Nächste Spiele:

   Wichtige termine:

 

06.06. Mannschaftssitzung

           Damen - Herren

19 Uhr Halle in Langreder

 

10.-12.08. TMS-Cup Seelze

(Tischtennisturnier!)

 

17.-19.08. Stadtmeisterschaft. Stadt Barsinghausen

Piraten-Info:

Neuzugang:Menß Hettergott

(19.05.)

 

Alfi on fire!

(09.05.)

 

Klassenerhalt gesichert!!

(06.05.)

 

Relegation!

(03.05.)

 

Rekordbeteiligung bei den Vereinsmeisterschaften!

(28.04.)

 

Party on!

(23.04.)

 

2. Damen besiegen Bennigsen!

(21.04.)

 

Relegation am 5.6.!

(20.04.)

 

Mädchen und Jungs!

(15.04.)

 

Damen beenden Saison!

(13.04.)

 

Hinten kackt die Ente!

(11.04.)

 

Langreder im Einsatz - 2

(09.04.)

 

Langreder im Einsatz - 1

(08.04.)

 

Ausblick Teil 2!

(04.04.)

 

Ausblick auf das Wochenende!

(03.04.)

 

Ordner Training, Hallen und Deister-Cup geändert!

(31.03.)

 

Traditionspokal!

(31.03.)

 

Verinsmeisterschaften am 27.04. ab 19 Uhr!

(27.03.)

:

Auslagenersatz.pdf
PDF-Dokument [94.0 KB]
Tischtennis in Langreder- da geht was!
          Tischtennis in Langreder- da geht was!
Spitzenspieler von Oesen (links) und Arne Leenders freuen sich über den Pokalsieg

01.06.2016

 

Da ist der Pott!

6:1 Pokalsieg gegen Haimar-Dolgen!

 

Am Freitag beim letzten Training war man sich noch einig: nach unserem Begrüßungsspruch aus den Punktspielen "wir sind ein TEAM", spielen wir den 4er Pokal mit allen 6 Spielern- Zwei dabei nur Doppel. Soweit so gut! Am Sonntag dann in der Halle folgendes Bild: Youngster Fabian Baier war nur auf Zuschauer eingestellt.. ich dachte ich muss heute nicht spielen! Christian Gress meldete sich krank... mein Rücken, sorry.

Beim Einspielen, kurz vor Beginn des Matches, gleich die nächste Hiobsbotschaft von Fiedler: ich glaube mein Schläger ist kaputt?! Bei fachgerechter Untersuchung ergab sich, dass sich der Vorhandbelag zu einem Drittel abgelöst hatte! Klasse so 5 Minuten vorm Spiel. Jetzt mußte Schlägerdoktor Arne von Oesen seine Reparaturkünste aufblitzen lassen. Die abgelöste Ecke wurde notdürftig fixiert. Läuft ja!

Kommen wir zu unseren Gegnern. Wie absolut zulässig wurden auf ihren Wunsch zu Beginn nur die Doppel aufgeschrieben. Die Einzel sollten später (nach den Doppeln) folgen. Doppel 1 Leenders/Remmers gegen Herbon/Junghardt, die vermutlich schwächeren Spieler (Beide um 1500 TTR). Mannschaftsführer Leenders und Remmers spielten konzentriert und gewannen sicher 3:1.

So durften unsere nominel stärksten Spieler von Oesen/Fiedler gegen die Besten Gäste Czop/Krause spielen. Beide immerhin über 1600 TTR. Ein nicht so einfaches Spiel, denn bei Fiedler merkte man doch die eine oder andere Unsicherheit, nach 3 Monaten ohne Training, an. Dazu noch ein Schläger der eine Vorhand-Wundertüte war. Entweder sehr schnell (die frisch fixierte Stelle), eine 5 cm großer Bereich ohne Kleber und ohne Grip oder 1/3 des Belags mit normalem Absprungverhalten des Balles. Erst im 5. Satz konnte der 2. Punkt für Langreder eingefahren werden!

Nach dem 2:0 nach den Doppel wurden die Einzel aufgestellt. 

Haimar-Dolgen entschieden sich entgegen aller Prognosen für eine konservative Aufstellung- sie stellten nichts um, sondern gingen wohl von einer Umstellung Langreders aus?! Mannschaftsführer Arne Leenders entschied sich für eine sichere Aufstellung: Arne von Oesen, Claudius Remmers, Arne Leenders und Rückkehrer Harald Fiedler an Position 4.

Von Oesen bekam es gleich mit dem 1650er Czop zu tun. Was keiner gedachte hätte, Arne unterlag 10:12, 11:13, 11:13. Unglücklich, aber stark von Czop gespielt. Remmers im 2. Spiel gegen Krause: Claudius konzentrierte sich in den ersten Sätzen auf einen sicheren Return, als es enger wurde konnte er das Tempo erhöhen und das Spiel bestimmen. 3:1 gewonnen.

Auch Arne Leenders gegen Herbon mit guter Leistung, schönen Vorhand- und Rückhandspins zum sicheren 3:1. Jetzt Fiedler gegen Junghardt. Die ersten 2 Sätze gingen an unseren Sportwart. Danach stellte Fiedler`s Gegner sein Spiel um und machte unserem Mann das Leben schwer! Am Ende ein 3:2 für Langreder und der 5. Punkt! Am anderen Tisch machte von Oesen kurzen Prozeß mit seinem Gegner Krause. 3:0 und der 6:1 Siegpunkt zum verdienten Pokalsieg für Langreder!!

Im Anschluß wurde den Gästen Respekt gezollt, sie haben sich teuer verkauft und das Ergebnis sieht klarer aus, als es die einzelnen Spiele waren. Punkte durch: Doppel (2), Arne von Oesen (1), Claudius Remmers (1), Arne Leenders (1), Harald Fiedler (1).

Langreder und Niedersachsen Döhren- 2 Teams die sich verstehen!

31.05.2016

 

Damen erobern im Kreispokal nicht nur den zweiten Platz, sondern auch die Herzen

 

Aufregende Zeiten für unsere II. Damenmannschaft – Sonntag fand das Endspiel der Kreispokalmeisterschaft gegen das befreundete Damenteam der Spvg. Niedersachsen Döhren in Berenbostel statt, welche auch aufgrund der bisherigen Aufeinandertreffen die Favoritenrolle übernommen hatte.

Mit großartiger Fanunterstützung begann pünktlich um 11:30 Uhr unser Team in der Aufstellung Barbara Miska, Kerstin Fehse, Nadine Kurtze, Judith Kuhn und Nicole Gebhard (nur Doppel) das Match. Sagenhaft, was da schon für eine Spannung vorhanden war. Doppel 1 mit Miska/Fehse unterlag (nach 9:7 Führung, sorry, muss erwähnt werden) im fünften Satz mit 11:13. Doppel 2 mit Kurtze/Gebhard eierte nicht lange rum. Sensationelle Spielführung, keine Probleme mit Noppe-Bettina => 3:1, der erste Punkt für Langreder, juchhuu!!!

Also, 1:1 nach den Doppeln war schon mal eine sehr gute Ausgangslage. Kämpferherz Barbara musste zunächst gegen Bettina Isernhagen antreten. Was soll ich sagen? Erste Satz: entspannt zu 5 gewonnen. Zweite Satz: ???  unentspannt zu 4 verloren. Dritte Satz: trotz Donnerbälle knapp zu 11 verloren, Bettina hat auch irgendwie alles zurückgebracht. Vierte Satz: Die Vorhand saß – zu 7 gewonnen und der fünfte Satz war ein Selbstläufer, da passte einfach wieder alles, sie gewann zu 6.

Zeitgleich spielte Kerstin gegen „Astrid – the machine“. Keine Ahnung, wer ihr den Spitznamen gegeben hat, aber er passt!!! Kerstin machte ihre Sache richtig gut, toll gezogen, gut geschupft, gut platziert – aber Astrid Lindemann war gestern in ihrem Element und hatte auf alles eine passende Antwort.

Zwischenstand: 2:2.

Dann kam das Spiel des Tages! Nadine gegen Asti II (Astrid Fricke-Leunich). Nachdem Erfolg im Doppel spielte Nadine wie eine junge Göttin, was auch belohnt wurde – die ersten beiden Sätze wurden zu 9 und zu 11 gewonnen. Dann drehte sich das Blatt auf wunderschreckliche Weise und Nadine musste die nächsten beiden Sätze abgeben. Oh, die Nerven lagen bei uns allen blank, wie es bei Nadine und Asti II ausgesehen hat, wollen wir uns erst gar nicht vorstellen. Vor allem, als jeder nach und nach immer einen Punkt holte. Bis zum erlösenden 16:14 für Langreder! Großer Jubel, Freudentränen und eine freundliche Gratulation vom unterlegenen Gegner – das ist wahre Größe, die wir im TT-Bereich ja nicht überall sehen!

 

Während des Dramas an Tisch 2 spielte nach langer Zeit unsere Judith mal wieder. Und das war auch sehr interessant – Judith, deine Ruhe und Ausdauer beim Schupfen ist einzigartig. Wir sind davon ausgegangen, dass du dabei deine Gegnerin hypnotisierst und sie dann ohne Gegenwehr von dannen ziehen muss. Aber Svenja Habich ließ sich leider doch nicht einlullen – die Sätze waren knapp, einer davon für Langreder – und Svenja haute im 4. Satz alles weg und traf dabei so gut, dass jeder von uns chancenlos gewesen wäre. Auch von Judith eine ganz tolle Leistung.

Zwischenstand: 3:3

Als ob das Spiel Judith gegen Svenja richtungsweisend gewesen wäre, ging es dann nicht mehr so positiv für Langreder weiter.

Barbara unterlag (natürlich im 5. Satz) der Maschine Astrid. Kerstin bäumte sich gegen Bettina auf, musste ihr allerdings auch nach dem 4. Satz gratulieren. Und Nadine konnte gegen Svenja leider auch nichts mehr reißen.

Endstand somit 3:6 – ABER: 2. Platz im Kreispokal, das ist doch toll! Und es war für Döhren nicht so einfach, wie es in der einen oder anderen Zeitung prognostiziert wurde. Ihr seid eine super Mannschaft mit einem hohen Entwicklungspotenzial und es hat uns allen ganz viel Spaß gemacht, mit euch zu zittern und euch anzufeuern. Ein großes Kompliment auch an eure Gegner: eine wirklich sehr herzliche und sympathische Mannschaft – wir gratulieren zum verdienten 1. Platz! von J.P.

Punkte durch: Doppel (1), Miska (1), Kurtze (1).

Party on bei Tischtennis-Mutter Edeltraut!

30.05.2016

 

Operation Pokalsieg!

 

Am Sonntag lieferten sich unsere 2. Damenmannschaft mit Niedersachsen Döhren und die 2. Herrenmannschaft mit Haimer-Dolgen einen heissen Pokalfight! Wie der ausging und ob es für den angestrebten Pokalsieg reichte, wird in den nächsten Tagen beschrieben.

Wir zäumen das Pferd von hinten auf und beginnen bei der After-Pokal-Party. Edeltraut Fiedler stellte die Örtlichkeiten (ihr geliebter Ziergarten) und heizte den Grill an. Ab 18:00 Uhr schlugen die ersten hungrigen Fans und Spieler auf und mußten nicht lange auf Steaks und Würstchen warten. Das Wetter spielte entgegen aller Unkenrufe mit und kein Tropfen Regen erreichte den Langreder Boden. Bis spät abends wurde über die Spiele des Tages gesprochen und so mancher Ballwechsel nachvollzogen. Auch die nächste Saison mit den verschiedenen Aufstellungsmöglichkeiten waren Thema. Alle waren sich einig: solch ein Pokalspieltag kann ruhig öfter sein! ;)

 

TSV Langreder- wir haben Spaß, glaubt uns! ;)

Langreder Vereinsmeisterschaften!

23.05.2016

 

Vereinsmeisterschaften 2016! Wer ist der Beste in "Klickball"?

 

Einer guten Tradition folgend, wird es in diesem Jahr endlich wieder die angekündigten Vereinsmeisterschaften geben! Am 04.06. ab 14 Uhr soll in der Halle 1 in Barsinghausen der Champion der Sparte ausgespielt werden. Dabei soll es nicht unbedingt um den besten Tischtennismeister gehen, sondern es wird "Klickball" gespielt. Klickball wird mit einem speziellen Schläger gespielt, der kein "Untergummi" besitzt und damit nahezu keinen Effet erzeugt. Die TT-Cracks verlieren damit ihren Vorteil und nahezu jeder kann Vereinsmeister werden.

Gespielt wird in zwei Konkurrenzen: die wichtigste, mit doppeltem KO-System wird in einfacher Auslosung ohne Vorgabe gespielt. In einem Tannenbaumsystem ist wer zweimal verliert ausgeschieden! Der Sieger/-in dieser Konkurrenz ist Vereinsmeister!

In einer weiteren, parallel stattfindenden Turnierform, wird der jeweilige nächste Gegner ausgelost. Hier bekommen schwächere Teilnehmer einen Punktebonus. Damit kann auch ein Anfänger den besten Mann/Frau rasieren! Wer hierbei 3 Spiele verloren hat, ist aus diesem Turnier ausgeschieden. Dies ist wohl vergleichbar mit einem "Volksschützenkönig" bei Schießen.

 

Für das leibliche Wohl wird gesorgt werden. Kostenlose Anmeldungen über die Homepage "Vereinsmeisterschaften" oder per Mail an info@tischtennis-langreder.de, oder mündlich an den Sportwart.

 

Also: jeder kann mitspielen, egal ob 6 oder 96, egal ob Spartenmitglied oder nicht- Vereinsmeisterschaften für die Familie! BITTE: ANMELDEN für eine bessere Planung!!

Jugendliche aus der ganzen Region Hannover kommen am Wochenende an den Deister!

18.05.2016

 

Qualifikation zur Jugend Regionsrangliste!

 

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit. Der TSV Langreder richtet für den Tischtennis-Regionsbund ein Jugend-Qualifikationsturnier aus. Bereits am Freitag wird Turnierleiter Sebastian Wente mit Mitgliedern der Sparte die Halle für DAS Tischtennisevent des 1. Halbjahres vorbereiten. 24 Tische und 50 Banden müssen aufgebaut werden, die beliebte Kantine und der Grill-/ Pommesstand müssen besetzt werden um am Samstag und Sonntag jeweils ab 10 Uhr etwa 250 hungrige Mäuler zu stopfen. Eine große und wichtige Aufgabe solch ein Turnier an den Deister zu holen. Nur so können wir als Verein am Deister unsere Region bekannt und interessant machen. Und auch für alle Jugendlichen aus Egestorf, Barsinghausen und Langreder eine gute Möglichkeit Turnierluft zu schnuppern und sich mit anderen Vereinen zu messen und davon zu lernen.

 

Die jeweiligen Erstplazierten bekommen vom Regionsbund eine Einladung für die Regionsrangliste. Diese ist dann ein Pflichttor Richtung Bezirksrangliste.

 

TSV Langreder- wir sorgen für Stimmung am Deister! ;)

Diese Teams sollen es richten: die II. Damen- und die II. Herrenmannschaft

16.05.2016

 

Egal wie- diesmal muß ein Pokal her!

Pokalfinale am 29.05. in Berenbostel

 

Nach dem Debakel des letzten Jahres, mit verlorenem Pokalfinale der I. Herrenmannschaft; abgebrochenen Finalspiel der II. Mannschaft wegen schwerer Erkrankung von Stephan "Schmidtchen" Schmidt, soll dieses Jahr endlich ein Pokal an Langreder gehen!

Die II. Damenmannschaft hat hierbei ein schweres Los "gezogen" und darf gegen den Tabellenführer der eigenen Staffel antreten: Niedersachsen Döhren II. Gegen die bekannte und überaus nette Truppe aus Döhren lieferte sich Langreder zum Teil packende Spiele. Leider meist mit dem besseren Ende für Döhren. Die Erfahrung der Truppe um Astrid "Maschine" Lindemann, die mit 13:7 Spielen eine der stärksten Spielerinnen der Kreisklasse ist, wird nur schwer "zu knacken sein". Die frisch aus dem Boden gestampfte Langreder II. Damenmannschaft mit Mannschaftsführerin Martina Prüfer dürfte hier eine Menge Erfahrung sammeln können. Und vielleicht geht mit der richtigen Aufstellung und Punkten aus den Doppeln doch noch was! Chance auf den Langreder Pokalsieg: 40%

Realistisch bessere Möglichkeiten sollte die II. Herrenmannschaft mit Spitzenmann Arne von Osen haben. Arne ist in dieser Klasse und mit über 1700 TTR-Punkten schon "ein Brett". Bester Spieler der Gegnermannschaft, Damian Czop, hat da etwa 100 Punkte weniger zu bieten. Pokalgegner Haimar-Dolgen ist ansonsten für unsere Teams ein unbeschriebenes Blatt. Die Werte der restlichen Spieler sind durchaus auf Augenhöhe mit unserem Team. Wobei hier doch eine bessere Papierform für Langreder zu attestieren ist. Chancen auf den Langreder Pokalsieg: 60 %

 

Die Damen starten um 11:30 Uhr, die Herren um etwa 14:30 Uhr. Fans sind natürlich wie immer erwünscht. Im Anschluß hat der TSV L. Vorsitzende Matthias Hanig eine Party für die Pokalteams und Fans angekündigt. Wir dürfen gespannt sein, was sich unser Präsident ausgedacht hat!

Langreders Vertreter bei den Deutschen Pokalmeisterschaften in Dinklage

09.05.2016

 

TSV Langreder erstmalig bei den Deutschen Pokalmeisterschaften vertreten

 

Nachdem wir nun ohne Anstrengung bei den Landesmeisterschaften in Gifhorn antreten durften (3. Platz von 3 Mannschaften) kam der Anruf vom TTVN bei unserer Mannschaftsführerin letzte Woche etwas überraschend: Wir wurden gefragt, ob wir als Nachrücker bei den Deutschen Pokalmeisterschaften in Dinklage teilnehmen möchten. Oh, da mussten wir erst mal abwägen zwischen: zu peinlich, weil völlig unverdient oder na klar, so etwas ist mit Sicherheit ein Erlebnis. Wir haben uns dann zum Glück für die zweite Variante entschieden. Nun kamen wir in Sachen Pokal das erste Mal richtig in Wallung: Iris musste mit Kolleginnen wild Schichten tauschen, Julia ihren Chef bestechen (wer bekommt schon spontan am Brückentag frei...). Anke beförderte Phil erneut zum Chef-Coach, der das Amt auch annahm und perfekt ausführte. Man könnte sagen, er war der beste Mann...

Wir trafen dort auf Mannschaften die aus Orten kommen, von denen wir nicht wussten, dass sie in Deutschland liegen und Gegnerinnen mit einem Dialekt, wo wir uns auch zuerst fragten, aus welchem Land sie zu uns emigriert sind (Lösung: Bayern, aber aus dem allertiefsten Bayern). Also, 15 Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet gingen an den Start. Unser Ziel: wenn möglich nicht allerschlechtester zu werden.

Gegner Nr. 1 aus Salchendorf (wer kennt das?!?). In diesem Dorf gibt es wahrscheinlich nur eine Sache die man machen kann: Tischtennis spielen. Denn das konnten alle leider ziemlich gut bis sehr gut. Die Tipps von Phil haben wir verstanden, waren aber nicht in der Lage, diese konsequent umzusetzen. Es fehlte manchmal nur das letzte Quäntchen Glück, aber knapp daneben ist auch vorbei. Immerhin konnte Julia eine Top-Leistung zeigen und einen Punkt ergattern, aber unter dem Strich stand da ein 1:4.

Am Nachmittag ging es dann gegen die Damen aus Blaibach, die mit einem sehr netten Team angereist sind. Das sind die, die sich dann Mühe gegeben haben, Hochdeutsch zu sprechen. Manchmal haben wir uns auch verstanden. Eine ganz sympathische Mannschaft, lustig und fair. Hier haben wir immerhin schon 6 Sätze gewonnen, aber trotzdem nur einen Ehrenpunkt einfahren können (Julia).

Am nächsten Morgen traten wir dann gegen TTG Südstormarn an. Oh man, da wäre echt was drin gewesen. Wir sind gut gestartet, haben zum ersten Mal ein Doppel gewonnen. Beim Stand von 3:2 schien alles klar zu sein. Anke, die im Doppel noch so sicher spielte, wurde nervös. Und der Schläger machte nicht das, was er sollte. Also musste nochmal Iris ran. Die Sätze gingen knapp, aber leider allesamt an den Gegner. Somit die nächste Niederlage.

Das ist zwar schade, aber keine Überraschung. Die anderen Mannschaften haben sich echt anstrengen müssen, um dort antreten zu können und haben einfach eine andere Qualität als wir. Aber wir haben es ihnen zumindest nicht ganz so leicht gemacht, wie es auf dem Papier aussieht. Und ganz ehrlich: das war dort super organisiert. Auch wenn wir nicht so gespielt haben – gefühlt hat man sich aufgrund des Drumherums schon wie ein (Halb-)Profi. Mit gedrucktem Programmheft, wo sogar wir (!) namentlich aufgeführt sind. Tolle Kulisse, tolle Stimmung durch die massenhaft mitgereisten Fans aus ganz Deutschland, die sich überall verteilten und ihre Mannschaften anfeuerten. Also dort war es in jeder Ecke richtig laut, aber uns Damen aus Langreder bringt so etwas ja nicht aus der Fassung. Wir fanden das eher cool und freuen uns, dass wir die Möglichkeit hatten, an so einem Turnier über 2 Tage teilzunehmen. Ach und wir sind auch nicht allerletzter geworden. Es gibt 2 Mannschaften mit einem schlechteren Satzverhältnis als wir. Also auf ganzer Linie ein voller Erfolg ;-).

Die 2. Herrenmannschaft nach dem Einzug in das Pokalfinale!

07.05.2016

 

III. ist raus- II. im Pokalfinale!

Langreder III - Schwalbe Döhren II 4:6

Langreder II - SV Gehrden 6:0

 

Die III. Mannschaft hat alles gegeben, mehr war nicht drin. Gegen eine starke und ausgeglichene Döhrener Truppe unterlagen Mario Müller, Frank Glaubitz, Gerald Redweykies und Matze Hanig.

Nachdem Müller/Glaubitz Langreder in Führung bringen konnte (3:2), unterlagen Redweykies/Hanig ihren Gegnern. Mario Müller an 1 gewohnt souverän, schlägt Kaczor 3:1. Dahinter Franky Glaubitz unglücklich, aber am Ende verdient 2:3. Zwischenstand 2:2.

Jetzt Gerry Redweykies gegen Frigge mit einer äusserst seltenen Niederlage (1:3). TSV Vorsitzender Hanig kämpfte sich nach 0:2 Sätzen noch in den 5. Satz- verliert aber unglücklichst mit 10:12! Müller gegen Büsing: 3:0. Glaubitz gegen Kaczor 0:3. Gerry Redweykies besiegt Rheinländer im 5. Satz 12:10. Den 6. Punkt gab Matze Hanig gegen Frigge ab. Endstand 4:6. 2 Langreder Spieler ohne Einzelsieg kann man in einer 4er-Mannschaft nicht aufholen. Damit ist Langreder III im Halbfinale ausgeschieden. Punkte durch: Doppel (1), Mario Müller (2), Gerald Redweykies (1).

 

Besser machte es die II. Herren gegen den SV Gehrden. Ein Bericht von F.B.:

Mit Spannung wurde die Auslosung des Halbfinals während eines Trainingsabends im DGH beobachtet. Das Los bescherte der II. Mannschaft den Zweiten der eigenen Staffel, den SV Gehrden, der bereits in der Saison mit 9:4 und 9:0 besiegt wurde.

Mit fünf Spielern (von Oesen, Gress, Remmers, Leenders und Baier) wurden unsere Gäste und Freunde aus Gehrden empfangen. Die Doppel wurden von den Paarungen v. Oesen/Gress und Remmers/Leenders klar und deutlich 3:0 gewonnen. Im ersten Einzel spielte v. Oesen gegen M. Schmidt und zeigte bei einem 3:0 seine Souveränität und Erfahrung. Remmers musste gegen den sicheren Hartmann über fünf Sätze gehen. Nach einem 0:2 Satzrückstand konnte Remmers im dritten Satz mit einer cleveren Auszeit von Coach Gress noch 3:2 und 11:9 gewinnen. Mannschaftsführer Leenders war in seinem Einzel im unteren Paarkreuz gegen Detlef Schmidt überlegen und konnte ein 3:0-Erfolg einfahren. Nach seiner überraschenden Nominierung für das Einzel wollte Baier seinen Mannschaftskollegen nicht nachstehen. Gegen die etatmäßige Nummer zwei von Gehrden zeigte er ein kreatives Aufschlagspiel und konnte den Siegpunkt zum 6:0 in drei Sätzen nach Langreder bringen. Nach dem Ausscheiden der ersten und dritten Herren hat sich die Zweite als einzige Herrenmannschaft des Vereins für das Regionspokalfinale am 29. Mai in Berenbostel qualifiziert. Dort gibt es nur ein Ziel: den Pokal in Bestbesetzung nach Langreder zu holen. Punkte durch: Doppel (2), Arne v. Oesen (1), Claudius Remmers (1), Arne Leenders (1), Fabian Baier (1).

 

Auch die II. Damenmannschaft hat sich für das Pokalfinale in Berenbostel qualifiziert!

Strahlende Gesichter nach den Stadtmeisterschaften!

04.05.2016

 

Auch die Stadtmeisterschaften 2016 sind geschichte!

 

Jugend Top- Erwachsene Flop! So ungefähr muß man wohl die diesjährigen Stadtmeisterschaften einordnen. Beginnen wir aber von vorne. Im Mixed setzte unsere Sparte auf den kameradschaftlichen Aspekt- also Sympathie vor geschickter Aufstellung der Teams. So konnte Langreder den Kirchdorfern Lisa Lohmann/ Thomas Steinig nichts gleichwertiges entgegen setzen. Das stärkste Mixedpaar hat gewonnen. Dahinter Iris Becker/ Olli Szymanski und Anke Fiedler/ Gerald Redweykies.

Im Damendoppel unterlagen im Endspiel Fiedler/Pohland Lohmann/Rentz. Platz 2 ist völlig in Ordnung und entspricht der aktuellen Stärke. Bei den Herren "offene Klasse" konnten sich Sebastian Wente/Alexander Zich gegen Alf Behnsen/ Walter Kohlmeier durchsetzen. Platz 3: Heiko Malina/ Danny Pieper.

Samstag um 10 Uhr ein tolles Bild: unsere Halle mit Jugendlichen aller Vereine bis an die Obergrenze gefüllt. Super! So stellt man sich Stadtmeisterschaften vor!

Bei den Schülern A erkämpfte sich Tim Sprengel einen 2. Platz (3. Rouven Kundrat). Nils Rollwagen gelang es seinen Titel in der Klasse "männlichen Jugend" zu verteidigen. Auf Nils ist verlass. Auch Yannis Krause kann auf seinen 4. Platz in dieser Konkurrenz stolz sein. Die Jugend Doppel mußten aus Zeitgründen leider entfallen.

Bei den Herren eine eher "ruhige" Veranstaltung. Herren 1300 war dabei eine fast komplett Langreder Veranstaltung. Platz 1 Julia Pohland, 2. Henry Tront, 3. Christian Dyrla, 4. Anke Fiedler. Bei den Herren bis 1450 TTR holten Nils Rollwagen den 2. Platz und Olli Szymansky den 3. Platz. Für Arne Leenders reichte es bei Herren bis 1600 nur zum 3. Platz.

