annalena. In der ersten TT-Halbserie überhaupt konnten alle mächtig Erfahrung sammeln. So langsam werden sogar erste Erwartungen geweckt... gegen die geht vieleicht was! ;) Zur Rückrunde kommt Annalena an Position 1 im Team. Was aber im 2er System nicht wirklich viel ausmacht! Hier wird weiterhin der Schwerpunkt unseres FSJ`ler Ron liegen. Auch Nachfolger Niclas wird sich ab September um die Betreuung der Mädchen kümmern.

Wichtig für alle: der Spaß am Spiel darf nicht verloren gehen. Kämpfen und siegen ist toll, aber kämpfen und (gegen einen spielerisch besseren Gegner) fair verlieren bringt unseren Nachwuchs mindestens genauso weit, wenn nicht sogar weiter!

 

Bei allen Jugendlichen ist die klare Handschrift unseres Jugendwartes Christian mit der Unterstützung von Sebastian, Phil, Ron zu sehen. Bald werden Nils und Manuel ins Trainergeschäft mit einsteigen. Um unsere Zukunft muß uns also nicht bange sein!

 

Die Jugend ist unsere Zukunft- keine Zukunft ohne Jugendarbeit!

04.01.2017

 

Gewinnspiel zum Jahresbeginn

"Aus der Geschichte unserer Sparte"

 

Ja wen haben wir denn da? Ein schönes Bld der Langreder Damenmannschaft, die grad mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet worden ist.

So alt kann das Bild doch eigentlich noch nicht sein?! Die meisten Spielerinnen sind noch bekannt und haben sich kaum verändert. Zwei haben übrigens mittlerweile den Verein gewechselt haben.

 

- Die ersten Drei, die das Aufnahmejahr des Fotos erraten, bekommen eine Einzeltrainingsstunde "for free".

- Und die ersten Fünf, die die Damen namentlich benennen können, ein Langreder Kantenband.

 

Einsendungen an Harry auf den üblichen Wegen (whatsapp, e-mail, sms, persönlich usw.)

bis spätestens 15.01.2017 20 Uhr! Übrigens jeder nur einen Versuch für die Antworten bitte! ;)

 

Auflösung und Nennung der Gewinner am 15.01. gegen 22 Uhr.

01.01.2017

 

"Matze" Hanig, "Tom" Steinig und Christian Gress

sind zum Jahreswechsel vorn

 
Halbzeit im Wettbewerb um den Traditionspokal. Mit Stichtag 31.12.16 kamen in unseren Erwachsenen-Mannschaften genau 50 Spielerinnen und Spieler in Meisterschaft, Pokal und offiziellen Mannschafts-Wettbewerben zum Einsatz. In der Konkurrenz um die in unserem Gründungsjahr 1959 verausgabten Trophäe, liegen aktuell drei Aktive mit jeweils 13 Einsätzen in Front. Dies sind Matthias "Matze" Hanig, Thomas "Tom" Steinig und Christian Gress. Zwölfmal trug Christian Dyrla das Trikot unserer Sparte. Dahinter folgen auf Rang fünf Fabian Baier, Wolfgang "Wolle" Nieschalk, Gerald "Gerry" Redweykies, Reinhard "Möhre" Möricke und Nils "Rollo" Rollwagen, die allesamt jeweils 11 Einsätze nachweisen können. Pokalverteidiger Claudius Remmers führt auf Platz zehn ein zehnköpfiges Feld mit jeweils zehn Einsätzen an: Arne Leenders, Kerstin Fehse, Danny Pieper, Fabian Path, Alexander Zich, Sebastian Wente, Julia Pohland, Anke Fiedler und Iris Becker.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Harald Fiedler