In der Königsklasse, Herren "offen" ein trauriges Bild. Lediglich 7 Spieler wollten die Tischtenniskrone für ihren Verein holen, davon 4 aus Langreder (Fabian Path, Sebastian Wente, Arne Leenders, Tom Steinig). Kurz vor Ende 2 Spieler mit nur einer Niederlage: Fabian Path unterlag lediglich dem Egestorfer Malte Dobelmann (Kreisliga), Malte verlor nur gegen Arne Leenders (Kreisklasse). Der Vorjahressieger Sebastian Wente hatte vor dem letzten Spiel gegen seinen Freund Path (Stadtmeister 2014) bereits 2 Niederlagen einstecken müssen- war also "aus dem Spiel". Gewinnt Path ist er Stadtmeister, bei einer Niederlage ist der Egestorfer vorne. So mußte Dobelmann auf einen Sieg von Wente hoffen. Und Wente, absolut sportlich, gewann in einem engen Spiel 3:2 gegen seinen Kumpel Fabian und bescherte damit Egestorf den Titel der Königsklasse! Dobelmanns Gesamtsieg war völlig verdient, denn er besiegte Wente und Path!

Für das nächste Jahr muß man sicherlich über die Terminierung der Stadtmeisterschaften reden. Die Resonanz bei der Jugend war super, bei den "Erwachsenenklassen" sehr zurückhaltend. Damen Einzel entfiel ganz. Hier wird der Barsinghäuser TT-Beirat sicherlich über ein anderes Zeitfenster nachdenken müssen.

Egal...immer weiter!

Reinhard Möricke (links) im Doppel mit Gerald Redweykies

03.05.2016

 

Ich komme zurück!

 

Mit diesen Worten läutete der nächste Rückkehrer sein Comeback in Langreder ein. Auch Routinier Reinhard Möricke wechselt nach 4 Spielzeiten vom kriesengeschüttelten Nachbarn TSV Kirchdorf zurück nach Langreder. "Möhre" spielte bereits von 2007-2012 für Langreder. Als stets verlässlicher und hilfsbereiter Mannschaftskamerad war sein Wechsel 2012 eine bittere Pille für unseren Verein gewesen. Umso mehr freuen wir uns jetzt über die Rückkehr. Reinhard wird mit 1413 TTR den Unterbau der Mannschaften verstärken und sicherlich als Ersatzmann in höheren Mannschaften gefragt sein. Besonders über den Wechsel gefreut hat sich sein langjähriger Kumpel Gerald "Gerry" Redweykies. Die Beiden gehen seit Jahren Seite an Seite ihren Weg!

 

Möhre, das war die richtige Entscheidung! ;)

Markus und Dominik Kraschitzer übernahmen die Arbeit des Aufbauens der 4 neuen Tische und 20 Banden!

30.04.2016

 

Vorbereitungen für die nächste Saison laufen unvermindert weiter!

 

Die Saison 2015/2016 neigt sich langsam einem tollen Ende zu. Lediglich Pokalspiele stehen für die Langreder Teams noch aus. Die Kreisliga Damen dürfen sogar noch als Nachrücker bei den Deutschen Pokalmeisterschaften (5.-8.5. in Dinklage) antreten und sich mit Mannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet messen.

Als weiterer Höhepunkt darf die Langreder TT-Sparte vom 21.-22.5. erneut ein Jugendturnier für den Regionsverband ausrichten. Für den TT-Sport am Deister, gerade im Jugendbereich, eine gute Möglichkeit ein Jugendturnier zu spielen!

Um die eh schon besten Spielmöglichkeiten in Barsinghausen weiter zu verbessern, trafen am Freitag 4 neue Joola Tische und Netze ein. Dazu 20 Banden, die mehr Stellmöglichkeiten in der Halle bieten. Eine Investition für den TSV Langreder von über 3.500 €. Aber neue Tische werden gebraucht! Zum einen spielt die 1. Herrenmannschaft in der nächsten Saison erstmals in der Bezirksliga, zum anderen kommen dahinter mindestens 4 oder 5 weitere Herrenmannschaften. Plus 2 Damenmannschaften und 2 Jugendteams könnten es in der nächsten Saison bis zu 10 Mannschaften werden. Genaueres wird man erst im Juni wissen, wenn die Wechselfrist abgelaufen und die Mannschaftssitzung gewesen ist.

Um das Training allgemein besser zu organisieren wird ab September ein FSJ´ler für neue Impulse im Trainingsbetrieb sorgen. Eine absolut richtungsweisende Entwicklung für unseren kleinen"Dorfverein"!

Auch in der nächsten Saison werden neue Spieler begrüßt werden. Zu den bereits genannten (Nieschalk, Steinig, Szymanski) wird in den nächsten Tagen ein weiterer Neuzugang vermeldet werden. Die Langreder Tischtennisfamilie wächst und bleibt eine tragende Säule im TSV Langreder.

 

Langreder - mit uns für den Deister!

Claudius Remmers liegt in Führung!

29.04.2016

 

Claudius Remmers knackt die
30-Pflichtspiele-Marke

 
Spannend geht es weiter um den Ende Mai zu vergebenden Traditionspokal. Claudius Remmers knackte als erster Aktiver unserer Sparte die 30-Pflichtspiele-Marke und liegt damit im Wettbewerb "Teamplayer des Jahres" weiterhin in Front. Auf Rang 2 folgt Christian Gress, der es nunmehr auf 29 Einsätze im Trikot des TSV Langreder brachte. Auf Rang 3 hat sich Arne Leenders vorgeschoben. Der Mannschaftsführer unserer "Zweiten" hat jetzt 26 Pflichtspiele auf seinem Konto.
Die weiteren Ränge unter den Top-Ten vor dem Final-Monat Mai: 4. Mario Müller und Fabian Baier (beide 25); 6. Mike Rystok, Gerald Redweykies und Sebastian Wente (jeweils 24); 9. TSV Präsident "Matze" Hanig und der Mannschaftsführer unserer "Vierten" Markus Kraschitzer (beide 22).
Unsere Teilnehmerinnen bei den Landesmeisterschaften. In der Mitte Betreuer Phil Fiedler

25.04.2016

 

„Wandertag“ der Damen I

Teilnahme am Deutschlandpokal in Gifhorn

 

Endlich war es soweit – auch die gemeldete Damenmannschaft (Anke Fiedler, Iris Becker und Julia Pohland) durfte zu der Niedersachenmeisterschaft nach Gifhorn fahren. Für die vorherigen Spielrunden hatten sich ja leider keine Gegnerinnen gefunden, so dass wir uns durchs Nichtstun qualifiziert hatten. Spaßeshalber wurde ja bereits geunkt, dass wir uns, wenn es so weiter geht, für Olympia qualifizieren würden J.

 

Mannschaftsführerin Anke sorgte nicht nur für den sicheren Transport, sondern organisierte uns auch noch einen sensationellen Coach – bereits an dieser Stelle: Danke Phil, für’s frühe Aufstehen und deine Engelsgeduld mit uns... Wir sind uns nicht sicher, was anstrengender für dich war J.

 

Also, erster Gegner: MTV Bettingerode II. In ihrer Staffel auf Tabellenplatz 1, nächste Saison in der Bezirksliga ansässig. Leider haben wir etwas ungünstig aufgestellt, so dass das aus unserer Sicht negative Ergebnis unnötig hoch ausfiel: 1:5 und sehr viele knappe Spiele. Sensationell: Anke gegen Spitzen-Noppenspielerin Doris Martini – im 5. Satz leider 9:11 verloren. Lediglich Julia konnte einen Ehrenpunkt erkämpfen (aber nicht gegen die Noppenfrau).

 

Danach forderten uns die Damen vom TTC Hitzfeld heraus (ebenfalls unangefochtene Nr. 1 in ihrer Staffel und Aufstieg in den Bezirk). Mannschaftsaufstellung wurde jetzt im Vorfeld mit Phil besprochen und auch so eingetragen. Wieder knappe Spiele, diesmal aber auch ab und zu mit dem besseren Ausgang für uns.

Anfängliche Irritationen und viel Spaß als es hieß: „Bäcker gegen Fiedler“ und bei „Bäcker gegen Becker“. Hier konnten wir alle wirklich gut mithalten und verloren knapp 3:5. von J.P.

 

Wir haben auf jeden Fall einen richtig schönen Tag mit viel Tischtennis und ganz viel Spaß gehabt. Das Turnier war sehr gut organisiert, die Umkleidekabinen waren sogar mit unseren Namen beschriftet. Sehr cool. War ein tolles Erlebnis, wir haben uns definitiv nicht blamiert. Nächstes Jahr sind wir gerne wieder mit dabei und tun alles, um uns dafür zu qualifizieren (am schönsten natürlich, wenn wir vorher tatsächlich noch Gegnerinnen hätten). Zum Ausklang des Tages ging es dann mit den Familien noch ins Steintoreck nach Gehrden.

Thomas Steinig spielt in der Saison 2016/2017 für Langreder

21.04.2016

 

Nächster Neuzugang:

Thomas Steinig!

 

Ein weiterer "verlorenen Sohn" kehrt zum TSV Langreder zurück. Nach Rückkehrer Wolfgang Nieschalk (Burgstemmen/ Mahlerten) wechselt Thomas Steinig vom Nachbarn TSV Kirchdorf nach Langreder. Steinig spielte bereits als Jugendlicher für den Dorfverein Langreder und kehrt nach 25 Jahren dorthin zurück. Der 50 Jährige, der in der jetzigen Saison noch in der Bezirksklasse spielt, wir im nächsten Jahr allerdings kleinere Brötchen backen müssen. Die Kreisligamannschaft oder 1. Kreisklasse stehen zur Auswahl. Genaueres kann man aber erst nach der Mannschaftssitzung sagen. Thomas Steinig ganz Sportsmann: "Ich spiele in der Mannschaft wo ich aufgestellt werde!"

Sportwart Harald Fiedler freut sich besonders über den Wechsel, denn damals noch Thomas Schröder und er spielten in der selben Jugendmannschaft und gewannen so manches Doppel. Steinig ist für seinen Trainingsfleiß und sein Engagement im Seniorensport bekannt. Dieses Jahr gehts noch zur Senioren-WM nach Alicante/ Spanien!

Tom- wir freuen uns auf dich!

Platz 2 bei den Landesmeisterschaften: Arne Leenders, Mario Müller, Fabian Baier

18.04.2016

 

Platz 2 bei den Landesmeisterschaften!

 

Am Samtag den 16.04. reiste die Herren-E-Mannschaft um Mannschaftsführer Arne Leenders nach Gifhorn zum Landesentscheid. Als Gegner stellten sich unserer Truppe die Mannschaften vom TuS Bloherfelde (Bezirk Weser/Ems), Breloher SC (Bezirk Lüneburg) und dem VfB Lödingsen entgegen. Im ersten Spiel ging es gegen Bloherfelder an die Tische. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte die Mannschaft die Gegner in Schach halten und nach zwei Stunden durch drei Punkte von Leenders und zwei von Baier mit 5:3 besiegen. Hierbei zeigte Leenders eine solide Leistung. Lediglich gegen die Kontrahentin Tjarks hatten Leenders und Baier ihre Probleme ;-) .
Das zweite Spiel wurde gegen die Sportsfreunde vom Breloher SC gespielt. Alle drei Spieler verfügten über durchaus unorthodoxe und zum Teil unangenehme Spielsysteme, wobei zwei Materialspieler waren. Unbeeindruckt hiervon zeigte die Mannschaft eine starke Leistung und gab im gesamten Spiel lediglich zwei Sätze ab. Endstand 5:0 Langreder
Im großen Finale stand die Mannschaft vom VfB Lödingsen auf der Gegenseite der Tische. Zwei Spieler mit einem QTTR-Wert von über 1700 und der dritte mit über 1600 Punkten stellte eine große Hürde dar. Im ersten Einzel zeigte Baier gegen Bruns, dass er auch wieder großen Spaß am Spiel haben kann. Leider musste er seinem überragenden Gegner nach einem 1:3 gratulieren. Müller und Baier waren gegen Herwig, der mit seiner langen Noppe äußerst souverän agierte, derart chancenlos, klares 3:0.
Leenders spielte gegen Wüstefeld eine taktisch starke Leistung und konnte sich leider am Ende nicht belohnen.
Im letzten Einzel zeigte Leenders nochmals gutes Offensivtischtennis gegen Bruns, konnte einen Satz gewinnen, aber hinten raus fehlte einfach die Kraft, sodass er mit 1:3 verlor.
Insgesamt eine klare und deutliche 0:5-Niederlage gegen eine sehr sympathische Mannschaft mit der im Nachgang noch bei einem Bier über die Veranstaltung und den Sport diskutiert. Für die Mannschaft steht somit ein toller zweiter Platz auf Landesebene zu Buche.

Abschließend lässt sich sagen, dass die lange Fahrt nach Gifhorn gelohnt hat. Es gab keinerlei Wartezeiten, die Gegner waren fair, entspannt und gut gelaunt. Sodass auch abseits des Tisches das ein oder andere nette Gespräch geführt wurde. von F.B.

Spitzenspielerin Adelheid Scholz fehlte auf ganzer Linie

16.04.2016

 

Und zum Saisonende nochmal 2 Niederlagen für die Damen

4:7 gegen Alvesrode

4:7 gegen Arnum II

 

 

Am Samstag, 09.04.16, fand unser Nachholspiel vom 16.01.16 in Alvesrode statt. Diesmalige Aufstellung: Pohland, Fiedler, Becker, Fehse. Der Empfang war herzlich wie immer – diesmal noch mit der Steigerung: Kaffee und Kuchen! Wir kommen jetzt immer samstags!

Das Eingangsdoppel mit Anke und Iris gegen Twick/Sosna war heiß umkämpft: 4 jeweils ganz knappe Sätze, bis dann der ersehnte und vor allem notwendige Punkt im 5. Satz entspannt an den TSV L ging. Julia und Kerstin schlugen sich tapfer, mussten aber nach dem 4. Satz verdient Woltmann/Bitte gratulieren. Also 1:1, netter Anfang.

Yvonne Twick forderte dann zunächst Anke heraus – und gewann. Katharina Sosna in guter Form – sie gewann hochverdient die ersten beiden Sätze gegen Julia. Zum Glück konnte das Spiel noch gedreht werden und mit 14:12 im 5. Satz ging der 2. Punkt nach Langreder.

Kerstin traf dann erstmalig auf Linda Woltmann, die ihr etwas überlegen war. Schöne Ballwechsel gab es trotzdem!

Gerecht wäre jetzt gewesen, wenn Iris gegen Cornelia Bitter den nächsten Punkt eingefahren hätte. Aber Cornelia war wie immer wirklich sehr gut drauf und gewann in 4 Sätzen. Also anstatt 3:3 stand es aus unserer Sicht nun 2:4.

Neues Spiel, neues Glück: Anke gegen Katharina – so was von souverän mit allen Finessen, die wir im Training üben – 3:0, super! Verkürzung auf 3:4. Yvonne hatte sich gegen Anke wohl schon ziemlich verausgabt und Julia konnte überraschend einfach gegen sie gewinnen. 4:4, da keimte doch Hoffnung auf...

Jedoch konnten Iris und Kerstin trotz hoher Anstrengung Linda und Cornelia nicht bezwingen, deshalb ging es in die Abschlussdoppel. Auch hier konnten Julia und Kerstin leider nichts mehr reißen, so dass Alvesrode 7:4 gewann.

Aber: Alvesrode ist eine wirklich sehr sympathische Mannschaft, dann tut das verlieren nicht ganz so weh... Außerdem sind sie durch die Bank weg alle sehr gute Spielerinnen. Und wenn einem die Niederlage noch mit Kaffee und Kuchen versüßt wird, dann ist doch wirklich alles okay.

Punkte durch: Doppel (1), Pohland (2), Fiedler (1).

 

Dienstag kamen zu unserem letzten Spieltag die Damen aus Arnum. Als Ersatz lief Nadine Kurtze auf. Erwartungsgemäß gewann Arnum – und zwar mit 7:4. Punkte durch: Doppel (1), Pohland (2), Becker (1)

 

Saisonfazit: die erste Hälfte lief echt super (Tabellenplatz 2) aber dann kam leider das Verletzungspech. Zuerst knackte die Rippe von Iris und dann das Knie von Adelheid. Spaß hatten wir trotzdem – einerseits weil wir überwiegend nette Gegnerinnen hatten, andererseits weil uns die 2. Damen wirklich grandios unterstützt hat. Nochmal ganz lieben Dank hierfür! Wichtig ist jetzt, dass wir alle gesund werden/bleiben und mit den Planungen für die nächste Saison beginnen können. Denn nach der Saison ist vor der Saison...

Der Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die Bezirksliga ist der größte Vereinserfolg unserer TT-Sparte!

14.04.2016

 

Nach 9:4-Sieg:

I. Herren schreibt Langreder TT-Geschichte

 
Die Ergebnisse stimmten zwar, spielerisch lief die Rückrunde für die I. Herrenmannschaft aber etwas schleppend - umso größer war die Anspannung vor dem entscheidenden Aufstiegsspiel gegen den direkten Verfolger aus Havelse. Mit einem Sieg wäre theoretisch der Aufstieg nicht mehr zu nehmen, bei einem Unentschieden oder gar einer Niederlage wäre Platz 1, bei noch zwei aussstehenden Spielen, noch nicht unter Dach und Fach gewesen. Stattdessen wäre der TSV Havelse mit einem Punkt gefählrich an die I. herangerückt. So. Genug Spannung und Dramaturgie aufgebaut - machen wir es kurz: Nach einem saustarken 3:0-Doppelstart, bei dem die Paarungen Fabian Path/Alberto Alonso, Danny Pieper/Heiko Malina und Alex Zich/Sebastian Wente teilweise richtig gute Leistungen ablieferten, war der restliche Spielverlauf quasi schon in ruhige Bahnen geleitet. 
 
In den Einzeln zeigte sich dann aber dennoch, dass die Havelser nicht umsonst in der Rückrunde die bislang beste Mannschaft gewesen ist - Pieper, der die Woche vor dem Punktspiel mit erheblichen Rückenproblemen sich mit Schmerzmitteln und Spritzen fit spritzen ließ, biss auf die Zähne und erhöhte gegen Schickedantz nach anfänglichen Schwierigkeiten auf 4:0. Path fightete wie ein Wilder gegen einen der Staffelbesten - Becke - nach einem Klassespiel gratulierte er am Ende seinem Kontrahenten (2:3). Als kurz darauf auch Zich an einem seiner schlechtesten Spieltage gegen Dietert einige Satzführungen und -bälle liegen ließ (0:3), verkürzte Havelse gar auf 2:4. Alonso gegen Hettergott in einem recht unspektakulärem Spiel sowie Wente gegen Ersatzmann Buschmann in einer recht einseitigen Begegnung (beide 3:0) stellten den alten Abstand allerdings schnell wieder her: 6:2. Malina verlor zwar sein Einzel gegen Materialspieler Zimmer (dem er im Hinspiel noch chancenlos unterlegen gewesen ist), zeigte dabei aber eine einwandfreie Performance (1:3). Das die I. an diesem Tag dennoch nicht vor hatte, die Aufstiegslaune zu trüben, zeigte wiederum das obere Paarkreuz: Wieder Pieper, der zeigte, dass er einfach ein zäher Bursche ist (3:2) sowie Path, der seine gute Leistung aus dem ersten Einzel diesmal mit einem klaren Sieg bestätigte (3:0) machten die Punkte 7 und 8 fest. Zwar musste Zich noch den 4 Punkt für Havelse zulassen, Alonso schnürte mit einer seiner besseren Saisonleistungen den Sieg zum 9:4 zu.
 
Was bedeutete: Die I. Herren schaffte mit diesem Sieg historisches - mit dem Aufstieg in die Bezirksliga spielte noch nie eine Langreder Tischtennismannschaft in einer höheren Klasse. Ein Fakt, der anschließend mit einem grillfest, organisiert von Mannschafts-Eventmanager Pieper, kulinarisch gewürdigt wurde. Den Jungs vom TSV Havelse wünschen wir übrigens auch auf diesem Weg alles Gute in der anstehenden Aufstiegsrelegation. Wir hoffen, dass wir das super-sympathische Team nächste Saison an den Tischen wiedersehen! von A.A. Punkte durch: Doppel (3), Danny Pieper (2), Fabian Path (1), Alberto Alonso (2), Sebastian Wente (1).
v.l. Arne Leenders, Mario Müller, Fabian Baier spielen bei den Landesmeisterschaften mit!

09.04.2016

 

3 Langreder Mannschaften bei den Niedersachsenmeisterschaften

 

Im Bezirksfinale für 3er Mannschaften des Deutschen TT-Bundes hatten 3 Langreder Herrenmannschaften die Chance auf das Landesfinale in Gifhorn. Die Herren E (Kreisklasse) haben ihr Spiel gegen den SC Wöltringhausen gewonnen:

Nach der langen Anreise stellte sich bei der Mannschaft um Mannschaftsführer Arne Leenders schnell Ernüchterung ein. Anstatt der angekündigten vier Mannschaften waren mit uns nur zwei Mannschaften dort. Gegen den SC Wöltringhausen wurde somit die Qualifikation für das Landesfinale ausgespielt. Im ersten Einzel erwischte Müller einen schlechten Start und unterlag mit 0:3. Leenders hingegen mit all seiner Routine konnte den Gegner mit 3:0 klar besiegen. Baier legte direkt nach zum zwischenzeitlichen 2:1. Leenders konnte seine Verfassung konservieren und gewann auch sein zweites Einzel souverän. Baier hatte nach 1:2 und großen Startschwierigkeiten das Nachsehen. Jedoch konnten Müller und Leenders das 5:2 und die Qualifikation für das Landesfinale besiegeln. Dort geht es am Samstag, den 16. April in Gifhorn um einen der heiß begehrten TTVN-Ehrenteller. Wir werden fleißig trainieren und unser bestes geben! von F.B.

Die Kreisligamannschaft mit Arne von Oesen, Christian Gress, Claudius Remmers fand dagegen nicht so recht ins Turnier. Nach einer engen 4:5 Niederlage gegen Schwalbe Döhren (die wurden im Regionsfinale noch besiegt) mußte auch Linsburg gratuliert werden (2:5). Der Sieg im letzten Spiel gegen Pennigsehl mit 5:1 war nur eine Schönheitskorrektur. Platz 3 reicht nicht um sich zu qualifizieren.

Auch die 1. Herrenmannschaft mit Danny Pieper, Fabian Path und Sebastian Wente mußte Lehrgeld bezahlen! Im ersten Spiel gegen den TTC Helga setzte es gleich mal eine 0:5 Klatsche. Auch Helga wurde im Regionsfinale bezwungen. Gegen den TV Stuhr konnte der erste Sieg mit 5:2 geholt werden. Auch Hannover 96 wurde mit 5:3 besiegt. Helga hatte sich in dieser Klasse mit einer Sahneleistung völlig unbenommen durchgesetzt!

Zu den beiden Herrenmannschaften kommen noch unsere Damenmannschaften in der Klasse Kreisliga und Kreisklasse.

 

Mannschaften bei einem Landesfinale hatte Langreder wohl noch nicht?! Eine schöne Erfahrung für die teilnehmenden Sportler!

Diese Beiden sollen die 1. Herren in die Bezirksliga ballern: Danny Pieper und Fabian Path

08.04.2016

 

Saisonendspurt engeläutet!

 

Zuerst die gute Nachricht zum Bericht vom 01.04. Auf Rückfragen der Redaktion gab der Bezirkssportverband einen Fehler zu. Nicht Langreder sei betroffen vom Punktabzug, sondern ein nicht weiter genannter Nachbarclub. Damit bleiben die Punkte in Langreder und der Aufstieg sicher/ vor Augen! ;)

 

Mit dem Aufstieg nichts zu tun hat an diesem Wochenende die 1. Jugendmannschaft, die um 18:30 im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn SG Lüdersen antritt. Lüdersen ist mit einer starken Nummer 1 (Aron Schmidt 1367 QTTR) und einer ausgeglichenen Mannschaft ein harter Brocken!

Die 2. Herrenmannschaft darf Auswärts in Egestorf antreten. Die Brisanz liegt sicherlich im Lokalderby und dass Langreder auf das obere Paarkreuz verzichten muß. Arne von Oesen und Harald Fiedler können nicht auflaufen! Da die TT Reserve bereits den Aufstieg sicher hat, kann man allerdings entspannt dem vermutlich engen Spielverlauf folgen!

Die 4. Herrenmannschaft wird auch heute gegen Gümmer kaum "Land sehen". Die Aufstellung ist immer eine "Wundertüte". Mannschaftsführer Markus Kraschitzer leistet hier als Motivator und Organisator wertvolle Arbeit!

Die 1. Damenmannschaft muß ohne Adelheid Scholz am Samstag in Alvesrode antreten. Auch dies wird ein schweres Spiel. Starker Ersatz kommt aus der 2. Damenmannschaft, aber das Fehlen von Adelheid ist kaum kompensierbar!

Unsere 2. Damenmannschaft spielt im Regionspokal um 19:15 Uhr bei Niedersachsen Döhren. Die Döhrener sind mit lediglich 2 Unentschieden in der Liga klare Favoritinnen. Ein Sieg der Langreder Damen kann nur mit einer glücklichen Hand bei der Aufstellung geschafft werden!

Einen wichtigen Schritt Richtung Bezirksliga kann die 1. Herren am Samstag gegen Havelse schaffen. Um 15 Uhr treffen in Halle III Am Spalterhals die beiden Spitzenteams der Staffel aufeinander. Sollte Langreder siegen, wäre das der (vermutlich) entscheidende Punktgewinn zum Aufstieg!

 

Am Samstag sorgt die 1. Mannschaft für eine kleine Bewirtung mit leckeren Dingen vom Grill. Wer beabsichtigt als Zuschauer sich das Spektakel anzusehen, sollte das der 1. Herren bekannt geben. Das macht die Einkaufsplanungen einfacher! ;)

01.04.2016

 

Ein schwerer Rückschlag für die Langreder Herrenmannschaften!

 

Aus heiterem Himmel kam nach Ostern die schlechte Nachricht vom Regionssportbund. Wie bei einer Routinekontrolle durch den Bezirkssportbund aufgefallen ist, sind alle Jugendlichen des TSV Langreder im Herrenbereich in der Saison 2015/2016 nicht spielberechtigt. Wie der Bezirkssportbund weiterhin mitteilte, fehlte das Formular B 6-5a mit dem beim Regionssportbund die Spielberechtigungen im Herrenbereich angezeigt hätten werden müssen. Die Staffelleiter, so der Regionssportbund, hätten hierbei keinerlei Prüfungspflicht und hätten die Jugendlichen "nach bestem Wissen und Gewissen" mit dem Zusatz: "JES" (Jugendersatz) versehen.

Was bedeutet das für diese Saison und unsere Sparte? Sämtliche Spiele in denen Jugendliche aufgestellt wurden, werden mit Stichtag 17.04. (letzter Spieltag) mit 0:9 gegen Langreder gewertet. Sportwart Fiedler zeigte sich erbost über diesen nachteilige Bescheid vom Regions- /Bezirkssportbund, zumal dieser Antrag (B 6-5a) diese Saison erstmalig nötig war, um eine Ersatzberechtigung zu erlangen. 

Die III. Mannschaft trifft es hierbei besonders hart. Sie setzte in 11 Spielen JES Spieler ein und verliert damit 22 Pluspunkte, wird so auf den 8. Tabellenplatz rutschen.

Die II. Herrenmannschaft benötigte in 5 Spielen Jugendersatz, verliert 10 Punkte und muß sich mit dem 4. Tabellenplatz hinter Egestorf II einordnen.

Auch die I. Herren ist von diesem Debakel betroffen. Wie die bearbeitende Stelle beim Bezirkssportbund mitteilte, änderten sich auch im Nachhinein die TTR-Werte innerhalb der Sparte. Hier im Einzelnen Christian Gress, der nach Neuberechnung 27 TTR-Punkte verloren hätte und in der Aufstellung hinter Arne Leenders gerutscht wäre (der hat dafür 18 dazu bekommen!!). So hat auch die I. Herrenmannschaft in 3 Spielen mit falscher Aufstellung gespielt= 3 X 0:9 und 0:2 Punkte. So rutscht auch die I. Herren auf einen bitteren 3. ggf. auch 4. Tabellenplatz ab!

Ein absolutes Horrorszenario, welches auch personel seine Kreise zieht. Harald Fiedler gab bekannt, ab sofort von seinem Amt als Sportwart zurückgetreten zu seien. Nach einem Brandbrief, in dem er die Misstände in verschiedenen Tischtennisgremien anprangerte, gab er seinen Abschied vom aktiven Sport bekannt. Jetzt bleibt wohl nur noch der Weg vor das Sportgericht!

31.03.2016

 

Ein schöner TT-Abend im unheimlich leeren Schulzentrum

Langreder - Linderte 7:2

 

Bereits vor einigen Tagen kam die Damen-Delegation aus Linderte zu uns, um in freundlicher Atmosphäre das inzwischen 4. Duell auszufechten. Weil es ihnen bei uns immer so gut gefällt, nahmen sie gleich noch ihr Nachwuchstalent Nina Schünke mit. Da ja auch wir ja seit der Verletzung von Adelheid Scholz immer in wechselnder Besetzung auflaufen, kam ein wenig Abwechslung in die Sache und der Ausgang war – entgegen den vorherigen Spielen – ungewiss. Unser diesmaliges Nachwuchstalent ;-)  war erneut Nadine Kurtze.

Zur Sache: Doppel 1 mit Fiedler/Becker gegen Flor/Schünke. Das junge Blut brachte zwar frischen Wind ins Spiel, aber Anke und Iris holten im 4. Satz den 1. Punkt für Langreder.

Doppel 2 mit Pohland/Kurtze gegen Busse/Hische– sehr abwechslungsreich, im 5. Satz wurden wir aber immer sicherer, so dass unser Lieblingsergebnis 2:0 nach den Doppeln lautete.

Pohland gegen Flor – lief. Fiedler gegen Heims – lief nicht so => 3:1. Becker gegen Schünke – wunderbar, tolle Ballwechsel und kein blödes Geschupfe. Kurtze gegen Busse – da wäre noch was drin gewesen, Niederlage :11, :10, :6. Schade, aber eine wirklich gute Leistung, Nadine! Also 4:2, Linderte holte auf.

Pohland gegen Heims – lief weiterhin. Fiedler gegen FlorAnke kam auf Touren, lief sozusagen heiß, und gewann das Duell auf Augenhöhe mit Kracherbällen. 6:2 – das wusste Iris allerdings nicht, als sie gegen Busse antreten musste und konnte deshalb völlig entspannt mit sehr schönen Angriffsbällen nach 1,5 Stunden den Siegespunkt für uns holen.

Etwas komisch war es schon den Abend: die 4. Herren war beim Auswärtsspiel in Redderse, die Volleyballer waren ebenfalls abwesend. Leicht gespenstische Stille, nur gelegentlich sah man einen Badminton-Spieler durch die Gänge schleichen. Zum Glück ließen uns unsere Freundinnen nicht im Stich und kamen überraschend zur Unterstützung. Lieben Dank dafür an Martina, Barbara, Nicole (mit Chauffeur-Service, das war super) und Annalena. Falls ich wen vergessen habe: sorry, ist schon so lange her...

von J.P. Punkte durch: Doppel (2), Julia Pohland (2), Anke Fiedler (1), Iris Becker (2). Bilanzen/ Tabelle

Gress und Remmers liegen gleichauf!

30.03.2016

 

Gress und Remmers liefern sich Kopf-an-Kopf Rennen

 
Im Wettbewerb "Teamplayer der Saison" (Stichtag 31. März) zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Christian Gress und Claudius Remmers ab. Beide haben durch Ersatzstellungen in der "Ersten" ihr Einsatzkonto in Pflichtspielen auf nunmehr 23 erhöht. Ihnen dicht auf den Fersen sind allerdings Gerald Redweykies und Mike Rystok aus der "Dritten", die jetzt 22 Einsätze nachweisen können. Platz 5 hält trotz Abwesenheit immer noch Sportwart Harald Fiedler mit 20 Pflichtspielen. Dahinter folgen: 6. "Matze" Hanig, Arne Leenders, Fabian Baier und Markus Kraschitzer (alle 19), 10. Sebastian Wente und Mario Müller (beide 18). Mit dem Saisonabschluß Ende Mai steht dann der Saisonsieger fest. Dieser erhält zu Beginn der Mannschaftssitzung Anfang Juni den ausgeschriebenen Traditionspokal "Teamplayer der Saison" von Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler überreicht. von hjf

28.03.2016

 

Deutsche Pokalmeisterschaften für untere Spielklassen

 

Am 3. April geht es erneut um die (Pokal-) Wurst. Nachdem im Regionsfinale bereits Langreder I (Bezirksklasse: Pieper, Path, Zich, Wente) und Langreder II (Kreisliga: von Oesen, Fiedler, Remmers, Gress) den Siegerpokal holen konnten, hat sich als Zweitplatzierter auch Langreder III (Kreisklasse: Müller, Baier, Rystock, Leenders) für das Bezirksfinale in Sulingen qualifiziert.

Nicht vergessen wollen wir unsere Damenmannschaften, die allerdings kampflos mangels Gegnerinnen ebenfalls in der Kreisliga und Kreisklasse startberechtigt sind! Um 10 uhr starten alle Teams gleichzeitig in der "Sporthalle am Gymnasium" beim Ausrichter TuS Sulingen.

In Phase 1 geht es in den einzelnen Klassen in je 2 Gruppen (3er/4er Grupper) um den Gruppensieg. Dabei kann in jedem der 2-3 Spiele die Aufstellung frei gewählt werden. Es empfiehlt sich also mit mehr als 3 Spielern/-innen anzutreten, um mit den Kräften haushalten zu können! In Phase 2 spielen die Gruppensieger den Gesamtsieger der Spielklasse aus. Jeweils die Siegermannschaften qualifizieren sich für die Landespokalmeisterschaften am 16./17. April 2016 in Gifhorn (TTBV Braunschweig).

 

Ein schönes Ziel! Also: schwarze Flagge hissen und Beute machen! ;)

Ersatzmann Claudius Remmers zeigte eine ansprechende Leistung!

26.03.2016

 

I. Nach Auswärtserfolg wieder Tabellenführer

Seelze IV – Langreder 2:9

Mit einem klaren 9:2 Auswärtssieg beim TTV 2015 Seelze IV erobert die I. Langreder-TT-Mannschaft endlich wieder den Platz an der Sonne. Ohne Danny Pieper, dafür aus der II. mit Claudius Remmers ersatzverstärkt,  macht das Team die 30 Pluspunkte in dieser Saison voll. Zwar war nicht alles Gold was glänzte, immerhin zeigen die Langreder Jungs in den knappen Situationen aber immer gute Nerven.
Mit einem 3:0 aus den Doppeln (Fabian Path/Alberto Alonso hakelig 3:1, Alex Zich/Sebi Wente und Heiko Malina/Remmers souverän 3:1), bauen Zich und Path nach nur 45 Minuten Spieldauer die Führung ohne Probleme auf 5:0 aus. In der Mitte gerät der Motor dann etwas ins Stocken: Wente kommt mit dem schnittvariantenreichen Spielstil seines Gegners erst gar nicht klar, dann nach starkem Kampf etwas besser, um am Ende mit einem 2:3 dann doch den ersten Gegenpunkt der Seelzer zuzulassen. Alonso hätte nach einer blutarmen Vorstellung durchaus dasselbe Schicksal erleiden können, zieht nach abgewehrten Matchbällen in Satz vier aber dann doch noch den Kopf aus der Schlinge. In einem durchaus ansehnlichen Spiel bekommt Malina gegen Einen aus der ganz jungen Seelzer Garde drei Sätze lang gar keinen Fuß auf die Erde (0:3), während Remmers als „Ersatzmann“ die souveränste Vorstellung des Tages abliefert: Gerade einmal 15 Punkte in drei einseitigen Sätz gönnt er seinem Gegenüber, ganz stark! Den Sack endgültig zu machen oben wieder die Herren Path und Zich. von A.A. Punkte durch: Doppel (3), Fabian Path (2), Alexander Zich (2), Alberto Alonso (1), Claudius Remmers (1). Tabelle/Bilanzen

Was bleibt zu schreiben? Das Spiel zeigte durchaus spielerische Schwächen in den eigenen Reihen auf, die sich die I. beim kommenden Spitzenspiel und „Aufstiegs-Endspiel“ gegen Havelse am 9. April in eigener Halle (dann in kompletter Montur) nicht leisten können wird. Die Mannschaft wird dann aber sicher anders und beherzter auftreten!
Team und Fans

25.03.2016

 

Letztes Punkspiel der Saison für die II. Damen

1:7 gegen Alvesrode

 

Zum letzten Punkspiel der Saison durfte die II. Damenmannschaft (Kerstin Fehse, Nadine Kurtze, Martina Prüfer, Silke Kraschitzer) in Alvesrode antreten. Sogar ein Fanbus, ok eher ein Fanauto fuhr mit nach Alvesrode. Zwischenstand nach den Doppeln 1:1 (Sieg durch Fehse/Prüfer). Trotz größter Bemühungen konnten wir leider keinen weiteren Punkt holen, wobei die meisten Spiele sehr knapp ausgingen. Endstand somit 1:7. Hört sich klar an, war es aber nicht. Das war wohl die Revanche von Alvesrode für das verlorene Pokalspiel.

Ist aber nicht weiter schlimm, Spaß gemacht hat es trotzdem. Saisonziel in der ersten Saison erreicht, wir sind nicht Letzter in unserer Staffel. Derzeit stehen wir auf Platz 5, der eventuell sogar gehalten werden kann. Die erste Saison war für alle sehr aufregend, im nächsten Jahr greifen wir erneut an. von B.M. Punkte durch: Doppel (1).

 

Jetzt freuen wir uns noch auf die Fahrt nach Sulingen und Berenbostel!

Die 2. Herrenmannschaft steigt in die Kreisliga auf!

23.03.2016

 

2. Herrenmannschaft ist Meister

9:2 gegen Empelde

Endlich angekommen! So fühlte es sich nach dem Sieg in der Empelder Sporthalle an! Nicht in der Halle, aber in der Kreisliga! Bei zwei ausstehenden Spielen ist die 2. Mannschaft rechnerisch nicht mehr einzuholen . Ohne Fiedler, aber dafür mit Gerald Redweykies traten man gegen ebenfalls ohne Nummer 2 spielende Empelder an. Dafür mit Tanja Stützer. Beste Genesungswünsche an Andreas Wendland!!
Das Spiel hatte den ein oder anderen Höhepunkt.....für beide Mannschaften. Für Langreder war es das Doppel Leenders/Remmers. Der Höhepunkt war dann eher ein Tiefpunkt an spielerischem Können das die beiden haben vermissen lassen. Stock/Goldmann an diesem Abend ein bischen schlauer und ruhiger am Tisch. Von Oesen/Redweykies andersherum in drei glatten Sätzen zum 1:1. Gress/Baier ebenfalls sicher zur ersten Führung. Im Anschluss gibt es mehr oder wenig sichere Siege von Gress, von Oesen, Leenders und Remmers. Gerald wie immer mit einem Nervenkrimi und halbhohen Bällen die die Flugkurve von faulen Eiern haben.
Nur Fabian Baier ließ sich ein wenig aus der Ruhe bringen. Ob dies am weiblichen Gegenüber oder dem Material lag, wer weiß das schon!
Arne v.O. mit einer konzentrierten Nummer gegen Stock und Gress mit einem Vier-Satz Sieg gegen Wiesner. Zweimal sicher, zweimal Verlängerung- kurzer Jubel und dann ab ins Steintoreck. Zuvor hieß es anstellen beim Duschen! Die Zeit wurde mit der selbst mitgebrachten Kaltschale überbrückt.
Im Steintoreck wurde weiterhin der Unterhopfung gegengesteuert......naja, bei fast allen!
Ein tolles TEAM hat die Saison in einer Art und Weise hinter sich gebracht wie ich mir das schon gedacht hatte! Anständig weil bis auf wenige Spiele das Team immer komplett war, konzentriert weil die Gegner uns das ein oder andere Bein mal stellen wollten und sportlich immer fair! Unser Begrüßungstext mit wir sind "Ein Team" kommt halt nicht von ungefähr! von: C.G. Punkte durch: Doppel (2), Arne von Oesen (2), Christian Gress (2), Claudius Remmers (1), Arne Leenders (1), Gerald Redweykies (1). 

                                                       Danke Jungs.....jetzt wird die Kreisliga gerockt!

Die Siegermannschaft der TT-Sparte

22.03.2016

 

Gerald Redweykies sorgte für das Top-Ergebnis

 
Das Kegelteam der Tischtennissparte gewann den Spartenpokal beim traditionellen (seit 1970) Osterkegelturnier des TSV Langreder. Gerald Redweykies, Martin Prüfer, Nadine und Manfred Kurtze absolvierten jeweils 40 Wurf in die Vollen und setzten sich auf den Bahnen des Gasthauses Harre in Egestorf erfolgreich vor den Mannschaften der Boule-Abteilung durch. In der Konkurrenz um den Ehepaar-Pokal belegten Nadine und Manfred Kurtze den Bronzerang. Für das Top-Ergebnis des Tages, sorgte Gerald Redweykies, der sich in der Einzelwertung der Herren durchsetzte.
Im Sportheim des TSV Langreder nahm am Sonntagabend Hans-Jörg Fiedler von der Turnierleitung, stellvertretend für den 1. Vorsitzenden des TSV Langreder Matthias Hanig (Urlaub), die Siegerehrung vor und überreichte gemeinsam mit Elke Kulisch Pokale und Eier-Gutscheine an die Sieger. Mit einem Rühreieressen im Kreise aller Teilnehmer klang der Kegeltag zum Frühlingsanfang aus. von hjf

21.03.2016

 

IV. Herren verkauft sich teuer!

Redderse II - Langreder IV 9:4

 

Im vorletzten Spiel der Saison kam die IV. Herrenmannschaft in der Aufstellung Wilke, Dyrla, Kurtze, Kraschitzer, Pohland und Kuhn zu einem 4:9 bei unseren Freunden aus Redderse. Ohne H J Fiedler, Schmidt und Bernd Norkus ist das ein durchaus achtbares Ergebnis. Vor allem das obere Paarkreuz mit Manfred Wilke und wiedereinsteiger Christian Dyrla zeigten sich spielstark und holten zusammen ein Doppel und 3 Einzel. In der Mitte hatten Manfred Kurtze und Markus Kraschitzer einige enge Sätze. "Unten" reichte es für Holger Pohland zu einigen schönen Ballwechseln- was aber gegen die erfahrenen Redderser kein Beinbruch ist. Auch Judith Kuhn schupfte was das Zeug hält, aber alles ohne zählbaren Erfolg. Manfred Wilke bleibt Stütze der Mannschaft, dazu ein Dyrla der immer stärker wird. Auch der Rest wird "nicht mehr abgefrühstückt". Jetzt bleibt noch ein Heimspiel gegen Gümmer XI am 8.4., um letztmalig in dieser konstellation Erfahrung zu sammeln. Punkte durch: Doppel (1), Manfred Wilke (2), Christian Dyrla (1). Tabelle/Bilanzen

Alexander Zich ist happy über seinen Sieg im 5. Satz 16:14 und 2 abgewehrter Matchbälle gegen Freiter

20.03.2016

 

Sechs Mann - sechs Autos - ein Spiel!
Mariensee - Langreder 1:9


Am Dienstag-Abend gastierte die erste Herren in Mariensee / Wulfelade. Ohne Alberto Alonso und Fabian Path reiste die Spitzenmannschaft des TSV Langreder mit den Cracks von Oesen und Gress in die weit entlegene aber dafür sehr helle Halle. Da Spieltermine in der Woche immer ein bischen unglücklich liegen, sind Fahrgemeinschaften immer schwierig. Fast alle Akteure aus Langreder steuerten direkt vom Bürostuhl an die Tische. Daher herrschte auch aufgrund der Jugend- und weiterer Erwachsenenpunktspiele kurzzeitig Parkplatznot!
Aber nun zum Spiel. Mariensee mit ihrer erwarteten Aufstellung ohne ihre etatmäßige Nummer 5 Kuhn. Die Doppel wurden serienmäßig gespielt. Soll
heißen, Malina/Pieper Doppel 1, Wente/Zich als 2 und das dritte "Ersatzdoppel" von Oesen/Gress. Heiko und Danny mit einer Leistung die nicht wirklich ihrer Spielstärke entsprach. Aber die Gegner können auch klickern und das zeigten sie auch. Immer einen Ball mehr auf dem Tisch und am Ende ein klares 0:3. Ganz anders dagegen Alex und Sebi. Gefühlvolle Bälle mit einer Platzierung die ihresgleichen sucht! Das merkten auch die Gegner an und äusserten dies auch schon während des Spiels. Auch ein bischen Glück bei dem ein oder anderen Ball war nicht zu leugnen, aber da war was mit tüchtig usw. Doppel drei (das untere Paarkreuz unter sich) ebenfalls in drei sicheren Sätzen zum 2:1.
Zich gegen Stefan Freiter war ein augenschmaus. Im ersten knapp unterlegen -9. Dann zwei bombige Sätze zur kurzzeitigen Führung. Im vierten ein wenig den Faden verloren und bis zur Mitte des fünften Satzes nicht wieder gefunden. Da stand es schon 1:5 gegen Alex. Aber eine Auszeit gab die Sicherheit zurück. Beim Stand von 8:10 macht Alex zwei direkte Aufschlagpunkte! Nerven wie Stahlseile!!! Matchbälle auf beiden Seiten in der Verlängerung die Alex mit 16:14 für sich entscheiden konnte. Ganz starke Bälle auf beiden Seiten!
Pieper musste sich gegen Frank Freiter ein wenig was einfallen lassen bzw. sich bewegen! Tat er nach dem ersten Satz (-6) dann auch. Aber auch
hier der ein oder andere Kantenball oder Netzball an dem nun gespannten Netz! 4:1 Langreder. Heiko Malina gegen Dirk Klages in einem ebenfalls engen und guten Spiel mit dem besseren Händchen im fünften Satz zum 5:1. Das der Satz "ich dachte ich spiele schon total ruhig" von Heiko kommt hätte wohl keiner gedacht.....
Sebastin Wente gegen Peter Meyer mit einer ebenso starken Leistung wie im Doppel. Im dritten Satz kam Meyer besser ins Spiel und luchste Sebi
diesen ab. Am Ende in vier für uns. 6:1. Der Gress macht gegen Bockhop ein solides Spiel und von Oesen gegen Kuhlmann ebenfalls. Ein kurzer Wackler im dritten Satz kann ihn nicht stoppen und kann den immer besser ins Spiel kommenden Gegner in vier bezwingen. Zu guter letzt Danny gegen Stefan Freiter. Auch hier eine bombige Vorstellung unseres Spitzenmanns. Auch hier ein wenig Glück im Spiel. Letztendlich sicher in drei zum 9:1. Anschließend gab es noch ein Bierchen mit den freundlichen Jungs aus Mariensee! Auf der Rückfahrt wurde dann noch ein in Garbsen ansässiger Grieche, mit einem entsprechenden Restaurant, zur Verlängerung seiner Sperrstunde "genötigt"!
Gelungenes Spiel, gelungener Abend, nette Leute treffen sich zum PingPong........so macht das Spaß! von C.G. Punkte durch: Doppel (2), Danny Pieper (2), Alexander Zich (1), Sebastian Wente, Heiko Malina (1), Arne von Oesen (1), Christian Gress (1). Tabelle/Bilanzen

Die III. Herren hat den Aufstieg in die 1. Kreisklasse geschafft

18.03.2016

 

Drei Spiele - drei Siege = Meister !!!

 
Die III. Herren holte die Meisterschaft der 2. Kreisklasse 9 und damit den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Dies war der erste von drei möglichen Titeln für unsere Sparte. Nach einem 9:0 bei Schlußlicht TTV Linderte II durch Gerald Redweykies, Mike Rystok, Matthias Hanig, Karsten Thiemeier, Manuel Niemeyer und Neuzugang Christian Dyrla, folgte zwei Tage später ein ebenso souveränes 9:2 gegen die TTSG Wennigsen IV, die sich an diesem Abend viel vorgenommen hatte. Mario Müller, Gerald Redweykies, Mike Rystok, Karsten Thiemeier, Henry Tront und Christian Dyrla sorgten allerdings schnell für klare Verhältnisse. Weitere drei Tage später hatte der TSV Kirchdorf IV im Sportheim beim 9:0 im Nachholspiel ebenfalls keine Chance. Unsere "Dritte" punktete bis auf "Matze" Hanig, der für Tront wieder ins Team rückte, in nahezu derselben Aufstellung wie zuvor gegen Wennigsen. Erheblichen Anteil am Titelgewinn hatten neben den genannten Aktiven vor allem Top-Scorer Frank Glaubitz, dem in entscheidenden Phasen kein Weg zu weit war, sein Team zu unterstützen. Aber auch Nachwuchs-As Nils Rollwagen bewährte sich in so mancher "Schlacht" bei den Erwachsenen.
Mit drei Zählern Vorsprung ist der TSV Langreder III nun von der Konkurrenz nicht mehr einzuholen. Die letzte Begegnung am Montag, 11. April, 19.30 Uhr im Sportheim gegen die SG 05 Ronnenberg IV hat nur noch statistischen Charakter. Nun richtet sich die Aufmerksamkeit des Teams um Mannschaftsführer Hans-Jörg Fiedler auf das Pokal-Viertelfinale am Freitag, 15. April, 19.30 Uhr in der Halle I des Schulzentrums gegen TH 52 Hannover IV. - Jetzt wird aber erstmal gefeiert ... Tabelle/Bilanzen

17.03.2016

 

2. Jugend mit Kampfgeist aber Pech

Seelze III - Langreder II 7:5

Am Montag Abend reiste unsere 2. Jugend in der Aufstellung Jonas Niemeyer, Rouven Kundrat, Tim Sprengel und Mika Fröhlich nach Seelze. Ein kleines Spitzenspiel, auch wenn es in dieser Klasse um die goldene Ananas geht. Nach dem letzten Dämpfer in Letter wollte unserer Nachwuchs zeigen, dass sie es besser können.
Als Betreuerin sprang Iris Becker ein. Ein Dank dafür an dieser Stelle! :-) Und sie bekam für ihr Geld auch etwas zu sehen! Eine Drei Stunden Krimi!!!
Dieser begann schwierig mit zwei Fünf-Satz Niederlagen für Langreder in den Eingangsdoppeln. Beide hätten auch anders herum ausgehen können. Und es ging auch gleich so weiter! Rouven im vierten Satz kurz davor das Spiel zu gewinnen musste seinem Gegner nach dem fünften Satz gratulieren. Jonas und Mika mit zwei Packungen die einen Zwischenstand von 5:0 für Seelze auf das Blatt brachten. Das war schon eine kleine Überraschung.....mit dem Holzhammer!
Aber unsere Spätstarter wollten noch nicht aufgeben, ein Sieg war ja schließlich noch möglich! Tim machte mal wieder zwei starke Spiele, kompromisslos und schnell! Auch wenn es mal knapp wird spielt er eiskalt sein Spiel weiter! Ganz stark was Tim momentan auf den Tisch bringt! Zwischendurch gelingt Jonas ein nervenstarker 5-Satz Sieg! Rouven ebenfalls flott in 3 zum Sieg. Und dann ging es  mit dem 5 Satz Fluch weiter! Mika mit einem 11:13 im fünften Satz! Heute sollte es nicht so wirklich klappen! Zwischenstand 4:6 aus unserer Sicht!
Kundrat/Sprengel mit einem schnellen Sieg zum 5:6. Fröhlich/Niemeyer dagegen mit einer knappen aber 0:3 Niederlage zum 5:7 Endstand!
Spielende 21 Uhr! An diesem Abend war bei fünf 5 Satz Spielen nur ein Sieg drin. Von vier Doppelspielen nur eins zu gewinnen- beides reicht am Ende nicht! Schade, aber so ist es halt, Mal gewinnt man, mal verliert man! Mit einem ausstehenden Spiel ist die Endplatzierung auch schon sicher: nach oben und unten geht nichts mehr! von C.G. Punkte durch: Doppel (1), Jonas Niemeyer (1), Rouven Kundrat (1), Tim Sprengel (2). Tabelle/Bilanzen

Am 15.04. hat Langreder einen Mammut-Punkspieltag haben, da wird sich der Trainer für die Aufstellung noch etwas einfallen lassen. ;-)

Nur 4 Kirchdorfer schafften den weiten Weg zu uns

16.03.2016

 

Ein Freundschaftsspiel mitten in der Saison!

Langreder II - Kirchdorf III 9:1

Am letzten Freitag stand das Punktspiel gegen Kirchdorf auf dem Programm der 2. Herren. Beide Mannschaften mit Ersatz bzw. Kirchdorf leider nur zu viert in der Halle am Spalterhals. Besondere Erwähnung findet der ausgesprochen freundschaftliche Charakter zu den Nachbarn aus Kirchdorf.  Eine Verlegung wollte selbst Kirchdorf nicht und so spielten wir an diesem Abend ein "Pokalspiel". Das Spiel geriet zur Nebensache und war nach kurzer Zeit entschieden. Lediglich Baier / Gress ließen einen Ehren- aber völlig verdienten Punkt zu! Bei einer kleinen Gerstenkaltschale wurde mit den Gästen der Abend beendet. von C.G. Punkte durch Doppel (1), Christian Gress (2), Claudius Remmers (1), Arne Leenders (1), Fabian Baier (1), kampflos (3). Tabelle/Bilanzen

Es bleibt einer kleiner Ausblick auf die nächste Aufgabe: am Donnerstag in Empelde kann der Aufstieg in trockene Tücher gebracht werden. Bei zwei ausstehenden Spielen wäre Langreder II nicht mehr einzuholen.......! ;-)
 

Mannschaftsführerin Martina Prüfer siegte auch im Einzel

15.03.2016

 

3. Sieg in Folge für die 2. Damen

7:4 gegen Weetzen II

 

Dieses Spiel bzw. der Abend verdient einen besonderen Spielbericht, bei dem ich nicht auf die einzelnen Spiele eingehe, sondern um das ganze „Drumherum“ an diesem Abend.

Für die 2. Damen (Fehse, Miska, Kurtze und Prüfer) mit unserem Lieblingscoach Julia Pohland und Zuschauer Holger Pohland begann dieser außergewöhnliche Abend um 20 Uhr in Weetzen.

Wer glaubt, die Damen vom TSV L. (also wir) sind laut und immer nur am lachen, der sollte mal nach Weetzen kommen. Was uns Mädels natürlich nicht gestört hat, eventuell aber bei der anderen Gastmannschaft der Herren, die zeitgleich mit uns spielten, auf etwas Verwunderung stieß. Die Spiele waren fast alle hart umkämpft.

Hier ein paar Eckdaten:

  • Wann spielt man schon mal gegen eine Familie (Mutter und 2 Töchter)?
  • Kerstin Fehse und Manuela J. mit dem längsten Spiel des Abends (zur Info, Barbara und Jacqueline waren bereits im 5. Satz, als Kerstin mit dem zweiten Satz begann!!!)
  • Barbara Miska an diesem Tag mit 17 ! gespielten Sätzen
  • Spiel mit den meisten Stopp-Bällen: Manuela und Barbara (ca. 50 Stopps, wirklich)
  • Eingangsdoppel beide an Langreder nach 5 Sätzen
  • Jeder von uns gewann 1 Einzelspiel
  • Gespielt wurde auf Holzplatten (vermutlich aus den 70ern)
  • der längste Spieltag für die zweiten Damen (über 3 Std.)
  • Nadine Kurtze zum ersten Mal (zumindest seit ich sie kenne) echt sauer über eine Niederlage
  • „stundenlange“ Raucherpausen zwischen den Spielen
  • wahrscheinlich das letzte Spiel gegen Weetzen II

 

Beim Stand von 6:4 starten wir nach 23 Uhr mit den Schlussdoppeln. Als im zweiten Satz auf einmal das Licht ausging und wir in einer stockfinstern Halle (auch ohne Notlicht) standen. Mit Taschenlampen – Apps schafften wir es gerade so unsere Sachen zu finden und den Weg nach draußen zu suchen. Daher wurde das letzte Doppel für uns gewertet. von B.M. Punkte durch: Doppel (2), Kerstin Fehse (1), Barbara Miska(1), Nadine Kurtze (1), Martina Prüfer (1), Licht aus (1). Tabelle/Bilanzen

 

Fazit: Es war ein sehr interessanter Abend.

Schmidt und Redweykies spielen in der Kreisligamannschaft

09.03.2016

 

Seniorenrunde gestartet

Langreder - Badenstedt 6:2

 

Im Sportheim in Langreder starteten Harald Fiedler, Christian Gress, Gerald Redweykies und Stephan Schmidt in die Seniorenrunde. Mario Müller wurde geschont. In der Kreisliga, die ganz bewußt anstatt der möglichen Kreisklasse gewählt wurde, geht es in 2 Gruppen um den Einzug in das Halbfinale ab Juni. Langreder hat es in einer 5er Gruppe mit Badenstedt, Rethen, Altwarmbüchen und Limmer zu tun. Und Badenstedt mit Seniorenstaffelleiter und Breitensportobmann der Region Hannover Reinhard Otto kam zu einem frühen Punktspiel nach Langreder.

In den Doppeln konnten Schmidt/Fiedler und Gress/Redweykies gleich mit 2 3:0 Siegen für klare Verhältnisse sorgen. Harald Fiedler hatte im Einzel mit Stübner keine Probleme. Christian Gress mußte sich dem stärksten Badenstedter Otto stellen und unterlag mit Pech in 2 Sätzen jeweils 10:12 und insgesamt 1:3. Gerald Redweykies kostete wie fast immer das Spiel in 5 Sätzen aus, aber mit dem besseren Ende für Langreder! So kennen wir "Gerry". Stephan Schmidt, der nach langer Pause zum Schläger griff, kämpfte und spielte nicht schlecht, verlor aber gegen Dörries klar. Jetzt erneut Fiedler und Gress. Fiedler hatte Otto im Griff und gewann 3:1. Auch Christian Gress war der Badenstedter Nr. 2 Stübner überlegen und holte den 6. Siegpunkt zum 6:2 Endstand! Ein holpriger Beginn dieser zusammengewürfelten Mannschaft, die sich erstmal finden muß. Man darf die Seniorenrunde allerdings nicht zu ernst nehmen, sondern vielmehr als nette Trainingsabende sehen! Punkte durch: Doppel (2), Harald Fiedler (2), Christian Gress (1), Gerald Redweykies (1). Tabelle/Bilanzen

Jonas Bröder und Max Zich begeistern Ron Fiedler

08.03.2016

 

Sieg und Niederlage für die 2. Jugendmannschaft!

Letter - Langreder II 7:4

Dedensen - Langreder II 1:7

 

Am Wochenende kassierte die II. Jugendmannschaft, unter den Augen von Betreuer Sebastian Wente, noch eine 4:7 Niederlage. Jonas Niemeyer, Rouven Kundrat, Tim Sprengel und erstmals Max Zich unterlagen einer stark aufspielenden Letteraner Mannschaft. Im oberen Paarkreuz konnte lediglich Niemeyer einen Sieg holen. "Unten" erneut Tim Sprengel mit 2 gewonnenen Spielen. Dazu kam ein gewonnes Doppel von Kundrat/Sprengel. Zich/Niemeyer unterlagen mit Pech im 5. Satz 9:11. Punkte durch: Doppel (1), Jonas Niemeyer (1), Tim Sprengel (2).

Gegen Dedensen, der sicherlich ein leichterer Gegner war, konnte Betreuer Ron Fiedler einen entspannten Abend verleben. Kundrat/Sprengel gewannen ihr Doppel, Bröder/Zich gaben ihr Spiel ab.

In den Einzeln hatte das Dedensener Nachwuchsteam unseren erfahreren Jugendlichen nichts entgegen zu setzen. Bis auf einen Satz ging alles an Langreder. Ron Fiedler lobte im Anschluß vor allem Jonas Bröder und Max Zich: "Von Tim Sprengel und Rouven Kundrat habe ich die sicheren Siege erwartet. Jonas Bröder und Max Zich sind echte Talente- bei entsprechender Förderung hat Langreder 2 zukünftige Spitzenspieler, da bin ich mir sicher"! Punkte durch: Doppel (1), Rouven Kundrat (2), Tim Sprengel (2), Jonas Bröder (1), Max Zich (1). Tabelle/Bilanzen

Fabian Baier gewohnt sicher!

07.03.2016

 

Noch 4 Spiele zur Kreisliga

Langreder II siegt 9:0 in Ronnenberg

 

"Wir sind heute nahezu komplett und wollen dagegen halten"! Mit dieser netten Begrüßung der Ronnenberger, die sicherlich mit einem Augenzwinkern gemeint war, startete unsere Reserve in die 4 letzten Spiele in dieser Kreisklassensaison. Freitag Abend in Ronnenberg, das Steintoreck in Gehrden nicht weit weg, das motiviert zum Tischtennis spielen. Die Langreder Truppe mußte auf Claudius Remmers verzichten, der irgendeine "Hippi..Geburtstags...70er Jahre revival..jeder-mit-jedem" Party der Männergesellschaft der 2. Herren vorzog. Dafür durfte Mike "DJ" Rystock sich TTR Punkte in der 1. Kreisklasse erspielen.

Ganz kurz zum Spiel: das 5. 9:0 in der Rückrunde. Arne Leenders mit knappem Sieg (im 5. Satz) gegen Hädelt. Mike Rystock durch Christian Gress gecoacht, mit guter Leistung. Die Ronnenberger durchaus mit ambitionen, aber unser Team konzentriert. Keiner wollte ein Einzel verlieren und sich damit dem Spott der Anderen aussetzen! ;)

Nach dem Spiel der Höhepunkt des Abends im Steintoreck. Gemütliche Runde, genügend Getränke und Ouzo und nachdem Vereisvorsitzender Matthias "Matze" Hanig dazu kam, ein kurzer Bericht zur Jahreshauptversammlung. Das TT-Leben kann so schön sein- vor allem in Langreder! Punkte durch: Doppel (3), Arne von Oesen (1), Harald Fiedler (1), Christian Gress (1), Arne Leenders (1), Fabian Baier (1), Mike Rystock (1). Tabelle/Bilanzen

Die stellvertretende Spartenleiterin Iris Becker begrüßt Oliver Szymanski in Langreder!

06.03.2016

 

Verstärkung für die Mannschaft!

 

Einige werden sicherlich bereits das neue Gesicht beim Training gesehen haben. Oliver Szymanski wechselt im Sommer von der TTSG Wennigsen nach Langreder. Szymanski absolvierte sein letztes Spiel im Oktober 2015 in der Wennigser Kreisligamannschaft (2.), mußte dann aber gesundheitlich 4 Monate pausieren.

Er erhofft sich in Langreder einen sportlichen Neuanfang:

"Langreder überraschte mich ungemein. Die sportlichen Aktivitäten mit dem Deister-Cup, dem Jugendturnier für den Regionsverband und die sportlichen Erfolge aller Mannschaften, sowie der Zusammenhalt in der Sparte sind beeindruckend. Das alles konnte ich auf der Homepage verfolgen. Da muß ich einfach dabei sein und meinen Teil zum Ganzen beitragen"!

Oliver ist mit derzeit 1424 TTR Punkten ein gestandener Kreisliga/1.Kreisklassenspieler und wird sich in der nächsten Saison entweder in der 3., oder 4. Mannschaft einordnen.

 

Willkommen in Langreder Oliver!

05.03.2016

 

Spielbericht Damen Teil 2 von 2

 

Eine Woche später kam das liebenswerte Schlusslicht Arnum III zu uns. Sagen wir mal so: wir hatten zusammen wirklich viel Spaß und wir wünschen ihnen, dass sie in dieser Saison nochmal einen Sieg einfahren können. Auf jeden Fall hoffen wir, dass Arnum III in unserer Liga bleiben darf. Das war mal ein etwas anderer Tischtennisabend mit viel Gelächter und netten Gesprächen.

Ach so, wir haben 7:0 gewonnen. Ganz bemerkenswert war das Ausdauerspiel zwischen Kerstin Fehse und Elke Kurpjeweit. Sie hatten aufgrund der Spieldauer 3 (!!!) Zähler verschlissen. Zwischendurch fragte sich das Publikum und auch der jeweilige Zähler selbst, ob er vergessen hätte, umzublättern. Nein, es waren so langanhaltende Ballwechsel, bei denen die eine oder andere Zuschauerin tatsächlich die Halle verließ, nach einiger Zeit wiederkam und der Punktestand sich noch nicht geändert hatte. Ausgang: mit sensationeller Nervenstärke konnte Kerstin das Duell im 5. Satz mit 11:9 für sich entscheiden. Punkte durch: Doppel (2), Julia Pohland (2), Anke Fiedler (1), Iris Becker (1), Kerstin Fehse (1).

 

Am Montag ging es dann auf nach Pattensen. Pattensen in Bestbesetzung – Nr. 1-4 über 1200 TTR-Punkte, die ihr Können leider auch bestätigten – inklusiv Monsteraufschläge mit Seitenober- oder unterschnitt, wir haben bis jetzt keine Ahnung. Nur, dass das äußerst (!) effektiv ist.

Wir konnten fast pünktlich beginnen, auf Nachfrage erhielten wir kurz nach 20:00 Uhr sogar die Auskunft, dass die 4. Frau wahrscheinlich schon auf dem Weg sei und wir deshalb später anfangen. Unsere Gegner waren aber damit einverstanden, schon mal mit dem 1. Doppel zu beginnen. Tja, Doppel sind derzeit nicht unsere Stärke. Auch das eingespielte Duo Fiedler/Becker hatte gegen Bünger/Oehlsen keine echte Chance. Pohland/Miska hofften ganz böse (aber leise), dass die wenige Einspielzeit von der verspäteten Frerichs in ihrem Doppel mit Keune zum Langreder Vorteil werden könnte. Leider falsch gedacht. Einzelheiten ersparen wir uns.

Anke Fiedler spielte dann das Spiel ihrer Saison gegen Bünger, die ihre Nervenstärke im 5. Satz bewies. Pohland konnte gegen Oehlsen gut mithalten und holte schon mal den ersten Punkt. Nur noch 1:3 aus unserer Sicht. Barbara konnte Keune zumindest etwas ärgern, was uns aber ja keinen Punkt brachte. Becker erging es gegen Frerichs leider ähnlich. Da stand es dann schon 1:5. Julia gegen Bünger, die nach der Hinspielniederlage auf Revanche hoffte. Ja, sagen wir es mal so: der 5. Satz geht leider zu oft an die Gegner und Bünger ist froh, dass wir jetzt quitt sind. Alle Hoffnungen lagen auf Anke, die mehr als unglücklich in 3 Sätzen gegen Oehlsen verlor (:9, :9, :11). Nach noch nicht einmal ganz 1,5 Stunden war dann das Ganze bereits beendet.

Wir gehen davon aus, dass Pattensen in dieser Aufstellung zum Saisonende mindestens in der Relegation landet, wenn nicht sogar auf dem direkten Aufstiegsplatz. Wir befinden uns derzeit auf Platz 4, den wir mit ein bisschen Glück auch halten können. Am 15.03.2015 besuchen uns die Damen aus Linderte und zur Unterstützung konnten wir Nadine Kurtze rekrutieren. Das ein netter Dienstagabend werden. An uns soll es jedenfalls nicht scheitern.von J.P. Punkte: Julia Pohland (1). Tabelle/Bilanzen

Iris Becker hoch motiviert und konzentriert

03.03.2016

 

1. Damen holen aus 3 Spielen

3 Punkte - Teil 1 von 2

Redderse - Langreder 6:6

Langreder -  Arnum III 7:0

Pattensen - Langreder 7:1

 

Zuerst kamen am 19.02.2016 die Damen aus Redderse zu Besuch. Die befürchtete Niederlage blieb jedoch aus. Es gab ein sensationelles 6:6, welches auch ziemlich gerecht gewesen ist. Während Fiedler/Becker ihr erstes Doppel gegen Steinke/Winterberg souverän in 4 Sätzen gewinnen konnten, revanchierten sich Ganguin und Grundmeier bei Pohland/Prüfer genauso souverän. 1:1 nach den Doppeln, gar nicht so schlecht.

Pohland gegen Steinke: mit Ach und Krach im 5. Satz gewonnen. Beruhigende Aussage von Coach Ron Fiedler: es gibt Tage, da kann man einfach nicht Tischtennis spielen. Geht also auch den Profis so...

Fiedler gegen Ganguin: da wäre noch was drin gewesen – super spannend, schnelle Ballwechsel, kein blödes Geschupfe. Punkt für Redderse nach 4 Sätzen.

Iris Becker macht gegen Grundmeier kein Federlesen und erhöhte ruckizucki auf 3:2. Ähnlich war es im zeitgleichen Spiel von Prüfer gegen Anke W. – nur leider umgekehrt. 3:3.

Diana Ganguin hatte sich gut warm gespielt und dominierte dann die ersten beiden Sätze gegen Julia Pohland sehr eindeutig, was sich in den beiden darauffolgenden Sätzen jedoch änderte. Der 5. Satz ging dann aber (erwartungsgemäß) an Redderse. Hat trotzdem Spaß gemacht. 3:4.

Unsere Mannschaftsführerin Anke Fiedler wusste nun, was sie alles kann und zeigte es dann auch sehr wirkungsvoll ihrer nächsten Gegnerin Birgit. 4:4.

Da wir zu diesem Zeitpunkt erst zwei 5-Satz-Spiele hatten, ging Becker gegen Winterberg auf’s Ganze. Leider, leider ging der Entscheidungssatz echt knapp mit 12:10 an Redderse. 4:5 – die Spannung stieg.

Aber Prüfer war in Hochform und konnte gegen Grundmeier in 3 Sätzen den Ausgleichspunkt holen. Im Schlussdoppel drehten Ganguin/Grundmeier gegen Fiedler/Becker nochmal richtig auf und gewannen relativ klar in 3 Sätzen. Pohland/Prüfer schwächelten im 3. und 4. Satz ein bisschen und konnten dann aber den Ausgleichspunkt im 5. klarmachen. Also 6:6, 442 zu 441 Bällen. Das nenne ich ausgeglichen. Mädels, gegen euch spielen wir gerne und freuen uns schon auf das nächste Zusammentreffen. von J.P. Punkte durch: Doppel (2), Julia Pohland (1), Anke Fiedler (1), Iris Becker (1), Martina Prüfer (1).

02.03.2016

 

Glückwunsch Claudius und weiter so ...

 
Im Wettbewerb "Teamplayer der Saison" knackte Claudius Remmers als erster Akteur die Marke von 20-Pflichtspieleinsätzen und liegt damit vor Christian Gress, Mike Rystok, Markus Kraschitzer und Harald Fiedler (jeweils 18) in Führung. Danach folgen Gerald Redweykies und "Matze" Hanig mit jeweils 17 Einsätzen. Sebastian Wente, Arne Leenders, Fabian Baier, Manfred Kurtze und Mario Müller trugen nunmehr jeweils 16 Mal das Trikot vom TSV langreder.
Ihre ersten Pflichtspieleinsätze bei den Erwachsenen absolvierten der Jugendliche Robin Kraschitzer und Neuzugang Christian Dyrla. Damit haben sich im Verlauf der Saison 2015/16 im Damen- und Herrenbereich schon 48 Akteure in Meisterschaft und diversen Pokalwettbewerben für unseren TSV am Tisch vorgestellt. Soviele wie noch nie ... - Der nächste aktualisierte Zwischenstand im Wettbewerb "Teamplayer der Saison" erfolgt Ende März. von hjf
Mike Rystock unter Wert geschlagen

01.03.2016

 

Zwei Auswärtssiege auf dem Weg zum Titel

Groß Munzel II - Langreder III 1:9

Leveste - Langreder III 6:9

 
Die "Dritte" steht nach Auswärtssiegen beim TTC Groß Munzel II (9:1) und beim TV Jahn Leveste I (9:6) vor der Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Beim TTC stellten Frank Glaubitz, Mario Müller, Gerald Redweykies, Mike Rystok, Nils Rollwagen und "Matze" Hanig die Weichen frühzeitig auf Sieg. Mike Rystok ließ den 1:9-Ehrenpunkt für das sympathische Munzeler-Team zu.
Großen Kampfgeist erwartete die "Dritte" tagsdarauf beim TV Jahn Leveste, der deutlich machte, dass er sich für diesen Abend viel vorgenommen hatte. Langreder musste auf Frank Glaubitz verzichten und kam nur schwerlich aus den Startlöchern. Müller/Hanig gingen gegen die Albert-Zwillinge klanglos unter und auch die erfolgsverwöhnten Redweykies/Rollwagen verloren im 5. Satz. - 2:0 für den TV Jahn! Rystok/Thiemeier hielten den Tabellenführer mit 12:10, 11:9 und 12:10 denkbar knapp zum 1:2 im Spiel. Redweykies und Müller brachten die Gäste nach kampfstarker Gegenwehr der Albert-Zwillinge - fast schon gewohnt - erstmals mit 3:2 in Front. Danach bezogen Rollwagen, Rystok und Thiemeier, trotz aussichtsreichem Spielverlauf, doch noch Niederlagen. Der TV Jahn hatte seine stärkste Phase und führte plötzlich 5:3. Erst Hanig durchbrach die Siegesserie der Gastgeber. Weitere Punktgewinne durch Müller, Redweykies und Rystok folgten zum 7:5. Nachdem Rollwagen auch sein zweites Match abgeben mußte, war es erneut Hanig der das 8:6 markierte und das Unentschieden sicherte. Während schon das Schlußdoppel lief und im 5. Satz eine Levester-Führung sah, machte Thiemeier mit einer Energieleistung den 9:6-Sieg perfekt. von hjf
Nächster Gegner ist nun am Mittwoch, 9. März, 20.15 Uhr auswärts Schlußlicht TTV Linderte II.

29.02.2016

 

David gegen Goliath

IV. Herren verliert gegen Marienwerder 1:9

 

Es kann ja nicht immer David gewinnen! David (TSV Langreder IV. Herren) bekam beim Goliath (Tabellenführer Marienwerder IV) die erwartete Packung. Manfred Wilke, Hans-Jörg Fiedler, Christian Dyrla, Manfred Kurtze, Markus Kraschitzer und Andreas Miska sahen im Auswärtsspiel "kein Land". Einen Hofnungsschimmer am Horizont zeigten erneut Wilke/Dyrla, die ihr Doppel gegen Maass/Treppke gewinnen konnten. Da kristalisiert sich eine brauchbare Kombination heraus. Wilke war es auch, der gegen das starke obere Paarkreuz jeweils wenigstens einen Satz erkämpfen konnte. Neuzugang Dyrla unterlag unglücklich in der Verlängerung, machte aber einen sicheren Eindruck als im ersten Spiel.

Bis zum Punktspiel in 2 Wochen gegen Redderse II dürfte genug Kraft gesammelt worden sein, um mehr als ein Spiel zu gewinnen. Punkte durch: Doppel (1).

28.02.2016

 

Senioren Herren starten mit 2 Mannschaften-

Ü40 Damen ohne Gegner

 

Mit einer Kreisligamannschaft (Harald Fiedler, Christian Gress, Mario Müller, Gerald Redweykies, Stephan Schmidt, Karsten Thiemeier) und einer Kreisklassenmannschaft (Manfred Wilke, Andreas Miska, Hans-Jörg Fiedler, Hartwich Becker, Bernd Norkus, Holger Pohland, Manfred Kurtze, Markus Kraschitzer) gehen die Langreder Herren in die Staffelsitzung der Seniorenmeisterschaft am Montag in Badenstedt.

Langreder I hätte zwar statt der anspruchvollen Kreisliga auch in der 1. Kreisklasse melden können, aber unser Team um Mannschaftsführer Christian Gress entschied sich für "knappe Spiele" und "verschwitzte Trikots".

Für Langreder II geht es wie gehabt um einige "erweiterte Trainingsabende". Ohne weitere Ambitionen und Druck starten die 7 Mann um Markus Kraschitzer in der 2./3. Kreisklasse.

 

Auf nette Tischtennisabende hatten sich auch 2 Teams unserer Damen gefreut. Als die Nachricht vom regionsverantwortlichen Reinhard Otto kam, dass es in ganz Hannover keine Ü40 Gegnerinnen gibt, mußten schon einige Tränen der Enttäuschung getrocknet werden.

 

Staffelsitzung am Montag 29.02. 18 Uhr in Badenstadt!

Yannis Krause und Nils Rollwagen- feste Größen in der 1. Jugendmannschaft

27.02.2016

 

1. Jugend mit 7:1 Pflichtsieg gegen Barsinghausen

 

Mit einem voraussehbarem Pflichtsieg gegen die 1. Mannschaft aus Barsinghausen sichert unsere 1. Jugendmannschaft den 2. Tabellenplatz. Nils Rollwagen, Manuel Niemeyer, Yannis Krause und Tim Sprengel als Ersatzmann für Henry Tront sorgten bei Betreuer Claudius Remmers für entspannte Stimmung. Remmers mußte lediglich beim Doppel Rollwagen/Niemeyer gegen Klodt/Torhoff sein "Betreuerkönnen" zeigen (11:7 im 5. Satz für Langreder). Den Ehrenpunkt gab Ersatzmann Tim Sprengel gegen Bolghar ab. Punkte durch: Doppel (2), Nils Rollwagen (2), Manuel Niemeyer (2), Yannis Krause (1). Tabelle/Bilanzen

 

Ein ganz anderes Kaliber hat die Mannschaft im Pokal vor der Brust. Nach dem tollen Sieg gegen Hiddesdorf folgt der nächste Kracher Friesen Hänigsen. Cem Özden ist mit 1414 TTR Punkten ein Top Mann der Hänigser. Dahinter 3 nicht minder schlechte Jugendliche. Eine echte Herausforderung für unsere Jugendlichen und Jugendwart Christian Gress. Hoffnungsschimmer ist sicherlich, dass das Spiel ein Heimspiel ist und da ist alles möglich! Pokalauslosung

Manfred Wilke gewinnt mit Christian Dyrla das Doppel!

25.02.2016

 

IV. Herren experimentiert weiter

Premiere von Christian Dyrla gegen Gehrden

 

Auch gegen Gehrden gab es für unser "Jugend-forscht-Team" IV. Herren wenig zu holen. Lediglich Manfred Wilke konnte im Eingangsdoppel an der Seite von Christian Dyrla den Ehrenpunkt holen. Dyrla, der sein erstes Spiel für Langreder machte, überzeugte mit einer guten Vorhand und Ehrgeiz. Mannschaftsführer Markus Kraschitzer und Mitspieler Bernd Norkus, Manfred Kurtze und Holger Pohland waren sich einig: Christian ist eine Verstärkung für die Mannschaft. Dyrla selber sah seine Leistung differenzierter: "...ich war zu aufgeregt und überhastet, dass muß besser werden. Aber es hat spaß gemacht in der Mannschaft zu spielen"! 

Damit bleibt die "4." weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz. Punkte durch: Doppel (1). Tabelle/Bilanzen 

24.02.2016

 

Weichen für die Spielzeit 2016/17 frühzeitig gestellt

 
Wie zu erwarten wurde unsere Spartenversammlung zu einem lockeren, harmonischen Durchgang. Dabei zeigten die Spartenmitglieder großes Interesse am sportlichen Bilanzgespräch für 2015 und der möglichen Perspektive 2016. Bis auf den letzten Platz war der Clubraum des Sportheims Langreder gefüllt. Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler und Sportwart Harald Fiedler zogen eine außergewöhnlich erfolgreiche Bilanz des Tischtennissports im TSV Langreder. So stehen unter anderem aktuell drei Herrenteams vor der Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die höheren Spielklassen. In der kommenden Saison rücken aus dem eigenen Nachwuchsbereich Nils Rollwagen und Henry Tront nach. Zudem kehrt Wolfgang "Wolle" Nieschalk in unsere TT-Familie zurück.
Iris Becker wurde als stellvertretende Spartenleiterin wiedergewählt und Gerald Redweykies als stellvertretender Spartenleiter neu hinzu gewählt. Sportwart Harald Fiedler, Jugendwart Christian Gress und Gerätewart Karsten Thiemeier (in Abwesenheit) wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Sämtliche Wahlen erfolgten übrigens einstimmig. Damit sind auch die Weichen für die neue Saison 2016/17 frühzeitig gestellt. Vermutlich wird für die neue Spielserie eine V. Herren neu gemeldet. Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler zeigte sich neben den sportlichen Erfolgen besonders über die vorbildliche Entwicklung im Damenbereich beeindruckt.
 
Folgende Termine wurden bakannt gegeben/festgelegt:
04.03. Jahreshauptversammlung TSV Langreder
20.03. Osterkegeln: jeder kann teilnehmen
22.04. Spieleolympiade im Sportheim Langreder
04.06. Vereinsmeisterschaften für die ganze Familie in Barsinghausen
Nadine Kurtze und Nicole Gebhard

23.02.2016

 

2. Damen gewinnt 7: 3 gegen die befreundete Mannschaft aus Bennigsen

 

Auf dieses Spiel freuten wir uns schon lange, da die Stimmung im Hinspiel gegen Bennigsen schon super war. Freundliche Gespräche und viel Gelächter war also schon vorprogrammiert.

Leider musste Bennigsen auf ihre Nr. 1 & 2 verzichten und brachte dafür Ersatz aus der Mädchenmannschaft (Greuner) mit.

Die Bennigser Damen traten in der Aufstellung Heine, Greuner, Kebsch-Jandel und Jurk an.

Nach den Doppeln schon die erste positive Bilanz für Langreder. Während Kerstin Fehse und Barbara Miska klar in drei Sätzen den Punkt holten, machten es Nadine Kurtze und Nicole Gebhard spannender und holten den 2. Punkt in 5 Sätzen. Im oberen Paarkreuz gewannen Kerstin und auch Barbara, so dass es nun 4:0 für Langreder stand. Allerdings muss man dazu sagen, dass Barbara gegen die Nr. 1 Vera Heine große Probleme hatte und nur dank gefühlter 1000 Netzroller im 5. Satz gewinnen konnte. Gott sei Dank nahm dies Vera mit Humor und meinte nur: Beim nächsten Mal ist das Glück auf ihrer Seite.

Nadine kurz und schmerzlos in 3 Sätzen. Zwischenstand 5:0. Nun Nicole gegen Nr. 3 Kebsch-Jandel, dies brachte den ersten Punkt für Bennigsen. Kerstin spielte einen spannenden Ball und bezwang  Heine klar in 3 Sätzen. Barbara hatte gegen die Ersatzspielerin Greuner keine Chance. Zwischenstand 6:2. Auch Nadine hatte Probleme mit den Aufschlägen von Kebsch-Jandel und musste ihr anschließend gratulieren. Den entscheidenden 7. Punkt holte Nicole gegen Jurk. Endstand: 7:3 von B.M. Punkte durch: Doppel (2), Kerstin Fehse (2), Barbara Miska (1), Nadine Kurtze (1), Nicole Gebhard (1).

 

Fazit: Es hat mal wieder Spaß gemacht mit den Mädels aus Bennigsen.

Langreder besiegt Hannover 96 mit 5:2!

21.02.2016

 

5 Langreder Mannschaften haben sich für das Bezirksfinale in sulingen qualifiziert!

 

Langreder III gegen Schwalbe Döhren II 4:5 (Kreisklasse)

Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Arne Leenders reiste die Herren-E-Mannschaft in der Aufstellung Müller, Rystok und Baier zu den Finals nach Döhren an. Im ersten Einzel traf Müller auf Bui. Mit dem passiven Unterschnittspiel des Gegners hatte Müller wenig Probleme und konnte mit einem 3:1 Sieg das 1:0 für Langreder holen. Am Nachbartisch spielte Rystok gegen Kaczor. Jedoch litt Rystok unter Konzentrationsproblemen, welches sich durch zahlreiche Fehlaufschläge bemerkbar machte. - Zwischenstand 1:1 -
Auch Baier hatte gegen Büsing Probleme mit dem eigenen Offensivspiel und beschränkte sich deshalb auf wenige Angriffsbälle. Da Büsing ebenfalls noch nicht richtig warm war, gewann Baier 3:0. - Zwischenstand 2:1 Langreder -
Müller hatte in seinem zweiten Einzel seine Offensivaktionen nicht in Punktgewinne umsetzen, sodass er 3:0 gegen Kaczor verlor. Baier hatte heute einen besseren Tag erwischt und schlug ebenfalls Bui mit 3:0 zum zwischenzeitlichen 3:2 für Langreder.
Rystock führte 2:1 nach drei engen Durchgängen und verlor unglücklich im fünften Satz zu 8. In seinem dritten Einzel des Tages sollte Baier siegreich bleiben und gab in drei Einzeln nicht einen Satz ab, sodass nur noch ein Punkt zum Gesamtsieg fehlte. Rystock und Müller hatten die Chance den Titel des Regionspokalmeisterschaftssiegers Herren E zu holen. Rystock versuchte sein Angriffsspiel zum Punktgewinn einzusetzen, scheiterte jedoch häufig an gegnerischen Blocks oder dem Netz. Müller hingegen arbeitete mit einem eher passiv orientierten Spiel und sah sich einem erstarkten Büsung gegenüber der viele Bälle knallhart mit der Rückhand versenkte, sodass auch hier nach vier umkämpften Sätzen seinem Gegner zum Sieg gratulieren musste.
Insgesamt also ein 4:5 aus Langreders Sicht. Hier lässt sich nur der Mannschaft von Schwalbe Döhren gratulieren. von F.B. Punkte durch: Fabian Baier (3), Mario Müller (1).

 

Langreder II gegen Schwalbe Döhren I 5:3 (Kreisliga)

Remmers, von Oesen, Fiedler (Gress auf der Ersatzbank für Notfälle) sollten es gegen den Dauersieger aus Hannover richten. Die "Schwalben" waren mit Kohn, Staske, Szczepanik gleichwertig besetzt- alles 1600er!

Nach einer knappen Niederlage von Remmers gegen Abwehrstratege Kohn im 5. Satz glich von Oesen gegen Staske aus. Fiedler hatte gegen Szczepanik seine Mühe, gewann aber konzentriert im 5. Satz 13:11. Von Oesen gegen seinen alten Kumpel Peter Kohn zuerst mit sicheren Sätzen, dann mit 2 Niederlagen und einem 11:2 im 5.! Remmers hatte weniger Glück gegen Szczepanik und unterlag..im 5.. Am anderen Tisch Fiedler im Schnelldurchgang gegen Staske 3:0 zum 4:2. Als von Oesen unerwartet gegen Staske verlor war erneut Fiedler gegen Kohn gefordert. Unter den kritischen Augen vieler Zuschauer kämpfte sich Fiedler...im 5. Satz 11:7 zum Spiel- und Gesamtsieg für Langreder! Punkte durch: Arne von Oesen (2), Harald Fiedler (3).

 

Langreder I gegen Hannover 96 II (Bezirksklasse)

Nach der Absage von Path sprang Alexander Zich ein. Neben Danny Pieper und Sebastian Wente eine starke Truppe in der Bezirksklasse. Auf 96er Seite Hansi Teile, Felix Burk und Neuzugang aus Polen Krapiec.

Spiel 1 Sebastian Wente gegen 1300er Trainer Felix Burk sollte eine klare Sache sein. War es auch, leider für Burk, der Wente mit weichen Topspins ausspielte. Pieper gegen Teile am anderen Tisch war hingegen ein relativ sicherer Punktgewinn für Langreder. Teile kämpfte gut, aber 150 TTR Punkte unterschied sind doch meist zuviel!

Jetzt Zich gegen Starspieler Krapiec. Es entwickelte sich das vielleicht schönste Spiel des Tages mit Topspin Duellen und Spannung, bis im 5. Satz Zich die Oberhand behielt. 2. Durchgang: Pieper gegen Burk (3:0). Wente gegen Krapiec ohne Glück, persönlicher Unzufriedenheit und einem besseren Gegner- 1:3. Zich war auch gegen Hansi Teile eine Bank und siegte 3:1. Pieper holte den verdienten Siegpunkt gegen Krapiec zum 5:2 Sieg. Punkte durch: Danny Pieper (3), Alexander Zich (2).Bilder/Tabellen/Ergebnisse

 

Damit stehen neben den bereits qualifizierten beiden Damenmannschaften auch 3 Herrenteams im Bezirksfinale der Regions-Pokal-Meisterschaft. Den Ausklang fand dieser Tischtennistag wie so oft im Steintoreck. Hier wurde bereits der Plan für den 03.04. geschmiedet- ein Bus soll gemietet werden, der die Langreder Mannschaften und Schlachtenbummler "ins Stadion" bringt!

 

TSV Langreder- manchmal holen wir auch den Pokal... ;)

Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler

18.02.2016

 

Der etwas andere Spartenbericht

für 2015

 
Noch nie ist es mir so schwer gefallen, den Einstieg in einen Tischtennis-Jahresbericht zu finden. Dabei sollte doch gerade für das Tischtennisjahr 2015 dies so einfach sein. Erfolge auf allen Ebenen - ein Tischtennisjahr der Superlative! Wo fange ich an, wie werde ich den weitaus überdurchschnittlichen Leistungen unserer Aktiven innerhalb unserer Tischtennis-Familie  sportlich in Meisterschaft und auf Turnieren, wie auch kameradschaftlich gerecht? Es gab so viel Positives, unbedingt Nennenswertes - außergewöhnliche Leistungen, getragen von einem unglaublich harmonischen Miteinander. Gewachsen von einer immer größer werdenden Gemeinschaft mit dem heutzutage nicht mehr alltäglichen WIR-Gefühl. Ich glaube, das gerade dies WIR-Gefühl die Basis für alles ist, was wir letztendlich erreicht haben. "WIR sind ein Team" - ein Team, dass aus allen Mannschaftsbereichen und vielen helfenden Händen drum herum besteht.
Was unsere Gemeinschaft leisten kann, wurde besonders beim "2. Deister-Cup" kurz vor Weihnachten deutlich. Hiervon konnte sich die Tischtennisszene im gesamten norddeutschen Raum ein Bild machen. 516 Teilnehmer aus nah und fern waren an unseren Tischen zu Gast und sorgten für eine unglaubliche Athmosphäre. Das Highlight des Tischtennis-Jahres 2015! Unsere Sparte gab unter der Leitung von Sportwart Harald Fiedler eine vorzügliche organisatorische Visitenkarte ab. Tischtennis im TSV Langreder ist längst zu einem anerkannten, respektierten Gütesiegel nicht nur im Deisterraum geworden. Ein Verdienst von ALLEN Mitgliedern unserer Tischtennis-Familie.
Viele Aktive aus unseren Reihen hätten es verdient an dieser Stelle für weitaus überdurchschnittliche sportliche Leistungen oder ein überaus großes Engagement für unsere Gemeinschaft besonders genannt zu werden. Ich möchte diesmal stellvertretend für alle Martina Prüfer benennen, die erheblichen Anteil an der vorteilhaften Entwicklung unserer neu gemeldeten II. Damen-Mannschaft hat. Ich danke allen Mitgliedern unserer Tischtennis-Familie und sehe mit großer Zuversicht, aber auch mit großem Stolz nach vorn.
Euer Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler
 
"Tischtennis in Langreder - da geht was" .... ganz sicher auch in 2016!

17.02.2016

 

Pokalaus für die 1. Damen

Alvesrode ist doppelt so gut- 3:6

 

Nachdem unsere 2. Damenmannschaft am Freitag aufgrund des tollen Sieges gegen Alvesrode IV ins Finale eingezogen ist, wollten wir es einen Tag später gegen Alvesrode III genauso machen und das Ticket für das Viertelfinale lösen. Als Joker dabei: Barbara Miska, die am Vorabend ihre Stärke erneut erwies (1 Einzel, 1 Doppel im oberen Paarkreuz gewonnen). Positiv: die Hinfahrt verlief problemlos und auf direktem Weg. Gut gelaunt wurde vielleicht etwas voreilig vor Spielbeginn die Location für das Siegerfoto ausgesucht... Gegen Alvesrode haben wir bisher immer gewonnen - wenn auch knapp.

Tja - die Eingangsdoppel waren schon mal suboptimal. Anke Fiedler und Iris Becker gegen das starke Duo mit einer guten, aber nicht ausreichenden Leistung. Barbara Miska und Julia Pohland- einfach ganz schlecht. Kann ich leider nicht beschönigen. 0:2 - so hatten wir uns das nicht vorgestellt. Barbara musste dann gleich gegen die Nr. 1 Yvonne Twick an den Start. Gute Leistung mit dem Ergebnis, dass sie sich bei uns in der Kreisliga den Ruf einer Schupfkönigin eingefangen hat. Der Punkt ging jedoch an Alvesrode. Julia konnte erwartungsgemäß gegen Katharina Sosna gewinnen. Iris unterlag Linda Woltmann in einem starken Spiel, während Anke wie versprochen gegen Cornelia Bitter in 5 heißen Sätzen (in Alvesrode funktioniert die Heizung erstaunlich gut) den nächsten Punkt holen konnte. 2:4 - da war noch was drin! Julia verkürzte gegen Twick auf 3:4. Barbara unterlag Sosna. 3:5. Anke gegen Woltmann, die von ihr im letzten Punktspiel noch bezwungen werden konnte. Wir waren deshalb ziemlich entspannt - bis auf Anke. Mit coolen Rückhand-Topspins kämpfte sie sich immer wieder zurück ins Spiel. Satzstände wie 16:14 gingen jedoch an Alvesrode. Echt schade, denn wir wären gerne weiter gekommen. Außerdem schreibe ich nicht gerne über Niederlagen. Problem: nächste Woche besuchen uns die Damen aus Redderse. Wir werden wie immer unser Bestes geben und gucken mal, ob das reicht...

Fazit: WIR sind das Team. Gewonnen und verloren wird als Mannschaft. Und es ist toll, wie wir von unserer 2. Damenmannschaft unterstützt werden. Wir hoffen, ihr fühlt euch bei uns wohl und gut aufgenommen. von J.P. Punkte durch Julia Pohland (2), Anke Fiedler (1).

Arne Leenders: erspielte 3 von 5 Punkten!

16.02.2016

 

Sieg am Valentinstag!

5:3 Pokalsieg gegen Misburg!

 

Um einen besonderen Termin des Halbfinals hatten sich die Mannschaftsverantwortlichen von Misburg IV und der dritten Herren redlich bemüht.
Am Valentinstag bzw. Sonntag den 14.02.2016 war pünktlich um 11 das Spiel angesetzt. Für Langreder traten die drei einsamen Seelen in der Aufstellung Leenders, Baier und Müller an. Dort wurde die Mannschaft von einer netten Herrenrunde besten Alters begrüßt.
Im ersten Einzel zeigte Arne Leenders ein ordentlich und kampfbetontes Spiel gegen Scholvin. Nach zwei Sätzen in der Verlängerung (13:11, 11:13) konnte Leenders hier zeigen, wer Herr am Tisch ist und das Spiel für sich entscheiden. - 1:0 Langreder - Dagegen war Baier beim unorthodoxen Spiel von Reinecke teilweise überfordert und konnte lediglich im ersten Satz mithalten und verlor immer stärker den oft zitierten roten Faden und das Spiel mit 0:3 - 1:1 -
Müller zeigte im dritten Einzel des Tages hingegen wie man mit hoher Effizienz und einfachem Spiel den Gegner im Zaum hält. Gegen Kroeger ein kaum gefährdetes 3:1. Damit der Zwischenstand 2:1. In seinem zweiten Einzel demonstrierte Leenders in guter Manier wie man gegen unorthodoxe Spielweisen besteht und gewann ungefährdet 3:0. - 3:1 Langreder -
Im nächsten Einzel forderte Scholvin Müller heraus Doch dieser ließ sich vom Gegner und dessen Bemerkungen nur kurzzeitig verunsichern. In einem schönen und knappen Spiel konnte Müller die Oberhand behalten und das 4:1 für Langreder holen.
Nun war Baier wieder an der Reihe. Im ersten Satz und zweiten Satz des Spiels war er dran. Jedoch konnte er aufgrund von Unkonzentriertheiten nicht einen Satzgewinn holen. - 4:2 - Gegen einen erstarkten Reinecke mit rotationsreicher Spielweise konnte Müller lediglich zum 1:1 Zwischenstand in den Sätzen ausgleichen und verlor 1:3.
Das letzte (gezählte) Einzel spielte dann Leenders gegen einen erstarkten Kroeger. Im ersten Satz wehrte Leenders kämpferisch stark insgesamt sechs Satzbälle und gewann den Satz mit 19:17. Nach einer 2:0 Satzführung wurden die kleineren Nachlässigkeiten von Leenders bestraft und es erfolgten zwei Satzgewinne für Kroeger, sodass der Entscheidungssatz angetreten werden musste.
Hier war Leenders wieder top motiviert und voll konzentriert, sodass er mit 11:4 das 5:3 und den Sieg für Langreder einholen konnte. von F.B. Punkte durch: Arne Leenders (3), Mario Müller (2). Pokal Kreisklasse

Am 20.02. findet, wie bereits in früheren Berichten erwähnt, das Finale der Regionspokalmeisterschaft in Döhren statt. Hier trifft die Drittvertretung des TSV auf die zweite Mannschaft von Gastgeber Schwalbe Döhren.

15.02.2016

 

Samstag geht´s um die Wurst!

 

Am 20.02. geht es für 3 Langreder Mannschaften um die Regionspokal-Meisterschaft der 3er Mannschaften. Um 10:15 Uhr beginnt das Team der Kreisklasse mit Arne Leenders, Fabian Baier, Mario Müller und einigen anderen. Gegner ist der letztjährige Sieger Schwalbe Döhren II. 

 

Endspiel: FC Schwalbe II    –          TSV Langreder III

           

Gegen 13:45 Uhr folgt unsere 1. Mannschaft mit Danny Pieper, Fabian Path, Heiko Malina usw. in der Bezirksklasse C. Hier muß Hannover 96 III bezwungen werden. Übrigens mit unserem 1300er Trainer Felix Burk!

Endspiel: TSV Langreder -       Hannover 96 III

 

In der Kreisliga starten Arne von Oesen, Harald Fiedler, Claudius Remmers, Christian Gress gegen Schwalbe Döhren I, den letztjährigen Sieger..aber das kennen wir ja schon aus der Kreisklasse. ;) Startzeit etwa 15:30 Uhr!

 

Endspiel: TSV Langreder II -    FC Schwalbe Döhren

 

Spielort:  Turnhalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Döhren, Helmstedter Straße

Unsere Damen sind schon einen Schritt weiter, beide Damenmannschaften haben sich mangels Gegner für das Bezirksfinale in Sulingen qualifiziert!

Schlachtenbummler sind natürlich gerne gesehen. Der Ausrichter FC Schwalbe Döhren wird eine Kantine zur Bewirtung einrichten!

 

Auf geht`s Langreder- Zeit für Pokale!! Oder zumindest Zeit für ein schönes Spiel!

Barbara Miska wird immer stärker!

15.02.2016

 

Pokalkrimi am Spalterhals

2. Damen schlägt überraschend den Tabellenzweiten Alvesrode

 

Vor dem ersten Pokalspiel war die II. Damenmannschaft doch sehr aufgeregt. Kurzfristig vor dem Spiel wurde die Aufstellung (diesmal Miska, Prüfer, Kurtze und Fehse) umgestellt, in der Annahme, dass auch der Gegner aus Alvesrode umstellen würde. Dies erwies sich als sehr gute Taktik. Das Hinspiel in der Kreisklasse wurde noch 5:7 verloren und zu diesem  Pokalspiel trat der Gegner in Bestbesetzung an.

Das Doppel Prüfer/Kurtze konnte den ersten Punkt nach 5 Sätzen für Langreder sichern. Fehse/Miska verloren die ersten beiden Sätze knapp, aber durch Tipps von Julia Pohland und Iris Becker (die innerliche Ruhe) drehten wir das Spiel und es stand 2:0 für Langreder.

Die Nr. 1 Bruns machte gegen Martina Prüfer kurzen Prozess und holte den ersten Punkt für Alvesrode. Barbara Miska im langweiligen „WIR SPIELEN NUR AUF DIE RÜCKHAND“ Spiel gegen die Nr. 2 Pflüger konnte zwar einen Satz gewinnen, aber auch dieser Punkt ging an den Gegner. Zwischenstand 2:2.

Nadine und Kerstin machten es besser und wir gingen mit 4:2 in Führung. Im Spiel Bruns gegen Miska stand es nach Sätzen 2:2 und im 5. Satz bei 6:9, kam unsere weibliche Nr. 1 Julia auf die Idee eine Auszeit zu nehmen. Dies verunsicherte Bruns so sehr, dass Barbara den Satz noch zu 9 gewinnen konnte. Julia das war wirklich klasse, DANKE. Martina Prüfer hatte leider gegen die Nr. 2 keine Chance. Zwischenstand 5:3.

Nadine kämpfe in ihrem zweiten Spiel, doch leider der nächste Punkt für Alvesrode.

Vor dem letzten Einzel Kerstin gegen Bartsch stellte sich nun die Frage: Sieg für Langreder oder muss das Entscheidungsdoppel gespielt werden. Es war auch bereits nach 22 Uhr und langsam wurden doch alle etwas unruhig, da wir wissen, dass 22.30 Uhr das Licht ausgeht.

Die Einzige, die sich davon nicht verunsichern ließ, war Kerstin. Sie spielte ruhig Ihr Ding durch und der Jubel war groß, als endlich der 6. Punkt für Langreder auf dem Zettel stand.

Fazit: Pokal ist doch etwas Besonders mit eigenen Regeln, ohne unsere ersten Damen hätten wir es nicht geschafft, damit hätte wohl keiner gerechnet – auf nach Berenbostel!!!! von B.M.Punkte durch: Doppel (2), Barbara Miska (1), Nadine Kurtze (1), Kerstin Fehse (2). Pokal Damen

Rollwagen und Krause machen im Schlußdoppel den Siegpunkt!

14.02.2016

 

1.Jugend gewinnt im Viertelfinale des Regionspokals

6:5 gegen Hiddesdorf

 

Mit großem Gefolge reiste der "Angstgegner" unserer Jugend, Hiddesdorf, an. Etliche Angehörige und Fans der Gäste wollten ihre Mannschaft zum Sieg pushen. Angstgegner weil unser Team schon mehrmals gegen Hiddesdorf den "kürzeren" gezogen hatte. Letztmalig in der Liga mit 5:7. Und bei der Niederlage waren unsere "Jungs" vollzählig. An diesem Pokalabend mußte Langreder aber auf Henry Tront verzichten. Robin Kraschitzer sprang in die Bresche. In der Aufstellung Nils Rollwagen, Robin Kraschitzer, Manuel Niemeyer, Yannis Krause sollte der Bann der Niederlagen gebrochen werden. Und er wurde gebrochen. Betreuer Sebastian Wente sah ein überaus spannendes Spiel auf Messers Schneide. Mann des Abends auf Langreder Seite war Yannis Krause, der nicht nur im letzten Einzel den Ausgleichspunkt zum 5:5 erkämpfte (11:7 im 5. Satz), sondern auch noch mit Rollwagen das Schlußdoppel gewann! Damit steht Langreder mit der Jugend im Halbfinale. Übrigens die Hiddesdorfer Mannschaft und Fans sehr fair- gratulierten aufrichtig zum Langreder Sieg! Punkte durch: Doppel (2), Nils Rollwagen (1), Manuel Niemeyer (1), Yannis Krause (2). Pokal Jugend

Tim Sprengel (rechts) hatte mit 2 Einzel- und einem gewonnenen Doppel (mit Kundrat, links) entscheidenden Anteil am Sieg!

14.02.2016

 

Tabellenspitze im Blick!

2. Jugend gewinnt 7:4 beim Tabellendritten Groß Munzel!

 

Im Spiel 2. gegen 3. hatte am Freitag Langreder`s 2. Jugendmannschaft gegen Groß Munzel die Nase vorne. Jonas Niemeyer, Rouven Kundrat, Tim Sprengel und Mika Fröhlich zeigten eine konzentrierte Leistung. Alle waren sich der Wichtigkeit in diesem Spitzenspiel bewußt.

Den ersten Punkt für Langreder konnten Kundrat/Sprengel im Doppel gegen Kaps/Maaß holen. Dagegen unterlagen Niemeyer/Fröhlich gegen Kockemüller/Jaeschke.

Die Munzeler haben im oberen Paarkreuz ihre Stärken. Das hat sich auch im Spiel gegen Langreder gezeigt. Rouven Kundrat mußte zwei empfindliche und knappe Niederlagen hinnehmen. Auch Jonas Niemeyer konnte nur ein Spiel gegen Jaeschke gewinnen. Langreder`s Vorteil ist aber die Ausgeglichenkeit im Team. "Unten" sorgten erwartungsgemäß Tim Sprengel und auch Mika Föhlich für klare Verhältnisse! Sprengel siegte ganz stark und sicher. Fröhlich zog seine Spiele eiskalt durch. Gegen die beiden Mädchen im Team mußte Mika jeweils in den 5. Satz gehen, hatte hier aber die nötige "coolness" (13.11 und 11:7) und sicherte 2 ganz wichtige Einzelpunkte!

Den Schlußpunkt setzten Niemeyer/Fröhlich gegen Kaps/Maaß zum knappen, aber verdienten 7:4 Auswärtssieg! Punkte durch: Doppel (2), Jonas Niemeyer (1), Tim Sprengel (2), Mika Fröhlich (2). Tabelle/Bilanze

Kerstin Fehse ersetzte die verletzte Adelheid Scholz!

13.02.2016

 

Kalt, kälter, Kirchdorf

1:7 Klatsche für die 1. Damen

 

Ok, bevor wir am Mittwochabend nach Kirchdorf in Börke-Halle fuhren, erinnerten wir uns noch leicht belustigt daran, wie im letzten Jahr dort die Heizung ausgefallen war und mit roten Nasen und zitternden Händen gespielt wurde. Damaliger Ausgang: Sieg für Kirchdorf. In Anbetracht der Tatsache, dass so etwas ja nicht zweimal hintereinander passieren kann (Heizungsausfall und vierte Niederlage in Folge) traten wir in der Aufstellung Julia Pohland, Anke Fiedler, Iris Becker und Kerstin Fehse (unser diesmaliger Joker als Scholz-Vertretung) zum – zumindest laut Tabelle - Spitzenspiel an. Um es kurz zu machen: es war leider bitterkalt und der Abend genauso schnell zu Ende wie die aussagekräftige Überschrift. Die Kirchdorfer Damen sind für unsere Kreisliga allesamt überqualifiziert und lediglich gegen Lore Ludwig konnte Julia Pohland den Ehrenpunkt holen. Dabei möchte ich betonen, dass die Spiele durchaus sehenswert waren und Kirchdorf das Ergebnis nicht im Spaziergang erreichte. Jedoch hatten sie eindeutig den längeren Atem sowie die stärkeren Nerven und deshalb gratulieren wir fair zum Ausbau des ersten Tabellenplatzes. Und wer weiß – zum Ende der Saison gratulieren wir dann bestimmt erneut: zum verdienten Aufstieg in die Bezirksklasse. Danke an alle unsere Unterstützer und Zähler, die in Winterjacken tapfer die Daumen drückten und bis zum Schluss geblieben sind.

So, nach dem Spiel ist vor dem Spiel – am Samstag geht es nach Alvesrode. Diesmal mit Ersatzfrau Barbara Miska. Wir sind gespannt und freuen uns. von J.P. Punkte durch: Julia Pohland (1), Tabelle/Bilanzen

"Aufschlagmonster" Fabian Baier überzeugt in der "2."

10.02.2016

 

Spiele der Gegensätze

II. Mannschaft schlägt Gehrden 9:0

IV. Mannschaft verliert gegen Herrenhausen 0:9

 

Aufstiegsaspirant Langreder II hält mit einem 9:0 Heimsieg den möglichen Tabellenzweiten Gehrden auf Abstand. Dabei fehlte sogar Spitzenspieler Arne von Oesen gegen den Angstgegner unserer Kreisklassenmannschaft. Angstgegner, weil im Hinspiel noch ein knappes 9:4 für belegte Stimmung sorgte. Im Dezember gab es Niederlagen für Gress, Baier, Müller (eigentlich nicht- Insider) und ein Doppel. Eine für die Übermannschaft in der 1. Kreisklasse ungewohnte Situation. Das sollte im Rückspiel korrigiert werden! Die netten Gehrdener erhofften sich 3-4 Spiele zu holen. Leider für die Gehrdener, fand das Spiel in der Langreder Hochburg "Am Spalterhals" statt.

Und so ging es eigentlich sehr schnell. Eigentlich, da Harald Fiedler und Christian Gress gegen Dieter "die Wand" Hartmann und Jörg "Kampfsau" Bremer mehr Mühe hatten als erwartet und erst im 5. Satz den Fight für Langreder entscheiden konnten. Endstand 9:0 und dem Aufstieg ein Stück näher, ging es im Anschluß geschlossen in das Steintoreck. Punkte durch: Doppel (3), Harald Fiedler (1), Christian Gress (1), Claudius Remmers (1), Arne Leenders (1), Fabian Baier (1), Mario Müller (1). Tabelle/Bilanzen

 

Ganz andere Sorgen hat unser Sorgenkind- die IV. Mannschaft. Mit einem 9:0 Auswärtssieg verlässt Herrenhausen unsere "heiligen Hallen" in Barsinghausen und hinterläßt betrübte Gesichter. Mannschaftsführer Markus Kraschitzer mußte erneut auf die beiden Top-Leute Manfred Wilke und Stephan Schmidt verzichten. So mußten alle aufrücken und waren chancenlos. Um es in Piratensprache zu sagen: das königliche Linienschiff Herrenhausen hat die kleine Kogge IV. Mannschaft mit einer Breitseite innerhalb kürzester Zeit auf den Grund des Meeres geschickt! Kopf hoch, im Hafen wartet ein neues Schiff auf die Mannschaft! Tabelle/Bilanzen

"Ersatzfrau" Nadine Kurtze gewann mit Julia Pohland 2 Doppel!

09.02.2016

 

Spannende Spiele bis zum Ende

1. Damen siegt 7:5 gegen Bennigsen II

 

Freitag besuchten uns also unsere Freundinnen aus Bennigsen zum Rückrundenspiel. Das Hinrundenspiel ging zwar auf dem Papier relativ eindeutig an uns (7:3), da aber beide Mannschaften auf Top-Stammspielerinnen verzichten mussten, waren die Karten neu gemischt.

Die Eingangsdoppel waren ein Selbstläufer – Fiedler/Becker gegen Meyer/Heyer S. klar in 3 Sätzen. Pohland mit Kurtze (für Adelheid Scholz- super Verstärkung aus unserer 2. Damenmannschaft) holten auch in 3 Sätzen den Punkt. Gute Voraussetzungen, weil es ab dann einen Schlagabtausch gab.

Julia Pohland gegen Melanie Heitland, welche anscheinend gedanklich mit irgendetwas anderem beschäftigt war als mit Tischtennis – Glück für uns... zum 3:0.

Anke Fiedler gegen Sabine Meyer, der man nicht ansatzweise anmerken konnte, dass ihre Verletzung sie beim Tischtennis behindert. 5 spannende Sätze – 1. Punkt für Bennigsen. 3:1.

Iris Becker gegen die Jugendersatzspielerin Sophie Heyer, die ihr Debüt bei den Damen in Bennigsen feierte. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn sie kämpfte sich in den 5. Satz, um auch diesen zu gewinnen. 3:2.

Nadine Kurtze gegen eine stark aufspielende Elisabeth Heyer musste nach 3 (wirklich knappen Sätzen) gratulieren. 3:3. Hm.

Einzel nächste Runde – Julia Pohland gegen Sabine Heyer. Überragend,  zu was Sabine mit ihrem notgedrungenen Standtischtennis in der Lage ist. Muss man selbst erlebt haben, um es zu verstehen. Glücklicher nächster Punkt für Langreder. 4:3. Anke gegen Melanie, die inzwischen aufgewacht war und ihr ganzes Können zur Show stellte. 4:4.

Das schien eine wirklich enge Kiste zu werden. Davon ließ sich Iris im Einzel gegen Elisabeth jedoch nicht unter Druck setzen und gewann in 3 intensiven Sätzen klar. 5:4. Dann kam das sensationellste Spiel des Abends: Nadine gegen Sophie. Nach 2 verlorenen Sätze (:9 und :11) motivierte sich Kurtze selbst und beschloss, den nächsten Satz aber dann mal zu gewinnen und eigentlich wären ja auch 5 Sätze schön. Eine Frau – ein Wort, denn: gesagt, getan. Da konnten wir nur staunen. Sophie hatte dann allerdings die stärkeren Nerven und gewann im 5. mit 13:11.

5:5 – auf zu den Schlussdoppeln. Diese waren – wie alle Spiele den gesamten Abend über – gut anzusehen und sehr ausgeglichen. Diesmal mit dem Quentchen mehr Glück auf der Seite der Gastgeber – Endstand: 7:5.

Fazit: gegen eine so nette Mannschaft wie Bennigsen spielt man einfach sehr gerne und wie unsere Mannschaftsführerin Anke Fiedler sagte, wäre ein Unentschieden auch gerecht gewesen. Toll, dass wir anschließend zusammen Essen waren und gleich eine punktspielunabhängige Verabredung getroffen haben. Wir freuen uns aufs Steintoreck, wo man – im Gegenzug zu dem am Freitag besuchten Restaurant - auch zu späterer Zeit immer herzlich willkommen ist.

Vielen Dank an Familie Fiedler, die uns mit Coaching und bösen Blicken (aber vielleicht ist das Bestandteil des erfolgreichen Coachings?) den einen oder anderen Punkt retteten und natürlich an alle, die uns die Daumen gedrückt haben. Allen Kranken wünschen wir von ganzem Herzen gute und schnelle Besserung! von J.P. Punkte durch: Doppel (4), Julia Pohland (2), Iris Becker (1). Tabelle/Bilanzen

Einzeltraining mit Phil Fiedler!

08.02.2016

 

Training 2.0!

 

Manchmal bestimmt auch die Nachfrage das Angebot! Nachdem die Trainingsgruppe der 1300er gebildet wurde, wo jeden Dienstag von 19-20 Uhr unsere motivierten Beginner durch Felix Burk trainiert werden, folgt jetzt die 2. Stufe des Trainings! Nachgefragt wurde mehrfach die Möglichkeit eines Einzeltrainings. Einzeltraining bedeutet, 1 Trainer kümmert sich 1 Stunde um 1 Spieler/-in. Diese Möglichkeit wird es ab sofort in regelmäßigen Abständen in Langreder geben. Am Samstag wurden von Phil Fiedler von 13-18 Uhr nacheinander 5 Langreder Spieler trainiert. Nadine Kurtze, Manfred Kurtze, Markus Kraschitzer, Andreas Miska und Hartwich Becker schwitzten bei Balleimertraining, Beinarbeit, Schupfen, Top-Spin usw. Dabei bestimmt der Spieler das "Programm" natürlich selbst. Man soll die Möglichkeit bekommen, seine persönlichen Schwächen zu verbessern! Natürlich können auch fortgeschrittene Tischtennissportler am Einzeltraining teilnehmen.

Als Trainer stehen unsere bekannten C-Trainer Christian Gress, Phil Fiedler, Ron Fiedler und Felix Burk zur Verfügung.

Damit haben sich die Trainingsmöglichkeiten, gerade für Anfänger, nochmals enorm verbessert. Langreder ist der einzige Verein am Deister, der mit den oben genannten und Trainerlegende Heiko Malina insgesamt 5 (!) ausgebildete C-Trainer aufbieten kann!

Auch am nächsten Wochenende besteht die Möglichkeit sich für ein Training einzutragen. Die Anmeldung läuft über den Ordner "1300" unterhalb des 1300er Trainings. Trainer dann: Felix Burk!

Unter uns...das ist erst der Anfang. Wir haben noch mehr vor. Training 2.5 und Training Ultimate ist bereits in Vorbereitung.

 

Hauptsache ihr habt Spaß! ;)

Manuel Niemeyer und Nils Rollwagen erhalten letzte Spieltipps

07.02.2016

 

Sieg gegen den TTV Kolenfeld!

 

Mit einem 7:1 Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten Kolenfeld kann unsere 1. Jugendmannschaft den 2. Tabellenplatz festigen. Langreder spielte in der Stammbesetzung mit: Nils Rollwagen, Manuel Niemeyer, Yannis Krause, Henry Tront. Der TTV Kolenfeld spielte, wie so oft in dieser Saison, ohne einige Stammkräfte. Herausragender Akteur der Gäste der starke Jan Osterthun. Aber eine Schwalbe macht noch keinen....kennen wir ja.

So konnten im Spiel die Doppel unerwartet einfach gewonnen werden. Auch in den Einzeln ein klares Bild. Unser Nachwuchs dominierte das Spiel nach Belieben. Lediglich Manuel Niemeyer hatte einen schwächeren Tag und bekam von Osterthun die Grenzen aufgezeigt. Auch in seinem 2. Einzel reichte es für Manuel erst im 5. Satz zum Sieg. Aber alles "kein Beinbruch"- auch solche Tage muß es eben geben, sonst wäre es ja langweilig. Punkte durch: Doppel (2), Nils Rollwagen (2), Manuel Niemeyer (1), Yannis Krause (1), Henry Tront (1). Tabelle/Bilanzen

Christian Dyrla, neu in der 4. Mannschaft

06.02.2015

 

Ein neuer in der 4. Mannschaft!

 

Eine Verstärkung für die IV. Mannschaft wird er sicherlich sein. Der 32 jährige Christian Dyrla ist der "Neue" im Team von Mannschaftsführer Markus Kraschitzer. Dyrla wohnt in Langreder im Riedweg und hatte einige Jahre die "Kelle" weg gelegt. Jetzt will der ehemalige Kreisligaspieler, der aus dem Harz nach Langreder gezogen ist, wieder seinem Tischtennissport nachgehen. Da die Langreder Herrenmannschaften 1-3 äusserst gut besetzt sind, beginnen wir erstmal in der IV. Mannschaft. Die lockere Atmosphäre und genügend andere Kollegen im Team werden ihm den Einstieg zurück in den Punktspielbetrieb erleichtern!

Christian ist ab sofort spielberechtigt an Position 9 hinter Bernd Norkus!

 

Christian- herzlich Willkommen in Langreder und in unseren schwarzen Trikots!

Redweykies (links) und Glaubitz sind in der 2. Kreisklasse nahezu unschlagbar!

03.02.2016

 

9:2! - Die "Dritte" siegt auch souverän gegen Gehrden II

 
Keine zwei Stunden benötigte die "Dritte" um das Topspiel der 2. Kreisklasse im Sportheim Langreder gegen den SV Gehrden II mit 9:2 zu gewinnen und die Weichen endgültig auf Meisterschaft und Aufstieg in den 1. Kreis zu stellen. Beide Teams stellten sich in Bestbesetzung vor und Gehrden hätte im Erfolgsfall die Meisterschaftsfrage noch offen gestalten können. Doch dazu kam es zu keiner Zeit des Spiels. Die Gastgeber dominierten von Anfang an konzentriert und motiviert das Geschehen. Gehrden wehrte sich tapfer, war aber im Grunde chancenlos. In der Aufstellung Frank Glaubitz, Mario Müller, Gerald Redweykies, Mike Rystok, Nils Rollwagen und "Matze" Hanig sorgte der TSV Langreder III für klare Verhältnisse.
Nun freut sich die "Dritte" auf das Regionspokal-Achtelfinale beim TTT Nord Garbsen III am Dienstag, 9. Februar, 20.15 Uhr. Unsere Farben werden durch Mario Müller, Gerald Redweykies, Mike Rystok und "Matze" Hanig vertreten. von hjf Punkte durch: Doppel (2), Frank Glaubitz (2), Mario Müller (2), Gerald Redweykies (1), Mike Rystock (1), Matthias Hanig (1). Tabelle/Bilanzen
Die "Tischtennis-Familie" des TSV Langreder gratuliert herzlich zu Felina.

31.01.2016

 

Felina sorgt für "Krombacher Abend" im Sportheim

 
"Krombacher Abende" haben nicht nur im Sportheim Langreder schon Tradition. Zu einer weiteren Veranstaltung dieser beliebten Treffen hatte jetzt Matthias "Matze" Hanig unsere "Tischtennis-Familie" zum Tresenbesuch ins Sportheim eingeladen. Wie bei solchen Meetings üblich floss natürlich Krombacher literweise. Aber auch "unterhaltsame Obstler" und andere leckere Tröpfchen sorgten schnell für eine bei Tischtennis-Aktivitäten unserer Abteilung gewohnt heitere Stimmung. Der Grund der Zusammenkunft heißt übrigens Felina: Unser TSV Präsident und TT-Aktivist der "Dritten" ist Vater geworden. Und das muss natürlich nicht nur jeder wissen, sondern auch im entsprechenden TT-Kreisen gebührend gefeiert werden. von hjf
Einzug ins Pokalfinale am 20.02. in Döhren!

30.01.2016

 

Kreisliga-Pokal-Mannschaft zieht ins Pokalfinale ein!

5:0 gegen den JSV Hannover!

 

Kreisliga? Wer spielt denn Kreisliga in Langreder? Die Frage ist schnell beantwortet. Im Wettbewerb "Regionspokalmeisterschaft" kann nach belieben gemeldet werden. Und so meldete Langreder neben einem Bezirksteam und einer Kreisklassenmannschaft auch eine Pokalmannschaft in der Kreisliga (Herren D).  

Aber nun zum Spiel! Nachdem bereits im Viertelfinale Hannover 96 mit 5:1 bezwungen wurde wagte sich der JSV Hannover nach Barsinghausen. Die üblichen Sprüche der Gäste..."wir wissen wir haben keine Chance" usw ist für unser Team nichts neues.

In der Aufstellung Harald Fiedler, Christian Gress und Claudius Remmers (Spitzenspieler Arne von Oesen pausierte) und in einer sehr freundschaftlichen, angenehmen Atmosphäre ging es an die Tische. Hier allerdings zeigte sich aber doch ein Klassenunterschied. 5:0 Spiele in 45 Min. bedürfen keiner weiteren Erklärung wie das Spiel gelaufen ist. Damit zieht Langreder`s Herren D Mannschaft zusammen mit dem Bezirksteam in das Pokalfinale am 20.02. ein. Auch die Herren E Mannschaft kann das im nächsten Pokalspiel noch schaffen. Punkte durch: Harald Fiedler (2), Christian Gress (2), Claudius Remmers (1). Pokal-Ordner

 

Punktspielsieg der II. Mannschaft in Ihme-Roloven

 

Auch in der Liga zieht die II. Mannschaft einsam ihre Kreise und verbreitet "Furcht und Schrecken". Sobald unsere schwarzen Trikots am Horizont auftauchen, hissen die meisten Mannschaften bereits die weiße Fahne und übergeben ihre Beute (die Punkte) nahezu kampflos an Langreder.

So ähnlich war es auch in Ihme-Roloven. Gress wurde durch Redweykies ersetzt- ansonsten Langreder in Bestbesetzung. An 3 Tischen auf neuem Boden, dafür mit schummriger Beleuchtung ging es züging voran. Im Doppel zeigte Ihme einen Hauch von Widerstand. Arne von Oesen/Fiedler spielten in einer etwas überheblichen und unmotivierten Art ihr Doppel und mußten so gegen Mell/Reese bis in den 5. Satz gehen. Reese hatte auch gegen Remmers einen guten Tag und auch hier konnte Remmers den Fall erst im Schlußsatz klären. Ihme mühte sich redlich, das kann man nicht anders sagen, aber sobald es irgendwo eng wurde, konnte Langreder immer noch "ein weiteres Segel setzen" und die Geschwindigkeit erhöhen. Ein 9:0 Sieg in Bestzeit innerhalb einer Stunde. Damit zeigen die Zeichen weiterhin klar Richtung Kreisliga! Punkte duch: Doppel (3), Arne von Oesen (1), Harald Fiedler (1), Claudius Remmers (1), Arne Leenders (1), Fabian Baier (1), Gerald Redweykies (1). Tabelle/Bilanzen

Der "Team-Player" Pokal!

28.01.2016

 

Christian Gress und Claudius Remmers gemeinsam in Front

 
Im letzten Januarspiel unserer Damen- und Herren-Teams feierte die "Zweite" einen 9:0-Erfolg beim SV Ihme-Roloven I und schloß damit das sportliche Pflichtprogramm unserer sechs Mannschaften ab. Mit Stichtag 31. Januar ist es mal wieder Zeit auf den Zwischenstand unseres Wettbewerbs "Teamplayer der Saison 2015/16" zu schauen. Gewertet werden die Einsätze im Erwachsenenbereich - wie seinerzeit angekündigt - in Meisterschaft / Regionspokal / Regions-Mannschafts-Meisterschaft und im noch ausstehenden Seniorenpokal. Kampflose Einsätze finden übrigens keine Berücksichtigung.
Die aktuelle Top-Ten: 1. Christian Gress + Claudius Remmers (beide 16 Pflichtspieleinsätze), 3. Markus Kraschitzer + Harald Fiedler (jeweils 15), 5. Fabian Path + Sebastian Wente (jeweils 14), 7. Manfred Kurtze, Gerald Redweykies + Fabian Baier (alle 13), 10. Mike Rystok, "Matze" Hanig, Dany Pieper, Heiko Malina + Arne Leenders.
Bis dato kamen bei den Erwachsenen immerhin 46 Aktive zum Einsatz. So viele, wie noch nie in unserer Spartengeschichte. Arne von Oesen, Holger Pohland, Andreas Miska und Hartwich Becker feierten zwischenzeitlich ihr Debut. Stichwort Spartengeschichte! Sehr geschichtsträchtig kommt der für den "Teamplayer der Saison 2015/16" ausgeschriebene Wanderpokal daher. Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler hat bei einem Auktionshaus in Luxembourg die neue Trophäe ersteigert, die von ihm gestiftet wird. Ein silberfarbener Tischtennis-Spieler aus Metall auf einem Marmorsockel soll noch mit einem Schild versehen und entsprechend graviert werden. Das Interessante daran ist, dass die Auszeichnung aus dem Jahr 1959 stammt, dem Gründungsjahr unserer TT-Sparte.
Der nächste Zwischenstand des Wettbewerbs wird dann Ende Februar bekannt gegeben und da kann im Ranking - durch unterschiedliche Anzahl von Spielen der einzelnen Teams - schon wieder alles ganz anders aussehen....von hjf
Alberto Alonso kämpft Streicher nieder!

27.01.2016

 

Tabellenspitze zurück erobert

Ungefährdeter 9:3-Sieg gegen Gümmer
 
Es war nur eine Momentaufnahme – aber aufgrund der höheren Punktezahl auf der Habenseite setzte sich der Topkonkurrent um den Aufstieg aus Havelse vergangene Woche das Tabellen-Krönchen in der 1. Bezirksklasse Staffel 7 auf. Konnte so nicht bleiben, dachte sich die I., und machte am Wochenende auswärts gegen den Tabellenvorletzten aus Gümmer relativ kurzen Prozess. Zwar kann man in diesem Zuge darauf hinweisen, dass die Gastgeber mit 3 Mann Ersatz antraten – allerdings spielt Gümmer bereits die komplette Saison regelmäßig mit mehreren Mann Ersatz. Nichts außergewöhnliches also. Die I. aus Langreder dafür diesmal ohne Leader Danny Pieper, aber mit Christian Gress aus der Reserve angetreten, setzten sich zu Beginn gleich in allen Doppeln, mal etwas klarer, mal etwas knapper, durch: Fabian Path / Gress 3:2, Alex Zich / Sebi Wente sowie Alberto Alonso / Heiko Malina jeweils klar 3:0.
 
Oben erwischte Fabian an diesem Sonntagnachmittag ganz sicher nicht seinen besten Tag und verlor ungewohnterweise gleich beide Einzel: gewohnt kämpferisch, aber letztendlich jeweils knapp gegen sehr gut aufspielende und vor allem auf Fabians Spiel eingestellte Gegner. Ausgeglichen wurde das kleine Malheur durch Alex, der durch Dannys Fehlen ins obere Paarkreuz rücken durfte – und hier zeigte, dass man den Jungen auch getrost mal oben spielen lassen kann: 2 x sicher 3:1. In der Mitte hatte Alberto in seinen beiden Einzeln mal gar keine Probleme, die “Null” in den Sätzen stand, Sebi biss sich nach einem 0:2 Satzrückstand und Matchbällen gegen sich ebenfalls durch. Heiko machte sich bei einer 2:0 Satzführung und in einem bis dato haushoch überlegenem Spiel das Leben schwer, zeigte aber ab Satz 5 wieder, wer “Herr im Hause ist”. Christian schien dagegen sein spielerisches Potenzial komplett zu Hause gelassen zu haben und kämpfte mehr gegen sich selbst an gegen seinen Gegner – und jeder, der Christians Spielweise kennt, weiß: Er ist schwer zu bespielen und kann einem das Leben wirklich schwer machen! 0:3.
 
Unterm Strich stand ein 9:3, das die Emotionen jetzt nicht unbedingt in Wallung brachte. Durch die 3-wöchige Pause (nächstes Spiel am 13.2 im schweren Auswärtsspiel in Harenberg), wird die I. aufgrund der weniger gespielten Spiele vermutlich bereits in dieser Woche und danach sehr wahrscheinlich die kommenden zwei Monate wieder die Tabellenführung an Havelse verlieren. Ist aber kein Beinbruch – solange die Hausaufgaben gemacht werden, wenn es darauf ankommt...von A.A. Punkte durch: Doppel (3), Alexander Zich (2), Alberto Alonso (2), Sebastian Wente (1), Heiko Malina (1). Tabelle/Bilanzen
Letzte Besprechung vor dem Spiel....

26.01.2016

 

2. Damen: 4:7 gegen Weetzen I

 

Im dritten Spiel der Rückrunde erwarteten wir in der Aufstellung (Fehse, Miska, Kurtze, Gebhardt (Doppel) und Prüfer die erste Damenmannschaft aus Weetzen. Im ersten Doppel konnten Nadine Kurtze und Nicole Gebhard zwar den ersten Satz 13:15 gewinnen, aber die Gäste konnten anschließend die nächsten drei Sätze für sich entscheiden. Fehse/Miska siegten klar in 3 Sätzen gegen Blum/Volkmann.

Barbara Miska durfte nun gegen die Nr. 1 Hinz an den Tisch, konnte auch die ersten beiden Sätze entscheiden, aber Hinz behielt die Nerven und konnte das Spiel drehen. Bei Kerstin Fehse lief es gegen die Nummer 2 ähnlich, die ersten beiden Sätze gewonnen, um nach dem 5. Satz doch noch der Gegnerin zu gratulieren. Was war denn da nur passiert?

Zwischenstand: 1:3. Nadine Kutze zeigte sich nach Verlust des ersten Satzes wenig beeindruckt und holte den nächsten Punkt für Langreder. Martina Prüfer gegen die Nr. 3 Martin-Lichte war nicht chancenlos, aber irgendwie fehlte das bisschen Glück, um den nächsten Punkt für Langreder zu holen.

Kerstin konnte gegen Hinz zwar einen Satz sichern, aber Hinz schupfte, als ginge es um ihr Leben und auch dieser Punkt ging an Weetzen. Barbara immer noch enttäuscht über das verlorene erste Spiel, gab im Spiel gegen Blum auch gleich den ersten Satz. Durch Aufmunterung und gute Tipps konnte sie aber das Spiel drehen und den dritten Punkt für Langreder holen (Danke noch mal an unsere männliche Nummer 1).

Das spannendste Spiel des Abends: Nadine gegen die Nr. 3 Martin-Lichte endete nach 5 hart umkämpften Sätzen, leider 12:14 an Weetzen. Martina holte den 4. Punkt kurz und schmerzlos gegen Volkman. Zwischenstand 4:6.

Fehse/Miska konnten zwar die ersten Sätze im ersten Schlussdoppel für sich entscheiden, aber irgendwie drehte Hinz dann noch mal richtig auf und zeigte ihre 50 Jahre Tischtennis- Erfahrung und dreht das Spiel. Endstand: 4:7. von B.M. Punkte durch: Doppel (1), Barbara Miska (1), Nadine Kurtze (1), Martina Prüfer (1)

 

Vielen Dank noch mal an alle Anderen fürs Zählen, Abbauen und Tipps geben. Das ist halt einfach TSV Langreder.

Markus Kraschitzer blickt freudig auf seine neuen Mannschaftsmitglieder: Hartwich Becker, Holger Pohland, Andreas Miska!

24.01.2016

 

Punktspiel-Freitag "Am Spalterhals"!

 

IV. Herren - Gümmer X 0:9!

 

Die IV. Herren erwartete Gümmer X zum Heimspiel. Gümmer ist mit ganz starken Leuten besetzt und Langreder verzichtete auf die ersten 5 (!) Spieler der Mannschaft. Da ist der Ausgang ziemlich klar und ohne ein Geheimnis zu verraten wurde es das erwartete 0:9. Die gute Nachricht zu diesem Spiel ist aber sicherlich der erste Einsatz von Hartwich Becker und Andreas Miska (Holger Pohland hatte sein Debüt bereits gegen Lathwehren). In der "Volkssturmaufstellung" Hans-Jörg Fiedler, Manfred Kurtze, Markus Kraschitzer, Andreas Miska, Holger Pohland und Hartwich Becker versuchte Langreder 1600er TTR Spielern Punkte abzuluchsen. Natürlich eine unmögliche Aufgabe! Trotzdem war Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler zufrieden mit dem gesehenen: "...die Drei sind eine menschliche Verstärkung für unsere Sparte...absolut motivierte, faire Spaßvögel..da macht es Freude zusammen im Team zu spielen. Die Spielstärke ist Nebensache!" Tabelle/Bilanzen

 

I. Jugend unterliegt Hiddesdorf 5:7!

 

Im Spitzenspiel der Staffel unterliegt unsere I. Jugendmannschaft dem Klassenprimus Hiddesdorf mit 5:7! Die Hiddesdorfer, die uns schon seit längerem das TT-Leben erschweren und auch im Pokal besiegten stehen nicht unverdient auf dem 1. Tabellenplatz. Grade Spitzenspieler Nicklas Werwick ist mit 1450 TTR ein richtiges Brett in der Jugend. Das bekam auch Nils Rollwagen zu spüren und unterlag im 5. Satz 5:11! Aber von vorne: in den Eingangsdoppel ein 1:1. Rollwagen/Niemeyer besiegen Tim Werwick/Oppermann und Tront/Niemeyer unterliegen N.Werwick/Heuer. In den Einzel auch ein ausgeglichenes Bild: Rollwagen besiegt die "2" und Niemeyer unterliegt Werwick. Henry Tront unterliegt Tim Werwick, während Yannis Krause Oppermann besiegt. Zwischenstand 3:3 und ein noch entspannter Betreuer Matthias Hanig. Im 2. Durchgang setzt sich wie beschrieben Werwick gegen Rollwagen durch. Leider kann auch Manuel Niemeyer nicht gewinnen. Krause sehr sicher, gewinnt auch sein 2. Einzel. Henry Tront dagegen kann nichts zählbares holen. 4:6 nach den Einzeln!

Die Spitzendoppel Werwick/Heuer (9:0) und Rollwagen/Niemeyer (6:0) lieferten sich einen spannenden Battel mit besserem Ausgang für Langreder! Ganz stark! Krause/Tront gegen Oppermann/T.Werwick mühten sich redlich, hatten aber auf der Zielgeraden nichts mehr zuzusetzen (6:11 im 5. Satz!). Damit unterlag Langreder dem alten und neuen Spitzenreiter mit 5:7! Eine "2. Runde" wird es aber im Pokal geben...auch da lautet der Gegner unserer Jugend: Hiddesdorf! Punkte durch: Doppel (2), Nils Rollwagen (1), Yannis Krause (2). Tabelle/BIlanzen

 

II. Herrenmannschaft gegen Gümmer IX!

 

Aufgrund des vorhergesagten Glatteises entschied sich Gümmer das Spiel, per Telefonanruf um 18:45 Uhr, abzusagen und nicht anzutreten. Keiner der Gäste wollte in seinem Auto die beiden Jugendersatzspieler mitnehmen. Tabelle/Bilanzen

v.l. Robin Kraschitzer, Rouven Kundrat, Tim Sprengel, Mika Fröhlich

22.01.2016

 

Die II. Jugend festigt Platz 2!

Lathwehren- Langreder 1:7!

 

Mit einem sicheren und auch erwarteten Sieg festigt unsere II. Jugendmannschaft den Tabellenplatz 2. Sebastian Wente betreute das Team gegen Lathwehren, die im unteren Drittel der Staffel angesiedelt sind. Ohne Spitzenspieler Jonas Niemeyer, dafür in der Aufstellung Rouven Kundrat, Tim Sprengel, Mika Fröhlich und Robin Kraschitzer sollte der Sieg gelingen.

Nach 2 sicheren gewonnenen Doppeln konnten auch Sprengel und Kundrat ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Robin Kraschitzer mußte gegen Lara Meier kämpfen und bis in den 5. Satz zittern. Sieg 11:7 und der 5. Punkt für Langreder. Nachdem Fröhlich den 6. Punkt sicherte, sollte Rouven Kundrat den Gesamtsieg holten. Doch der mühte sich mehr als erwartet. Nach 0:2 Sätzen gegen Rouven, weckte Wente den Kampfgeist seines Schützlings und erst im 5. Satz konnte die Entscheidung fallen. In diesem Fall gegen Kundrat- unglücklich 11:13 verloren. Tim Sprengel, der immer stärker wird, machte es besser und gewann 3:1 gegen Jung. Punkte durch: Doppel (2), Rouven Kundrat (1), Tim Sprengel (2), Mika Fröhlich (1), Robin Kraschitzer (1). Tabelle/BIlanzen

 

IV. Herren kommt langsam in Fahrt!

5:9 gegen Lathwehren, 3:9 gegen Polonia Hannover

 

Unser "Aufbauteam" um Mannschaftsführer Markus Kraschitzer kommt immer besser ins Rollen. Zwar konnte noch kein Punktspielsieg geholt werden, aber die Ergebnisse werden knapper. Hagelte es in der Hinrunde noch reihenweise 9:0 Klatschen, macht sich jetzt der ständige Einsatz von Manfred Wilke und auch immer öfter Stephan Schmidt bemerkbar- die Spiele werden enger! Tabelle/Bilanzen

 

Mr. "Gnadenlos" - Mario "Maggi" Müller

21.01.2016

 

III. Herren auf Aufstiegskurs

- Sieg im "Gipfeltreffen"

 
Die "Dritte" gewann das "Gipfeltreffen" bei der SSG Redderse klar mit 9:1. Von Anfang an beherrschte Langreder Spiel und Gegner. Schon nach den Eröffnungsdoppeln hieß es 3:0 (Glaubitz/Müller, Redweykies/Rollwagen und Rystok/Hanig). "Rückrunden-Neuzugang" Mario Müller gab dem Team viel Halt und sorgte gleich für die erwarteten zwei Zähler im oberen Paarkreuz. Da musste Frank Glaubitz eine völlig überraschende Niederlage gegen Gröper hinnehmen und gab so unerwartet den Ehrenpunkt an die gewohnt fair und freundschaftlich auftretenden Gastgeber ab. Im Spitzeneinzel gegen Hohmann hatte er dann sein kurzweiliges Tief überwunden und punktete in gewohnter Manier. Gerald Redweykies - immer noch ungeschlagen - siegte erstmals auch in der "Mitte". Mike Rystok kämpfte Ackermann - nach seinem Hinspielsieg - in einem spektakulären Match erneut nieder. Nachwuchs-As Nils Rollwagen im unteren Paarkreuz ohne Probleme und "Matze" Hanig holte mit seinem Fünfsatzsieg gegen Meyer - zum wiederholten Male - schon frühzeitig den 9. Siegpunkt.
Nun bereitet sich die "Dritte" auf das nächste Spitzenspiel am Montag, 1.Februar, 19.30 Uhr an eigenen Tischen auf den SV Gehrden II vor. Die "Dritte" kann erneut die "volle Kapelle" aufbieten und möchte sich für die 6:9-Hinspielniederlage revanchieren. von hjf. Punkte durch: Doppel (3), Frank Glaubitz (1), Mario Müller (1), Gerald Redweykies (1), Mike Rystock (1), Nils Rollwagen (1), Matthias Hanig (1). Tabelle/Bilanzen

20.01.2016

 

Finale, Finale!

I. Herren zieht in das Finale der "Regionspokalmeisterschaft" ein!

 

Ok, der Weg ins Endspiel ist recht kurz gewesen, aber wie heißt es so schön – der Pokalwettbewerb ist der schnellste Weg, um international vertreten zu sein. Nach nur zwei Spielen in der neu angesetzten Regionspokalmeisterschaft findet sich die I. bereits im Finale wieder. Aber ebenso wie in der ersten Runde gegen Arminia Hannover (5:4), ist das Spiel gegen Helga Hannover ein richtig hartes Stück Arbeit gewesen – was das Endergebnis von 5:2 nicht wirklich wiederspiegelt.

Diesmal ging das 3er-Trio Fabian Path, Alberto Alonso und Sebastian Wente an den Start – gegen die Helga-Reserve aus der 2. Bezirksklasse schien die Favoritenrolle recht klar auf Langreders Seite zu liegen. Was vor der Partie allerdings nicht klar gewesen ist: Bei den Hauptstädtern stand mit Kera ein 1710er Akteur im Aufgebot, der in der Hinrunde noch in Helgas Bezirksliga-Mannschaft mitmischte. Was sich zu Beginn gleich mal spielerisch und ergebnismäßig bemerkbar machte! Alonso erwischte zwar mit einer 2:0-Satzführung gegen eben diesen Spieler den besseren Start – musste aber am Ende den immer sicherer und druckvoller aufspielenden Kera gratulieren, verdientermaßen! Da nur wenige Minuten vorher auch Wente gegen den ebenfalls famos spielenden Fabricius (1628) nach einer wahren Konter-, Spin- und Blockschlacht verlor, stand es schwupdiwups 0:2 gegen Langreder. Sollte es hier etwa für die erfolgsverwöhnte I. zu einer sonntäglichen bösen Überraschung kommen? Hätte so kommen können – wenn da nicht noch unser Kampfgenerator Path auf dem Plan gestanden hätte. Mit Sudmann (1606) machte er mehr oder weniger in drei Sätzen kurzen Prozess, ein Sieg, der insgesamt wie ein Startsignal zu einer Aufholjagd wirkte. Na gut, dass Alonso nach einer desolaten Leistung noch ein 0:2-Satz- und 6:10 Spielrückstand gegen Fabricius zu seinen Gunsten dreht, gehört eher zur Kategorie „souverän sieht anders aus“. Und auch im Spitzenspiel zwischen Path und Kera hätte es durchaus anders kommen können – wobei Path halt Path ist und ohne pathetisch werden zu wollen: Der Junge kann´s halt: zu 9 im 5.durchgebissen. Und wo wir gerade dabei sind über Knappwurstspiele zu sprechen – Wente schien gegen Sudmann beim Satzstand von 1:1 und einem 6:10 –Rückstand auch nicht den richtigen Zugriff auf des Gegners Spiels zu bekommen. Trotz allem und zu aller Verblüffung wendete er aber diesen Satz noch zum 12:10, um im vierten Satz den völlig eingeknickten Gegner vom Tisch zu fegen. 4:2 – das sah doch shcon gleich viel freundlicher aus. Den Schlusspunkt setzte dann noch einmal the „Man oft he match“ Path – diesmal ohne Zweifel und humorlos 3:0 gegen Fabricius. Man könnte sagen: Das Langreder Trio hat den anfangs bissigen Helgeranern gegen Ende die Zähnchen gezogen. Eng und auch teilweise spielerisch attraktiv ist es dennoch gewesen. Punkte durch: Alberto Alonso (1), Sebastian Wente (1), Fabian Path (3).  

Den Finalgegner (am 20.2) spielen die Mannschaften zwischen Misburgs II und Hannover 96 III unter sich aus. von A.A.

2 Jugendspiele- 2 Siege

19.01.2016

 

2 Siege der Jugend!

1. Jugend gegen Gümmer 6:3 (Pokal)

2. Jugend gegen Egestorf 7:0 (Liga)

 

Die 1. Jugendmannschaft durfte im 1/8-Final des Regionspokales gegen Gümmer antreten. Das Spiel war eigentlich bereits vor Antritt der Mannschaften gewonnen, da Gümmer sich etwa 8 Wochen zu spät meldete. Da unsere Jungs aber spielen wollten, einigte man sich darauf in Barsinhausen zu spielen (Gümmer hatte vorher das Heimrecht). So spielte Langreder ohne Nr 2 Manuel Niemeyer, dafür mit Tim Sprengel. Tim wurde auch gleich "ins Feuer geworfen" und durfte im vorderen Paarkreuz spielen. Nils Rollwagen blieb an 1, Tim Sprengel an Position 2, hinten Yannis Krause und Henry Tront. Die Eingangsdoppel begannen glücklich für Langreder. Rollwagen/Sprengel konnten erst im 5. Satz 12:10 gegen Kluge/Leder gewinnen. Krause/Tront siegten sicher mit 3:0. Rollwagen gewann sein Einzel im 5. Satz und kämpfte mehr mit sich, als mit seinem Gegner. Tim Sprengel überzeugte mit einem 3:0 gegen Pruchnowski, der regulären Nr.1! Eine 4:0 Führung sollte doch eigentlich Sicherheit geben. Leider verloren im Anschluß Krause und Tront. Jetzt erneut Nils Rollwagen mit sicherem Sieg. Sprengel chancenlos gegen Kluge, der einen Sahnetag erwischte. Yannis Krause erzielte den Siegpunkt zum 6:3 gegen Leder. Damit zieht die 1. Jugendmannschaft in das Viertelfinale ein. Pokal Jugend

 

Parallel zum Pokalspiel gab die 2. Mannschaft Gas gegen Egestorf. Hier waren die Fronten schnell geklärt, denn die 3. Mannschaft aus Egestorf ist eine der schwächsten Teams der Staffel. Langreder mit der Austellung: Rouven Kundrat, Mika Fröhlich, Robin Kraschitzer, Jonas Bröder. Nach 75 Minuten war das Schauspiel schnell zu Ende. Lediglich 2 Sätze gingen nach Egestorf. Punkte duch: Doppel (2), Rouven Kundrat (2), Mika Fröhlich (1), Robin Kraschitzer (1), Jonas Bröder (1). Tabelle/Bilanzen 

Spätere Fotos sind leider der "Zensur" zum Opfer gefallen!

18.01.2016

 

Erst Gänsebraten - dann zum Top-Spiel nach Redderse

 
Einen gelungenen Start ins neue Jahr feierte die III. Herren. Wobei unsere ambitionierte "Dritte" die Bezeichnung "feiern" wörtlich nahm. Karsten Thiemeier hatte das Team anlässlich seines Geburtstages ins Gasthaus Harre (Egestorf) zum Gänseessen eingeladen. Eine tolle Veranstaltung, die bis in die frühen Morgenstunden dauerte - denn wie bei der "Dritten" üblich - klingen die Nächte mit Stadionatmosphäre beim "Schwimmen" aus. Mannschaftsführer und Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler dankte im Namen aller für einen weiteren tollen Abend, der sicher in die "Hall of Fame" der erinnerungswürdigen TT-Veranstaltungen aufgenommen wird. Karsten Thiemeier freute sich über zwei hochwertige Badehandtücher mit eingesticktem TSV-Logo und einer edlen Flasche Obstler.
Sportlich hatte die "Dritte" zum Rückrundenauftakt den TSV Egestorf IV durch Punktgewinne von Mario Müller (2), Nils Rollwagen, "Matze" Hanig (2), Karsten Thiemeier, Manfred Wilke sowie Doppelsiegen von Müller/Hanig und Rollwagen/Wilke erwartungsgemäß mit 9:3 besiegt. Durch einen 6:3-Erfolg beim TTC Rot-Weiß Uetze II zog die "Dritte" in der Besetzung Mario Müller, Gerald Redweykies, Mike Rystok und "Matze" Hanig ins Achtelfinale des Regionspokals ein und hofft nun - nach drei Auswärtsauftritten - endlich auch einmal auf ein Heimspiel.
Alle Blicke richten sich nun auf den kommenden Dienstag, 20 Uhr, wo die "Dritte" im Topspiel der Staffel auswärts auf Tabellenführer SSG Redderse I trifft. Sicher fällt an diesem Abend eine erste Vorentscheidung im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg. Unser Team tritt mit Frank Glaubitz, Mario Müller, Gerald Redweykies, Mike Rystok, Nils Rollwagen und "Matze" Hanig erstmals in Top-Besetzung an. Mannschaftsführer Hans-Jörg Fiedler selbstbewusst: "Für uns zählt nur ein Sieg!" von hjf. Tabelle/Bilanzen
Döhren und Langreder- man ("Frau") versteht sich!

17.01.2016

 

2. Damenmannschaft:

Auch eine Niederlage (4:7) kann einen sehr schöner Abend bedeuten…..

(es kommt immer auf den Gegner an)

 

 

2. Damen verloren das 1. Spiel der Rückserie 4:7 in Redderse

 

Nachdem das Hinspiel 1:7 gegen Redderse endete, konnten wir im Rückspiel 4 Punkte holen. Gut gemacht, Mädels. Punkte durch: Doppel (1), Barbara Miska (2), Nadine Kurtze (1).

 

Im zweiten Rückrundenspiel erwarteten die 2. Damen (Fehse, Miska, Kurtze (Doppel), Gebhard und Prüfer) den Tabellenführer aus Döhren, die diesmal in Bestbesetzung antraten.

Nach sehr freundschaftlicher Begrüßung starten wir mit den Doppeln, die leider klar an die Gäste gingen. Im oberen Paarkreuz  begann unsere Nr. 1 Kerstin Fehse gegen die Nr. 2 Isernhagen und nach sehr spannenden Ballwechseln ging nach dem 5. Satz der Punkt an Langreder. Barbara Miska (zum ersten Mal an 2 gesetzt), durfte gegen die Nr. 1 Lindemann antreten und auch dies Spiel endete im 5. Satz mit einem Punkt für Langreder. (Danke an Anke für deine Aufmunterung zwischendurch). Zwischenstand: 2:2.

Nicole Gebhard und Martina Prüfer konnten zwar gut mithalten, mussten aber am Ende den Gegnerinnen gratulieren.

Anschließend konnte auch Kerstin die Nr. 1 Astrid Lindemann besiegen und auch Barbara hatte gegen die „Noppe“ Bettina Isernhagen keine sehr großen Probleme. Zwischenstand:4:4.

Ging da heute doch noch mehr? Wohl wachgerüttelt durch den Spielstand spielten Habich und "Asti 2" Astrid Fricke-Leunick einen schönen Ball und gewannen gegen Nicole und Martina klar in 3 Sätzen. Den Siegpunkt erzielten Lindemann/Habich im Doppel gegen Nicole und Nadine.

 

Die Gäste aus Döhren sind uns jederzeit willkommen, es fanden auch zwischen den Spielen freundliche Gespräche statt und der gemeinsame Plan: Treffen beim Pokalfinale wurde beschlossen. Wir freuen uns schon auf das nächste Spiel und wünschen den Döhrener Mädels alles Gute für die Rückserie. Bericht B.M. Punkte durch: Kerstin Fehse (2), Barbara Miska (2). Tabelle/Bilanzen

Martina Prüfer ersetzte die Verletzte Iris Becker und siegte im Doppel und Einzel!

15.01.2016

 

Cooler Start in die Rückrunde

Damen gewinnen 7:0 in Hüpede

 

Nachdem wir in der Hinrunde mit allerlei Wehwehchen (Fuß, Rücken, Schulter und was man halt noch so alles ab einem gewissen Alter haben darf) geplagt waren und hoffnungsvoll auf den Beginn einer gesunden Rückrunde warteten, schoss Iris Becker leider den Vogel ab und brach sich eine Rippe. Aua. Dies hielt sie allerdings nicht davon ab, die Mannschaft nach Hüpede zwecks Coaching und moralischer Unterstützung zu begleiten. Als Ersatzfrau kam Martina Prüfer mit, was eine wirklich gute Entscheidung war.

Unsere Gegnerinnen waren auch etwas geschwächt – deren fast unschlagbare Nr. 1 Dominique Dohnke  trat nur im Doppel an und suchte sich für die Einzel ebenfalls Ersatz. Doppel 1 mit Fiedler/Prüfer ging gegen Krone/Fasold aufs Ganze, um dann den 5. Satz entspannt :6 zu gewinnen. Pohland/Scholz hatten einen super Lauf und gewannen wirklich fast fehlerfrei in 3 Sätzen.

Die durch Dohnke’s Ausfall an Nr. 1 gerutschte Krone machte ihre Sache gegen Scholz gut – aber nicht gut genug. Punkt 3 für Langreder. Hilliger, die sonst im unteren Paarkreuz spielt, verschenkte ebenfalls nichts. Gute Ballwechsel, jedoch Punkt durch Pohland für Langreder. Prüfer, die schon länger nicht mehr am Punktspielbetrieb teilgenommen hatte, genoss jeden Ballwechsel. Was ich damit sagen will: Sieg in natürlich 5(!) Sätzen. Fiedler war zeitgleich etwas kalt und machte deshalb ordentlich Dampf und verteilte eine großzügige Packung an Henze (:1, :8, :2). Dann trafen Pohland und Krone aufeinander – nach einem Einbruch im 3. Satz wurde der Sack im 4. dann jedoch entsprechend zugemacht. Und zack stand es 7:0.  

Hochachtung für unsere Gegnerinnen – auf dem Papier sieht es nach einem ganz eindeutigen Sieg für den TSV L aus. Sie haben jedoch alle wirklich gut gespielt und wenn hier kein Verrutschen im Paarkreuz notwendig gewesen wäre, hätte es (schon allein durch Dohnke) ganz anders aussehen können. Wir merken: die TTR-Punkte werden überbewertet und sagen nicht immer etwas aus - es kommt auf das tatsächliche Spiel an. Danke an Martina für den Einsatz und von dieser Seite aus nochmal gute und schnelle Genesung an Iris! Von J.P. Punkte durch: Doppel (2), Julia Pohland (2), Adelheid Scholz (1), Anke Fiedler (1), Martina Prüfer (1). Tabelle/Bilanzen

Arne von Oesen kam im Doppel "offen" bis in das Viertelfinale!

14.01.2016

 

4 Langreder Starter in Empelde!

Im Halbfinale war Feierabend für Fiedler!

 

Den jährlichen Turnierauftakt kann man wie jedes Jahr beim Empelder Tischtennisturnier erleben. Das renomierte Turnier ist ein fester Bestandteil der Planungen der Langreder "Turnierhaie"! Und so starteten auch 2016 vier Akteure um Lorbeeren zu gewinnen.

Am Freitag wollte Arne von Oesen die "offene Klasse" stürmen. In der Gruppe mit Mindermann (1940 TTR), Filter (1968 TTR) und A. Volkiene (1703 TTR) gelang ihm ein 3:0 Sieg gegen den Jugendspieler aus Seelze. 1:2 reichte nicht zum Weiterkommen. Im Doppel wurde Arne Thomas Jendrich (Bothfeld 1929 TTR) zugelost und konnten immerhin bis in das Viertelfinale kommen, unterlagen dort aber Schwarzer/Wagemann.

Samstag versuchten sich Mario Müller und Matthias "Matze" Hanig bei den "Herren bis 1550". Matze Hanig gewann in seiner 4er Gruppe kein Einzel und schied aus. Mario Müller machte es besser und stand in seiner Gruppe 2:1 Siege, was einen Platz in der Hauptrunde bedeutete. Dort gelangen ihm 2 weitere Siege gegen Rühs und Schumacher. Schluß war im Viertelfinale gegen Welschinski (2. Bezirksklasse Eintracht Hannover).

Am Sonntag spielte Harald Fiedler bei den "Herren bis 1700". In einer lockeren Gruppe mit 3:0 Siegen gelang der Gruppensieg. Im Hauptfeld weitere Siege gegen Ciezki (1. Bk Messenkamp), Draskovic (1. Bk RSV Hannover). Schluß war im Halbfinale gegen Kaufmann vom SSV Neuhaus (Bezirksoberliga). Bitter war aber die Niederlage im 5. Satz, nach einer 10:6 Führung. Das ist eben Tischtennis!

Zusammenfassend ein schönes Turnier mit kaum Wartezeiten, was aber auch der geringen Teilnehmerzahl geschuldet war.

Pohland/Kraschitzer unterlagen gegen Gärtner/Alten knapp im 5. Satz!

13.01.2016

 

IV. Herren unterliegt Almhorst 3:9!

Holger Pohland mit erstem Einsatz für Langreder!

 

Unsere motivierte IV. Herren kassierte im Auswärtsspiel gegen Almhorst eine 3:9 Niederlage. Almhorst ist von der Spielstärke eher eine der schwächeren Mannschaften in der 2. Kreisklasse. Leider an diesem Abend immer noch eine Nummer "zu groß" für unser Team. 

Denn kurzfristig fiel mit Stephan Schmidt ein wichtiger Leistungsträger aus. Zudem konnte am Dienstag nach 20 Uhr auch kein Jugendlicher eingesetzt werden. Aber es geht unserer neuformierten IV. Herren weniger um das Siegen, sondern mehr um das Sammeln von Erfahrungen!

Und die wurden gesammelt: während im Doppel Norkus/Kurtze und Wilke/Fiedler ziemlich chancenlos waren, konnten Kraschitzer und Holger Pohland (im ersten Einsatz für Langreder) das Spiel offen halten. Im 5. Satz reichte es dann nicht mehr zum Sieg. Aber ein ermunternder Auftakt für Pohland!

Auch in den Einzeln ein ziemlich klares Bild. Lediglich Manfred Wilke konnte mit 2 Einzelsiegen seine Stärke unter Beweis stellen. Toll auch der 3. Punkt: ein Sieg vom Mannschaftsführer Markus Kraschitzer gegen Alten!

Man muß sagen, alle haben etwa ein Paarkreuz zu hoch gespielt. Mit unserer Nummer 2 Stephan Schmidt hätte es ein ausgeglichenes Spiel werden können. Punkte durch: Manfred Wilke (2), Markus Kraschitzer (1).

Alexander Zich holte nervenstark 2 Einzel im 5. Satz!

12.01.2015

 

Teil 2: Sonntagspiel gegen Neustadt

 

…was sich im Sonntagsspiel der I. Herren gegen Neustadt in Form einer veränderten Mannschaftsaufstellung gleich bemerkbar machte: Wente fiel wegen besagter Wade aus, Alonso setzte turnusgemäß aus (hätte wegen besagten Adduktoren aber auch nicht spielen können). Zum Einsatz kamen Christian Gress und Claudius Remmers aus der starken und zuverlässigen Reserve. Aber was heißt schon „Reserve“, macht sich in dieser Spielzeit eine Ersatzstellung nicht wirklich bemerkbar – schon nach den Doppeln startete die I. Herren in Form von Pieper/Malina, Path/Gress und Zich/Remmers super gut ins Spiel – 3:0! Pieper und Path im Eiltempo, Zich irgendwie im Fünften und der wiedererstarkte Malina lassen beim Stand von 7:0 den ersten Kantersieg der Saison möglich erscheinen. Gress und Remmers (nach 2:0-Satzführung) zeigen aber ihre soziale Verantwortung auch dem Gegner gegenüber und lassen bei ihren kampfstarken Niederlagen das 7:2 zu. Klassenprimus Pieper bleibt von dieser kleinen Schwächeperiode unbeeindruckt und erhöht – den Sack zu machte aber nicht Path, der in einem attraktiven Angriffsmatch knapp im Fünfen den Kürzeren zog, sondern Zich, der sich im neuen Jahr offensichtlich vorgenommen hat, seine Einzel bis zum letzten Satz auskosten zu wollen: Mit seinem hart erkämpftem 3:2-Sieg schnürte er unterm Strich ein hübsches 9:3. von A.A. Punkte durch: Doppel (3), Danny Pieper (2), Fabian Path (1), Alex Zich (2), Heiko Malina (1). Tabelle/Bilanzen

 

Fazit: Körperlich noch nicht wirklich auf der Höhe, macht die I. dennoch schon gleich zu Beginn der Rückserie deutlich, dass sich die Konkurrenz wenig Hoffnung machen kann – das Langreder Team zeigt keine Anzeichen, das mittlerweile deklarierte Ziel „Aufstieg“ durch Leichtsinnigkeit, Überheblichkeit oder Schwäche aus den Augen zu verlieren …

Fabian Path steuerte mit einer ganz starken Leistung 2 Einzelpunkte zum Sieg bei!

11.01.2016

 

Zwei Siege zum Neujahr

I. Herren startet erfolgreich in die Rückserie!

 

Kaum sind die letzten Silvesterraketen erloschen, böllert die I. Herren früh im Jahr wieder erfolgreich los: Mit einem 9:4 gegen Frielingen und 9:3 gegen Neustadt zieht das Team um Captain Danny Pieper an der Spitze weiterhin einsam seine Kreise.

Freitagabend in eigener Halle ging es zunächst gegen Frielingen zum Rückrundenstart gleich richtig zur Sache – zeigten sich die Gäste im Hinspiel bei ihrer sehr knappen 7:9-Niederlage doch als hartnäckige und für die I. Herren bislang spielerisch unangenehmste Gegner. Auch wenn die Frielinger ihre starke Nummer I und damit an Qualität verloren haben, war der Spitzenreiter aus Langreder gewappnet und trat in kompletter Montur an. Zwei souveräne Doppelauftritte von Pieper/Heiko Malina und Fabian Path/Alberto Alonso standen zu Beginn einer knappen Doppelniederlage von Alex Zich/Sebi Wente in einem sehenswerten Match entgegen. Oben zeigten sich Pieper und Path von der Weihnachtspause wenig beeindruckt und bauten die Führung souverän aus. Zich machte da einfach weiter und siegte zum zwischenzeitlichen 5:1. Alonso dagegen schien noch irgendwo im Weihnachtsdelirium zu stecken, verlor in seinem ersten Einzel gegen eine zu Mensch gewordene Blockmaschine zunächst die ersten beiden Sätze sang- und klanglos, um im 5. Satz dann neben der Kondition auch noch seine Adduktoren tschüssi zu sagen. 5:2. Kein Beinbruch – die anderen sind ja auch noch da! Malina bei seiner Niederlage zwar ebenfalls noch nicht im Jahr 2016 angekommen, umso sicherer führen die starken Wente sowie wieder mals Pieper und Path das Team auf die klare Siegerstraße – 8:3. Sollte noch etwas anbrennen? Es klingt merkwürdig – aber es hätte durchaus! Mittlerweile an drei Tischen spielend (um 22:30 gehen die Lichter am Schulzentrum aus), waren alle Partien aufs Messers Schneide… Zich verlor in Fünf, Alonso quälte sich bis zum glücklichen Siegpunkt durch den knappen Entscheidungssatz – was Wente freute, der aufgrund einer hartnäckigen Wadenzerrung nicht wirklich spielfähig gewesen ist. Unterm Strich stehen ein klarer klingender 9:4-Jahresauftaktsieg als er letztendlich gewesen ist und eine Menge Invaliden,…Ende Teil 1 von A.A.

Punkte durch: Doppel (2), Danny Pieper (2), Fabian Path (2), Alexander Zich (1), Alberto Alonso (1), Sebastian Wente (1).

Arne von Oesen mit erstem Einsatz für Langreder!

10.01.2016

 

Langreder im Regionspokal weiter!

Langreder II vs Post SV Lehrte III 6:0!

 

Im Heimspiel gegen den Post SV Lehrte III gab sich die Langreder Reserve um "Neu-Spitzenspieler" der II. Mannschaft Arne von Oesen keine Blöße und siegte 6:0. Die Langreder Mannschaft wurde noch am Samstag Vormittag umgestellt. Der operierte Arne Leenders fiel ,wie bereits Berichtet wurde, aus und kurzfristig mußte auch Christian Gress dem Ruf seines Dienstherren folgen. So sprang Harald Fiedler ein- ein Vorteil der 4er Mannschaften im Pokal, dass das so einfach geht! Die Lehrter Mannschaft, die in Staffel 1 auf einem Aufstiegsplatz Richtung Kreisliga steht, zeigte sich als absolut netter und fairer Gast. Bereits bei der Begrüßung wies der Lehrter Käpitan auf die "geringen Siegchancen" und das Ziel wenigstens "2 Punkte holen zu wollen" hin. Und fast wäre es auch so gekommen.

Das Doppel von Oesen/Fiedler machte mit ihren Gegnerinnen (Bortfeld/Wilschnack) kurzen Prozeß. Fabian Baier mit Claudius Remmers mußten gegen Wille/Meyer einen 0:2 Satzrückstand, gegen keine schlechten Gegner, aufholen. Beide spielten konzentriert zu Ende und gewannen im 5. Satz 11:6.

Auch im Einzel ging es zum Teil eng zu. Arne von Oesen gegen Wille (1567 TTR) durfte auch das volle Programm auskosten, siegte aber verdient. Auch Claudius Remmers hatte mit Meyer so seine Mühe. Im 5. Satz ein sicheres 11:4 sorgte aber für entspannte Stimmung. Fabian Baier (3:1) und Harald Fiedler (3:0) konnten gegen die beiden Mädels, die aus der Bezirksliga Damen kommen, die Siegpunkte zum 6:0 holen. Ein 6:2 wäre tatsächlich realistisch gewesen. Damit zieht die II. Mannschaft in das 1/8 Finale (3. Runde!) ein.

Punkte durch: Doppel (2), Arne von Oesen (1), Fabian Baier (1), Claudius Remmers (1), Harald Fiedler (1).

07.01.2016

 

Erstes Punktspielwochenende der Rückrunde!

 

Zum Start der Rückrunde gibt es "Am Spalterhals" gleich hochkarätiges Tischtennis zu sehen. Den Beginn macht unsere III. Mannschaft am Freitag um 19:30 Uhr in der 2. Kreisklasse. Die Mannschaft, die unbedingt noch den Aufstieg in die 1. Kreisklasse schaffen will, spielt im Heimspiel mit einer abgespeckten Mannschaft gegen den Tabellenvorletzten Egestorf. Langreder`s 3. erstmals mit Mario Müller, dafür ohne die Einzelcräcks Redweykies und Glaubitz, mit Nils Rollwagen, Matthias Hanig, Karsten Thiemeier, Manfred Wilke und Hans-Jörg Fiedler. Auch ohne 2 Spitzenspieler muß hier ein Sieg drin sein!

Parallel zum Spiel der III. Mannschaft spielt unsere 1. Bezirksklassenmannschaft gegen Frielingen. Beide Teams spielen in "Bestbesetzung", wobei Frielingen zur Rückrunde den starken Vondamme an die 1. von Frielingen abgeben mußte. Das sieht nach einem knappen, aber doch sicheren Sieg aus.

Am Samstag steigt auch die II. Mannschaft in der 1. Kreisklasse ein. Jedoch nicht mit einem Punktspiel, sondern im Pokalspiel (4er Mannschaft) gegen den Post SV Lehrte. Die II. muß dabei auf den Kapitän Arne Leenders verzichten. Dafür wird Arne von Oesen sein erstes Spiel für Langreder machen. Aufstellung: Arne von Oesen, Christian Gress, Claudius Remmers, Fabian Baier. Um 12 Uhr startet die Party in Halle III. Auch hier kann man von guten Chancen für das "Weiterkomen" ausgehen!

Und am Sonntag um 13 Uhr erneut die I. Mannschaft im Heimspiel gegen Neustadt. Alberto Alonso pausiert, Ersatz wird Claudius Remmers sein. Das Hinspiel in Neustadt war äusserst knapp, so dass der Gegner sicherlich nicht unterschätzt wird!

Zuschauer und Fans sind natürlich immer gerne gesehen!

Volle Halle in Langreder! Auf dem Bild fehlen leider Matthias Hanig und Wolfgang Nieschalk.

05.01.2016

 

04.01. Erstes Training im neuen Jahr!

 

Kaum beginnt die Trainingsvorbereitung zur Rückrunde, schon ist die Langreder Halle bis "unter die Decke voll" mit Trainingsbegeisterten. Vielleicht lag es aber auch am Freibier, welches unsere lieben Wirte Ute und Petra mit besten Grüßen der Tischtennissparte anboten?! Es waren die Cräcks der 1. Damen und Herrenmannschaft genauso zu finden, wie unsere Newcomer Andreas Miska und Holger Pohland. Selbst Neuzugang (im Sommer) Wolfgang Nieschalk ließ sich nicht von glatten Straßen vom ersten Training abhalten. Alle kamen zu den ersten "Bällen" 2016. Prozentual waren übrigens unsere Damen am Besten vertreten!

 

Langreder- bei uns ist eben was los! ;)

01.01.2016

 

Frohes neues Jahr 2016!

 

Wir hoffen alle TT-Freunde des TSV Langreder kamen gut in das neue Jahr 2016!

Allen vor allem Gesundheit und Zufriedenheit!

 

 

Ab sofort können wir auch neue Spieler begrüßen:

Arne von Oesen wird als neue Nr.1 die II. Herren verstärken!

Holger Pohland, Hartwich Becker und Andreas Miska haben ab sofort eine Spielberechtigung in

der IV. Herrenmannschaft!

Ab Sommer spielen Oliver Szymanski (von der TTSG Wennigsen; bereits in den TSV Langreder eingetreten) und Wolfgang Nieschalk (SVG Burgstemmen) für Langreder! Mit jetzt aktuell 52 Spielberechtigungen (+2 im Sommer=54) war unsere Sparte noch nie so groß! Herzlich Willkommen Jungs!

 

Trainingsauftakt am Montag, 04.01. im Langreder Sportheim!

Erster Trainingstag Jugend ist Freitag, 08.01.2016 in Barsinghausen.

30.12.2015

 

Abschlußfeier der Jugend!

 

Auch die Jugend hatte an ihrem letzten Trainingsabend 2015 eine kleine Weihnachtsfeier auf der Agenda stehen.

Jugendwart Christian Gress ließ sich tolle Tischtennisspielchen einfallen, die nicht nur den Jugendlichen, sondern auch den mit eingeladenen Eltern großen Spaß machten. Bei der anschliessenden obligatorischen "Currywurst mit Pommes" bedankten sich nicht nur Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler bei allen Teilnehmern für ihren Einsatz als Spieler oder Betreuer. Auch der 1. Vorsitzende des TSV Langreder Matthias Hanig war anwesend und sorgte für die notwendige finanzielle Unterstützung durch ein Freigetränk.

Das von Eltern an Christian Gress überreichte Geschenk nahm dieser zwar gerne an, versprach aber das gesammelte Geld für die Jugendarbeit einzusetzen.

28.12.2015

 

Turnierbesuch in Ahrensburg!

 

Ahrensburg ist mit über 1500 Startern, 39 Tischen in 2 Hallen, das wohl größte Turnier in Norddeutschland. Arne Leenders, Fabian Baier, Arne von Oesen und Harald Fiedler machten sich auf, einen schönen Turniertag hinter Hamburg zu verbringen. Zur Unterstützung waren noch Anke, Timo und Leon mit angereist.

Die Herren Kreisliga Konkurrenz war mit über 100 Startern gut besetzt. In 27 (?) 4er Gruppen kamen die ersten Beiden weiter. Und Langreder hatte scheinbar Losglück und alle Vier konnten sich als Gruppenerste durchsetzen. Im folgenden 64er Ko-Feld erwischte es zuerst Fabian Baier: 1. Runde eine knappe Niederlage. Arne Leenders mußte sich im 1/8 Finale geschlagen geben, war aber mit seiner Leistung zufrieden. Arne von Oesen traf ebenfalls im 1/8 Finale auf einen letztjährigen Verbandsligaspieler (!) und verlor 0:3. Harald Fiedler flog unter den letzten 8 mit einer 2:3 Niederlage heraus , bei 3 verlorenen Sätzen in der Verlängerung! Pech!

Auch bei den Doppeln lief es ausgesprochen gut. Leenders/Baier kämpften sich mit oft knappen Siegen bis ins Halbfinale vor und unterlagen dort 2 jungen Burschen. Von Oesen/Fiedler gingen hingegen durch das Turnier wie ein Messer durch frisches Brot. Entspannte Siege bis in das Finale. Und der Beginn des Finales zog sich hin. Zwischen Halbfinale und Finale lagen fast 2 Stunden und die Kinder von Arne (wirklich sowas von artig und gut Erzogen!!) mußten langsam ins Bett. Die Uhr zeigte bereits 19:30, so dass von Oesen kurz vor der Abgabe des Endspieles stand. Endlich wurde das Finale aufgerufen und endete in einem Desaster: Fiedler/von Oesen mit einer peinlichen Vorstellung gegen, zwar keine schlechten Gegner, aber durchaus machbare Leute (die beiden Youngster die bereits Baier/Leenders besiegt hatten). Es gelang nichts und das Langreder "Star-Doppel", Stadtmeister 2015, ging "sang und klanglos" mit 0:3 unter. Ein Fiasko, was aber den ansonsten tollen Turniertag in Ahrensburg nicht trübte!

24.12.2015

 

Ho, Ho, Ho, frohe Weihnachten!

 

Die Temperaturen sind zwar nicht unbedingt weihnachtlich, aber die Stimmung in unserer Sparte schon! Was war das für ein geiles Tischtennis-Jahr?! Nach dem Aufstieg der "alten" 1.+2. Mannschaft im Sommer zurück in die 1.Bezirksklasse und die 1.Kreisklasse, konnte hinter der 3. Mannschaft eine 4. Mannschaft aufgestellt werden.

Zum ersten mal durften wir im Sommer eine Jugendrangliste für den TT-Regionsverband ausrichten und gaben einen perfekten Gastgeber ab. Um die sportliche Zukunft weiter positiv zu gestalten, konnte Felix Burk von Hannover 96 für unser "1300er" Training gewonnen werden. Ron und Phil Fiedler haben neben Christian Gress und Heiko Malina eine Trainerausbildung absolviert, um das Jugendtraining professioneller zu gestalten. Neues Material (Tische, Banden, Zähltafeln usw.) konnte vom TSV L. angeschafft werden. Die Trainingsbedingungen unserer Sparte sind nahezu perfekt.

Jetzt zum Jahresende stehen erneut drei Herrenmannschaften auf Aufstiegsplätzen. Im Herrenbereich wird die Bezirksliga angepeilt. Die 1. Damenmannschaft spielt vorne in der Kreisliga mit und auch die neue 2. Damenmannschaft hat ihren Platz gefunden, genauso wie die 4. Herrenmannschaft. 2 Jugendmannschaften sind unsere Versicherung für die Zukunft.

Der "2. Deister-Cup" zog im Dezember Sportler aus ganz Deutschland an den Deister. Mit über 500 Startern 2015, ein Zuwachs von 150 Sportlern zum letzten Jahr- eine glänzende Bilanz! Viele Sponsoren honorierten die gezeigten Leistungen mit Spenden, neuen Trikots, sonstigen Zuwendungen. Mit neuem Selbstbewußtsein tragen wir die Langreder Fahnen in das Deister-Land und darüber hinaus. Unser "Dorfverein" wird im Umfeld akzeptiert und respektiert.

Neuzugänge verstärkten uns nicht nur sportlich, sondern auch menschlich. Unsere Langreder TT-Familie wächst. Bei uns fühlt sich aber keiner als "Star", sondern fügt sich in unsere Gemeinschaft ein, was natürlich an jedem einzelnen TEAM-Mitglied liegt. Der sportlich faire Erfolg ist für uns wichtig, aber nicht das Wichtigste! Bei uns zählen andere Werte: Respekt vor dem Gegenüber, das offene Wort und eine gelebte Gemeinschaft. DAS ist Langreder! Wir alle können stolz auf das in 2015 geschaffte sein!

Jetzt ist aber die Zeit gekommen um sich eine kleine Verschnaufpause zu gönnen und diese besinnliche Zeit mit der Familie zu begehen.

 

In diesem Sinne wünschen wir allen TT-Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten

ein schönes Weihnachtsfest!

 

Frank Glaubitz (Mitte) überreicht für unseren Turniersponsor AVACON die Siegerpreise!

21.12.2015

 

2. Deister-Cup mit über 500 Startern ein voller Erfolg!

 

Am letzen Wochenende war es wieder soweit. Die Tischtennissparte Langreder begrüßte in unserer Barsinghäuser Halle über 500 Tischtennisspieler aus ganz Deutschland. Berlin, Köln, München, Stuttgart, Hamburg und sogar 2 Spieler aus Schweden haben ihre "Tischtennis-Kräfte" mit den regionalen Sportlern gemessen.

Unsere Tischtennisdamen umsorgten alle mit einer tollen Kantine. Die Turnierleitung versuchte "der Massen Herr zu werden" und die Wartezeiten bis zum nächsten Spiel möglichst gering zu halten, was auch meist gelang.

Höhepunkte waren sicherlich die Endspielduelle von Serkan Ceylan (Regionalliga SV Bolzum) gegen Daniel Martin (Verbandsliga Dinklar), oder Nele Puls (3. Liga Damen Bremen) gegen Denise Kleinert (Oberliga Damen Heiligenrode). Im Jugenbereich das "Endspiel" Ron Fiedler (Landesliga Herren Seelze) gegen Phil Fiedler (Bezirksliga Herren Seelze).

Eine weitere Erfolgsgeschichte ist die neu eingeführte Klasse der "Herren bis 1300 TTR", die spielschwächeren Tischtennisspielern ein schönes Turnier gewährleisten konnte. Mit über 40 Teilnehmern kam diese Idee sehr gut an! Mehr hätte es lediglich bei den weiblichen Jugendklassen sein. Wo bei den Schülern A noch über 30 Starter um Pokalen kämpften, mußte die Konkurrenz "Schülerinnen B" ausfallen und bei den "Schülerinnen A" waren es nur wenige Starterinnen. Aber das ist ein generelles Problem im Tischtennis- weiblicher Nachwuchs ist kaum vorhanden.

 

Was bleibt also als Fazit?

- Unser Turnier wird kurz vor Weihnachten toll angenommen. Die Stimmen, die diesen Termin als "unglücklich" ansahen, verstummten.

- Mit 500 Startern ist für unseren Verein, mit unseren Möglichkeiten, die Kapazitätsgrenze erreicht.

- Unser Verein zeigte sich erneut als "TEAM" und als Tischtennis-Familie.

- Unser Ziel, den Tischtennissport am Deister attraktiver zu machen ist voll erreicht worden.

 

Der Dank unserer Sparte geht aber auch an externe Akteure. Zum Beispiel an AVACON, die mit einer Zuwendung die Risiken solch eines Events minimiert haben. Lars Hebel mit seinem Tischtennisgeschäft TMS unterstützte durch Werbung auf seiner Homepage und weiteren Zuwendungen. Nicht vergessen wollen wir an dieser Stelle auch den TSV Kirchdorf mit TT-Spartenleiter Axel Espey, der völlig unkompliziert wie selbstverständlich fehlende Tische und Netze für das Turnier zu Verfügung stellte! Langreder und Kirchdorf verstehen sich eben! Toll!

 

Und eines steht auch fest: nach dem Turnier ist vor dem Turnier! Der 3. Deister-Cup wird auch 2016 kurz vor Weihnachten stattfinden!

 

Tischtennis in Langreder- da geht was!

16.12.2015

 

Ein Tag ohne Tischtennis und ohne Männer….

 

DAS Weihnachtsevent der TSV-L.-Damen

 

Nachdem ja nun leider unser Sommer-Event irgendwie ins Wasser gefallen war, sollte unsere Weihnachtsfeier nicht nur aus einem Sit-In mit Tee und Keksen bestehen. Etwas Ausgefallenes, was aber auch den Geschmack unserer immerhin 11 Damen trifft, sollte es werden. Beteiligungsquote: 90,9 % - das setzte die Organisatorin leicht unter Druck.

Am 13.12.2015 war es endlich soweit. Um 13 Uhr fuhren wir mit dem Zug nach Hannover und hatten schon das erste Spaß-Erlebnis mit dem Selfie-Stick. Nach einer kleinen Stärkung am Weihnachtsmarkt ging es direkt zum Room Escape in der Kanalstraße.

Aufgeteilt in 2 Teams (A-Team und Team B – ehrlich gelost) musste jede Gruppe in dem jeweiligen verschlossenen Raum  innerhalb von 30 Minuten verschiedene Rätsel lösen, um anschließend den Schlüssel für die Befreiung zu finden. Um es kurz zu machen, aus Room 1 konnten sich beide Teams selbst befreien, beim Room 2 waren wir leider auf Hilfe von „draußen“ angewiesen und hatten eine leichte Zeitüberschreitung. Beide Teams hatten sehr großen Spaß bei der Lösungsfindung, bei der logisches Denken, technisches Geschick, der 3D-Blick (Danke, Silke), eine ruhige Hand und schnelles Handeln gebraucht wurde, um alle Rätsel zu entschlüsseln. Ergebnis: Team B ist das wirkliche A-Team, wir gratulieren! Nach einem warmen Getränk an der Pyramide am Kröpcke fuhren wir wieder in Richtung Barsinghausen. Um anschließend den Abend beim Griechen ausklingen zu lassen...

Fazit des Tages: der Teamgeist wurde verstärkt, es wurde viel gelacht und geredet, ohne Männer ist es auch mal schön J, wir freuen uns schon auf das nächste Damenevent…..und auf die Rückrunde!!!!

Die I. und II. Damen des TSV Langreder wünscht allen Tischtennisspielern schöne Feiertage und einen guten Rutsch.

 

gez. die Pressetanten der Damen (J. & B.)

(bei Interesse: www.room-escape-hannover.de)

15.12.2015

 

Christian Gress liegt in Führung

 
Liebe aktive Spartenmitglieder ....
 
Gesucht wird der "Team-Player der Saison 2015/2016". Hierbei geht es nicht um QTTR-Punkte oder Einzelbilanzen, sondern nüchtern und sachlich um Einsätze in Meisterschaft, Regionspokal, Regionspokal-Meisterschaft und Senioren-Meisterschaft. Der Wettbewerb soll ab sofort fester Bestandteil einer jeder Saison sein. Der Sieger erhält einen gavierten Wanderpokal, der "alle Jahre wieder" auf der Mannschaftssitzung übergeben wird. Ich finde, wir sollten die Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und den Teamgeist in unseren Mannschaften (I., II. III. IV. Herren, I., II Damen) weiter fördern und besonders anerkennen. Bis zum Jahreswechsel kamen übrigens 42 Aktive im Erwachsenenbereich zum Einsatz. Besonders interessant, dass schon sechs Jugendliche (insgesamt 24 Einsätze !!!) das Trikot "der Großen" trugen. Ein weiterer Nachweis für unsere erstklassige (sehr aufwendige) Jugendarbeit. Da die Vorrunde jetzt komplett abgeschlossen ist, ergibt sich zum Jahreswechsel folgender Zwischenstand: Die "Top-Ten" - 1. Christian Gress (13 Einsätze), 2. Claudius Remmers und Harald Fiedler (jeweils 12), 4. Markus Kraschitzer, Sebastian Wente, Arne Leenders und Fabian Baier (jeweils 11), 8. Manfred Kurtze, Danny Pieper und Fabian Path (jeweils 10).
 
Ich möchte allen Aktiven in den einzelnen Mannschaftsbereichen für ihr Engagement innerhalb unserer immer größer werdenden TT-Familie herzlich danken. Mein besonderer Dank zum Jahreswechsel geht aber an unsere Jugendlichen, die gerade im Unterbau unserer Teams erheblichen Anteil am Verwirklichen der gesteckten Saisonziele hatten.
 
Euer Spartenleiter
Hans-Jörg Fiedler

13.12.2015

 

3er Pokalmannschaft in der Kreisliga auf Kurs!

5:1 gegen Hannover 96!

 

Im letzten Spiel des Jahres 2015 setzte sich das Langreder Herren Kreisligateam mit Harald Fiedler, Christian Gress und Claudius Remmers bei Hannover 96 mit 5:1 durch. Dabei war das Ergebnis deutlicher als der Spielverlauf. H96 konnte immerhin 3 starke Spieler aufbieten, die mit 2x1560 und 1500 TTR durchaus in der Regionspokalmeisterschaft weit kommen wollten. Im neuen Swaythling-Cup-System stellten beide Mannschaften der Stärke nach auf. Grosses Taktieren ist eh nicht möglich.

Im ersten Spiel der 96er Almoallem (letztes Jahr noch in der Bezirksmannschaft) gegen Fiedler: ein sicheres 3:1 für Langreders Nr.1. Am anderen Tisch der 1560er Brandt gegen Gress. Nach 2:0 Satzführung für unseren Jugendwart eine Niederlage im 5. Satz (10:12). Jetzt der Kapitän der 96er Tangemann gegen Remmers. Trotz eines unorthodoxen Spielstils des Hannoveraners, kein Problem für Claudius.

Im 2. Durchgang Brandt gegen Fiedler, der durch die Niederlage von Gress gewarnt war und mit 3:1 das Spiel jederzeit im Griff hatte. Den 5. Punkt erkämpfte Remmers gegen Almoallem. Erst im 5. Satz gab es den dann doch verdienten Siegpunkt (11:3). Damit überwintern alle Mannschaften im 3er-Pokal-Wettbewerb! In der nächsten Runde wartet jetzt Langreder im Heimspiel auf den Jugend SV Hannover. Punkte durch: Harald Fiedler (2), Christian Gress (1), Claudius Remmers (2). Tabelle

Fiedler und Wente (rechts) sind ein eingespieltes Doppel und siegten sicher 3:0!

11.12.2015

 

I. Herren trotz Ersatz mit sicherem Sieg gegen Mariensee!

 

Die Langreder "Mitte" mit Alonso und Zich nahm sich eine Auszeit. Also durften 2 Spieler aus der II. Herren die Reihen füllen. Da Mariensee im letzten Spiel der Hinrunde nicht zu unterschätzen war, kamen Christian Gress und Harald Fiedler zum Einsatz. Beide mit Bezirkserfahrung- man wollte keine Experimente wagen.

In den Eingangsdoppeln stellte Mariensee offensiv auf: Doppel 1 wurde mit Buckhop/Kuhlmann (Nr. 5+6) "abgeschenkt". Ein leichtes Spiel für Fabian Path und Christian Gress. Dafür wurden Doppel 2+3 fett gemacht: Stefan Freiter/Kuhn versuchten sich gegen Pieper/Malina. Ergebnis 3:0 für Langreder. Auch Mariensees Doppel 3 war mit Spieler Frank Freiter und Meyer (Nr. 2+3) bestens aufgestellt und sollte einen Punkt holen. Problem war, auf der anderen Tischseite standen Wente/Fiedler. Beide spielten über Jahre im Bezirk zusammen Doppel und siegten ebenfalls 3:0! 3 Punkte und 9:0 Sätze für die Heimmannschaft. Das war mal eine Ansage!

In den Einzeln hat Mariensee im oberen Paarkreutz seine Stärken. Beide über 1700 TTR. Dahinter wird es dann aber dünner. Das bekam unser Team auch zu spüren. Oben konnte lediglich Fabian Path 1 Einzel gewinnen. Der bis dato ungeschlagene Pieper erwischte keinen guten Tag und unterlag 2 mal im 5. Satz! Alle restlichen Spiele (Mitte und Unten) gingen relativ sicher an Langreder. Endstand 9:3 Langreder! Punkte durch: Doppel (3), Fabian Path (1), Sebastian Wente (2), Heiko Malina (1), Harald Fiedler (1), Christian Gress (1). Tabelle/Bilanzen

Stadtmeister im Trikot des TSV Langreder: Danny Pieper, Fabian Schulze und Sebastian Wente (von rechts) zusammen mit Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler

09.12.2015

 

Hurra, Hurra, der Pokal ist

wieder da ...

 
Mit Danny Pieper (2013 noch für den TSV Barsinghausen), Fabian Path (2014) und Sebastian Wente (2015) bilden gleich drei offizielle Barsinghäuser Stadtmeister (offene Klasse) das Rückgrat unserer "Ersten", die auch das letzte Saisonspiel (soviel sei vorweg genommen) gegen TSV Mariensee/Wulfelade gewann. Die Drei staunten nicht schlecht, als Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler im Auftrag des TT-Beirats-Vorsitzenden Enno Bock, wenige Augenblicke vor Spielbeginn den offiziellen Stadtmeister-Pokal - gestiftet von Bürgermeister Marc Lahmann - über- bzw. nachreichte. 2013-Sieger Danny Pieper und 2014-Sieger Fabian Path bekamen den "Goldpokal" erstmals zu Gesicht, bevor er dem aktuellen Titelträger "Sebi" Wente überreicht wurde. Die Trophäe war nämlich zwischenzeitlich verschwunden und schon fast in Vergessenheit geraten. Kürzlich fanden städtische Mitarbeiter den goldfarbenen "Bürgermeister-Pokal" wieder - im Tresor der Stadt Barsinghausen - durch dicke Stahlwände gesichert, praktisch wie der Goldschatz der Vereinigten Staaten in Fort Knox. Nun muss der Pokal durch den TT-Beirat nur noch nachgraviert werden. Vielleicht übergibt ja Barsinghausens-Bürgermeister, den von ihm gestifteten Wanderpokal bei den Stadtmeisterschaften dann auch persönlich.
... übrigens - getränketauglich ist der Cup, davon überzeugte sich unsere "Erste" schon mal mit (Herbst)Meistersekt nach dem 9:3 gegen Mariensee/Wulfelade.
Stephan Schmidt siegte bei seinem Comeback!

08.12.2015

 

III. Herren feiert glückliches

9:7 gegen Munzel II

 
Mit einem "blauen Auge" kam unsere ambitionierte "Dritte" im Lokalderby gegen den TTC Groß Munzel II davon. Nach rund drei Stunden hieß es glücklich 9:7 für uns. Der TTC präsentierte sich als kampfstarkes Sextett, dem erst in der spielentscheidenden Phase etwas die Luft ausging. Zum Auftakt hagelte es - wenn auch unglücklich -  zwei bittere Fünfsatz-Niederlagen für das Spitzendoppel Glaubitz/Redweykies (gegen Witte/Rawe) und Hanig/Schmidt (gegen Wolff/Kaps). Wilke/Niemeyer punkteten gegen Sieveritz/Spremberg und brachten unsere "Dritte" ins Spiel zurück. Frank Glaubitz und Gerald Redweykies feierten anschließend "oben" zwei relativ sichere Siege - 3:2! Dann folgte eine Durststrecke mit Niederlagen für "Matze" Hanig, Stephan Schmidt und Manfred Wilke zum zwischenzeitlichen 3:5. Langreder kam durch Manuel Niemeyer, Glaubitz und Redweykies nochmals zurück und es hieß 6:5. Nach einer weiteren Niederlage von Hanig, leiteten Schmidt und Wilke mit nervenaufreibenden Fünfsatz-Siegen zum 8:6 die Entscheidung zu Gunsten unserer "Dritten" ein. Wenige Augenblicke nachdem Glaubitz/Redweykies das Schlußdoppel gegen Wolff/Kaps (11:9/11:9/11:9) holten und damit den 9. Punkt sicherten, viel das Licht in der Halle aus. Das vorher noch zählende (bedeutungslos gewordene) Einzel zwischen Niemeyer und Rawe spielten beide sportlich unter der Notbeleuchtung zu Gunsten des Munzelers zuende.
Der Abend klang im Sportheim Langreder harmonisch aus. Mit 14:4 Zählern geht der TSV Langreder III als Tabellenzweiter hinter der SSG Redderse (16:2) in die Rückrunde. TSV-Vorsitzender Matthias Hanig sprach hinterher "von großem Kino". Mannschaftsführer und Spartenleiter Hans-Jörg Fiedler freute sich vor allem über die Rückkehr von Stephan Schmidt, den er mit seinem völlig unerwarteten Sieg nach mehrwöchiger kranheitsbedingter Zwangspause, als "Matchwinner" ausmachte. von hjf. Punkte durch: Doppel (2), Frank Glaubitz (2), Gerald Redweykies (2), Stephan Schmidt (1), Manfred Wilke (1), Manuel Niemeyer (1).
Iris Becker mit sicherem 3:0 Sieg gegen Müller

06.12.2015

 

Spektakulärer Heimsieg

gegen Pattensen

 

Das mit Spannung erwartete letzte Hinrundenspiel gegen die aus der Bezirksklasse kommenden Damen aus Pattensen fand am Freitagabend statt. In einer Atmosphäre, die wir lieben: die Halle war voll, weil die 3. Herren ebenfalls ihr letztes Hinrundenspiel absolvierten.

 

Die Gäste kamen leider nur zu dritt, was wir jedoch sehr bedauerten. Schließlich spielen wir alle gerne. Der erste Doppelpunkt wurde uns somit geschenkt – das nahmen wir allerdings sehr gerne an. Das Duo Scholz/Pohland verlor gegen die stark aufspielenden Bünger/Keune in 4 Sätzen. Beeindruckend ging es dann gleich in die Einzel: Adelheid Scholz holte absolut nervenstark im 5. Satz gegen  Martina Keune (13:11) den 2. Punkt für den TSV L, Julia Pohland kämpfte, im Stil einer Stadtmeisterin, Kathrin Bünger nieder. Iris Becker spielte Gegnerin Nicole Müller in 3 (!) Sätzen nahezu mühelos aus. Stand: 5:1! Scholz musste gegen Bünger ran – und ihr anschließend gratulieren. Julia gegen Keune relativ entspannt, trotz eines schwachen 2. Satzes und es stand auf einmal 6:1. Müller im Dauereinsatz – zeitgleich ging es gegen Fiedler. Die – wie eingangs erwähnt – ja auch wirklich gerne Tischtennis spielt. Deshalb nutzte sie alle Möglichkeiten voll aus und gewann erst im 5. Satz, dafür aber souverän mit 11:8. Das war auch der Siegpunkt!

7:2 gegen Pattensen – das ist ungefähr so wie der Sieg von Gladbach gegen Bayern ;-)  von J:P.

Punkte durch: Adelheid Scholz (1), Julia Pohland (2), Anke Fiedler (1), Iris Becker (1), kampflos (2). Tabelle/ Bilanzen 

 

Dies war ein wirklich toller Abschluss der Hinserie und wir befinden uns wirklich und wahrhaftig auf Tabellenplatz 2!!! Zwar mit der einen oder anderen glücklichen Fügung, aber auch nicht völlig unverdient. Darüber freuen wir uns erst mal ohne weitere Gedanken an die Rückserie.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Harald Fiedler